Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
Hinweis
 
Die aktuelle Filterkombination ergab leider keine Treffer. Alternativ wird folgendes Ergebnis angeboten.

Möchten Sie dieses Ergebnis weiterverwenden?
Bitte klicken Sie hier.
ANZAHL: 38783
 
  •   News
     von  | 
    12.3.2012
    Seit Januar 2012 gibt es den Active Talent Profiler (ATP) in der Version 3.0. Der ATP fasst alle Anlagen des Bewerbers zu einem zentralen Dokument zusammen, was das Bearbeiten durch den Recruiter enorm vereinfacht. In dem Update ist die direkte Konvertierung in das PDF Format enthalten, was die Sicherheit der Datenbasis erhöht. Der ATP kann nun auch außerhalb des SAP E-Recruiting eingesetzt werden.  Ebenfalls im Januar 2012 ist das Promerit Candidate UI in der Version 1.1 fertiggestellt worden. Das Candidate UI ist die Schnittstelle zwischen der Karrierewebsite und dem E-Recruiting. Durch die Anpassung an das Corporate Design wird der Bewerbungsprozess zum Employer Branding Instrument und der Bewerber optimal angesprochen. Das Update beinhaltet unter anderem Performancesteigerungen, Verbesserung bezüglich der Kompatibilität zu EHP5, sowie eine erweiterte Weltkarte mit 30 Ländern und 29 Regionalstrukturen. Diese Version des Candidate UI bildet auch die Basis für die Erstellung einer Mobile Job Search mit HTML. Das Candidate UI ist derzeit mit zehn markenspezifischen Design-Varianten, in 19 Sprachen, und in über 80 Ländern im Einsatz. Für das Jahr 2012 rechnen wir mit weiteren Spitzenwerten und einer Vielzahl an Projekten mit dem Candidate UI. Mehr zu unseren Produkten erfahren Sie hier (http://www.promerit.de/hr-it-consulting/sap-applications/?L=ghnywlyykyz), oder auf Nachfrage bei Daniel.Mitschke@promerit.com (mailto:Daniel.Mitschke@promerit.com).
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von 
    28.2.2012
    Dienstleistungs - Portfolio / innovative Beratungsansätze / neue Management Tools / Veranstaltungen
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Standard & Poor's erneuert Top-Rating für HANSAinternational: Rentenfonds zählt nach wie vor zu den ersten 20 Prozent seiner Anlageklasse.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    16.7.2014
    Kokerei Prosper leistet einen weiteren Beitrag zum Umweltschutz in Bottrop Marl/Bottrop. Seit September 2013 betreibt ArcelorMittal Bottrop mit dem Unternehmen ENVA Systems GmbH eine Stromerzeugungsanlage (Energiemodul). Das Energiemodul ersetzt teilweise eine Dampfreduzierungsstation, in der der Druck des anfallenden Dampfes verringert wird und nutzt diese Energie zur Stromerzeugung im Bereich der Waschwasseraufbereitung der Kokerei. Pro Stunde werden mit dem Energiemodul 80 KW erzeugt. Mit der Jahresmenge wäre man in der Lage ca. 100 Vier-Personen-Haushalte mit Strom zu versorgen. Die erzeugte Energie wird in das Stromnetz der Kokerei eingespeist und von diversen Maschinen, Anlagenteile sowie Pumpen verbraucht. Die Verwendung der Stromerzeugungsanlage im Bereich der vorhandenen Druckstufe ist ein Novum bei ArcelorMittal Bottrop. Durch die Nutzung des Energiemoduls kann man auf Dampfturbinen verzichten. Der Vorteil wirkt sich auf die Betriebskosten aus, da Turbinen wesentlich teurer und wartungsintensiver sind. Das Energiemodul kann in allen Industriezweigen eingesetzt werden, da es durch seine kompakte Modulbauweise elektronisch als auch thermodynamisch auf die unterschiedlichsten Gegebenheiten abgestimmt werden kann. Die elektrische Leistung eines Moduls ergibt sich vereinfacht ausgedrückt durch das verfügbare Enthalpiegefälle, das sich mit der Druckdifferenz an Ein- und Austritt der Maschine ergibt, dem im Verfahren anfallenden Dampfmassenstrom und dem Gütegrad der Energieumwandlung. Das Energiemodul der ENVA-Systems GmbH kann neben der Anwendung als Substitution zu einer Druckreduzierstation auch als Abdampf verwertende Anlage vor Kondensatoren oder Schornsteinen eingesetzt werden, um dort sehr wirtschaftlich auch noch "das letzte Bisschen Arbeitsfähigkeit" aus dem scheinbar unbrauchbaren Medium Dampf, für die Strombereitstellung zu gewinnen. Die besonderen Eigenschaften der Expansionseinheit, die das Herz des Energiemoduls darstellt, ist das schon geringe Eintrittsdrücke auf der Zudampfseite des Energiemoduls von etwa 600 mbar sehr effizient in mechanische- bzw. anschließend elektrische Energie umgewandelt werden können. Zum Thema Wirtschaftlichkeit erklärt die ENVA-Systems GmbH, dass bei jährlicher Vollauslastung des Energiemoduls, in der Regel eine Amortisationszeit für den Betreiber von unter drei Jahren erreicht werden kann. Neben den betriebswirtschaftlichen Vorteilen bietet die Dampfsystemoptimierung durch den Einsatz der neuen Anlage auch den Vorteil einer CO2- und Primärenergieeinsparung. Weitere Informationen unter www.enva-systems.com (http://www.enva-systems.com) Bildquelle:kein externes Copyright Die ENVA Systems GmbH beschäftigt sich seit Jahren mit der Forschung und Entwicklung von innovativen Produkten und Technologien zur Steigerung der Energieeffizienz bzw. mit der Entwicklung von Produkten zur CO2 neutralen Stromproduktion. ENVA Systems GmbH Dr. Volker Schulz Zechenstraße 6 45772 Marl +49 (0)175 54 31 710 info@enva-systems.com www.enva-systems.com (http://www.enva-systems.com) Energiemodul, Druckreduzierstation, ArcelorMittal,
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    16.7.2014
    Kassel. - Wer mit dem eigenen Wagen in die Ferien fährt und erst recht, wer einen Zelt- oder Campingurlaub plant, sollte unbedingt einen Autofeuerlöscher an Bord haben. Das rät der Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e.V. (bvbf), der bundesweit die Dienstleister des Brandschutzes vertritt. Autofeuerlöscher dienen hierbei nicht nur dem Schutz des eigenen Fahrzeuges, sondern insbesondere auch dazu, anderen Menschen in Gefahrensituationen zu helfen. Daher sollten sie - wie Verbandskasten oder Warnweste - zur Grundausrüstung eines jeden Fahrzeuges gehören. Die Gefahr eines Fahrzeugbrandes ist wahrscheinlicher als mancher denkt. Jedes Jahr werden in Deutschland bis zu 40.000 Fahrzeugbrände registriert. Im Schnitt geht alle 13 Minuten auf deutschen Straßen ein Auto in Flammen auf - und das besonders während der Ferienzeit. In stundenlangen Staus, womöglich bei sengender Hitze, laufen Motoren heiß. Es kann zu undichten Öl- und Hydraulikleitungen sowie zu Kurzschlüssen mit Funkenbildung kommen. Und Gebirgsfahrten mit einem voll beladenen Wagen bringen selbst moderne Bremsen zum Glühen. Feuerlöscher ersticken Fahrzeugbrände im Keim Und was ist zu tun, wenn es tatsächlich im Motorraum brennt? Zunächst den Wagen an den Straßenrand oder auf den Seitenstreifen fahren. Warnblinker ein- und Motor ausschalten. Die Motorhaube mit einem Handschuh oder feuchten Lappen vorsichtig nur eine Handbreit öffnen, da sonst das Feuer durch die Luftzufuhr angefacht wird. Aus etwa einem Meter Abstand den Feuerlöscher auf den Brandherd richten und - in Windrichtung - mit kurzen, gezielten Stößen löschen. Zur schnellen Bekämpfung eines Entstehungsbrandes sollte in jedem Fahrzeug ein Feuerlöscher mitgeführt werden. Im Brandfall können dann mehrere Autofahrer handeln. Das erhöht den Löscherfolg. Nicht vergessen, vor dem Löschen die Feuerwehr zu alarmieren und Personen zu retten! Jeder Autofeuerlöscher sollte zudem regelmäßig - mindestens alle zwei Jahre - von einem qualifizierten Brandschutz-Fachbetrieb sachkundig geprüft werden. Nur so ist gewährleistet, dass der Feuerlöscher im Notfall auch voll funktionstüchtig ist. Brandschutz-Fachbetriebe bieten neben Autofeuerlöschern auch Rauch- sowie CO-Warnmelder für Wohnmobile an und sind immer der kompetente Ansprechpartner, wenn es um vorbeugenden Brandschutz geht - ob daheim oder unterwegs. Adressen lokaler Brandschutz-Fachbetriebe sind im Internet unter www.bvbf.de (http://www.bvbf.de) zu finden. Bildquelle:kein externes Copyright Der Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e.V. Ist der Fachverband von Brandschutz-Fachbetrieben, -Fachhändlern und -Dienstleistern in Deutschland. Unsere Mitgliedsunternehmen bieten das gesamte Spektrum der technischen Dienstleistungen im vorbeugenden und abwehrenden Brandschutz auf hohem Niveau. Eine wesentliche Aufgabe des bvbf ist die Förderung des Brandschutz-Gedankens in der Öffentlichkeit. Denn vorbeugender Brandschutz schützt das Leben und die Gesundheit von Menschen sowie den Bestand der Umwelt. Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e.V. (bvbf) Assessor jur. u. Diplom-Verwaltungswirt Carsten Wege Friedrichsstraße 18 34117 Kassel +49 (0)561 28 86 40 info@bvbf.de www.bvbf.de (http://www.bvbf.de) Dr. Schulz Public Relations GmbH Dr. Volker Schulz Berrenrather Straße 190 50937 Köln +49 (0)221 42 58 12 info@dr-schulz-pr.de www.bvbf.de (http://www.bvbf.de) Reisezeit, Feuerlöscher,
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    16.7.2014
    Mehr Sicherheit und Effizienz für die Ladung - Einzigartige Konstruktion Hilden. - Ob Stückgut oder Paletten - Verladen und Transportieren ist oft Millimetersache. Denn der Ladeinnenraum von Lkws setzt klare Grenzen. Für Verladestationen und Spediteure bedeutet das in der Praxis: Äußerste Vorsicht beim Be- und Entladen. Denn allzu oft führen bereits geringe Verkantungen zu Schäden an Schutzfolien, der Umverpackung oder an der Ladung selbst. Die Lösung: Extrabreite Aufbauten aus Aluminium, wie sie vom Hildener Fahrzeugbauer Karl TANG GmbH angeboten werden. Ganze 2,5 Meter beträgt die neue extrabreite Ladefläche der "Ultra Light"-Produktlinien von TANG. Das sind 20 Millimeter mehr als Standardinnenbreite. Damit wird das Verladen nun noch einfacher, sicherer und effizienter. Per Gesetz ist die Außenbreite von Lkws und Anhängern auf maximal 2,55 Meter begrenzt. Da bleibt für die Netto-Ladefläche der Aufbauten nur wenig Spielraum. Die besonders leichten und flexiblen Aluminiumaufbauten von TANG boten daher bereits seit ihrer Markteinführung vor zehn Jahren großzügige 2480 Millimeter Ladebreite. Nun gelang es den Konstrukteuren des Nutzfahrzeugspezialisten, dieses Maß nochmals um entscheidende 20 Millimeter zu erweitern. Damit bietet TANG als einziger deutscher Fahrzeugbauer Lkw-Aufbauten und -Anhänger mit einer solch komfortablen Ladebreite an. Die neuen extrabreiten "Ultra Lights" sind ab sofort erhältlich. Das "Ultra Light"-System hilft Sprit und Mautgebühren sparen "Eine nochmals erweiterte Ladebreite war seit langem der Wunsch vieler Spediteure", erläutert Udo Böckmann, Geschäftsführer von TANG Fahrzeugbau. Die Crux dabei: "Die Stabilität und Sicherheit von Lkw-Aufbauten darf keinesfalls beeinträchtigen werden", so Udo Böckmann. "Unseren Konstrukteuren gelang das Kunststück nach ausgiebigen Testreihen dennoch - durch eine Neuentwicklung der Eck- und Schieberungen von ursprünglich 35 auf nun 25 mm sowie den Einsatz weiterer stabilisierender Leichtbaukomponenten." Die neuen extrabreiten "Ultra Light"-Aufbauten sind auf Statik, Druck- und Bruchfestigkeit geprüft und entsprechend nach DIN EN 12642 zertifiziert. Udo Böckmann: "70 Fahrzeuge mit dem neuen Ladekomfort haben unser Werk bereits verlassen, bis Jahresende werden es mehr als 100 sein." Die aktuelle Optimierung setzt die Erfolgsgeschichte des patentierten "Ultra Light"-Konzepts von TANG fort. Mit dem System lassen sich gleich zwei entscheidende Kostenfaktoren ausbremsen: Kraftstoff und Mautgebühren. Denn die ultraleichten Einheiten von TANG helfen nicht nur Sprit sparen, sondern ermöglichen in vielen Fällen auch bei hoher Ladedichte die Mautbefreiung unter 12 t Gesamtgewicht. In Hilden wird eine große Palette von weiteren Aufbauten für nahezu alle denkbaren Einsatzzwecke hergestellt und montiert - zum Beispiel Pritsche, Koffer, Curtain, Volumen, Möbel, Kühler, Blumen, Kunst, Tandem, Drehkranz, Sattel und Krane. Die Aufbauten stehen in verschiedenen Größen und Ausführungen zur Verfügung - vom wendigen Kleintransporter bis zum Sattelauflieger. Weitere Informationen auch im Internet unter www.tang-gmbh.de. (http://www.tang-gmbh.de.) Bildquelle:kein externes Copyright TANG Fahrzeugbau - das ist die Entwicklung eines traditionellen Unternehmens von der einstigen rein handwerklich geprägten Stellmacherei bis zum heutigen marktorientierten modernen Fahrzeugbaubetrieb. Die Firmenphilosophie - Nischenbesetzung mit serieller Fertigung und handwerklicher Qualität - zieht sich wie ein roter Faden durch alle Bereiche des Unternehmens. Diese Generallinie prägt gerade heute das Leistungsangebot und wird durch eine Politik zunehmender Standardisierung, Transparenz und Produkthomogenität ergänzt. Fahrzeugbau Karl Tang GmbH Udo Böckmann Hülsenstr. 60 40721 Hilden +49 (0)2103 95 97-0 info@tang-fahrzeugbau.de www.tang-gmbh.de (http://www.tang-gmbh.de) Dr. Schulz Public Relations GmbH Dr. Volker Schulz Berrenrather Straße 190 50937 Köln +49 (0)221 42 58 12 info@dr-schulz-pr.de www.dr-schulz-pr.info (http://www.dr-schulz-pr.info) "Ultra, Light", Fahrzeugbau, Lkw-Aufbauten, -Anhänger,
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    16.7.2014
    Experten-Tipp: Sommersaison für Renovierung und Umbauarbeiten nutzen Der Zeitpunkt für eine Ausstattung des Wohnzimmers mit einer Brennzelle ist während des Sommers besonders gut gewählt. Zum einen haben Ofensetzer eher Kapazitäten frei und zum anderen sorgen die flackernden Flammen bereits am ersten kühlen Abend für ein stimmungsvolles Ambiente. Fortschritte in der modernen Heiz- und Verbrennungstechnik eröffnen heute ganz neue Möglichkeiten - die Steuerung des Kaminfeuers per App zum Beispiel. Die Basis bildet eine Gasbrennzelle. Komfortabel und sicher gelangt der Brennstoff mittels Erdgas- oder Flüssiggasleitung direkt ins Haus und weiter in die Brennzelle, wo er sauber und rückstandslos verbrennt. SPARTHERM, einer der führenden Hersteller von Kaminöfen und Heizkaminen in Deutschland und Europa, bietet Gas-Brennzellen an, die sich bequem vom Sofa aus bedienen lassen. "Über das Tablet lässt sich das Feuer ein und ausschalten, das Flammenspiel steuern, der Energieverbrauch regeln und hierdurch von Wärme auf Ambiente umschalten", erklärt Frank Rokossa, Geschäftsführer der SPARTHERM Feuerungstechnik. Geschlossenes Verbrennungssystem macht den klassischen Schornstein überflüssig Ein weiterer Pluspunkt einer Gas-Brennzelle ist das geschlossene Verbrennungssystem, bei dem auf einen vorhandenen klassischen Schornstein verzichtet werden kann. Denn bei einem geschlossenen System bezieht das Gerät die Verbrennungsluft von draußen und leitet die Rauchgase über das gleiche doppelwandige System wieder hinaus. Da der Abgaskanal auch teilweise horizontal geführt werden darf, kann der Aufstellungsort der Brennzelle besonders flexibel gewählt werden. Aber nicht nur die auf raumluftunabhängiger Verbrennung basierende Gerätetechnik, auch die zahlreichen Modellvarianten überzeugen. Insbesondere Wohnungsbesitzer mit einem klaren Design-Konzept sind hier schnell Feuer und Flamme. Weitere Informationen unter www.spartherm.com. (http://www.spartherm.com.) Bildquelle:kein externes Copyright SPARTHERM Feuerungstechnik GmbH ist einer der größten Produzenten von Brennzellen, Kaminöfen und Kassetten in Deutschland und zählt in diesem Bereich auch in Europa zu den großen namhaften Unternehmen. Mit dem technischen Know-how der Feuerungstechnik, modernsten Fertigungsanlagen und einem Vertrieb über ein qualifiziertes und gut ausgebautes Händlernetzwerk werden die hochwertigen, innovativen und vom Design her sehr ansprechenden Feuerstätten heute weltweit in 47 Ländern vertrieben. Für die Zukunft setzt SPARTHERM mit seinem breit gefächerten Sortiment auf ökologische und ökonomische Zielsetzungen mit umweltfreundlichen Produkten und Systemkomponenten, deren Basis dafür nicht zuletzt in der eigenen Entwicklungs-Abteilung liegt. Weitere Informationen unter www.spartherm.com (http://www.spartherm.com) SPARTHERM Feuerungstechnik GmbH Jörn Konert Maschweg 38 49324 Melle +49 (0)5422 94 41 40 info@spartherm.com www.spartherm.com (http://www.spartherm.com) SPARTHERM, Feuerungstechnik:, Kaminfeuer, Feuer, Flamme,
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    16.7.2014
    München, 16. Juli 2014 - HYTORC, einer der weltweit führenden Anbieter von hydraulischer und pneumatischer Verschraubungstechnik, hat mit Smarttorc ab sofort ein hydraulisches Verschraubungssystem im Angebot, das bereits heute die kommende Norm VDI/VDE 2862 Blatt 2 erfüllt. Die Norm ist vor allem im Anlagen- und Maschinenbau sowie für Flanschverbindungen an drucktragenden Bauteilen relevant. Sie fordert, dass Schraubverbindungen mit hohem, mittlerem beziehungsweise geringem Risiko (Kategorie A, B oder C ) bewertet werden und Mindestanforderungen beim Einsatz von Schraubsystemen einzuhalten sind. Smarttorc erfüllt diese Vorgaben und hilft beim notwendigen Bewerten. Das System besteht aus der neuen Prozess- und Dokumentationspumpe ECO2Touch und den bekannten, tausendfach praxisbewährten hydraulischen Drehmomentschraubern von HYTORC. Entscheidend für das Erfüllen der neuen Norm ist die intelligente Prozesssteuerung (Pumpe), da sie sämtliche Dokumentationsanforderungen erfüllt. Das System erfüllt aber nicht nur die in der Norm VDI/VDE 2862 Blatt 2 beschriebenen Anforderungen zum Einsatz von Schraubsystemen und -werkzeugen, es ist aufgrund seiner modularen Bauweise zudem die Basis für individuelle, flexible und anwendungsorientierte Prozess- und Dokumentationslösungen. Arbeitssicheres, anlagenschonendes Verschrauben ohne Reaktionsarm ist mit dem System ebenfalls möglich. Hierzu kommt eines von fünf Verschraubungselementen zum Einsatz, wie die verdrehsicheren Unterlegscheiben LoaDISC oder Z-Washer, beziehungsweise die verdrehsicheren Schraubengarnituren CLAMP, SmartStud oder justBolt. Diese Verschraubungselemente ziehen Schraubverbindungen reibungsoptimiert an und sorgen von Schraube zu Schraube für die gleiche Vorspannkraft - und zwar wiederholgenau. Auch Anzugsverfahren ohne Reaktionsarm steuert die neue Pumpe ECO2Touch prozesssicher und protokolliert dabei jeden einzelnen Verschraubungsvorgang manipulationssicher in textlicher und graphischer Darstellung. Das hydraulische Verschraubungssystem smarttorc erfüllt alle in der Norm VDI/VDE 2862 Blatt 2 geforderten technischen Mindestanforderungen für Schraubverbindungen der Risiko-Kategorien A und B. Dazu gehören: - Direkt gemessene Steuergröße wie Drehmoment, Drehwinkel, Längung, Druck - Steuergröße und Kontrollgröße dürfen nicht identisch sein - Bereitstellen der Schraubergebnisse zur Weiterverarbeitung - Aufgrund der diskontinuierlichen Arbeitsweise des hydraulischen Schraubers überwacht die Steuerlogik der ECO2Touch jeden Vorgang und gewährleistet eine einwandfreie Abarbeitung - Jedes Einzelergebnis pro Verschraubungsvorgang wird bewertet ("in Ordnung" oder "nicht in Ordnung"). Die Daten (Ist-Wert und Steuergröße) stellt das System als Text und auch grafisch automatisch in einer PDF-Datei bereit. - Mit Drehwinkelsensoren auf den hydraulischen HYTORC-Drehmomentschraubern ist das Messverfahren zum Erfassen der Steuer- beziehungsweise Kontrollgröße so gestaltet, dass der sicherheitstechnische Anspruch erfüllt wird Das hydraulische Schraubsystem Smarttorc überwacht sich zudem selbst, in dem es unter anderem folgende Funktionen mitbringt: - Selbsttestfähigkeit für die Steuer- und Kontrollgröße - redundante Messgrößenerfassung über optionale industrielle Schnittstellen - die digitale Schnittstelle zwischen Schraubersteuerung und Betriebsmittelsteuerung unterstützt im Signalaustausch das Erkennen von Fehlverhalten "Die neue ECO2Touch ist gemacht für die vernetzte Industrie 4.0. Sie kommuniziert per WLAN, LAN oder USB und ist somit zentral und dezentral steuer- und kontrollierbar. Am Montageort kommuniziert sie über ihr 7 Zoll großes Touchdisplay klar mit dem Anwender und verringert so das Risiko von Fehlbedienungen", sagt Patrick Junkers, Geschäftsführer HYTORC-Barbarino & Kilp GmbH. Junkers weiter: "Unsere Kunden erhalten mit Smarttorc also nicht nur ein System, das schon heute die wichtige Norm VDI/VDE 2862 Blatt 2 erfüllt. Es ist aufgrund der flexiblen Software und des erweiterbaren Baukastensystems auch außerordentlich zukunftssicher." Über HYTORC: HYTORC ist die weltweit führende Marke für drehmomentgesteuerte, vorspannkraftgenaue Verschraubungstechnik. Namhafte Industrie-Unternehmen vertrauen auf ganzheitliche Lösungskompetenz, hochqualitative Produkte und konsequenten Kundenservice. Zahlreiche Patente stehen für einen Innovationsvorsprung am Markt und nachgewiesenen Mehrwert in punkto nachhaltiger Kosten-Nutzen-Optimierung sowie dem Bestreben nach Prozess- und Arbeitssicherheit. 2013 wurde das Unternehmen als einer der Top-100 Innovatoren des Mittelstandes ausgezeichnet. www.hytorc.de (http://www.hytorc.de) Hytorc Patrick Junkers Justus-von-Liebig-Ring 17 82152 Krailling +49 (0) 89 / 230 999 0 p.junkers@hytorc.de www.hytorc.de (http://www.hytorc.de) Brand+Image Timothy Göbel Kaagangerstr. 36 82279 Eching a.A. 08143 9926834 hytorc@brandandimage.de www.brandandimage.de (http://www.brandandimage.de) Verschraubung,Industrie 4.0,Drehmoment,prozesssicher
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    18.6.2014
    Am 04. Juni 2014 fand in Wien der 5. Österreichische Vergaberechtstag statt. Neben aktuellen österreichischen Rechtsentwicklungen ging es u.a. auch um die in Österreich ebenfalls anstehende Umsetzung der EU-Vergaberichtlinien. Im Rahmen eines Vortrags von Carsten Klipstein, Geschäftsführer der cosinex, wurde auch ein Blick über die Grenze nach Deutschland geworfen und der Frage nachgegangen, ob XVergabe auch für Österreich als möglicher Standard verwendet werden kann. Mehr zu diesem Thema lesen Sie in dem aktuellen Blog-Beitrag (http://blog.cosinex.de/2014/06/18/xvergabe-auf-oesterreichischen-vergaberechtstag) der cosinex.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    29.5.2014
    Mit der aktuellen Version 4.0 seiner Sprachprüfungssoftware richtet sich Acrolinx speziell an Agenturen und Marketingabteilungen. Dafür wurden neue Funktionen entwickelt wie die `Voice Scores`, die Texte hinsichtlich Lesbarkeit, Informationsgehalt und Lebhaftigkeit überwachen. Außerdem kontrolliert das System eine marketinggerechte Terminologie, prüft Texte auf SEO u.a.   Corporate Language zeigt sich nicht nur in Slogans, Anzeigen und Broschüren, sie prägt ebenso alltägliche Angebotsschreiben oder Antworten auf Beschwerdebriefe. Hier reißt der rote Faden der Unternehmenssprache oft abrupt ab, mit negativen Auswirkungen auf die Firmenidentität. Die Terminologie sollte deshalb in allen Kommunikationskanälen und Märkten einheitlich sein. Die neue Version der Acrolinx-Sprachprüfung hilft Kommunikations- und Werbeagenturen sowie Marketingabteilungen bei der Analyse der Sprachkultur und bei der Implementierung einer kontrollierten Sprache im Unternehmensalltag. Tone of Voice, Stil, Terminologie, SEO und Kommunikationskonzepte lassen sich mit Acrolinx effizienter umsetzen.   Einheitliche Kundenansprache Wie man etwas in einem Text sagt, ist der Tone of Voice, der Sprachstil oder auch die Corporate Language. Der Tone of Voice bestimmt den Unternehmensauftritt und dreht sich um den Stil der Sprache. Dieser ist in vielen Unternehmen festgelegt in einem Redaktionsleitfaden oder Handbuch der Unternehmenskommunikation. Stil ist aber ein  ` weicher Faktor ` , der oft von jedem Autor anders interpretiert wird.   ` Tone of Voice ` als Basis für die Unternehmenskommunikation Genauso wie ein Unternehmen seinen Markenauftritt plant und kontrolliert, muss es dies auch mit seiner Sprache tun. Über alle Kanäle, vom Angebot, über die Support-Mail bis hin zum Webauftritt und Social-Media-Inhalten. Der Tone of Voice bringt die Identität und die Werte eines Unternehmens zum Ausdruck und ist die Basis für die Unternehmenskommunikation. Er bestimmt, wie der Kunde das Unternehmen wahrnimmt, stellt sicher, dass der Kunde die Marke wiedererkennt und entscheidet darüber, ob das Interesse und die Sympathie des Kunden geweckt und erhalten werden. Acrolinx 4.0 hilft dabei, den Tone of Voice unternehmensweit in allen Inhalten einzuhalten.   Mithilfe der neuen ` Voice Scores ` liefert Acrolinx Werte zu verschiedenen Aspekten, die den Stil und Tonfall eines Textes ausmachen. Anhand dieser Werte können Autoren sofort erkennen, ob die sprachlichen Vorgaben eingehalten wurden. Sofern Verbesserungsbedarf in einer Kategorie besteht, können sich Autoren in der Regel an den Hinweisen der herkömmlichen Stilprüfung orientieren. Acrolinx 4.0 liefert Bewertungen für Englisch in den Kategorien Readability, Informality und Liveliness. Angepasste Kriterien gibt es für Deutsch.   Mit der Version 4.0 verfügt Acrolinx außerdem über Analysewerkzeuge für Unternehmen, die den Erwartungen von Entscheidungsträgern gerecht werden, für die Kennzahlen eine immer größere Rolle spielen.   Sprachprüfung für Übersetzungsagenturen Übersetzungen werden erschwert, wenn die Texte zu lang, unverständlich oder schlichtweg falsch sind. Eine schlechte Qualität der Ausgangssprachen verhindert hochwertige und effiziente Übersetzungen. Übersetzung und Lokalisierung sind wichtige Faktoren bei jedem Produktstart. Jedes neue Produkt muss in kürzester Zeit weltweit verfügbar gemacht werden. Dafür benötigen Kunden so schnell wie möglich hochwertige, fehlerfreie Texte in verschiedensten Sprachen. Mit Acrolinx sorgen Übersetzungsagenturen für die optimale Qualität der Übersetzungen und sparen gleichzeitig Kosten, die für ein aufwändiges Lektorat anfallen würden. www.acrolinx.de (http://www.acrolinx.de)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
Partner
Anbieter
current time: 2014-08-27 12:51:01 live
generated in 2.554 sec