DDIM - Dachgesellschaft Deutsches Interim Management e.V.

Interim Management 2011 in Deutschland

Die Ludwig Heuse GmbH Interim Management hat in diesem Jahr erneut eine Umfrage zur Marktlage und zur Qualität der Provider-Dienstleistungen durchgeführt. Die Studie "Interim Management in Deutschland 2011" umfasst die Entwicklung des letzten Jahres, eine Prognose für 2012 sowie eine Bewertung der Interim Management-Provider.

Demnach lief die produzierende Industrie 2011 "am Anschlag" und hatte Schwierigkeiten, der weltweiten Nachfrage nach "Made in Germany" nachzukommen. Interim Manager wurden stark nachgefragt, um noch das letzte Quäntchen Produktivität aus den Werken herauszuholen.

Die 768 an der Umfrage teilnehmenden Interim Manager beurteilten die Marktlage 2011 positiv. Die Zahl der Anfragen sowie die Auslastung stiegen im dritten Jahr in Folge, die Top-Ergebnisse von 2008 konnten jedoch noch nicht erreicht werden. Gleichwohl stiegen die Honorare durchschnittlich um 9,5 % und haben das Vor-Krisen-Niveau bereits überschritten. Krisen- und Sanierungsmanagern wurden weniger nachgefragt, die Nachfrage nach Interim Managern für die Energiebranche brach mit -29 % gegenüber dem Vorjahr regelrecht ein. „Social Media spielt bei der Vermittlung von Interim Management-Mandaten derzeit eine geringe Rolle. Unsere Umfrage hat ergeben, dass adäquate Interim Management-Projekte noch sehr selten über Online- Börsen vermittelt werden, genau 23 von 754 Projekten in 2011“, so der Geschäftsführer Ludwig Heuse. „Wir sind allerdings gut beraten, die Entwicklung über die Social Media-Kanäle genau im Auge zu behalten.“

Die Studie zur Entwicklung und Prognose der Marktlage finden Sie hier.

In einer separaten Befragung von in der unternehmenseigenen Datenbank gelisteten Interim Managern zur Dienstleistungsqualität der Provider konnten im Zeitraum 2007 bis 2012 fünf Anbieter ihr Ranking verbessern.

An der Providerumfrage, die zum zweiten Mal durchgeführt wurde, nahmen dieses Jahr dreimal mehr Probanden teil als 2007. Bewertet wurden von den Interim Managern u. a. die Qualität der Anfragen, die Professionalität in der Projektakquise, die Qualität der Kommunikation und die Verlässlichkeit in der Projektabwicklung. Es zeigt sich, dass nicht unbedingt diejenigen die Top-Noten erhalten, die sich selbst als Marktführer bezeichnen. Durch die nahezu Verdopplung von ernsthaften Anbietern seit 2007, haben Speed und Wettbewerb zugenommen mit dem Ergebnis, dass die Interim Manager durchgehend die mangelnde persönliche Kommunikation beklagen. Für freundliche unverbindliche Gespräche bleibt immer weniger Zeit.

Die Sutide zur Qualität der IM-Provider finden Sie hier.

Aus Sicht der DDIM leistet die Studie einen wichtigen Beitrag zur Transparenz und Qualitätssicherung im Provider-Geschäft.

Webseite

Weiterführende URLS