• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 8 Layout:
    Normal Übersicht
  • Elke Jäger

    Zeiterfassung: Mehrwerte schaffen

    Autor : Elke Jäger | ATOSS Software AG | 16.06.2017
    Die Stadt Würzburg setzt beim Personalwesen seit geraumer Zeit auf ein IT-gestütztes Workforce Management. Durch die elektronische und mobile Optimierung der Personalprozesse werden jedes Jahr Kapazitäten in Höhe von mehr als 14.000 Stunden frei.
  • __160x190__kontaktbild_elke_jaeger_2012

    Workforce Management produziert Erfolg

    Autor : Elke Jäger | ATOSS Software AG | 06.02.2015
    In der Produktion gehören starke Nachfrageschwankungen zum Tagesgeschäft. Das und der Preiskampf mit Billiglohnländern machen der Fertigungsindustrie zu schaffen. Zwingende Voraussetzung für ein Bestehen im Markt sind agile Prozesse und Handlungsspielraum bei der der Arbeitszeit. Modernes Workforce Management leistet dabei konkrete Unterstützung.
  • elke_jaeger_2012-199x200

    Flexibilität ausbauen, Komplexität reduzieren: Arbeiten nach Wunschdienstplan

    Autor : Elke Jäger | ATOSS Software AG | 04.04.2014
    Die Nachfrage nach flexiblen und lebensphasenorientierten Arbeitszeitmodellen steigt. Intelligente Workforce Management-Lösungen helfen, die Bedürfnisse von Mitarbeitern und unternehmerische Notwendigkeiten auszubalancieren.
  • Elke Jäger

    Flexible Arbeitszeiten: Arbeiten nach Wunschdienstplan

    Autor : Elke Jäger | ATOSS Software AG | 10.01.2014
    Die Nachfrage nach flexiblen und lebensphasenorientierten Arbeitszeitmodellen steigt. Intelligente Workforce Management-Lösungen helfen, die Bedürfnisse von Mitarbeitern und unternehmerische Notwendigkeiten auszubalancieren. Dieser Beitrag erschien in der Personalwirtschaft, eine Marke der Wolters Kluwer Deutschland GmbH 06/2013, mit freundlicher Genehmigung des Wolters Kluwer Verlags. Das Magazin für Human Resources Personalwirtschaft können Sie hier bestellen.
  • Elke Jäger

    Workforce Management statt Zeitwirtschaft

    Autor : Elke Jäger | ATOSS Software AG | 26.06.2013
    Nine-to-five hat ausgedient: Der Arbeitsplatz der Zukunft ist flexibel, mobil und individuell. Arbeitsmarkt, Belegschaftsstrukturen und Arbeitszeitgestaltung verändern sich. Es reicht nicht mehr aus, die vorhandene Arbeitszeit zu verwalten. Es geht künftig vielmehr darum, eine knapper werdende Ressource bewusst zu managen - wirtschaftlich für das Unternehmen, sozialverträglich für den Mitarbeiter. Die klassische Zeitwirtschaft ist ein Auslaufmodell - Workforce Management heißt die Devise der Zukunft.Dieser Beitrag erschien in LOHN+GEHALT, mit freundlicher Genehmigung der Verlagsgruppe Hüthig Jehle Rehm GmbH - DATAKONTEXT.
  • Elke Jäger

    Workforce-Management-System: Produktivere Buchverkäufer

    Autor : Elke Jäger | ATOSS Software AG | 26.10.2012
    Die Buchhandlung Osiander kann auf eine langjährige Firmengeschichte zurückblicken. Bereits 1596 in Tübingen gegründet, ist sie eine der ältesten Buchhandlungen Deutschlands. Heute zählt sie rund 400 Mitarbeiter und 25 Filialen in Süddeutschland. Damit ist Osiander das zweitgrößte familiengeführte Buchhandelsunternehmen des Landes. Die konsequente Kunden- und Mitarbeiterorientierung sowie die Innovationskraft des Unternehmens wurden mehrfach ausgezeichnet, etwa durch die Auszeichnung als Buchhandlung des Jahres. Um diese Position zu sichern und auszubauen, stellte Osiander seine Prozesse in den Bereichen Arbeitszeitmanagement, Personalbedarfsermittlung und Einsatzplanung auf den Prüfstand.Dieser Beitrag erschien im personalmagazin 10/2012, mit freundlicher Genehmigung des Rudolf Haufe ...
  • Elke Jäger

    Personaleinsatzplanung: Alle an einem Strang

    Autor : Elke Jäger | ATOSS Software AG | 24.02.2010
    Die Organisation der Arbeitszeiten in Kliniken und Krankenhäusern befindet sich in einem tiefgreifenden Wandel. Gefordert sind flexiblere Arbeitszeiten, die prozessorientierte Patientenbetreuung und Servicequalität gewährleisten, aber auch den Ansprüchen der Mitarbeiter und ihrem Wunsch nach Work-Life-Balance und Zeitsouveränität gerecht werden. Die Pflegedirektion des RoMed Klinikums, Standort Rosenheim, erkannte schon früh die Notwendigkeit, die zur Verfügung stehende, immer knapper werdende Arbeitszeit so einzuteilen, dass Belegschaft und Patienten davon profitieren. Die Lösung dieses Problems versprach man sich unter anderem von der Einführung einer Software für Zeitwirtschaft und Dienstplanung. Die Ärzteschaft war von Anfang an über das Projekt informiert und bei den Entscheidungen ...
Ihre Seiten