Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
ANZAHL: 95562
 
  •  von  | 
    23.12.2013
    Content-PR, Perspektivwechsel, Touchpoints, Storytelling oder Self-Publishing – die Online-PR Trends für das Jahr 2014  sind auf eine kundenorientierte und selbstbestimmende PR-Arbeit im Internet ausgerichtet. Wer alle Strategien erfolgreich in seine Online-PR Aktivitäten einfließen lassen möchte, sollte daher auf eine durchdachte Planung zurückgreifen. Neben der Erstellung umfassender Themen- und Medienpläne lohnt sich für PR-Profis zudem immer der Blick über den Tellerrand der eigenen Kompetenzbereiche. Denn das Online-PR Jahr 2014 dreht sich nicht nur um die Entwicklung und Bereitstellung redaktioneller Texte, sondern auch um das Wissen über effektive Marketing- und Social Media Strategien. 5 Tipps für eine erfolgreiche Online-PR Planung 2014 1. Bestimmen Sie mit einer umfangreichen Themenplan den Verlauf Ihrer Online-PR Aktivitäten Die Kommunikation mit den Zielgruppen im Internet hat sich maßgeblich verändert. Anstelle der klassischen Produkt- und Unternehmenskommunikation gewinnen relevante, nützliche und unterhaltsame Inhalte zunehmend an Bedeutung. Die kundenorientierte Ausrichtung Ihrer Unternehmensinformationen sollten Sie daher auch bei der Themenplanung beachten. Machen Sie sich mit den aktuellen Fragen und Herausforderungen Ihrer Zielgruppen vertraut. Über Kundensupport und Vertrieb werden aktuelle Fragen und Problemstellungen von Kunden an das Unternehmen herangeführt. Auch die Social Media sowie Internetforen und Diskussionsplattformen liefern wertvolle Erkenntnisse, um entsprechende Themen zu entwickeln. Legen Sie zusätzlich fest, welche Themenschwerpunkte das Jahr 2014 für Ihr Unternehmen bereithält und ob bereits wichtige Meilensteine festgelegt sind. 2. Überzeugen Sie mit relevanten Inhalten Besonders Tipps & Tricks, Empfehlungen, Anleitungen und Praxisbeispiele sorgen für erhöhte Aufmerksamkeit und Resonanz bei Ihren Zielgruppen. Greifen Sie auf Ihr fundiertes Branchenwissen zurück und präsentieren Sie sich Interessenten gegenüber als kompetenter Experte. Teilen Sie Ihr Wissen und unterstützen Sie Ihre Zielgruppen so bei der Bewältigung alltäglicher und beruflicher Herausforderungen. Relevante Inhalte sind die Währung im Web 3.0. 3. Nutzen Sie ein abwechslungsreiches Medien-Spektrum Für Ihre Online-PR Arbeit stehen Ihnen zahlreiche Medien zur Verfügung. So können Sie Ihre Inhalte als Online-Pressemitteilung, Leitfaden, Präsentation, Studie, Bilder oder auch Video veröffentlichen. Da das Konsumverhalten von Informationen innerhalb einer Zielgruppe unterschiedlich sein kann, empfiehlt es sich, die gleichen Inhalte in verschiedenen Medien aufzubereiten. So können Sie beispielweise einen Newsletter-Beitrag als Online-Pressemitteilung veröffentlichen oder über Ihre Social Media Profile auf den Text aufmerksam machen. Oder Sie greifen verschiedene inhaltliche Aspekte aus dem Beitrag auf und stellen die Informationen in diversen Fachbeiträgen, Präsentationen und Grafiken bereit. Je abwechslungsreicher ein Medien-Angebot ist, desto positiver fällt die Resonanz bei den Zielgruppen aus. 4. Mediapläne: Platzieren Sie Ihre Inhalte in passenden Online-Magazinen Werten Sie Mediapläne aus. Recherchieren Sie für Ihre Online-PR nach interessanten Online-Magazinen, die sich primär an Ihre Zielgruppen richten. Machen Sie sich mit den Themen vertraut und klären Sie gegebenenfalls mit der Redaktion ab, in welchem Kontext Sie sich mit einem Beitrag platzieren können. Behalten Sie stets das Abgabe-Datum (Deadline) und das Veröffentlichungsdatum des Magazins im Auge, um Ihre Online-PR Aktivitäten sinnvoll zu planen und umzusetzen. 5. Self-Publishing: Denken Sie wie ein Verleger Das Internet bietet Ihnen zahlreiche Kommunikationskanäle, um Ihre Online-PR Inhalte selbst und zielgerichtet zu veröffentlichen. Presse-, Themen-, Branchen- und Regional-Portale sowie Social Media sind nur einige wenige Veröffentlichungs-Möglichkeiten, um Ihre Zielgruppen direkt zu erreichen. Hinzu kommen Special Interest-Plattformen wie Veranstaltungsportale, Konsumentenportale und Dokumenten-Netzwerke, welche Ihnen nicht nur die gezielte Bereitstellung der Inhalte ermöglicht, sondern zusätzlich die Reichweite Ihrer Online-PR maßgeblich steigert. Das Jahr 2014 ist lang. Daher können Sie mit einer durchdachten Planung Ihrer Online-PR Aktivitäten den Grundstein für eine solide und erfolgreiche PR-Arbeit im Internet legen. Im Online-Seminar „Online-PR Planung 2014 – So starten Sie im neuen Jahr richtig durch“ (http://pr-gateway-academy.de/online-pr-planung-2014/) erhalten Sie weitere nützliche Tipps für die Umsetzung einer effektiven Themen-, Medien- und Veröffentlichungsplanung, um sich 2014 langfristig die Pole Position in der Unternehmenskommunikation zu sichern. Praxisnahe Beispiele geben Ihnen einen anschaulichen Einblick in die zielgerichtete Planung einer erfolgreichen Online-PR. Melden Sie sich jetzt für das Webinar an: „Online-PR Planung 2014 – So starten Sie im neuen Jahr richtig durch“ (http://pr-gateway-academy.de/online-pr-planung-2014/)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    16.12.2013
    1.    Web 3.0 Das semantische Web bestimmt mehr und mehr die Ausrichtung der Unternehmenskommunikation. Suchmaschinen und Social Media können Inhalte immer besser interpretieren und nach Bedeutung und Relevanz filtern. Dabei folgen die Algorithmen ganz menschlichen Kriterien. Nur das, was interessant, nützlich oder unterhaltsam ist, wird gelesen und geteilt. Relevante Inhalte sind die neue Währung im Web 3.0. 2.    Perspektivwechsel Content is King – das ist bekannt. Relevante, nützliche und unterhaltsame Inhalte sind der Schlüssel zur Öffentlichkeit und zu neuen Kunden. Content Marketing und PR verbindet die Themen und Instrumente der klassischen PR mit der direkten Ausrichtung auf die Zielgruppen und erfordert daher auch einen radikalen Perspektivwechsel. Die Kunden und nicht die Medien rücken in den Mittelpunkt der PR-Strategie. Nicht das Unternehmen, die Produkte und Dienstleistungen oder die Marke sind Inhalte der Kommunikation. Nur das, was die Kunden wirklich interessiert, wird auch in der Öffentlichkeit des Internets erfolgreich sein. Und das, was Kunden interessiert, interessiert letztendlich auch die Medien. 3.    Online-PR wird Content PR Die Entwicklung relevanter Inhalte und das geschickte Lancieren von Themen in der Öffentlichkeit gehören schon seit jeher zur Kerndisziplin der PR. Doch Content-PR im Web 2.0 folgt neuen Regeln. Während die klassische PR-Arbeit im Wesentlichen auf die Medienmittler, Journalisten und Redaktionen ausgerichtet ist, wirkt Content-PR direkt in der Öffentlichkeit und richtet sich somit auch direkt an die Zielgruppen. 4.    PR Content wird multimedial Guter Online-PR Content erschöpft sich nicht in Texten und Pressefotos. Auch für Online-Pressemitteilungen reichen Logos und Produktbilder längst nicht mehr aus. Im Zeitalter von YouTube (https://www.youtube.com/user/PRGateway), Instagram und Pinterest (https://www.youtube.com/user/PRGateway), wird die Kommunikation mit Infografiken, Bildern und Videos immer wichtiger. Content PR muss Geschichten erzählen (Storytelling (http://pr.pr-gateway.de/fallbeispiel-holidaycheck-storytelling-pressemitteilungen.html)) und das geht am besten mit emotionalen Fotos, erklärenden Grafiken und bewegten Bildern. 5.    Self-Publishing: Content selbst veröffentlichen In den Zeiten sinkender Printauflagen und sterbender Verlage, schwindet auch der Einfluss der klassischen Redaktionen als Mittler für die PR-Botschaften. Unternehmen müssen lernen, ihre Inhalte selbst zu veröffentlichen und zu vermarkten, anstatt sie wie bisher nur über die klassischen Medienmittler zu kommunizieren. Das Internet bietet zahlreiche Portale und Plattformen für die Medienkommunikation in Eigenregie: Presseportale, Themen- und Branchenportale, Dokumenten-Netzwerke und Social Media bieten viele Möglichkeiten für die weitreichende Veröffentlichung von PR-Informationen in Text, Bild und Ton. 6.    Touchpoints schaffen Es reicht nicht aus, gute Inhalte nur auf der eigenen Website zu veröffentlichen, denn nur ein Bruchteil der potentiellen Kunden findet den Weg direkt dorthin. Vielmehr ist es wichtig, die Inhalte dorthin zu bringen, wo die Zielgruppen bereits sind – in die Tiefen und Weiten des Internets. Gute Inhalte brauchen viele Anlaufstellen im Netz. Jede Veröffentlichung auf einem Portal ist eine potentielle Fundstelle für Interessenten. 7.   Symbiose aus PR, Marketing Social Media und SEO Zum Repertoire eines guten Online-PR Profis gehören nicht nur relevante Inhalte und redaktionelles Können, sondern auch das Wissen um Link-Strategien, Keyword-Relevanz und LSI-(Latent Semantic Indexing) Keywords. Denn nur das, was gesucht wird, kann auch gefunden werden. Erfolgreiche Content-PR ist direkte Kommunikation mit Zielgruppen und erfordert daher Marketing Know-How. Die Einbindung von Deeplinks auf Landingpages und die Integration von gezielten Follow-up Strategien, machen die Online-PR Texte zu wirkungsvollen Kommunikationsinstrumenten. Die ‚Online-Pressemitteilung als optimales Nachrichtenformat So heißt es 2014 für Unternehmen die eigenen Neuigkeiten selber ins Internet zu bringen. Um viele Touchpoints für die Zielgruppen zu schaffen; bietet die Online-Pressemitteilung das optimale Nachrichtenformat. Denn die Online Pressemitteilung ermöglicht es Informationen abwechslungsreich zu präsentieren und audiovisuelle Elemente, wie Grafiken, Bilder und Videos einzubinden. Zusätzlich bietet die Integration von Hyperlinks und Ankertexten  die Möglichkeit, die Zielgruppen direkt zum virtuellen Verkaufsraum (Point of Sale) zu leiten. Zudem eignet sich das Format der Online-Pressemitteilung hervorragend für die Veröffentlichung über Presse- und Themenportale, über Social Media sowie über die Dokumenten-Netzwerke. Das Einstellen von Inhalte auf vielen verschiedenen Portalen kostet allerdings viel Zeit. Deshalb gibt es einen Dienst, der Sie bei dieser Arbeit unterstützt. Mit PR-Gateway (http://www.pr-gateway.de/) veröffentlichen Sie Ihre Online-Pressemitteilung mit einem Klick auf vielen verschiedenen Portalen. Social Media Trends 2014 Social Media bilden die wichtigsten Kommunikationskanäle der Zukunft, denn die Fans und Follower von heute sind die Kunden von morgen. Doch Social Media ist mehr als Twitter und Facebook. Das Wissen um die Vielfalt und die Möglichkeiten der Social Media ist daher nicht Kür, sondern Pflicht eines jeden Online-PR-Profis. http://pr.pr-gateway.de/7-social-media-trends-2014.html (http://pr.pr-gateway.de/7-social-media-trends-2014.html)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Die Diskussion um die Bedeutung von regionalen Produkten ist nicht neu, jedoch ist sie in den letzten Jahren intensiver geworden. Neben Schlagworten wie "Bio" und "Fairtrade" gewinnt "Regional" im Bereich Lebensmittel immer mehr an Bedeutung. Befragt man den Handel, so ist das Thema "Regionalität" das zweitwichtigste derzeit. Direkt nach dem immerwährenden Thema Kostendruck. ...
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Ohne Zweifel ist eine zielgerichtete Produktvermarktung für jedes Unternehmen ein wichtiger Erfolgsfaktor. Für Hightech-Unternehmen ist sie jedoch besonders kritisch, denn komplexe Forschungs- und Entwicklungsarbeit mit hohen Kosten und langen Entwicklungszeiten erhöhen den Erfolgsdruck, der auf Hightech-Neuprodukten lastet. Insbesondere junge Technologieunternehmen sind im Falle eines Misserfolges ihrer Produkte in besonderem Maße betroffen, denn hier wird der hohe F&E-Aufwand nicht von etablierten Produkten quersubventioniert. Die Entwicklungskosten stehen also ausschließlich der Hoffnung eines eigenen Markterfolgs gegenüber. Bleibt dieser aus, so geht dies mit einem Scheitern des Jungunternehmens einher. Weder etablierte Technologieunternehmen noch Hightech-Neulinge leiten aber trotz der bestehenden Gefahren im Normalfall ihre Vermarktungsstrategien für innovative Neuprodukte analytisch her. Der Markterfolg ist dann trotz Innovationsvorsprung, Hochtechnologie und Investments in Millionenhöhe unsicher und gefährdet. Um dies zu ändern und die Erfolgsaussichten der Neuproduktes zu maximieren, gilt es deshalb, Zielmärkte zu prüfen sowie Wettbewerbsvorteile aus Kundensicht aufzudecken und anwendungsfeldbezogen mit geeigneten Marketingaktivitäten zu adressieren.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Gerade bei Geschäftsmodellen im Internet wird der Schritt zur Internationalisierung beinahe als selbstverständlich und in diesem Sinne auch grundsätzlich als ganz einfach angesehen. Dass defacto aber weitaus mehr für eine erfolgreiche Internationalisierung notwendig ist, als die Übersetzung der Website oder die Eröffnung eines neuen Büros im Zielland, zeigen die vielen gescheiterten und sich zu lange hinziehenden Internationalisierungsbestrebungen von Online-Unternehmen. Im Rahmen der Planung und Umsetzung einer Internationalisierungstrategie werden eine Fülle von Analysen und strategischen Entscheidungen notwendig. Ebenfalls muss meist relativ schnell agiert werden, denn gerade in den schnelllebigen und imitationsanfälligen E-Business-Märkten gilt es, eher heute als morgen in neuen Ländern präsent zu sein.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    14.11.2013
    Accounts payable (AP) automation solutions like ReadSoft’s have an enormous potential to increase efficiency – saving your business significant amounts of time and money. While the technology solution can enable more efficient accounts payable processes; the overall project of implementing the solution is often a key determinant of how much you will gain and how fast you will reach your targets.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    12.11.2013
    The majority of organisations running SAP could benefit from adopting e-invoicing delivery of customer invoices as a way to enhance existing P2P processes and make best use of existing system investment. Integrating e-invoicing as part of a SAP based P2P process means delivering invoices more rapidly, accurately and efficiently, which offers clear benefits– increased reliability, a reduction in inefficiency through the removal of paper and the elimination of manual processes which can cut invoicing costs by more than 80%.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    5.11.2013
    Seminare, Workshops und Messen sind beliebte Anlaufstellen für den regen Austausch aktueller Branchen-Entwicklungen und bieten Unternehmen die Möglichkeit, sich als kompetente Ansprechpartner zu positionieren. Für den Erfolg einer Veranstaltung ist jedoch nicht nur die Zahl der Teilnehmer entscheidend, sondern auch die langfristige Bereitstellung relevanter Inhalte, um sich in den Köpfen potentieller Teilnehmer zu verankern. Für eine erfolgreiche Präsentation ihrer Veranstaltungen stehen Unternehmen zahlreiche Kommunikationsinstrumente und –kanäle zur Verfügung. 5 Online-PR Tipps: So gewinnen Sie mehr Teilnehmer für Ihre Veranstaltungen 1. Der frühe Vogel fängt den Wurm – Beginnen Sie rechtzeitig mit Ihren Online-PR Maßnahmen Laut der Studie „Meeting- & EventBarometer 2013“ haben im vergangenen Jahr 362 Millionen Teilnehmer Veranstaltungen in Deutschland besucht. Bis zu 6.939 Veranstaltungsstätten stehen Interessenten derzeit bundesweit zur Verfügung. Wer sich aus der Masse hervorheben möchte, sollte daher frühzeitig mit seinen Online-PR Aktivitäten beginnen. Skizzieren Sie im ersten Schritt die wichtigsten Rahmenbedingungen Ihrer Veranstaltung: ·    Welches Thema behandelt Ihre Veranstaltung? ·    Wer führt durch das Seminar, den Workshop bzw. wer organisiert und leitet die Messe? ·    An welchem Ort findet die Veranstaltung statt? ·    Referieren und präsentieren externe Experten oder prominente Persönlichkeiten aus der Branche? ·    Welches Ziel sollen die Teilnehmer am Ende der Veranstaltung erreichen? ·    Stellen Sie Ihren Teilnehmern zusätzliches Material zur Verfügung? Nutzen Sie die inhaltliche Ausrichtung Ihrer Veranstaltung, um erste relevante Online-PR Themen für Ihre Zielgruppe zu generieren. 2. Wecken Sie das Interesse mit relevanten Veranstaltungs-News und Online-Pressemitteilungen Kündigen Sie Ihren Termin mit einer Veranstaltungs-News an, sobald der zeitliche Rahmen feststeht. Nutzen Sie Online-Pressemitteilungen, um das Interesse potentieller Teilnehmer zu wecken und wirkungsvoll auf die Inhalte Ihrer Veranstaltung aufmerksam zu machen. Schreiben Sie nicht nur, dass es Ihre Veranstaltung gibt, sondern, um Ihre Veranstaltung wirkungsvoll zu bewerben. Greifen Sie Fragen Ihrer Zielgruppen auf und geben Sie wichtige Tipps, die sich inhaltlich am Thema Ihrer Veranstaltung orientieren. Nutzen Sie Interviews oder Interview-Passagen mit Ihren Referenten, um Ihren Teilnehmern einen Ausblick zur Veranstaltung zu geben. Nennen Sie in Ihren Online-Pressemitteilungen zentrale Herausforderungen, deren Lösungen ein Thema der Veranstaltung sind. 3. Abwechslung bleibt im Kopf – Nutzen Sie die Vielfalt der Content-Medien Das Internet bietet Ihnen eine Vielzahl von Kommunikationsinstrumenten, um Ihre Veranstaltung wirkungsvoll zu bewerben. Nutzen Sie beispielsweise eine kurze Version Ihrer Präsentation, um interessierten Teilnehmern einen ersten Einblick über die Inhalte zu geben. Veröffentlichen Sie Grafiken, Bilder und Fotos, die den Fortschritt der Veranstaltungs-Planung dokumentieren oder wichtige thematische Aspekte aufgreifen und anteasern. Erreichen Sie Ihre Zielgruppen über Dokumenten-Netzwerke und Bilder Portale, indem Sie potentiellen Teilnehmern informative Flyer, PDF-Dokumente und Präsentations-Ausschnitte zur Veranstaltung bereitstellen. 4. Profitieren Sie von der viralen Macht der Social Media Mundpropaganda spielt bei Veranstaltungen eine wichtige Rolle. Im Internet übernehmen die Social Media die Funktion des übergreifenden Sprachrohres. Informieren Sie Ihre Fans und Follower regelmäßig per Statusmeldung über die aktuellen Entwicklungen Ihrer Veranstaltungsplanung. Veröffentlichen Sie kurze Social Media Posts in denen Sie Ihre Referenten vorstellen, einen inhaltlichen Ausblick geben oder spannende Materialien in Aussicht stellen. Nutzen Sie die multimediale Ader der sozialen Netzwerke, indem Sie Bilder und Videos posten. Lassen Sie Interessenten am Entwicklungsprozess teilhaben, indem Sie einzelne Folien Ihrer Präsentation veröffentlichen oder Videos mit aktuellen Informationen zum Veranstaltungs-Fortschritt bereitstellen. Je mehr Abwechslung Sie potentiellen Teilnehmern auf den Social Media Profilen bieten, desto stärker fällt die Resonanz in Form von „Likes“, „Shares“ und „Kommentaren“ aus. 5. Mehr Erfolg mit einer langfristigen Online-PR - Veröffentlichen Sie regelmäßig und weitreichend Eine starke Präsenz in den Online-Medien führt zu einer gesteigerten Aufmerksamkeit der Zielgruppe. Bedanken Sie sich in den Social Media für die Teilnahme an Ihrer Veranstaltung. Sammeln Sie weiterführende Materialien für Teilnehmer und Interessenten in Form von Präsentationen, Leitfäden, Fallstudien, Checklisten und Videos. Veröffentlichen Sie Infografiken auf Bilder Portalen und nutzen Sie Online-Pressemitteilungen, um Ihre Materialien erfolgreich im Internet zu kommunizieren. Machen Sie in Ihren Materialien, Online-Pressemitteilungen und Veranstaltungs-News auf zukünftige Termine aufmerksam. Veröffentlichen Sie Ihre Online-Pressemitteilungen und Veranstaltungs-News regelmäßig und weitreichend im Internet (http://www.pr-gateway.de/), um sich in den Köpfen Ihrer Zielgruppe zu verankern und im Gespräch zu bleiben. Erfahren Sie mehr in dem Webinar „Veranstaltungen öffentlich machen – Erfolgreiche Online-PR Strategien für mehr Teilnehmer“ (http://pr-gateway-academy.de/veranstaltungen-online-pr-strategien-teilnehmer-gewinnen/?r=ja) der PR-Gateway Academy. Erhalten Sie nützliche Tipps, wie Sie mit den richtigen Themen neue Teilnehmer gewinnen und die verschiedenen Content Medien wirkungsvoll in Ihre Event-Planung einbinden.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    30.10.2013
    Veranstaltungen sind für viele Agenturen ein wichtiges Kommunikationsinstrument, um Kunden und Interessenten auf die eigenen Dienstleistungen aufmerksam zu machen. Gezielt eingesetzt, ist ein Event ein unschlagbares PR-Instrument. Ob Einweihungsfeier, Vortragsabend oder VIP-Kunden-Event, das Spektrum für mögliche Agentur-Veranstaltungen ist groß, viele Teilnehmer für die Veranstaltung zu gewinnen, allerdings nicht immer ein Kinderspiel. Deshalb haben wir in diesem Blogbeitrag 5 nützliche Tipps zusammengetragen, die Agenturen dabei helfen ihre Veranstaltung wie ein Lauffeuer im Internet zu verbreiten. 1.    Beginnen Sie frühzeitig mit der Öffentlichkeitsarbeit Ordnung ist das halbe Leben. Beginnen Sie rechtzeitig mit der Planung. Sobald der Veranstaltungstermin steht und Sie die passende Location gefunden haben, können Sie Ihren Veranstaltungstermin auf Themen-, Branchen-, Städte- und Veranstaltungsportalen einstellen. So erreichen Sie Ihre Zielgruppen, die im Internet nach interessanten Veranstaltungen suchen, garantiert.   2. Verfassen Sie Online-Pressemitteilungen Nutzen Sie Online-Pressemitteilungen, um auf Ihre Veranstaltung aufmerksam zu machen. Kündigen Sie nicht nur den Termin an, sondern wecken Sie die Neugierde Ihrer Zielgruppen. Berichten Sie über den Stand der Vorbereitungen, über prominente Gäste und Referenten oder die Anzahl der Zusagen. Bieten Sie so den Teilnehmern wertvolle Einblicke in das Geschehen vor dem Geschehen und erinnern Sie potentielle Teilnehmer an den bevorstehenden Veranstaltungstermin. 3.    Nutzen Sie die Social Media Machen Sie Ihre Veranstaltung auch im Social Web bekannt. Veröffentlichen Sie den Termin auf Facebook, Twitter & Co. Machen Sie dabei auch auf wichtige Programmpunkte aufmerksam. Erstellen Sie eine Vorbefragung. Bitten Sie Ihre Fans & Follower um Anregungen für wichtige Fragestellungen, die Sie noch in Ihre Veranstaltung einfließen lassen können. Nutzen Sie die Echtzeitkomponente der sozialen Medien und rufen Sie die Community mit einem Last-Minute Posting noch einmal zur Teilnahme auf. Veröffentlichen Sie auch Bilder, Videos und Grafiken. Denn besonders visuelle Inhalte stoßen bei den Zielgruppen auf viel Anklang. 4. Nach der Veranstaltung ist vor der Veranstaltung Nach Ihrem Agentur-Event ist die Öffentlichkeitsarbeit noch lange nicht beendet. Berichten Sie in Online-Pressemitteilungen über den Erfolg Ihrer Veranstaltung. Veröffentlichen Sie eine Kurzpräsentation Ihrer Inhalte. Fassen Sie wichtige Fragen und Antworten zusammen und nutzen Sie Fotos und Videos Ihrer Veranstaltung, um Ihre Online-Pressemitteilungen für die Zielgruppen ansprechend zu gestalten. Bedanken Sie sich in den Social Media für die rege Teilnahme und nutzen Sie die Gunst der Stunde, um Ihre Zielgruppen auf künftige Folge-Veranstaltungen aufmerksam zu machen. 5. Veröffentlichen Sie weitreichend Veröffentlichen Sie Ihren Veranstaltungstermin und Ihre Online-Pressemitteilungen weitreichend auf vielen verschiedenen Presseportalen, regionalen Portalen, Branchenportalen und Social Media. So indexieren Google & Co. Ihre Inhalte mehrfach. Ihre Sichtbarkeit und Reichweite in den Suchmaschinen verbessert sich erheblich und Ihre Zielgruppen können Ihre Veranstaltung im Internet wesentlich leichter finden. Das manuelle Einstellen der Veranstaltungsinformationen auf vielen Portalen kostet allerdings viel Zeit. Daher gibt es einen Dienst, der Ihnen diese Arbeit abnimmt. Mit PR-Gateway können Sie mit einem Klick Ihre Online-Mitteilung und Veranstaltungs-News an viele verschiedene Presse-, Themen- und Veranstaltungsportale senden und auch Ihre Fans & Follower auf Ihren Social Media Profilen informieren. So erhöhen Sie Ihre Reichweite und Sichtbarkeit in den Suchmaschinen und erreichen Ihre Zielgruppen direkt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Article about basics, principles and importance of Information Governance.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2014-09-01 23:00:21 live
generated in 3.328 sec