Corporate Responsibility

Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
 
Dialog anlegen / suchen
Hinzufügen
Suchen
  • Mein Hauptaugenmerk bezüglich der Unternehmenssuche gilt der Unternehmenskultur, einer innovativen sowie nachhaltigen Ausrichtung und einem engen Zusammenhalt innerhalb des Teams.  Langfristig sollte die Möglichkeit bestehen, innerhalb des Unternehmens gefördert zu werden und sich weiterbilden zu können. Ein angenehmenes Arbeitsklima mit konstruktiver Feedback-Kultur ist nach meiner Vorstellungen ein wichtiger Punkt des modernen Unternehmertums und motiviert jeden einzelnen Mitarbeiter. Persönlich wünsche ich mir ein Team, das eng zusammenarbeitet und zusammenhält. Gerne würde ich zukünftig Verantwortung übernehmen und an Führungsaufgaben herangeführt werden. Bei dem Thema Gehalt ist es für mich als Berufseinsteiger schwer, eine qualifizierte Antwort zu geben. Dabei denke ich eher an ein marktübliches Einkommen nach Branchendurchschnitt. Benefits und Unternehmenskultur stehen jedoch für mich persönlich an übergeordneter Stelle. Jetzt, nach dem Studium, bin ich hochmotiviert, in einem Unternehmen zu arbeiten, zu lernen und mich in Unternehmensstrukturen einzupassen. Nach meiner Auffassung entsteht gute Arbeit und Erfolg durch Spaß an der Aufgabe. Aus diesem Grunde suche ich nach einem Arbeitsplatz welcher langfristig zu mir passt. Ich freue mich über Ihr Interesse!   Vielen Dank für das Interview!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Was wünschen Sie sich von Ihrem zukünftigen Arbeitgeber? Welche Erwartungen haben Sie an Ihren neuen Job? Auf welche Benefits wollen Sie auf keinen Fall verzichten? Wie hoch sollte Ihr Einstiegsgehalt Ihrer Meinung nach sein? Welche Einstellung haben Sie zum Thema „Arbeit“ generell?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (1)
  •   PersonHeinz Eisenbeiss
    Heinz Eisenbeiss, Leiter Marketing & Promotion SIMATIC Automatisierungssysteme, Siemens AG, Industry Sector.Dipl.-Ing. Heinz Eisenbeiss ist Leiter des weltweiten Marketing der SIMATIC Automatisierungssysteme im Industry Sector, Nürnberg, Deutschland. In dieser Funktion ist er für die Marketingstrategien der Produkte innerhalb der Fertigungsautomatisierung und der Prozessautomatisierung, und deren Umsetzung verantwortlich. In seiner 20jährigen Berufskarriere, erwarb er praktische Erfahrung und Fachwissen im Anlagenbau, Produktmanagement von industriellen Automatisierungssystemen, sowie im Vertrieb von Automatisierungslösungen. Heinz Eisenbeiss is Director Marketing and Promotion SIMATIC Automation Systems, Siemens AG, Industry Sector.Dipl.-Ing. Heinz Eisenbeiss is Director for the worldwide marketing of SIMATIC Industrial Automation Systems in the Siemens Industry Sector in Nuremberg, Germany. In this position he is responsible for the marketing strategies and implementation for Discrete Automation and Process Automation products. In his 20 years of professional career Heinz Eisenbeiss gained experience and expert knowledge in plant engineering, product management of industrial automation systems and sales of automation systems solutions.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   PersonRolf Windmöller
    Nach dem Studium der Elektrotechnik an der Ruhr-Universität Bochum (RUB) arbeitete Rolf Windmöller zunächst als Wissenschaftlicher Assistent und dann als Oberingenieur am Lehrstuhl für Erzeugung und Anwendung elektrischer Energie an der RUB (Promotion 1978). Ab 1980 war Rolf Windmöller in verschiedenen Funktionen für die Vereinigten Elektrizitätswerke Westfalen AG (VEW AG) tätig. Im Jahr 1988 unterstützte er als Leitender Gutachter bei der Wirtschaftsberatung WIBERA kommunale Unternehmen in elektrizitätswirtschaftlichen Aufgabenstellungen, und kehrte dann 1989 zur VEW AG zurück. Er wurde 1997 zunächst zum stellvertretenden Vorstandsmitglied und 1998 zum Vorstandsmitglied der VEW Energie AG mit Zuständigkeit für die Strom-, Gas- und Informationsnetze berufen. Nach der Fusion der VEW AG mit der RWE AG in 2000 leitete Rolf Windmöller das Technikressort in der RWE NET AG bis zur Auflösung der RWE NET AG im Zuge einer Konzernneustrukturierung im September 2003. Zahlreiche Mandate in den Aufsichtsräten von namhaften Unternehmen wurden und werden von ihm wahrgenommen. Rolf Windmöller war und ist in zahlreichen Verbänden der Elektrotechnik und Elektrizitätswirtschaft aktiv. So war er unter anderem von 2000 bis 2002 Vorsitzender der Deutschen Verbundgesellschaft e.V. (DVG), Vorsitzender des VDE in 1999 und 2000 und Präsident der Convention of National Societies of Electrical Engineers of Europe (EUREL) in 2001/2002. In anderen Verbänden (VDE, CIGRE, VDEW, BDI, UCTE, FGE, FGH…) ist er langjährig in den Leitungsgremien tätig. Für die Lehrtätigkeit an der Technischen Fachhochschule Georg Agricola zu Bochum wurde er 2003 zum Honorarprofessor ernannt. Seit April 2004 bringt Rolf Windmöller seine Management- und Fachkompetenz in die Geschäftsentwicklung der internationalen Unternehmensberatung Management Engineers ein.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   PersonVolker Weber
    Herr Weber ist seit September 2007 Vorsitzender des Forums Nachhaltige Geldanlagen, das sich als Sprachrohr der Anbieter nachhaltiger Kapitalanlageprodukte versteht. Von Mitte 2002 bis Mitte 2008 war Herr Weber in die Schweiz bei der Swisscanto Fondsleitung AG als Mitglied der Direktion für die Aktivitäten der Swisscanto in Deutschland und Österreich verantwortlich. Zuvor war er rund 2 Jahre als Gebietsdirektor beim DekaBank-Konzern tätig. Von 1998 bis 2000 betreute er bei einem bedeutenden Initiator für Beteiligungsprodukte den Markt Ostdeutschland. Von 1992 bis 1998 lag sein Tätigkeitsschwerpunkt ebenfalls in den Neuen Bundesländern. Er beteiligte sich dort am Aufbau des Banken- und Sparkassenwesens. Für den Ostdeutschen Sparkassen- und Giroverband war er hauptsächlich in den Bereichen Geld- und Kapitalanlage und Aus- und Weiterbildung tätig. Seine erste berufliche Station begann er 1988 bei der Deutschen Bundesbank in Frankfurt. Dort arbeitete er in den Bereichen Bankenaufsicht, Börse und Bilanzanalyse. Zuvor absolvierte er erfolgreich das betriebswirtschaftliche Studium an der Fachhochschule der Deutschen Bundesbank.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Sehr geehrte Damen und Herren, traditionell veranstaltet Siemens am ersten Messeabend in Hannover eine internationale Presse-konferenz. Wir laden Sie dazu am Montag, 4. April 2011 in das Convention Center, Saal 1, ein. Prof. Dr. Siegfried Russwurm, Mitglied des Siemens-Vorstandes und CEO des Sektors Industry, ist Gastgeber der diesjährigen Pressekonferenz. Im Mittelpunkt seiner Rede stehen die Technologie-trends im globalen Industriegeschäft und die Strategie des Sektors Industry. Programm : 17.30 Uhr Einlass, Empfang 18.00 Uhr Beginn Pressekonferenz Prof. Dr. Siegfried Russwurm, CEO Siemens Sektor Industry „Industriesoftware und Branchenwissen - die Motoren der industriellen IT Revolution“ Fragen und Antworten Anschließend laden wir Sie zum Meinungsaustausch mit dem Management des Siemens-Industriegeschäftes beim gemeinsamen Abendessen ein. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Bitte bestätigen Sie Ihre Teilnahme mit dem angehängten Formblatt oder mit einer kurzen Nach-richt an: julia.wiemer@siemens.com. Anmeldung bitte bis spätestens 25.03.2011
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    16.5.2012
    E-Commerce macht das Leben leichter und steigert die Lebensqualität erheblich. Das ist ein zentrales Ergebnis der aktuellen Studie "Einkaufen 4.0" der Deutschen Post DHL. Die Studie untersucht in Deutschland, Österreich und der Schweiz den Einfluss von E-Commerce auf die Lebensqualität des Einzelnen sowie auf das individuelle Einkaufsverhalten.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Delphi-Studie: "Delivering Tomorrow - Kundenerwartungen im Jahr 2020 und darüber hinaus"
    "Die Untersuchungsergebnisse der Studie zeigen, dass Themen wie Nachhaltigkeit, Bildung und gesellschaftliche Verantwortung für Unternehmen immer wichtiger werden. Wir bereiten uns mit unseren Programmen GoGreen und Teach First Deutschland bereits heute auf die Herausforderungen der Zukunft vor und haben hier frühzeitig entscheidende Schwerpunkte gesetzt"
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Die vorgestellte Lösung beschreibt die teilautomatisierte Analyse, Optimierung und Redokumentation von SAP R/3 Systemen. Mit Hilfe des Tools SAP Reverse Business Engineer (SAP-RBE) werden Informationen bzgl. Nutzung der Transaktionen und des Customizings aus einem Mandanten des SAP R/3 Systems
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   Produkt- / Service-InfoSAP Transportation Management
    Leistungsangebot Transparenz und Nachhaltigkeit in der Transportlogistik Ein integriertes Management aller Aktivitäten entlang der Transportkette bietet sowohl den Verladern, als auch den Spediteuren und Frachtführern ein großes ökonomisches Potenzial gepaart mit ökologischem Handeln. Die Abbildung komplexer Transportnetzwerke sowie die Unterstützung der Geschäftsprozesse von der Anfrage, über den Auftrag und die Disposition, bis hin zur Fakturierung und Abrechnung von Transportdienstleistungen stellen die zentralen Funktionen des modernen Transportmanagements mit SAP TM (Transportation Management) dar. Auf Basis von Optimierungsalgorithmen können Sendungen konsolidiert, der Frachtladeraum optimiert und wirtschaftliche Routen ermittelt werden. SAP TM bietet die Möglichkeit, Transportkosten und Transportwege transparent darzustellen, zu minimieren und im Sinne der „Green Logistics“ zur Reduzierung des CO2 -Ausstoßes beizutragen. SAP TM als Teil der SAP Supply Chain Management-Lösung ist eingebettet in SAP ERP und bietet über die Anbindung von SAP Event Management eine lückenlose Verfolgung der Warenströme inklusive des Exception Handlings bei unerwartet auftretenden Transportstörungen.   Funktionen SAP Transportation Management (TM) bietet folgende Funktionen: Leistungsfähige Disposition Automatische oder manuelle Sendungskonsolidierung Dienstleisterausschreibung und Angebotsvergleich Sendungsverfolgung über integriertes Event Management Transparenz in Kostenermittlung und Abrechnung Integration aller beteiligten Verkehrsträger Verfügbar als Stand-Alone-Lösung oder vollständig integriert in SAP ERP Anbindung von Fremdsystemen über eSOA und offene internationale Industriestandards Vorteile Neuerungen von SAP TM im Vergleich zum ERP Transportmanagement: als Komplettlösung bietet SAP TM die vollständige Abbildung der Prozesskette in einer unternehmensweit integrierten Anwendung flexible Disposition von multimodalen Transporten im Hauptlauf, Vorlauf und Nachlauf selbst bei geteilten Zuständigkeiten Routenbildung und optimale Auslastung der Frachtkapazitäten unter Einbindung von Flug-, Schifffahrts- und Bahnfahrplänen schnellere Reaktion auf kurzfristige Kundenanforderungen höhere Rentabilität durch Preisvergleiche und Ad-hoc-Reaktionsmöglichkeiten exakte Zuordnung von Ausgaben und Einnahmen auf die verschiedenen Posten der Finanzbuchhaltung durchgängige elektronische Anbindung von Geschäftspartnern Systemlandschaft Die Komponenten von SAP TM: Stammdaten: SAP TM arbeitet mit einem Minimum an Stammdaten und kann auf ERP-Stammdaten zugreifen Auftragsmanagement: manuelle oder elektronische Auftragserfassung inklusive Druckfunktionen Planung und Optimierung: Sendungskonsolidierung unter Beachtung vorgegebener Randbedingungen Unterbeauftragung: manuelle oder automatische Fremdvergabe von Transportaufträgen via Broadcast- oder Peer-to-Peer-Tendering Frachtkostenberechnung: Frachtkosten-Berechnungskomponente, die sowohl debitorisch als auch kreditorisch Preise und Kosten berechnet Frachtkostenabrechnung: verknüpft die Frachtberechnung mit dem Finanzwesen auf der debitorischen und dem Einkauf in ERP auf der kreditorischen Seite Analytics: Extraktoren verteilen Daten aus SAP TM an ein BI-System und können dort aggregiert und ausgewertet werden Die Komponenten basieren auf der SAP Netweaver-Technologie. Dadurch wird eine prozessorientierte Verknüpfung ermöglicht. SAP Enterprise SOA erlaubt eine Integration von Fremdsystemen über offene Standards.   Q&A Häufig gestellte Fragen zu SAP TM: Für welche Zielgruppen eignet sich der Einsatz von SAP Transportation Management? SAP TM richtet sich sowohl an die Verladerseite, als auch an die Transportdienstleister wie Spediteure und Frachtführer. Kann SAP CRM (Customer Relationship Management) in SAP TM integriert werden? SAP CRM wird in SAP ERP integriert. Das SAP TM wiederum kann in SAP ERP integriert werden. Wie werden die SAP ERP Bewegungsdaten in SAP TM integriert? Die ERP-Objekte Sendung und Lieferung werden per IDoc (Intermediate Documents) an SAP TM übermittelt. Ergebnisdaten werden aus TM zurück an das ERP übertragen. Einkaufs-, Vertriebsbelege, Anfragen sowie Bestandsumbuchungen und Bestände werden aktuell nicht unterstützt. Wie kann das SAP GTS (Global Trade Services) an SAP TM angebunden werden? Aktuell gibt es keine direkte Integration. SAP GTS kann jedoch mittels BAdI (Business Add-Ins zur Anbindung spezieller Kundenanforderungen) an SAP TM angebunden werden. Welches SAP ERP Release ist für den SAP TM Einsatz erforderlich? Prinzipiell ist der Einsatz von SAP TM ab SAP Release R/3 4.6C möglich. Hierbei erfolgt jedoch nur die Transportplanung im TM. Sinnvoll ist der Einsatz auf Basis des SAP ERP ECC 6.0 basierend auf der Netweaver Business Client Technologie.        
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   Messe
     von  | 
    14.3.2012 bis 14.3.2012
    Im Rahmen des Competence-Site-Forums „Effizienz & Nachhaltigkeit in der Logistik“ auf der LogiMAT 2012 werden diese und weitere Aspekte am 14. März von 17:00 - 18:30 Uhr auf dem Interroll-Stand (Halle 1 / Stand 841) auf CEO-Ebene diskutiert.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Interview-Reihe im Rahmen der Initiative Nachhaltige Geldanlagen 2020
    Es freut uns sehr, dass wir diese Interview-Reihe im Rahmen der Initiative Nachhaltige Geldanlagen 2020 mit hochkarätigen Partnern, Pionieren und Urgesteinen der Branche und Mitinitiatoren unseres Competence Centers Nachhaltige Geldanlagen auf der Competence Site fortsetzen können. Nach dem positiven Feedback aus unserem ersten FOKUS-Report freuen wir uns über die rege Teilnahme weiterer Experten und Institutionen! Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihr NetSkill Team!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Verbindung von Produktivität und Ressourceneffizienz
    Energiekosten sind ein an Bedeutung wachsender Wettbewerbsfaktor für produzierende Unternehmen. Dabei muss Ressourceneffizienz nicht zu Lasten der Produktivität gehen, ganz im Gegenteil. Und das gilt auch für die Energie. Innovationen und der durchdachte Einsatz von neuen Technologien verbinden Produktivität und Ressourceneffizienz. So bilden sie die Basis für höhere Wettbewerbsfähigkeit und mehr Nachhaltigkeit.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   InitiativeLOGISTIK 2020
    Initiative für Wissensaustausch und Kommunikation zur Zukunft der Logistik
    Ziel der "Initiative Logistik 2020" ist es, den Wissensaustausch und die Kommunikation in der Branche zu fördern. Die Logistikwelt blickt vielen Herausforderungen und Chancen entgegen, welche die Zukunftsperspektiven der Logistik-Branche aufzeigen. Das Thema „Nachhaltigkeit“ und „Green Logistics“ steht dabei ebenso im Fokus wie das Thema Energieeffizienz im Sinne des ROI. Des Weiteren beeinflussen globalisierte Warenströme den effektiven Einsatz logistischer Konzepte und zeigen, gemeinsam mit den anderen Herausforderungen und Chancen für die Entwicklung der Unternehmen der Logistik-Branche auf.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2015-04-18 06:50:12 live
generated in 2.046 sec