Social Media Monitoring
Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
 
Dialog anlegen / suchen
Hinzufügen
Suchen
  • Das sind spannende Parallelen, die hier gezogen werden. Wenn Social Media also "..has come to stay.." dann würde mich interessieren, wie - das heute in die Strategien für Markt, HR und v.a. auch darüber hinaus bereichsübergreifend einbezogen wird => welche erfolgversprechenden Ansätze / Best Practices gibt es schon? - der nach Ihrer These notwendige Change Prozess begleitet werden kann und sollte => Erfolgsfaktoren, Learnings aus den anderen Change-Prozessen, Beteiligte etc. Meine Erfahrung aus vielen Kontakten und Gesprächen, v.a. im Umfeld der Marketer, PR-ler und auch Unternehmensberater ist, dass - für den eigenen Bereich (marketing, hr) sehr schnell operativ vorgegangen wird, um ganz praktisch heutige Ziele und KPIs zu erreichen; social media as "just another channel" und "störungsfreie Eingliederung in business as usual" - oft einzelne Pioniere für diese Projekte die Treiber sind, die versuchen, einen integrierten und bereichsübegreifenden Ansatz zu finden; da wird viel Energie reingesteckt, das ist oft personenabhängig und noch lange nicht beim Cxx-Level als strategische Aufgabe anerkannt - durch Agenturen, Berater und andere Dienstleister social media "einfach mal mit angeboten wird"; entsprechend ist die Bandbreite der tatsächlichen Leistungen und Kompetenzen sehr groß. Die Gefahr besteht m.E. nach deshalb, dass einerseits ein Social Media Defizit entweder "quick and dirty" vermeintlich behoben wird. Aber weiter und wie ich finde schlimmer: unbeachtet schwelt. Oder andererseits vor einer genauen Analyse des Defizits im Hinblick auf dessen Bedeutung für die Unternehmensziele, - strategie und -prozesse bereits ein und durch Externe getriebener, teurer Lösungsansatz installiert wird. Wenn dann so ein System oder Leistungspaket mal angelaufen ist, kommen alle bekannten Orga-/People-/SupplierRelations-Mechanismen in Bewegung. Nur: in die richtige Richtung? Über konstruktiv kritische Beispiele und Gedanken zu dieser Diskussion freue ich mich sehr! Einige Links dazu auf der Competence Site Beispiel Siemens IT Solutions and Services (jetzt ATOS) http://www.competence-site.de/social-media-marketing/Vom-Old-Boys-Netzwerk-zu-Social-Networking (Vom-Old-Boys-Netzwerk-zu-Social-Networking) Die Diskussion mit etlichen Experten http://www.competence-site.de/social-media-marketing/answer-Joerissen-Ueberwiegen-fuer-Social-Media-B2B-Bereich-Risiken-oder-Chancen (answer-Joerissen-Ueberwiegen-fuer-Social-Media-B2B-Bereich-Risiken-oder-Chancen) 
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Für Pepper als Dialogmarketing- und CRM-Agentur stehen wir genau vor dieser Herausforderung, in welchem Maße wir für unser eigenes Marketing soziale Netzwerke nutzen wollen. Dabei spielen weniger Risikoabwägungen, z.B. durch mögliches negatives Kundenfeedback wie bei Consumer-Produkten eine Rolle, als die Notwendigkeit sich auf die erfolgversprechendsten Marketing-Maßnahmen als kleineres mittelständisches Unternehmen zu fokussieren. Die Aufwände für Pflege und das Management von sozialen Netzwerken sind dabei nicht zu unterschätzen, um auch erfolgreich Social Media Marketing zu betreiben. Dennoch gehört es natürlich „zum guten Ton“ für einen Anbieter von Beratungs- und Agenturleistungen im Social Media Umfeld auch selber in den relevanten Netzwerken aktiv zu sein, um die eigene Kompetenz zu demonstrieren und auch die skizzierten Vorteile von Social Media Marketing im B2B Umfeld erreichen zu können – insbesondere im Bereich Markenbekanntheit, Präsenz in den Netzwerken und die Optimierung des Suchmaschinenrankings. Pepper bietet in diesem Kontext ein Portfolio aus Social Media Monitoring und Marketing Services an. Dabei helfen wir unseren Kunden aus dem B2B-Umfeld bei der Identifikation und Analyse der relevantesten und sinnvollsten B2B-Plattformen für Social Media Maßnahmen und kümmern uns auch um die Umsetzung von Social Media Kampagnen von der Konzeption bis hin zur Generierung von Inhalten und dem laufenden Management von Maßnahmen. Als Ausblick in die Zukunft werden sich spezifischere (Branchen oder regionale) B2B-Netzwerke herausbilden, die dann bisher eher Consumer-orientierte Netzwerke wie Facebook in der Anwendung im B2B-Umfeld ablösen werden.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Which benefits does Microsoft SharePoint 2010 deliver and how can social media features in collaboration leverage corporate development?  - Answers from the European SharePoint Conference 2011 -
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (2)
  •   PersonFrançois Rüf
    François Rüf gründete Im Jahr 1998 die Netbreeze GmbH mit Sitz in Zürich und ist bis heute als CEO von Netbreeze für Strategie, Produktentwicklung und Business Development zuständig.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   PersonPeter Gentsch
    Prof. Dr. Peter Gentsch ist Chief Analyst bei der Business Intelligence Group und Lehrstuhlinhaber des Albert Berner-Stiftungslehrstuhles für CRM. Vorher war er viele Jahre als Consultant und Coach für namhafte Industrie- und Dienstleistungsunternehmen tätig. Er hat zahlreiche Projekte im Bereich CRM, Business Intelligence und E-Business geleitet und durchgeführt. Zudem ist Prof. Dr. Peter Gentsch Autor zahlreicher national und international ausgezeichneter Veröffentlichungen sowie gefragter Seminarreferent und Keynote-Speaker zum Thema CRM und Innovationsmanagement. Seine aktuellen Projekte beschäftigen sich mit Trend Management, Online Sreening & Monitoring sowie mit dem Einsatz von Web 2.0-Methoden und Technologien in Unternehmen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   OrganisationNetbreeze GmbH
    Intelligence for your Enterprise: Netbreeze's Enterprise Suite contains a set of business intelligence applications suited for all companies, independent of size and industry. It is particularly suited to corporate areas where the integration of intranet and internet data results in an immediate competitive advantage: Brand Monitor, Issue Management, Consumer Feedback, Competitor Watch, Trend Scouting, Product Launch Controlling, Early Warning & Alert.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   Fallstudie / ProjektreferenzSocial Media Marketing Tag
    Auf einem „Social Media Marketing Tag“ werden aktuelle Entwicklungen aus Labor und Praxis vorgestellt: Social Media Marketing: Analyse, Monitoring & Strategie, Kampagnen-Erfolgsmessung mit Key Performance Indicators, Schnelltest-Verfahren für Social Web Resonanz und Engagement von Unternehmen, Früherkennung mit computerlinguistischen Methoden, Methoden zur Reichweitenmessung im Social Web
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   Produkt- / Service-InfoAlterian SM2
    Mit SM2 erhalten Marketing Manager für ihre Marken eine Sichtbarkeit im Social Web, und dies schon seit 2007. SM2 kombiniert ein riesiges Data-Warehouse mit Online-Konversationen und modernen Such-, Analyse- und Reporterstattungsfunktionen. Jetzt können die Marketingspezialisten die geballte Kraft der im Social Web geäußerten Verbrauchermeinungen in einen integralen Bestandteil ihrer Online- und Offline-Marketing-Strategie verwandeln.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    5.6.2014 bis 5.6.2014
    Kostenlose Webseminare von SAP: Impulse für HR. Espresso-Webseminare: Kurz, konzentriert und kostenlos. Das Thema am 05.06.2014 Impulse für Teamwork: Mit Social Software den Wissenstransfer im Unternehmen stärken. Jetzt anmelden!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    4.2.2011
    In diesem zweiteiligen Online-Roundtable diskutieren führende Experten aus Unternehmen (Markom-/ PR–Leiter), Agenturen, Beratungen und aus praxisnaher Forschung und Analyse sowie aus Social Medien über die strategische Bedeutung und die Erfolgsfaktoren von Social Media für die Marktkommunikation B2B.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    17.8.2009
    Am 23. September 2009 veranstaltete die Competence Site das erste Competence Event im Kompetenzbereich Marketing zum Thema Web Monitoring, um das Thema Werbetreibenden, Medienverantwortlichen und Agenturen näher zu bringen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    29.11.2013
    Kommunikation und Marketing sind einem massiven Wandel unterworfen, der auch weitgehende Auswirkungen auf die beteiligten Akteure (Marketing-Abteilungen, Agenturen, Medien, ...) und Prozesse und Strukturen haben wird. Nicht nur „neue“ Technologien wie Internet und Mobile treiben, auch neue Kundenerwartungen wirken dabei als Veränderungs-Katalysatoren.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
Partner
Netbreeze GmbH
current time: 2014-07-31 08:40:32 live
generated in 2.071 sec