Product Information Management

Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
 
Dialog anlegen / suchen
Hinzufügen
Suchen
Bisher gibt es in dieser Liste noch keine Einträge
  •   PersonThomas Lucas-Nülle
    Thomas Lucas-Nülle ist Geschäftsführer der LNC Group GmbH & Co. KG und Experte für Product Information Management (PIM) und Cross-Media-Publishing. Die LNC hat sich auf diesem Gebiet als neutraler und softwareunabhängiger Beratungsspezialist etabliert.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   PersonAriel Lüdi
    Seit 2004 verstärkt Ariel Lüdi, der über 20 Jahre Erfahrung in der Software-Industrie verfügt, als Vorsitzender der Geschäftsleitung und einer der größten Anteilseigner das Management Team der hybris AG. In seiner Position ist er insbesondere für den Bereich Vertrieb sowie für die geographische Expansion des Unternehmens verantwortlich. Vor seinem Wechsel zu hybris war er zwei Jahre als Senior Vice President bei Salesforce.com für den Vertrieb in Europa und den Aufbau der europäischen Niederlassungen verantwortlich. In dieser Zeit war Ariel maßgeblich daran beteiligt, das Unternehmen zum führenden Online-CRM- Anbieter zu entwickeln und Umsatzwachstumsraten von mehr als 100 Prozent jährlich zu erzielen. Seine berufliche Karriere startete Lüdi nach seinem Physikstudium an der ETH Zürich bei IBM in der Schweiz. 1989 stieß er zur damals noch unbekannten Oracle. Unter seiner Vertriebs- und Marketing-Regie entwickelte sich das Unternehmen zum Schweizer Marktführer im Datenbankgeschäft. Nach sieben Jahren bei Oracle wechselte Lüdi zu BroadVision und sorgte als Vertriebsleiter Europa für eine rasante Entwicklung. Unter seiner Führung wuchs der Umsatz von BroadVision in Europa von null auf über 100 Millionen US-Dollar. Appointed CEO of hybris in 2004 and a driving force behind the company’s pan-European expansion, Ariel brings 20 years’ experience to the company, having held executive posts at some of the world’s leading enterprise software companies. Prior to hybris, Ariel spent two years as senior vice-president of European sales at salesforce.com, where he oversaw year-on-year revenue increases in excess of 100%. Before joining salesforce.com, Ariel established and led European sales at BroadVision for six years where he grew the business from zero to over US$100 million. Before that, he was in charge of sales at Oracle Switzerland for seven years. Ariel Luedi joined Oracle from IBM, his first position after studying physics at ETH in Zurich.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   PersonHolger Kett
    - seit 2000 Projektleiter und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation in den Competence Center Electronic Business und Business Integration mit den Themen Beschaffungsoptimierung, elektronischer Vertrieb und Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen von Electronic Business Anwendungen; des weiteren Dozent an der Hochschule Ludwigsburg, Berufsakademie Stuttgart und Horb mit den Fächern Verwaltungsinformatik und Electronic Business - 1998 ‑ 2000 Projektleiter Neue Medien bei Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH mit den Schwerpunkten Content Management, Produktinformationsmanagement und elektronischer Vertrieb - 1995 ‑ 1998 Betriebswirtschaftliches Aufbaustudium zum Wirtschaftsingenieur mit Schwerpunkt Export an der Hochschule Pforzheim - 1990 ‑ 1995 Studium zum Ingenieur der Fachrichtung Feinwerktechnik an der Hochschule Aalen
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    24.1.2012
    Dieser Fachartikel der PIM 360°-Whitepaper Reihe der Heiler Software AG hebt das Thema der Vermeidung von Warenkorbabbrüchen hervor.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    17.6.2010
    In diesem Interview sprechen wir mit Ingo Ullrich, Geschäftsführer der UST GmbH und Mitglied unseres Beirats des Competence Centers "PIM". Zum einen wird die Historie der UST GmbH als Berater und Anbieter von PIM-Systemen beleuchtet, zum anderen widmet sich das Interview aber auch der zentralen Fragestellung des Nutzens von Product-Information-Management-Systems für kleine und mittlere Unternehmen. Herr Ullrich sieht insbesondere Klärungs- und Informationsbedarf, wenn es sich um die „Wiederverwendung von Produkt-Informationen“ handelt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    22.6.2011
    Kapitel 6: PIM 360° - Whitepaperreihe
    Leitfaden PIM Implementierung. Waren PIM Projekte in der Vergangenheit sehr stark auf nur einen Vertriebskanal fokussiert, so zeigt sich aktuell, dass immer mehr Unternehmen in Sachen PIM weiterdenken und mutigere Ansätze wählen. Zum einen ist dies auf ein besseres Verständnis der Möglichkeiten und der verlockenden Potentiale von PIM zurückzuführen. Zum anderen erkennen vor allem Handelsunternehmen, dass eine erfolgreiche Zukunft am Markt ohne PIM nicht mehr vorstellbar ist.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Aufgrund eines umfassenden Service-Konzepts haben sich die OTTO FUCHS METALLWERKE im Rahmen einer neuen Beschaffungslösung für den Premium Business Catalog der Heiler Software AG entschieden. „E-Procurement kann ohne effizientes Content-Management nicht erfolgreich sein“, führt Harald Dewinklo, Leiter Einkauf bei den OTTO FUCHS METALLWERKEN in Meinerzhagen, aus. Die Heiler Software AG bietet das leistungsfähigste Katalogsystem und hat sich im Auswahlverfahren als überaus kompetenter Partner hinsichtlich unserer spezifischen Anforderungen erwiesen. Erfahren Sie im pdf-Download mehr über die Einführung des Heiler Business Catalogs in den OTTO FUCHS METALLWERKEN!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Oberhemd mit Firmenlogo, Größe 48, hellblau: Mit einem Knopfdruck ist die Bestellung für das neue Unternehmens-Outfit abgeschickt. So einfach funktioniert die Einkleidung mit dem System eBEST, das bei allen vier Unternehmensbereichen der Deutschen Telekom, T-Com, T-Mobile, T-Online und T-Systems, eingeführt ist. eBEST steht für Electronic Buying and E-Commerce System Telekom und regelt konzernweit die Beschaffung neben den etablierten ERP-Systemen. Seit kurzem stützt sich eBEST auf das Katalog-System der Heiler Software AG – und macht damit neben der Bestellung auch den Umtauschprozess einfach, wenn das Hemd nicht passt. Bessere Unterstützung der einkaufenden Mitarbeiter war nur ein Grund für den Telekom Konzern, eBEST auf den Heiler Business Catalog umzustellen. eBEST war zu unterschiedlichen Zeitpunkten mit unterschiedlichen Basiskomponenten in den einzelnen Unternehmensbereichen eingeführt worden. Die Entscheidung für die elektronische Beschaffung im Self-Service durch die Mitarbeiter war bei der Telekom bereits gefallen: Untersuchungen hatten ergeben, dass ein solches System die internen Prozesskosten um mehr als 30 Prozent verringern würde. Nach einem umfangreichen Auswahlprozess ging die erste Version von eBEST in einem Pilotprojekt mit 150 Nutzern live – auf Basis von BuySite 5.0 von Commerce One. Anschließend wurde der Roll-out des Systems vorgenommen. So griffen Ende des Jahres 2.000 rund 10.000 Anwender bei der Telekom-Dachorganisation und der T-Com auf eBEST zu.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Konsistenter Markenauftritt über alle Kanäle: Der führende Parfümerie-Händler Douglas hat mit hybris einen neuen Online-Auftritt umgesetzt. Auf Basis von hybris Commerce gibt Douglas seiner Webpräsenz dasselbe Erscheinungsbild wie den stationären Shops und wird gleichzeitig den individuellen Anforderungen der verschiedenen Käufersegmente gerecht. hybris Commerce ermöglicht es Douglas, alle Produktdaten seines umfangreichen Portfolios – Parfüm, Kosmetik, Mode und Accessoires – zentral zu verwalten und die neu erstellte Website so effizient zu pflegen. Die gemeinsame Plattform gewährleistet, dass Sonderaktionen, Parfüm-Promotions oder saisonale Angebote über alle Länder hinweg konsistent und abgestimmt mit der Shop-Strategie durchgeführt werden. Der Vorteil: Der Web-Shop und der stationäre Handel stellen sich einheitlich dar – eine wichtige Grundlage für eine höhere Kundenbindung. Denn Studien belegen, dass für Käufer sensibler Produkte wie Kosmetik ein einheitlicher Auftritt über die verschiedenen Absatzkanäle hinweg besonders wichtig ist. Der neue Internetauftritt kommt dieser Anforderung nach: Das einheitliche Erscheinungsbild im filialtypischen Türkis vermittelt den Douglas-Kunden ein Gefühl von Vertrautem und Harmonie. Zudem hilft die eingebundene Filial-Suche, den nächsten Händler zu finden – aktive Online-Unterstützung für den stationären Fachhandel. hybris hat beim neuen Online-Auftritt von Douglas weitere spezielle Shop-Anforderungen konsequent umgesetzt: Benötigt wurde eine E-Commerce Software, die eine steigende Anzahl an Besuchern und Transaktionen ohne Performance-Verluste meistert – Stoßzeiten oder Peaks wie zu Ostern oder im Weihnachtsgeschäft dürfen keinen Ausfall der Webseite bedeuten. Zudem wurde eine Lösung gebraucht, die sich flexibel skalieren lässt: Bei Douglas werden täglich neue Produkte ins Sortiment aufgenommen und in den Webauftritt eingebunden – dementsprechend muss die E-Commerce Software auf ständige Erweiterungen eingestellt sein. „Unser Ziel war ein hochwertiger Online-Auftritt der Marke Douglas, der das Shopping Erlebnis und den Wohlfühl-Gedanken auch im Web erlebbar macht. Mit der hybris Software ist uns das gelungen”, sagt Jan Dieter Schaap, Director E-Business bei Douglas. „Unser Erfolg steht und fällt allerdings nicht nur mit den perfekt in Szene gesetzten Produkten, sondern auch mit dem einheitlichen Auftreten und der Begleitung der Kunden über die verschiedenen Absatzkanäle hinweg. Genau dieses Konzept forcieren wir jetzt mit hybris.” „Wie Douglas haben immer mehr Unternehmen erkannt, dass die bloße Präsenz auf verschiedenen Kanälen langfristig nicht ausreicht“, erklärt Ariel Lüdi, CEO der hybris-Gruppe. „Kunden erwarten heute, dass sie auf allen Kanälen exakt dieselben Informationen und Produkte erhalten. Hier liegt unsere Stärke: Anbieter können unsere Plattform für die konsistente Kommunikation über alle Kanäle nutzen – ob Online-Shop, Website, Point-of-Sale oder zur Produktion von Printmaterial. Auf dieser Basis reduziert sich die Komplexität des Cross-Channel-Modells enorm, was sich vor allem auf den Umsatz und die langfristige Kundenbindung auswirkt.“ Douglas hat mit der Einführung von hybris Commerce bereits jetzt strategische Weichen für die nahe Zukunft gestellt: Die Interaktivität der Douglas-Community soll gefördert werden – Angebote wie Social Commerce oder Web 2.0-Funktionalitäten lassen sich mit der hybris-Lösung schnell umsetzen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    8.9.2010
    Kataloge, Stores, Online-Shops, Social Commerce? Multichannel ist das Schlagwort der Stunde. Sind Sie für eine erfolgreiche Multichannel-Strategie bereits richtig aufgestellt? Durch fehlende Produktdaten werden oft große Umsatzpotenziale verschenkt. Erfolgreicher Multi Channel Handel und E-Commerce brauchen perfekte Produktdaten. Das Themenspecial zeigt, wie Händler und Hersteller mit Enterprise Product Information Management (PIM) die 360-Grad-Sicht auf ihre Produktdaten schaffen. Es zeigt wie Unternehmen die Time-to-Market in allen Vertriebskanälen verkürzen und ihre Umsätze steigern.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von Initiativen 2020 | 
    30.1.2012
      InitiativeDigital Commerce 2020
    Innovationen füInitiative zur kooperativen Weiterentwicklung und Kommunikation zur Zukunft im Digital Commerce Bereich
    ...Das „E-“ im Marketing ist fast schon Standard geworden (Online-Marketing, Email-Marketing, ...), aber auch in anderen Bereichen bis hin zur Logistik wurde die Ökonomie digitaler...
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   Blog
     von  | BrandMaker GmbH | 
    8.8.2013
    www.mktg-roadmap.com: neue Marketing-Plattform mit Blog, Tutorials und Vortragsvideos - BrandMaker setzt die RoadMap-Initiative gemeinsam mit seinen Partnern fort Karlsruhe, 13. Dezember 2012 +++ Die BrandMaker GmbH, führender europäischer Anbieter von Marketing Resource Management (MRM)-Systemen, baut gemeinsam mit ihren Partnern das Informationsangebot rund um die Themen Marketing Resource Management (MRM) und Marketing-Prozess-Optimierung (MPO) weiter aus. Unter www.mktg-roadmap.com (http://www.mktg-roadmap.com) präsentiert die Initiative „RoadMap – Der Treffpunkt für Marketingentscheider“ neben einem Blog, der wöchentlich aktualisiertes Expertenwissen zur Effizienzsteigerung im Marketing bereit hält, auch die neu gelaunchte RoadMap Academy. Die namhaften Partner der RoadMap-Initative von BrandMaker sind unter anderem 7Seas, gateB, DER PUNKT, Marketing Logic, WERK II und wirDesign. In der neuen RoadMap Academy finden Marketingentscheider, Werbetreibende und alle anderen Interessenten informative Videos, Animationen und Tutorien, die ihnen zeigen, wie sie die Marketingprozesse in ihrem Unternehmen nachhaltig optimieren können. Sogenannte Rich-Media-Shows reichern dabei Bewegtbild-Content mit ergänzenden Informationen in Form von Präsentationen, Grafiken und Schaubildern an.   Anlass für das neue Marketing-Informationsportal war der große Erfolg der Roadshow, die BrandMaker gemeinsam mit seinen Partnern veranstaltet – zuletzt im Herbst 2012. Wer die diesjährige Roadshow verpasst hat, findet auf www.mktg-roadmap.com (http://www.mktg-roadmap.com) beispielsweise Videoaufzeichnungen von ausgewählten Vorträgen und Einführungen zu einzelnen MRM-Technologien. Der integrierte Blog informiert über Themen wie MRM, MPO, Product Information Management (PIM), Database Publishing, Digital Asset Management (DAM), Corporate TV und Business Intelligence (BI).   „MRM und MPO sind noch relativ junge Disziplinen, die momentan aber rasant an Bedeutung gewinnen“, erklärt Andreas Dürr, Chief Marketing Officer von BrandMaker. „Die Partner unserer RoadMap-Initiative sind ausgewiesene Experten in ihrem jeweiligen Fachgebiet. Es ist diese Bündelung der Kompetenzen, die den besonderen Mehrwert der Plattform ausmacht. Unsere Zielgruppe sind die Marketingverantwortlichen in der werbetreibenden Industrie.“
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2014-10-01 16:15:21 live
generated in 1.736 sec