• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 525 Layout:
  • Beiräte/Top-Experten vorgestellt – Winfried Felser, Content-Marketing

    Kennen Sie schon die Beiräte/Top-Experten unseres Kompetenz-Centers Content-Marketing, z.B. Winfried Felser? Mehr Infos durch Klick auf das Bild/Link.
  • Vorschau der URL: https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fnotes%2Fwinfried-felser%2Fdie-wahre-natur-der-digitalisierung-und-was-das-mit-fair-spielen-zu-tun-hat%2F10154630140556168

    Eine erste “Vision” der prinzipiell neuen Natur der Digitalisierung …

    Digitalisierung und die „Digitale Transformation“ sind in aller Munde und vor allem Thema und Titel diverser Bestseller und sicherlich können sie unsere Ökonomie und unser Verständnis von Ökonomie fundamental wandeln. Was noch fehlt, ist ein einheitliches, umfassendes Verständnis des Wandels bzw. der neuen „Natur“ der Wertschöpfung. Der nachfolgende Beitrag basiert in weiten Teilen auf einem noch unveröffentlichem Papier zur Marktorientierung im Zeitalter der Digitalisierung von Meffert/Felser. Alles, was im nachfolgenden Beitrag nachhaltig richtig ist, basiert auf Meffert, kühne Fehler sind Werk von Felser. Dieser Beitrag wird auf Wunsch von Gunnar Sohn veröffentlicht, der zurecht im Rahmen von Change to Kaizen (Ralf Volkmer) eine klarere Darstellung des wichtigen Unterschieds von ...
  • Vorschau der URL: http%3A%2F%2Fwww.industrie40human.de%2F2016%2F11%2Fdie-syska-soder-diskussion-wenn-zwei-industrie-4-0-ikonen-streiten-eint-sie-am-ende-die-gemeinsame-human-und-wertzentrierung%2F

    Die kontroverse Syska-Soder-Diskussion zu Industrie 4.0! (Blog-Beitrag des Industrie 4.0 human-Blogs)

    In diesem Beitrag wird aufgezeigt: Führende Köpfe der Industrie 4.0-Community sind sich - bei aller Kontroverse - einig: Nur human- und wertzentriert wird Industrie 4.0 erfolgreich sein! Dabei darf eine solche Ausrichtung nicht Zuckerguss sein. Eine frohe Botschaft, die die Mühen der „Industrie 4.0 human“-Initiative bestätigt. Zugleich zeigt die Diskussion die neuen Handlungsnotwendigkeiten im Kontext 4.0 auf.
  • Frage 6: #NextCRM = #RealCRM oder wirklich #NewCRM in 5 Jahren

    Jenseits der Hochglanzbroschüren und –präsentationen scheinen viele Unternehmen ihr #RealCRM erst noch final optimieren zu müssen, ob es nun die Qualität der Datenbasis betrifft oder die Systematik des Leadsmanagements. Zugleich gibt es immer mehr Pioniere, die in neuen Paradigmen und Zukunftstechnologien das Heil suchen. Wo stehen wir Ihrer Meinung nach in 5 Jahren wirklich? Wieviel Prozent der Anwender werden eher noch an „realen“ Basisproblemen des Kundenmanagements arbeiten, wie viele sind in der Zukunft angekommen? Und wie sieht Zukunft konkret aus?
  • Frage 5: #NextCRM-Initiative: Innovatoren als Vorbilder?

    Wenn Experten und Anbieter die Zukunft vorhersagen, dann kann man auch Eigeninteresse unterstellen. So sind erfolgreiche Anwender oft die besseren Evangelisten. Welche Unternehmen in Ihrem Umfeld sind für Sie schon erfolgreiche Innovatoren, was #NextCRM angeht? Was können andere Unternehmen von ihnen lernen? Wären diese Unternehmen auch bereit ihre Erfahrungen mitzuteilen? Wie sollte man diese Erfolge möglichst breit multiplizieren? Was halten Sie von einem Netzwerk und einer (Meta-)Initiative für die breite Transformation in ihrem Umfeld?
  • Frage 4: CXM, Customer Centricity, Customer Engagement, … im #NextCRM?

    Die Industrie hat mit der „Industrie 4.0“ ihren Paradigmenwechsel gefunden. Die CRM-Community hat neben den „Einzeltools“ vor allem sehr intensiv den Wechsel in Richtung Customer Centricity, Customer Experience, Customer Journey, Touchpoint Management und zuletzt Greenbergs Customer Engagement diskutiert.Inwieweit hat sich tatsächlich der Fokus im CRM gewandelt? Steht der individuelle Kunde und seine Erfahrung und sein Engagement heute schon in der Breite im Mittelpunkt oder sprechen wir hier noch von Visionen? Welche neuen oder gereifteren Funktionen sind dafür notwendig im Bereich Analytik, Interaktion/Kollaboration, …?
  • Frage 3: Neue Smartness, Analytics für #NextCRM?

    Immer mehr BI-Anbieter unterstützen umfassend auch die Analytik im CRM bzw. eine neue Intelligence / Smartness über eigene Lösungen oder Partner. Big Data und AI werden schon lange als Heilsbotschaten propagiert. Zugleich mangelt es manchmal einfach an den richtigen Reports und Analysen. Welche Bedeutung hat ihrer Meinung nach eine bessere Intelligenz für das CRM der Zukunft. Wo stehen wir in diesem Bereich, was sind die wirklichen To Dos?