Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
ANZAHL: 192
 
  •   News
     von  | 
    22.6.2011
    Bei Dampfkesselanlagen müssen Sicherheit, Verfügbarkeit und Wirtschaftlichkeit jederzeit gewährleistet sein. Deshalb benötigen die Betreiber qualifiziertes Personal, das heute leider nicht mehr so leicht zu finden ist. Die TÜV SÜD Akademie bildet deshalb jetzt in Würzburg in einem 15-tägigen Lehrgang zum geprüften Kesselwärter aus.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    29.9.2010
    Bei Waren, deren Ein- oder Ausfuhr Verboten und Beschränkungen unterliegen, muss der Anmelder in seiner Zollanmeldung Erklärungen in Form codierter Unterlagen angeben. Die Kommission der Europäischen Union hat für bestimmte Unterlagen/Erklärungen, die Verbote und Beschränkungen (= VuB) betreffen, Codierungen festgelegt, die im gesamten Zollgebiet der Europäischen Union gelten. Um auch einzelstaatliche Unterlagen bzw. Erklärungen für Verbote und Beschränkungen in codierter Form abbilden zu können, war es erforderlich, die Liste der unionsrechtlich vorgeschriebenen Codierungen entsprechend zu ergänzen. Diese Codierungen für VuB-rechtliche Unterlagen/Erklärungen sind neben den Codierungen aus anderen Rechtsbereichen (z.B. Außenwirtschaftsrecht, Marktordnungsrecht) zu beachten. Die Zollverwaltung hat im August ein neues Hinweisblatt zu den Codierungen für Unterlagen und Erklärungen für Verbote und Beschränkungen im IT-Verfahren ATLAS veröffentlicht, das die Regelungen erklärt und Beispiele gibt. Das Merkblatt (http://www.zoll.de/e0_downloads/c0_merkblaetter/merkblatt_atlas_codierungen.pdf) finden Sie im Bereich ATLAS, Downloads auf der Website der Zollverwaltung.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    18.1.2011
    Unseren scales mt zur Messung der Multitaskingfähigkeit kennen Sie vielleicht schon? Nun haben wir eine weitere Version dieses Tests in unserem Portfolio – die Sie natürlich selbst gleich mal ausprobieren können!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    29.9.2010
    Folgende EDI-Formate für DPD stehen jetzt in ASSIST4 zur Verfügung und werden bereits bei einigen Kunden produktiv eingesetzt: MPSEXPDATA für allgemeine Sendungsdaten und EXPORTDATA für Zollpakete Die AEB stellt die neue Schnittstelle im Rahmen der Wartung kostenfrei für die DPD-Anbindung zur Verfügung. Falls Sie bereits mit dem DPD-Modul arbeiten, können Sie gerne die Unterstützung durch das AEB-Serviceteam zur Einrichtung beauftragen. Setzen Sie sich mit Ihrem DPD-Depot in Verbindung, um abzuklären, ob diese Schnittstellen bei Ihnen zum Einsatz kommen sollen. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an den AEB-Support (mailto:support@aeb.de).
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    25.4.2014
    Herkömmliche BPM-Systeme, so wie sie heute noch in vielen Unternehmen im Einsatz sind, haben keine Zukunft mehr. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie*, welche die Software Initiative Deutschland e.V. (SID) und die Metasonic AG in Auftrag gegeben haben.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    19.11.2009
    „Was wir nicht messen können, können wir nicht steuern“. Um während der andauernden Globalisierung von heute strategische Wettbewerbsvorteile weiter auszubauen, gilt es die Leistungsfähigkeit sämtlicher Aspekte der Supply Chain fortlaufend zu überwachen und zu verbessern.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • • LGI zieht in den Gazeley Magna Park Berlin ein • Schaffung von 50 Arbeitsplätzen • Distribution und Ersatzteillogistik für die Bosch Thermotechnik GmbH • Werder als langfristiger strategischer Standort für die LGI Die Logistics Group International (LGI) hat im November 2008 mit rund 50 Mitarbeitern die Konfektionierung und Distribution von Heizungsprodukten der Bosch Thermotechnik GmbH am Standort Werder übernommen. Für den 12.400 qm großen Standort im Gazeley Magna Park Berlin unterzeichnete LGI Mitte September 2008 einen Mietvertrag mit einer Laufzeit bis Oktober 2012. Lesen Sie mehr dazu im Download!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    3.5.2010
    Die NIFCO Deutschland GmbH wurde als Vertriebsniederlassung 2007 gegründet. Der Firmenhauptsitz befindet sich in Japan, weitere Standorte in Europa sind in England, Polen und Spanien. NIFCO vertreibt u.a. Kunststoffnieten zur Befestigung von Teppichen und Verkleidungen im Auto, Kabelhalterungen für den Kfz-Bereich sowie Kunststoffschnallen für den Outdoorbereich. Zu den Kunden zählen namhafte Unternehmen wie beispielsweise Toyota Motor Corporation, Nissan Motor Co., Ltd., Honda Motor Co., Ltd. und Suzuki Motor Corporation. Die Einführung und Betreuung des ERP-Projektes übernimmt die ABAS Projektierung Rhein-Main GmbH & Co. KG.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Beckum, 11. Januar 2010. Seit kurzem leitet Regina Schnathmann die Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit der BEUMER Gruppe. Sie verantwortet damit sämtliche Kommunikationsaufgaben wie Online-, Media-, Print und Messeaktivitäten sowie die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des internationalen Intralogistik-Anbieters. Die Marketingexpertin studierte Wirtschaftswissenschaften in Bamberg und war vor ihrem Eintritt in die BEUMER Gruppe unter anderem als Global Marketing Communication Manager und Leiterin Marketing-Kommunikation und Public Relations bei führenden Unternehmen der Intralogistik- und Investitionsgüter-Branche beschäftigt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    3.7.2012
    Mit SAP Supplier Lifecycle Management (http://www.camelot-itlab.com/de/products/supplier-relationship-management/) (SAP SLC) steht den Einkaufsorganisationen erstmals eine Lösung zur Verfügung, die den gesamten Lieferantenlebenszyklus abdeckt. Welche Funktionen und Vorteile die neue Lösung bietet, beleuchtet ein Fachbeitrag in E-3, dem Magazin der SAP Community. Verfasst wurde dieser Bericht von Marko Schmidt von Camelot Management Consultants und Uwe Sester von Camelot ITLab (http://www.camelot-itlab.com/). Transparenz spart Kosten Trotz der Wichtigkeit eines strategischen Lieferantenmanagements zeigen Studien, dass nicht einmal jede zweite Einkaufsorganisation standardisierte und IT-gestützte Prozesse dafür verwendet. Als Grund wird häufig die technische Komplexität solcher Systeme genannt, besonders in Bezug auf Schnittstellen zu anderen Systemen. Daher hat SAP die neue SLC-Lösung entwickelt, die sich nahtlos in die bestehende SAP-Landschaft einfügt und ein integriertes, ganzheitliches Lieferantenmanagement (http://www.camelot-itlab.com/de/products/supplier-relationship-management/supplier-management/) ermöglicht – von der Identifizierung über die Evaluierung bis hin zur Weiterentwicklung der Partner. Der Einsatz von SAP SLC hilft Unternehmen, Prozesskosten zu senken, die durch den regelmäßigen Informationsaustausch mit ihren Zulieferern entstehen. Darüber hinaus kann der Grad der Zusammenarbeit direkt an der Leistungsfähigkeit eines Lieferanten ausgerichtet werden. Durch die transparente Übersicht aller lieferantenbezogenen Informationen an einer Stelle lassen sich Einsparpotenziale und Beschaffungsrisiken identifizieren. Integration in Strategie- und Prozessumfeld erforderlich Allerdings führt die Implementierung eines Tools wie SAP SLC alleine noch nicht zu diesem Mehrwert. Erst eine lückenlose Integration von SAP SLC in das Strategie-, Prozess- und IT-Umfeld eines Unternehmens bringt die gewünschten Ergebnisse. Da viele Unternehmen nicht die notwendigen Ressourcen dafür haben, sollten sie auf die Unterstützung durch Beratungshäuser setzen. Hier klicken (http://www.camelot-itlab.com/fileadmin/user_upload/Presse/Downloads/SAP-SLC-Camelot-E-3-Juli-2012.pdf), um den vollständigen Originalartikel zu lesen. Hier klicken (http://www.camelot-itlab.com/de-t/slc-roadshow-registration/), um sich für die SLC Roadshow anzumelden.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2014-09-02 08:48:45 live
generated in 1.558 sec