SCM-Systeme

Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
 
Dialog anlegen / suchen
Hinzufügen
Suchen
  • Welches Wort bezeichnet für Sie den maßgeblichen Trend in der Intralogistik für die laufende Dekade?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (5)
  • Welche Trends spiegeln Ihrer Ansicht nach die maßgeblichen Entwicklungen in der Transportlogistik?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (5)
  • Mit welchem Wort würden Sie die gegenwärtige Situation (wirtschaftlich/technologisch) der Intralogistik umfassen?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (5)
  •   PersonChristoph Kilger
    Dr. Christoph Kilger studierte Informatik an der Universität Karlsruhe, und promovierte im Bereich Datenbanksysteme für Maschinenbau-Anwendungen.   Er arbeitete mehrere Jahre in einem Forschungsprojekt im Bereich rechnerunterstützte Konstruktion und Fertigung von Bauteilen.   1996 trat Dr. Kilger der Unternehmensberatung KPMG Consulting bei, im Jahr 2000 wechselte er in die Geschäftsführung und später in den Vorstand der J&M Management Consulting AG in Mannheim. Dr. Kilger hat langjährige Erfahrung mit der Gestaltung der Aufbau- und Ablauforganisation in der verarbeitenden Industrie, insbesondere in den Bereichen Einkauf, Produktion, Logistik, Vertrieb und Informationsverarbeitung.   Dr. Kilger ist Mit-Herausgeber des Buchs "Supply Chain Management and Advanced Planning", das 2007 in der 4. Auflage im Springer-Verlag erscheint und hat die Supply Chain Days - die Premiumkonferenz für diesen branchenübergreifenden Bereich ins Leben gerufen. Dr. Kilger spricht regelmäßig auf internationalen Tagungen und Konferenzen, und hält als Lehrbeauftragter Vorlesungen und Seminare an der Universität Mannheim.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   OrganisationWassermann AG
    Die Wassermann AG bietet Softwarelösungen und Managementberatung für Supply Chain Excellence. Seit 30 Jahren unterstützt sie Unternehmen bei der Supply-Chain-Optimierung und der Steigerung ihrer logistischen Leistungsfähigkeit.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   OrganisationMiebach Consulting GmbH
    Miebach Consulting unterstützt Unternehmen bei der Definition der geeigneten Logistikstrategie, der konzeptionellen Planung sowie bei der vollständigen Implementierung der zielführenden Logistikprozesse, Logistiktechnik, Organisationsformen sowie speziell der begleitenden IT-Systeme und SCM-Software.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Liebe Leserinnen und liebe Leser, ein genaues und effizientes Supply Chain Controlling entscheidet maßgeblich über die Leistungsfähigkeit und Profitabilität eines Logistikdienstleisters. Best-In-Class Logistikdienstleister unterscheiden sich deshalb darin, welchen inter-nen Stellenwert das Supply Chain Controlling hat, welche Kennzahlen sie verwen-den, wie einfach und schnell sie diese erheben, auswerten und rechtzeitig gegen-steuern. Dieses Interview beleuchtet informiert über aktuelle Trends für eine strategische Betrachtung des Themas Supply Chain Controlling.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    14.5.2002
    Das effektive und effiziente Management der Supply Chain (Wertschöpfungskette oder Versorgungskette), im weiteren als Supply Chain Management (SCM) bezeichnet, wird zunehmend zu einem wettbewerbsentscheidenden Faktor. SCM-Systeme wurden in der Vergangenheit fast ausschließlich aus der Perspektive
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Supply chains must be secured against any form of man-made and natural disruption. This certainly isn’t a new revelation. Some hundred years ago commercial shipping was threatened by pirates and renegades like Anne Bonny, Sir Francis Drake or Klaus Störtebeker, and so transport ships were equipped with cannons and crews ready for a fight. Today piracy as a ‘business model’ is enjoying a remarkable renaissance. It’s but one of many threats facing international logistics.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • SCM-Verantwortliche stehen heute oft konträren Anforderungen gegenüber: Einerseits verlangt der Vertrieb eine fast hundertprozentige Liefersicherheit, andererseits strebt die Finanzabteilung einen möglichst niedrigen Gesamtbestand an, um das Working Capital zu reduzieren. Es existiert ein Zielkonflikt bei hohem Service Level niedrige Beständen zu erreichen. Zunächst gilt es, über ein netzwerkübergreifendes, kennzahlenbasiertes Performance Management die Transparenz zu erhöhen. Die Besonderheiten einer Supply Chain werden identifiziert und als Segmentierungskriterium herangezogen. Dies erlaubt es, die wichtigsten Stellhebel, Einflussgrößen und Abhängigkeiten der Bestandsentstehung zu erkennen und nutzbar zu machen. Hebel zur Working Captial Reduction Ziel ist es, durch den richtigen Mix an Hebeln, das in Form von Beständen gebundene Working Capital zu reduzieren und die damit verbundenen Kosten nachhaltig zu senken. Die Optimierung der Planungsprozesse kann die Zuverlässigkeit der Prozesse signifikant erhöhen und damit Stock Outs vermeiden. Die Optimierung der Bestandsparameter – sowohl aus Prozesssicht als auch toolgestützt (z. B. mittels SAP EIO) – bringt die Planungsparameter und damit die Sicherheitsbestände, Zyklusbestand etc. auf das optimale Maß. Die Optimierung der Supply Chain Prozesse z.B. durch Methoden wie Lean SCM oder Six Sigma, erhöht die Liefertreue und reduziert gleichzeitig die Durchlaufzeiten. Die strategische Optimierung des Netzwerks führt zu geringeren Transportkosten und kürzeren Lieferzeiten Benefits der Bestandsoptimierung Die ganzheitliche Betrachtung der Supply Chain hilft, Kosten zu reduzieren und gleichzeitig die Service Level zu verbessern. Eine zielführende Umsetzungsroadmap wird dabei individuell auf die Bedürfnisse des Kunden angepasst. J&M hat mit diesem integrierten Beratungsansatz seine Kunden erfolgreich unterstützt und folgenden Mehrwert erreicht: Reduktion von Beständen bei Fertigprodukten, Komponenten und Rohmaterialien um 20 - 40%  durch Optimierung der Bestandsparameter Erhöhung von Auftragserfüllungsquoten und zeitgerechten Lieferungen um 5 – 10% durch Netzwerkoptimierung Reduktion des Planungsaufwands durch automatisierte und verlässliche Prozesse „Mit der Umsetzung des Konzepts bekommen wir schlanke Abläufe, die zu unseren Anforderungen passen. Damit erhöhen wir die Lieferperformance und reduzieren gleichzeitig die Kosten.“ Marcel Bühlmann, CEO, Midor AG „Mit der dynamischen Sicherheitsbestandsplanung finden wir die kostenoptimale Balance zwischen den teilweise gegensätzlichen Anforderungen hinsichtlich Kapazitätsauslastung, Bestand und Service Level. Zudem können sich unsere Planer jetzt auch stärker um die strategische Weiterentwicklung der Lieferkette kümmern.“ Bruno Kulmus, Leiter Produktion &Technik, Griesson - de Beukelaer GmbH & Co. KG „Die sehr fundierte Entwicklung, Bewertung und Auswahl der Supply Chain-Szenarien gibt uns die Sicherheit, dass wir die Weichen richtig stellen und uns für die Zukunft optimal ausrichten.” Heinrich Becker, Head of European Logistics Management, Hilti AG
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Viele Unternehmen haben dien Prozess des „Sales and Operations Planning“ eingeführt und somit die Grundlagen für eine effektive Planung und Steuerung der Warenströme geschaffen. Dies insbesondere mit dem Hintergrund, dass diese Arbeitsweise als „common sense“ in der heutigen Zeit angesehe
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Wer seine Verträge professionell managt, minimiert automatisch Kosten, beugt Risiken vor und schafft effiziente Prozesse. Darüber hinaus führt eine Standardisierung im Vertragsmanagement zu mehr Transparenz und erleichtert die Abstimmungen zwischen Einkaufs-, Rechts- und IT-Abteilung.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • In Zeiten zunehmender Unsicherheiten über die weitere Weltkonjunktur-entwicklung sind Einkauf, Logistik und Supply Chain Management besonders stark gefordert. Wissen um Entwicklungstrends, intelligente Konzepte zur Optimierung der Beschaffungskosten und zur Absicherung der Lieferquellen sowie effiziente Supply-Chain-Strategien sind entscheidende Erfolgsfaktoren im aktuell heraus-fordernden Umfeld. Es gilt, weiterhin auf Erfolgskurs zu bleiben und souverän zu agieren! Nutzen Sie das 47. Symposium Einkauf und Logistik zum interaktiven Wissenstransfer! Freuen Sie sich auf die folgenden Highlights: Top-Keynotes aus Wirtschaft und Politik Interaktive Round Tables und Workshops Über 50 Best-Practice-Berichte namhafter Unternehmen Fachkonferenz Wissenschaft trifft Praxis 14 Morning Specials zur Vertiefung von Fachthemen Zahlreiche Events zum Networking mit den Einkaufskollegen
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Im Supply Chain Management wird permanent nach Wegen gesucht, einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen. eSCM, die Kombination der Strategieansätze von eBusiness und Supply Chain Management, eröffnet hier ganz neue Möglichkeiten der Integration aller Beteiligten im Wertschöpfungsprozess. Durch das durchgängige Synchronisieren von Informationen können Ressourceneinsätze optimal geplant werden und somit werden Verschwendung und Zeitpuffer auf ein Minimum reduziert. Inwiefern Unternehmen bereits von dieser Entwicklung profitieren, welche Herausforderungen auftreten und welche Entwicklungen in der Zukunft erwartet werden, erfahren Sie auf den Supply Chain Days 2013.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | Wassermann AG | 
    15.1.2013
    Gastgeber der Vision-Days ist die Wassermann AG Herzlich Willkommen zu einem intensiven Tag rund um die Supply Chain! Wie lassen sich Wertschöpfungsketten erfolgreich optimieren? Welche Ansätze machen Unternehmen flexibler und bringen Sie der Supply Chain Excellence näher? Auch die 23. Vision-Days stellen diese Themen in den Mittelpunkt leidenschaftlich diskutierter praxisbezogener Vorträge. Sie werden wieder spannende Beispiele für verkürzte Durchlaufzeiten, verringerte Bestände und Lean Logistics kennenlernen. Die Vorträge unserer Gastredner zeigen: Veränderungen im Markt- und Wettbewerbsumfeld stellen die Unternehmen vor neue Herausforderungen. Gleichzeitig stehen den Verantwortlichen verbesserte Steuerungsmethoden und sich rasant entwickelnde IT-Lösungen zur Verfügung, um auf diese Herausforderungen neue Antworten zu geben. Die Vision-Days leben von der offenen, partnerschaftlichen Diskussion zwischen Vortragenden und Zuhörern, Wissenschaft und Praxis, IT-Entwicklern und Anwendern, Prozessberatern und Verantwortlichen. Eine wichtige Erkenntnis der letzten Jahre: Wer Wertschöpfungsketten nachhaltig optimieren und tagtäglich effizient steuern will, muss Organisation, Prozesse und IT-Lösungen in Einklang bringen und halten. Das ist ein bewegliches Ziel – und schon deshalb eine schöne und anspruchsvolle Aufgabe. Wir freuen uns auf Sie und auf anregende Vision-Days 2013, am 27./28. Februar 2013 im Haus der Bayerischen Wirtschaft in München.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2014-09-16 10:22:34 live
generated in 1.824 sec