Kompetenzmessung

 

Beiräte
  •  
Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
 
Dialog anlegen / suchen
Hinzufügen
Suchen
  • Im neuesten Release von Harrison Assessments werden mehr als 5000 voll parametrisierte Basis-Anforderungsprofile aus allen Berufsbereichen und Industrien angeboten, die von Anwendern ohne Zusatzkosten für die Personalauswahl genutzt werden können. Hierbei werden im Rahmen des Online Assessments nicht nur die Persönlichkeitswerte erhoben, sondern zusätzlich auch die klassischen fachlichen Vorauswahlkriterien, die bereits richtig gewichtet für jedes einzelne Anforderungsprofil eingestellt sind. Im integrierten Bewerbermanagement-Modul werden stufenweise die Eignungsdaten aufgefächert und für die weiteren Auwahlschritte ziegruppengenau aufbereitet. Alle Anforderungsprofile können weiterhin auf die spezifischen Bedürfnisse des Unternehmens (Stichwort "Kompetenzmodell" und "regionale Spezifika") angepasst werden. Weitere Info bei Felix Wiesner: Tel 0621 861935-01   -
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Der "Personaler" spielt in den Unternehmen die Rolle, die das Linien-Management verlangt und/oder zulässt. Die Rolle als strategischer Geschäftspartner hat sich in vielen Unternehmen noch nicht durchgesetzt. Die Beschäftigung mit Social Media ist enorm zeitaufwendig (ich bewundere viele Kollegen ob des Aufwandes, den sie dort reinstecken können).  Personaler versuchen, bei kleiner werdenden Budgets ihren internen Kunden immer noch einen akzeptablen Service zu liefern. Studien belegen, dass dies aber nur zum Teil erfolgreich ist, da die Erwartungen das tatsächlich Gelieferte oftmals übersteigen. Es ist aber auch wahr, das viele technische Hilfsmittel nicht eingesetzt werden, die im benachbarten Ausland so selbstverständlich eingesetzt werden, wie Messer und Gabel beim Schnitzelessen . Online Assessments z.B. werden durchweg unterschätzt. HR-Controlling endet immer noch bei der Headcount Personalstatistik.  Zukunftsorientierte Anforderungsprofile sind weitgehend unbekannt.  Recruiting ist zwar inzwischen schon auf e-Mail umgestellt, aber der Beurteilungsprozess selbst ist immer noch der aus den Anfängen der Industrialisierung. Ich bin zuversichtlich, dass die Budgets weiter zusammengestrichen werden, und der betriebswirtschaftlich effiziente Umstellungsprozess so erzwungen wird. Gegenüber dem herkömmlichen Prozess lässt sich Recruiting um 60-80% schneller erledigen und dabei deutlich messbar qualitativ verbessern. Es bliebe auf einmal sogar Zeit, die Personalbindung zu verbessern und das Performance Management im HR Bereich zu unterstützen. Beste Grüße, Felix Wiesner my-Employee Talent Management Beratung, Mannheim www.my-employee.de (http://www.my-employee.de)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   PersonFrank M. Scheelen
    Change Management „Trends und neue Wege für Ihr Unternehmen“, Management Kompetenz „Der Weg zum erfolgreichen Unternehmer“, Beziehungs-Kompetenz „Mitarbeiter und Kunden begeistern“
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   OrganisationSCHEELEN® AG
    Wir realisieren für unsere Kunden individuelle Beratungs-, Trainings- und Coachingprogramme zur Förderung von Kompetenzen und Entwicklung von Potenzialen für Einzelne, Teams und Organisationen. Basis dafür sind die Diagnostikinstrumente INSIGHTS MDI® und ASSESS®.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   PersonJohn Erpenbeck
    Nach dem Abitur Studium der Physik, später mit der Spezialisierung Biophysik, Diplom 1965. 1968 Promotion zum Dr.rer.nat. mit einer Arbeit zum Thema "Gegenstromdiffusion in flüssiger Phase mit anschließender Zirkulationsvervielfachung". Tätigkeit als Experimentalphysiker am Institut für Biophysik der Akademie der Wissenschaften zu Berlin. Von 1971 bis Juli 1973 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Ministerium für Wissenschaft und Technik, Bereich Kernforschung/ Kosmosforschung. Von August 1973 bis 1990 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentralinstitut für Philosophie der Akademie der Wissenschaften zu Berlin, beschäftigt mit philosophischen, historischen und wissenschaftstheoretischen Problemen der Psychologie kognitiver, emotional-motivationaler und volitiver Prozesse. 1978 Habilitation zum Dr.sc.phil. mit der Arbeit "Erkenntnistheorie und Psychophysik kognitiver Prozesse". 1984 Ernennung zum Professor. 1991-1995 im Forschungsschwerpunkt Wissenschaftsgeschichte und Wissenschaftstheorie der Förderungsgesellschaft wissenschaftliche Neuvorhaben mbH (Max-Planck-Gesellschaft) zu analogen Fragestellungen tätig. 1993/1994 als Research Professor am Center for Philosophy of Science, Pittsburgh. 1995-1998 Professor and der Universität Potsdam, Arbeitsgruppe Wissenschaftskommunikation. Ab 1998 Senior Consultant, von 2000 - Mai 2007 Bereichsleiter Grundlagenforschung im Projekt Lernkultur Kompetenzentwicklung (ABWF/QUEM). Seit Juni 2007 Professor am Steinbeis Transfer Institut Business Administration and International Entrepreneurship, Herrenberg, Begleitung des MBA Projekt-Kompetenzstudium durch Kompetenzmessung und -zertifizierung sowie Forschungsarbeiten zur Kompetenzentwicklung und zum Kompetenzmanagement.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   Blog
     von 
    28.7.2014
    Was ist der Recrutainment Blog? Der Recrutainment Blog ist ein Angebot der CYQUEST GmbH. Wir widmen uns im Kern den Themen: e-Recruiting und insb. dem Einsatz eignungsdiagnostischer Testverfahren über das Internet (“Online-Assessment”), spielerische Berufs- und Studienorientierung, SelfAssessment Verfahren und Recruiting Games und webbasiertes Employer Branding und Personalmarketing eingerahmt durch allgemeine HR-Makrothemen wie Recruiter 2.0, demografischer Wandel, War for Talent, Social Media, Work-Life-Balance, Fach- und Führungskräftemangel etc. Der Recrutainment Blog greift aktuelle Trends aus der Welt des Recruitings und der Arbeitgeberkommunikation auf. In Form detailliert recherchierter Cases, exklusiven Interviews mit den Machern der Szene, Veranstaltungstipps und natürlich den mal amüsanten, mal nachdenklichen und auch mal befremdlichen “Fundstücken” versucht der Recrutainment Blog immer am Puls des Geschehens zu sein, manchmal dem sogar ein wenig voraus… Selbstverständlich berichten wir im Blog auch über unsere eigenen Projekte. Aber nicht nur! Wir behandeln alles, was uns zu diesen Themen in die Finger gerät und wozu die Zeit reicht… Das tun wir sachlich, aber auch – das ist das gute Recht eines Blogs – subjektiv.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2014-08-01 17:51:44 live
generated in 2.163 sec