• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 32 Layout:
    Normal Übersicht
  • competence-book-i4.0-20150331-490-rz-cover.jpg

    Industrie 4.0 – Systeme für die kollaborative Produktion im Netzwerk (Competence Book Nr. 16) als Printausgabe bei Amazon

    Führende Praxisexperten und Wissenschaftler beleuchten in diesem Werk (I: Systeme/Lösungen) und dem Fortsetzungsband (II: Strategien, Technologien, Mensch) alle relevanten Aspekte zum Thema Industrie 4.0. Industrie 4.0 gilt als neuer Hoffnungsträger für die Sicherung der Zukunftsfähigkeit des Standorts Deutschland. Neue Technologien als Enabler, Stichwort Cyber Physical Systems, erlauben eine neue agilere und kollaborativere Produktion im Netzwerk. Dabei ist nicht nur die Technik entscheidend, sondern auch vor allem die neue Wertschöpfung durch bessere Services und Prozesse. In diesem ersten Teil zum Thema werden neben den generellen Fragen vor allem fundamentale Basistechnologien (Sensoren, M2M, Kommunikation ...) und Systeme (ERP, MES, Big Data, ...) beleuchtet, die in ihrer Gesamtheit ...
  • iTAC Software AG

    MES für Supply-Chain-übergreifende Traceability in produzierenden Unternehmen

    iTAC Software AG | 01.10.2014
    Ein weltweit vernetztes Unternehmen ist auf die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb von hochkomplexen Aggregate-Komponenten spezialisiert. Hierbei ist Qualität in der gesamten Wertschöpfungskette die oberste Prämisse. Um dies sicherzustellen, empfiehlt sich ein Supply-Chain-übergreifendes Manufacturing Execution System wie die iTAC.MES.Suite. Diese begleitet den gesamten werkübergreifenden Produktionsprozess: von der Planung über die Fertigung bis hin zum Warenausgang.
  • iTAC Software AG

    Transparenz und Traceability in der Elektronikfertigung für Limtronik

    iTAC Software AG | 11.11.2011
    Grundvoraussetzung zur Erreichung der Effizienzziele ist die größtmögliche Transparenz der Produktionsabläufe und Prozess-Stabilität. Mit Einsatz eines Manufacturing Execution Systems können alle relevanten Parameter kontrolliert und entsprechend optimiert werden. Die Kontrollmechanismen ermöglichen nicht nur beschleunigte Prozesse und optimierte Services, sondern auch eine höhere abgesicherte Qualität der Produkte und Komponenten. Der Status der Fertigungsprozesse ist zu jeder Zeit einsehbar und das MES gewährleistet die Rückverfolgbarkeit und damit den lückenlosen Nachweis aller Fertigungsschritte. Das gezielte, systematische und frühzeitige Erkennen von Störgrößen und Schwachstellen reduziert die Fehlerquote signifikant. Die Verantwortlichen in Unternehmen sind somit in der Lage, über ...
  • iTAC Software AG

    ERP-Integration mit itac – durch serviceorientierte Architektur ist die iTAC.MES.Suite in der Lage, Schnittstellen zu unterschiedlichen ERP-Systemen herzustellen

    iTAC Software AG | 05.10.2011
    Dank moderner serviceorientierter Architektur ist die iTAC.MES.Suite in der Lage, Schnittstellen zu den unterschiedlichsten ERP-Systemen zur Verfügung zu stellen. Bidirektionale Datenbank-Schnittstellen verbinden die ERP/PPS-Ebene mit der Produktionsebene (Shop Floor) und ermöglichen den notwendigen Datenaustausch. Möglich wird die bidirektionale Kommunikation mit verschiedenen Fertigungsanlagen über eine Vielzahl von standardisierten Softwarefunktionen (iTAC [API] Service-Adapter), die in die Fertigungsanlagen, Anlagenleitrechner, Prüfsysteme bzw. SPS/PLC integriert wurden. Eine durchgängige „active closed-loop Traceability“ über die komplette Supply Chain (Wertschöpfungskette) wird so möglich, mit der jeder Schritt bei der Produktion geprüft, höchste Qualität sichergestellt und die ...
  • iTAC Software AG

    iTAC.MES.Suite: PAA / PAT im Produktionsprozess

    iTAC Software AG | 30.09.2011
    Die PAA und PAT wird in der iTAC.MES.Suite an einem Tester eingerichtet und bleibt zunächst nach außen unsichtbar. Die Verbuchung von Messdaten erfolgt mittels spezieller API-Funktionen, die die Messdaten des angebundenen Testers an das System übergeben. Genau hier wird die PAA 2.0 (PAT) zwischengeschaltet, die in Echtzeit die neuen Messdaten mit den jeweiligen Vergleichsdaten analysiert. Erst wenn eine Anomalie beim Verbuchen von Messdaten vorliegt, wird sie aktiv und meldet im Falle einer Verbuchung mittels API-Funktion einen Fehler. Gleichzeitig wird dieses Bauteil auf Nacharbeit gesetzt.Eine nähere Untersuchung der anomaliebehafteten Bauteile kann nun erfolgen, Messfehler werden bereinigt und schlafende Defekte werden aktiviert. Anschließend werden die Bauteile erneut getestet. Bei ...
  • iTAC Software AG

    ERP-Integration – Dank moderner serviceorientierter Architektur ist die iTAC.MES.Suite in der Lage, Schnittstellen zu den unterschiedlichsten ERP-Systemen zur Verfügung zu stellen.

    iTAC Software AG | 23.09.2011
    Bidirektionale Datenbank-Schnittstellen verbinden die ERP/PPS-Ebene mit der Produktionsebene (Shop Floor) und ermöglichen den notwendigen Datenaustausch. Möglich wird die bidirektionale Kommunikation mit verschiedenen Fertigungsanlagen über eine Vielzahl von standardisierten Softwarefunktionen (iTAC [API] Service-Adapter), die in die Fertigungsanlagen, Anlagenleitrechner, Prüfsysteme bzw. SPS/PLC integriert wurden. Eine durchgängige „active closed-loop Traceability“ über die komplette Supply Chain (Wertschöpfungskette) wird so möglich, mit der jeder Schritt bei der Produktion geprüft, höchste Qualität sichergestellt und die Informationen der Supply Chain transparent dargestellt werden. Die Transfertabellen der Datenbank-Schnittstellen werden in einem separaten Datenbankschema definiert ...
  • iTAC Software AG

    Traceability (TR-Service) – Die wichtigste funktionale Basis der iTAC.MES.Suite ist die Traceability-Funktionalität.

    iTAC Software AG | 14.09.2011
    Die iTAC.MES.Suite beantwortet für jedes serialisierte Unikat die zentralen Fragen der Traceability: Auf Basis welcher Stammdaten, mit welchem Fertigungsauftrag, zu welchem Zeitpunkt, an welchen Maschinen, mit welchen Qualitäts- und Messdaten und unter Verwendung welcher Zuliefererchargen und Baugruppen wurde das Produkt / das Unikat gefertigt?Darüber hinaus zeichnet sich das MES-System durch die von iTAC geprägte „active Traceability“ aus. Diese unterscheidet sich in hohem Maße von der herkömmlich bekannten Traceability (passive Rückverfolgbarkeit, z.B.VDA 5005), die ursächlich „nur“ zur Dokumentation von Produktionsprozessen und verbauten Materialchargen dient.Mit einer Verriegelung der einzelnen Prozess- und Arbeitsschritte minimiert die iTAC.MES.Suite die Produktion fehlerhafter ...
Ihre Seiten