Management

 

Beiräte
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
 
Dialog anlegen / suchen
Hinzufügen
Suchen
  •   Frage
     von  | Competence Site | 
    4.5.2012
    Liebe Nutzer der Competence Site, laut Facebook habe ich einen Freund: Niels Pfläging. Auch wenn ich ihn noch nie getroffen habe, sind seine Ideen tatsächlich eine wichtige Inspirationsquelle. Niels Pfläging wollte früher nur das "alte" Controlling abschaffen, jetzt hinterfragt er das Management generell.  Unsere Diskussion auf Facebook zu einem Video von ihm (s. unten bei Links oder http://www.youtube.com/watch?v=-mDpj44HYsU): FELSER Hallo Herr Pfläging, wenn man "Pfläging" radikal ernst nimmt, sind 20% aller Beiträge auf der Competence Site Unsinn ;-). Alles mit Plan (Strategische Personalplanung), Analyse (Personaldiagnostik), Strategie, System ... ist dann ein Anachronismus des Industriezeitalters. Beyond Budgeting hat mich als ehemaligen Controlling-Berater schon früh überzeugt (weil ich den Unsinn bei manchen konventionellen Ansätze auch erlebt habe), aber in dieser Konsequenz muss ich da noch einmal drüber nachdenken, wobei so eine Personaleinsatzplanung als zeitnahes, opreatives Tool wahrscheinlich auch im Pfläging-Zeitalter Bestand haben wird ... PFLÄGING: Sagen wir mal so, lieber Herr Felser: Wenn´s nur 20% der Beiträge sind, die Unsinn sind, dann haben Sie ja noch, mit Verlaub, Schwein gehabt! :-) Peter Drucker ging ja schon vor Längerem davon aus, dass eher 90% dessen was wir "Management" nennen, Käse ist... daraus mag nun jeder seine eigenen Schlüsse ziehen! Sicher weiss ich aber, dass Personaleinsatzplanung im Wissens- und Könnenszeitalter keine Daseinsberechtigung hat. Das ist so. Und diese Realität kann man in der Praxis schon seit Längerem sehr schön beobachten... ZITATE ENDE Was denken Sie: Wie sieht Management / Beyond Management der Zukunft aus? Sind wir noch zu sehr in alten Modellen gefangen? Was sind neue Modelle? Über Hinweis zu Management im Enterprise 2020 würde ich mich freuen! Mit besten Grüßen Winfried Felser
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (1)
  • Welche besonderen Herausforderungen für die nachhaltige Führung stellt Social Media für das Top-Management dar? Welche Rolle spielt dabei die Führungskommunikation?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (1)
  • Im Rahmen unserer einzigen Akademie Deutschlands, die sich voll und ganz auf prozessorientierte Unternehmensführung konzentriert, sind wir auf der Suche nach einer Software / einem ERP-System mit der wir unsere Akademie managen können. Hierzu gehört unter anderem die Seminarverwaltung, die Teilnehmerverwaltung, die Seminaranmeldung und Rechnungen. Wer kann mir hierzu ein paar Empfehlungen geben? Vielen Dank und schöne Weihnachtstage. Sven Schnägelberger
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (3)
  •   Person
     von Hays AG
      PersonFrank Schabel
    Bankkaufmann, Sozialwissenschaftler (M.A.) Jahrelange Erfahrung in Marketing und Unternehmenskommunikation, seit Jahren in Führungspositionen 1991-1994 Berufseinstieg als PR-Berater bei der damals größten deutschen PR-Agentur . 1995-1999 Wechsel in den Bereich Corporate Communications und Corporate Industry Marketing der SAP AG. 1999-2005 Leiter Unternehmenskommunikation der CSC Ploenzke AG . 2005-2006 Mitglied der Geschäftsleitung/Vice President Marketing Communications der danet GmbH Seit August 2006 Bereichsleiter Marketing / Corporate Communications der Hays AG. Autor und Herausgeber des Buchs „Intellectual Capital und Kommunikation, Gabler-Verlag 2005
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   PersonWolfgang Witte
    Wolfgang Witte gehört zu den Pionieren der ersten Stunde in Sachen computergestützten Personalmanagements. Sehr frühzeitig entdeckte der HR-Experte das große Potenzial des Personal Computers, um die Personalarbeit in den Unternehmen effizienter zu gestalten und ihre Wertschöpfung zu erhöhen. Gemeinsam mit Richard Manuel gründete er 1983 das Software- und Beratungshaus perbit und stellte das erste PC-gestützte Personalinformations-System in Deutschland vor. Der gelernte Kaufmann und Diplom-Betriebswirt Wolfgang Witte entwickelte bereits zu Beginn seiner beruflichen Laufbahn ein ausgeprägtes Interesse für die Personalarbeit. Seit Anfang der 1970er Jahre verfolgt er konsequent das Ziel, Verwaltungsprozesse durch IT-Einsatz zu optimieren und die Qualität des Personalmanagements zu verbessern. Schon während seines Studiums an der Fachhochschule Münster (1973 bis 1976) mit den Schwerpunkten Personalwesen und Organisation/Datenverarbeitung leistete er als Vertriebsberater für elektronische Zeiterfassungssysteme bei der Firma Hengstler Gleitzeit Pionierarbeit auf dem Gebiet flexibler Arbeitszeitmodelle. In dieser Funktion hat er bis 1983 aus den täglichen Gesprächen mit Personalleitern, Betriebsräten und Geschäftsführern seine visionären Ideen für die computergestützte Personalarbeit entwickelt. In rund 25 Jahren unternehmerischer Tätigkeit sind seither drei Softwaregenerationen mit vielen technologischen und personalwirtschaftlichen Innovationen entstanden. Damit verhalf der Visionär Wolfgang Witte dem Einsatz von Human-Resources-Management-Systemen auf breiter Ebene zum Durchbruch. Als erfahrener Consulter und Projektleiter hat er mehrere Hundert HR-Softwareprojekte erfolgreich begleitet.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   PersonUwe Michel
    Nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Justus-Liebig-Universität in Gießen wurde  Uwe Michel  zum Dr. rer. pol. an der Universität Stuttgart promoviert. 1990 stieg er als Berater bei Horváth & Partners Management Consultants ein, 1997 erfolgte die Ernennung zum Partner. Von 2000 bis 2004 war er als Principal bei A.T. Kearney tätig. Von 2004 bis 2011 leitete Dr. Michel Leiter das Competence Center Controlling & Finanzen bei Horváth & Partners. Seit 01.01.2012 ist er Mitglied des Vorstands der Horváth AG. Neben seiner Beratertätigkeit ist Dr. Michel Autor zahlreicher Fachveröffentlichungen u. a. zu den Themen Controlling- und Finanzorganisation, Industrialisierung des Controllings, Value Based Management, Balanced Scorecard und Strategische Allianzen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Mit einer SAP®-Business-All-in-One-Lösung kann sich Ihr Unternehmen flexibel an wechselnde Marktanforderungen anpassen und verfügt gleichzeitig über eine solide Grundlage für künftiges Wachstum. Mit dieser vorkonfigurierten und umfassenden Unternehmenslösung, die speziell für den Mittelstand entwickelt wurde und zu einem erschwinglichen Preis erhältlich ist, können Sie die Abläufe in Ihrem gesamten Unternehmen integrieren und optimieren.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Woran denkst Du bei HR? Du studierst Wirtschaftsinformatik, BWL, Psychologie, Soziologie oder Jura, bist mindestens im 5. Semester und willst die HR-Zukunft mitgestalten? Dann starte durch, beantworte drei Frageblöcke und bewirb Dich für diesen Workshop der Zukunftsinitiative Personal (ZiP): kontakt@zukunftsinitiative-personal.de oder per Fax an: 0221-7194897.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    11.9.2014 bis 12.9.2014
    Inspirationen für das Personalmarketing sind heute mehr denn je gefragt, denn in einer zunehmenden Anzahl von Unternehmen ist spürbar, dass es nicht mehr so einfach ist, passende Bewerber zu finden. Umso wichtiger ist es, das eigene Unternehmen mit seinen Vorzügen, Chancen und Besonderheiten durch ein attraktives Personalmarketing nach außen zu repräsentieren. Was es für ein modernes multimediales Personalmarketing konzeptionell, strategisch und methodisch zu beachten gilt, vermittelt Buchautor Gunther Wolf im September 2014 in einer Veranstaltung in Hamburg. Mit welchen Inhalten dagegen das Personalmarketing für das eigene Unternehmen gefüllt sein sollte, wird in diesem innovativen Workshop für jeden Teilnehmer gemeinsam erarbeitet. Im Personalmarketing Besonderes bieten Warum der Workshop genau in dieser Form konzipiert ist, wird bereits jetzt verraten: Wie jedes Marketing zieht auch das Personalmarketing nur dann die Aufmerksamkeit der Zielgruppe auf sich, wenn keine Nullachtfünfzehn-Botschaften vermittelt werden. Personalmarketing muss zeigen, was das Unternehmen als Arbeitgeber Besonderes zu bieten hat – passgenau ausgerichtet auf die Bewerber-Zielgruppen des Unternehmens. Dazu sollte das Personalmarketing die gewünschten Bewerber emotional ansprechen, um die Wunschkandidaten dazu zu bewegen, ihre Bewerbung genau an dieses Unternehmen zu richten. Um hier die passgenauen Ideen und Umsetzungsmöglichkeiten für das Personalmarketing des Unternehmens zu finden, ist die Kreativität der Personalmarketing-Referenten und Verantwortlichen für das Recruiting heute mehr denn je gefordert. Innovativer Workshop Personalmarketing Daher bietet der Workshop in Hamburg den teilnehmenden Personalmarketing-Referenten und Recruitern genau das, was für modernes innovatives Personalmarketing gefordert ist: Aktuelles Wissen rund um die Themen Personalmarketing und Recruiting. Dazu zählen auch crossmediale operative Umsetzungsspektren und das spätere Controlling von Kosten und Erfolg der eingesetzten Maßnahmen. Der Workshop mit Gunther Wolf hat darüber hinaus etwas ganz Besonderes zu bieten, das für viele Personalreferenten enorm wichtig ist: Sie entwickeln gemeinsam im Workshop kreative Ideen für das Personalmarketing ihres Unternehmens und entwerfen Visionen für deren Umsetzung. Inspirationen für das Personalmarketing Derartige Ideen sollen und werden einzigartig sein, denn sie werden passgenau für die Anforderungen des Unternehmens erstellt. So erhält jeder Workshop-Teilnehmer viele Inspirationen für sein Personalmarketing und profitiert vom Austausch mit den anderen Teilnehmern. Personalmarketing-Referenten und Recruiting-Experten, die bereit sind, innovative Ideen für ihr Personalmarketing zu entwickeln und sich gegenseitig dabei zu unterstützen, sollten sich zwei Tage im September 2014 für den Workshop in Hamburg reservieren. Es erwarten sie konkrete Tipps zum modernen Personalmarketing und Recruiting, vermittelt in Kurzvorträgen, anhand von Best Practice Beispielen und durch Personalmarketing-Videos. Workshop Personalmarketing in Hamburg Auf der Basis des aktuellen Wissenstands erarbeiten sich die Workshop-Teilnehmer anschließend ihre eigenen Ideen zum innovativen Personalmarketing. Dies geschieht sowohl in Einzelarbeit als auch in Kleingruppenarbeit sowie im Erfahrungsaustausch mit den anderen Teilnehmern. Der zweitägige Workshop mit Gunther Wolf findet am 11. und 12.09.2014 im NH Hotel in Hamburg Horn statt. Ein weiterer Termin für Interessenten aus den südlichen Bundesländern ist für den 17. und 18.11.2014 in München in Planung. Links: - Zur Workshop-Beschreibung: Personalmarketing und Recruiting   seminar-training.io-business.de/personalmarketing-instrumente/ (http://seminar-training.io-business.de/personalmarketing-instrumente/) - Informationen zum Thema Personalmarketing   branding-employer.de/tag/personalmarketing/ (http://branding-employer.de/tag/personalmarketing/) Kompetenz-Center Arbeitgeberattraktivität Ein Projekt der I.O. BUSINESS® Unternehmensberatung Engelsstr. 6 (Villa Engels) D-42283 Wuppertal Tel: +49 (0)202.69 88 99-0 E-Mail: info@io-business.de Internet: branding-employer.de
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    21.3.2012
      Virtual RoundtableRoundtable Performance 2020
    Blickt man auf 2011 zurück, so gab es eine Vielzahl von Belastungen für Gesellschaft und Ökonomie: Erdbeben, Tsunami und Atom-Katastrophe in Japan, mit weitreichenden Ängsten, Folgen und Konsequenzen für Umwelt und Politik, dann Griechenland und der ganze Euro-Raum in der Krise mit wiederum politischen Konsequenzen und Folgen wie dem Rücktritt von Berlusconi ...
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    20.8.2013
      SpecialZukunft Personal 2013
    Europas größte Fachmesse für Personalmanagement Zukunft Personal 17. - 19. September 2013 9:00Uhr - 17:30Uhr Kölnmesse, Hallen 2.1, 2.2, 3.1 & 3.2. In diesem Special lesen Sie interessante Beiträge von Experten über die wichtigsten Herausforderungen der Personalbranche und deren Lösungen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    26.2.2013
    Nicht nur für innovative Konzepte wie die Industrie 4.0, sondern auch für allgemeine Zielsetzungen wie eine verbesserte Energieeffizienz spielen MES-Systeme eine Schlüsselrolle. In diesem Special wird aufgezeigt, was MES heute und morgen für den Unternehmenserfolg leisten. Viel Spaß beim lesen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
Bisher gibt es in dieser Liste noch keine Einträge
Partner
current time: 2014-08-02 08:13:10 live
generated in 4.945 sec