Kommissioniersysteme

Beiräte
  • Rupert Reif
  • Detlef Spee
  • Michael Schenk
  • Günter Schmidhuber
  • Thomas Eggert
  • Jürgen Kletti
  • Péter Horváth
  • Winfried Felser
  • Frank Schabel
  • Ralf Gräßler

 

Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
 
  •  von  | 
    28.4.2014
    Mobile Endgeräte und tragbare Rechner wie Smartphones, Tablets und Laptops werden zwecks des Zugangs zum Internet immer häufiger mit zwei Interfaces ausgestattet. Insbesondere Smartphones und Tablets haben oft ein Interface für den Zugang über ein WLAN und ein anderes für den Zugang über das Mobilfunknetz UMTS (Universal Mobile Telecommunications System) bzw. über das Netz der nächsten Generation LTE (Long Term Evolution). Server in Datacentern werden schon seit Langem über zwei Ethernet-Interfaces mit dem restlichen Netzwerk verbunden. Demzufolge sollte die Möglichkeit bestehen, dass alle mit mehreren Interfaces ausgestatteten sowohl mobilen Endgeräte/Rechner als auch stationären Rechner/Server Daten bei Bedarf gleichzeitig – de facto parallel – über alle ihre Interfaces senden und empfangen können. Um so etwas verwirklichen zu können, ist allerdings ein spezielles Transportprotokoll nötig, nach dem vor allem Rechner mit mehreren Interfaces Daten parallel über mehrere Datenpfade (sog. Paths) gleichzeitig übe
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    6.1.2014
    Stellen Sie sich vor: Sie nutzen zu Hause als Terminal am Internetzugang eine Smart-TV-ähnliche Kommunikationsendeinrichtung. Diese ähnelt einem schnurlosen Web-Videotelefon (Web Video Phone), hat ein Display, eine integrierte Minikamera und einen Webbrowser. Sie können in diesem Terminal den Webbrowser öffnen und über diesen nicht nur, wie es heute über jeden anderen Rechner üblich ist, ganz normal „googeln“, sondern nach dem Mausklick auf ein Icon, welches die Funktion eines Web-Videotelefons symbolisiert, auch noch eine gleichzeitige Sprach- und Videokommunikation – also Videotelefonie – mit jemandem führen, dabei verschiedene Dokumente übermitteln und diese auch direkt besprechen. Um so etwas verwirklichen zu können, wird das als WebRTC bezeichnete Konzept entwickelt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Jedes auf dem Internet Protocol (IP) basierende Netz und insbesondere ein IP-Weitverkehrsnetz wie das Internet verfügt über eine bestimmte Menge von Ressourcen (Speicher in Knoten, Übertragungskapazität von Leitungen), die durch die einzelnen aktiven Verbindungen dynamisch „verbraucht“ werden. Sind derartige Ressourcen knapp, können Engpässe im Netz entstehen, sodass man von einer Netzüberlastung , engl. Network Congestion , spricht. Negative Auswirkungen sind, dass einerseits die übertragenen IP-Pakete verloren gehen können und man andererseits mit großen Verzögerungen der IP-Pakete im Netz rechnen muss. Daher ist ein Protokoll nötig, das Überlastungen in IP-Weitverkehrsnetzen zunächst signalisiert und dann vermeidet. Als ein solches Protokoll ist Explicit Congestion Notification (ECN) anzusehen. Das allgemeine Konzept von ECN wurde von der Internet Engineering Task Force (IETF) im Dokument RFC 3168 spezifiziert. Mithilfe von ECN werden die Überlastsituationen in IP-Netzen den Rechnern signalisiert, die gerade ihre IP-Pakete ins Netz senden. Dazu werden bestimmte Angaben sowohl im TCP- als auch im IP-Header in den zu sendenden IP-Paketen eingetragen. Daher ist ECN ein Protokoll, das im OSI-Referenzmodell den Schichten (Layers) 3 und 4 zugeordnet werden kann. Nach ECN kann ein Router im IP-Netz, über den eine TCP-Verbindung verläuft, einem Rechner am Ende der TCP-Verbindung signalisieren, dass eine Überlastsituation aufgetreten ist, sodass die Menge der zu sendenden Daten reduziert werden soll. Als Verfahren, nach dem ein Rechner vorgeht, um eine Überlastsituation zu vermeiden, wird oft RED ( Random Early Detection/Discard ) verwendet.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   OrganisationKNAPP AG
    Die KNAPP AG zählt zu den weltweit führenden Anbietern für ganzheitliche Intralogistiklösungen und schlüsselfertige Systeme im Bereich Lagerlogistik und Lagerautomation.
    KNAPP bringt neueste Technologie in die Lagerlogistik. Als Solution Provider liefert die KNAPP Gruppe alles aus einer Hand.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   PersonRupert Reif
    11/1999-09/2004: Studium Maschinenwesen an der TU München 11/2004-05/2009: wissenschaftlicher Assistent Lehrstuhl fml 06/2009-08/2009: freiberuflicher Mitarbeiter am Lehrstuhl fml 09/2009-heute: Safelog GmbH
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    4.11.2009
    Das Ziel dieses Forschungsvorhabens war die Entwicklung eines praxistauglichen Konzepts zur Leistungs- und Qualitätssteigerung in der manuellen Kommissionierung durch den Einsatz der Augmented Reality Technologie (Pick-by-Vision). Dem Kommissionierer werden mittels einer Datenbrille alle für die Ausführung seiner Tätigkeit notwendigen Daten direkt in sein Blickfeld eingeblendet.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   OrganisationVanderlande Industries GmbH
    Behälterfördertechnik, Palettenfördertechnik, Hochleistungssortiertechnik, Kommissioniersysteme, Lager- und Distributionslösungen, Warehouse-Management-Software VISION - the Logistics Software Suite
    Überall dort, wo innerbetrieblich Stückgut transportiert, kommissioniert, verteilt und gelagert werden muss, kommen unsere innovativen Materialfluss- und Lagersysteme zum Einsatz. Mit den Lösungen von Vanderlande Industries meistern weltweit Kunden aus allen Branchen logistische Herausforderungen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   OrganisationSalomon Automation GmbH
    Logistikgesamtlösungen, Logistiksoftware, WAMAS Lagerwaltungssystem, WAMAS Materialflusssystem, WAMAS Staplerleit- und Kommissioniersysteme, WAMAS Track & Tracesysteme, WAMAS Basisautomation, x-trade Warenwirtschaftssystem
    Salomon Automation liefert maßgeschneiderte Komplettlösungen aus einer Hand für alle Arten von Lagersystemen - vollautomatische und manuelle. Mit 360 Mitarbeitern an zehn Standorten in Europa und über 300 realisierten Logistiksystemen zählt Salomon Automation zu den größten Logistiksoftware und
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   OrganisationSSI Schäfer Noell GmbH
    Intralogistik, Lagerlogistik ,Lagertechnik, Materialflusstechnik, Lagerverwaltungssysteme, Hochregallager, Automatische Kleinteilelager, Kommissioniersysteme, Regale, Behälter, Büromöbel
    Planung und Realisierung von einfachen bis hochdynamischen und komplexen Lager- und Materialflusslösungen in der innerbetrieblichen Logistik (Intralogistik).
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   OrganisationTGW Software Services GmbH
    Klomplexe und hochautomatisierte Logistiksysteme, Lagerverwaltungsysteme, Kommissioniersysteme, Materialflusssteuerung, Basisautomatisierung und Steuerung (SPS), Versandsysteme, Projektmanagement, Generalunternehmerschaft
    Projektmanagement Generalunternehmerschaft Logistikinformationssysteme Materialflusssysteme Basisautomation und Anlagensteuerung Kommissioniersysteme Versandsysteme
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2014-11-23 19:32:00 live
generated in 1.847 sec