Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
Hinweis
 
Die aktuelle Filterkombination ergab leider keine Treffer. Alternativ wird folgendes Ergebnis angeboten.

Möchten Sie dieses Ergebnis weiterverwenden?
Bitte klicken Sie hier.
ANZAHL: 12485
 
  • Sehr geehrter Herr Dr. Felser , mit Interesse lese ich gerade Ihre Frage zum Thema CRM und Bau bzw. CRM für Baubranche.   Die update software AG (www.update.com (http://www.update.com)) ist mit über 170.000 Anwendern in mehr als 1.500 Unternehmen der führende europäische Hersteller von Systemen für CRM. Mit unseren Branchenlösungen und zahlreichen weiteren Modulen aus der update CRM-Suite konzentrieren wir uns auf den Bedarf von Unternehmen vor allem aus der Bau-/Bauzulieferindustrie. Entsprechend hat update ein eigenes Competence Center geschaffen, durch die die update Kunden gezielt betreut werden.   Details zu der  Branchenlösung für die Bauindustrie & Bauzulieferindustrie finden Sie in diesem Dokument (../crm-fuer-den-maschinenbau/Erfolgreiches-Kundenbeziehungsmanagement-fuer-Bau-Bauzulieferindustrie) oder auf unserer Website: http://www.update.com/de/Ihre-CRM-Loesung/Branchenloesungen/CRM-fuer-die-Industrie/Bau-Bauzulieferindustrie/Uebersicht (http://www.update.com/de/Ihre-CRM-Loesung/Branchenloesungen/CRM-fuer-die-Industrie/Bau-Bauzulieferindustrie/Uebersicht)   Gerne stehe ich Ihnen für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Ich freue mich auf Ihr Feedback Michael Gies
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (1)
  • Bis 2016 sollen Banken die Schwachstellen bei Daten, Systemen und Prozessen in ihren IT-Infrastrukturen ausbessern um auch in Stress- und Krisensituationen effektiver Risikodaten aggregieren und reporten zu können. Was ist zu tun? Der heutige Gastbeitrag gibt Hinweise.   Ausführlich im Bank-Blog: www.der-bank-blog.de/?p=12402 (http://www.der-bank-blog.de/?p=12402)   ________________________________________   www.der-bank-blog.de (http://www.der-bank-blog.de) www.hansjoerg-leichsenring.de (http://www.hansjoerg-leichsenring.de) twitter.com/HLeichsenring (http://twitter.com/HLeichsenring) www.youtube.com/user/HLeichsenring (http://www.youtube.com/user/HLeichsenring) plus.google.com/101908557774794441544 (https://plus.google.com/101908557774794441544) www.facebook.com/der.bank.blog (http://www.facebook.com/der.bank.blog)    
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Prof. Dr. Hartmut Pohl Das Internet ist völlig unsicher: Internationale Geheimdienste lesen mit, wenn Sie telefonieren und tippen: Pressemitteilung zu PRISM, TEMPORA etc http://softscheck.de/press/Das_Internet_ist_voellig_unsicher_Geheimdienste_lesen_mit_wenn_Sie_telefonieren_und_tippen.pdf (http://softscheck.de/press/Das_Internet_ist_voellig_unsicher_Geheimdienste_lesen_mit_wenn_Sie_telefonieren_und_tippen.pdf) 
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Berater Investorenbetreuung / Finanzen (m/w) German Pellets sucht SIE für die Betreuung und Akquisition von Privatanlegern Die German Pellets-Gruppe ist eines der erfolgreichsten Unternehmen der Holzpellet- und Tierhygieneindustrie und produziert mit 600 Mitarbeitern in Deutschland und Österreich aus nachwachsenden Rohstoffen Holzpellets und Tiereinstreuprodukte auf Holzbasis. Im Rahmen der Gesamtfinanzierungsstrategie ist German Pellets mit einer Unternehmensanleihe und Genussrechten am Kapitalmarkt aktiv. Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort am Standort Wismar als auch in anderen Regionen Deutschlands motivierte Mitarbeiter, die in den Wachstumsmärkten Erneuerbare Energien und grüne Geldanlagen dabei sein wollen. Berater Investorenbetreuung / Finanzen (m/w) für die Betreuung und Akquisition von Privatanlegern Ihre Aufgaben: Telefonische und persönliche Beratung und Betreuung unserer Anleger und Interessenten Akquisition von neuen Kapitalanlegern Organisation und Durchführung von regionalen und überregionalen Informationsveranstaltungen und Anlegermessen Koordination und Organisation von Marketingaktivitäten Ihr Profil: Abgeschlossene kaufmännische Ausbildung, gerne auch Betriebswirte Berufserfahrungen in der Kundenbetreuung, vorzugsweise in der Finanzbranche Gute EDV-Anwenderkenntnisse (CRM-Erfahrung) Reisebereitschaft und kommunikatives Auftreten Hohe Eigeninitiative, Selbstständigkeit und Flexibilität Wir bieten: Eine interessante Tätigkeit mit hohem Entwicklungspotenzial in einem mittelständischen und international agierenden Unternehmen Einen Arbeitsplatz, den Sie durch eigene Ideen mitgestalten können Ein den Anforderungen und Leistungen angemessenes Gehaltspaket inklusive Dienstwagen Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung unter der Kennziffer HWI-IK 10-2012 mit Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung und des frühestmöglichen Eintrittstermins. Bitte nutzen Sie für Ihre Bewerbung unser Online-Bewerbungsformular auf www.german-pellets.de (http://www.german-pellets.de). Alternativ können Sie uns Ihre Bewerbung auch per Post zusenden. German Pellets GmbH Diana Stephan Am Torney 2a 23970 Wismar Kosten, die im Rahmen der Bewerbung entstehen, können durch uns nicht übernommen werden.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Sehr geehrter Herr Streubel,  eine IT-Haftpflichtversicherung ist grundsätzlich für alle IT- und Telekommunikationsunternehmen (TK) von Bedeutung. Einige Beispiele zu Schadenfällen finden Sie auf unseren seiten www.contego.de (http://www.contego.de) oder www.it-haftpflichtversicherung.de (http://www.it-haftpflichtversicherung.de). Die Tätigkeit von IT- und TK-Unternehmen unterscheiden sich wesentlich von Unternehmen anderer Branchen. Nur in seltenen Fällen ereignen sich dabei Umwelt-, Personen- oder Sachschäden. Die häufigsten Schäden in der Praxis sind Vermögensschäden, also Schäden die keine Personen- oder Sachschäden sind. Beispiele hierfür: - Verzugsschäden – die zugesagte Leistung wird nicht rechtzeitig fertig - Entgangener Gewinn beim Auftraggeber - Aufwendungen in Erwartung ordnungsgemäßer Leistung - Schadenersatz statt der Leistung - Erfüllungsfolgeschaden - Installation- und Implementierungsschäden - Eigenschäden, bei berechtigtem Rücktritt des Auftraggebers - Vertragliche Haftungsvereinbarungen  Bei vielen Versicherern finden sich in den Bedingungen Haftungseinschränkungen, wie: - versteckte Klauseln, beispielsweise „Stand der Technik-Klausel“ - Haftungsbegrenzungen, also eingeschränkte Versicherungssummen für bestimmte Bereiche - Keine Offene Deckung, sprich es sind nur die Tätigkeiten versichert, welche ausdrücklich im Versicherungsschein genannt sind. Leider stellen viele IT-Unternehmen erst im Schadenfall fest, welche Lücken der gewählte Versicherungsschutz hat. Die Bedeutungen der oben genannten Begriffe sind erklärungsbedürftig und man sollte gemeinsam mit einem Experten prüfen, welche Risiken für das Unternehmen relevant sind. Es gibt eine breite Auswahl an Versicherungen am deutschen Versicherungsmarkt, die sich IT-Haftpflichtversicherung nennen. Der Großteil der Angebote hat jedoch genau bei den oben beschriebenen Beispielen erhebliche Lücken. Ich empfehle Ihnen daher, sich an einen unabhängigen Berater, sprich einen Versicherungsmakler zu wenden, der sich im Bereich IT-Haftpflicht auskennt. Dieser kann Ihnen einen objektiven und unabhängigen Marktvergleich liefern, ohne die Interessen eines einzelnen Versicherungsunternehmens zu verfolgen. Dieser Vergleich sollte mehrere Bereiche umfassen: a. Qualität – also Leistungen und Ausschlüsse der Versicherungsbedingungen b. Beitrag – Höhe und Flexibilität der Beitragsgestaltung c. Weiche Merkmale – z.B. Verhalten bei Schadenfällen Gerade der letzte Punkt ist von besonderer Bedeutung. Bei den meisten Schadenfällen handelt es sich um Auseinandersetzungen zwischen dem IT-Unternehmen und dem Auftraggeber des IT-Unternehmens, also um eine Kundenbeziehung. Wenn Sie als IT-Unternehmen einen Versicherer an Ihrer Seite haben, der es vorzieht einen Rechtsstreit zu führen oder auf Zeit zu spielen, so ist das sicherlich schädlich für Ihre Kundenbeziehung. Mit dem richtigen Partner an ihrer Seite gelingt es Schadenfälle schnell abzuwickeln, entweder mit einer Zahlung oder einer verständlich begründeten und nachvollziehbaren Minderung oder auch Ablehnung. So gelingt es dann auch in den meisten Fällen die Kundenbeziehung aufrecht zu halten, was für IT- und TK-Unternehmen langfristig natürlich mit am wichtigsten ist.  Ein Marktvergleich ist dabei nur einer von vielen Schritten um die optimale Lösung zu gestalten. Um eine bedarfsgerechte Lösung zu entwickeln sollten mehrere Schritte erfolgen: 1. Bedarfsdefinition & objektive Risikoanalyse 2. Prüfung welche Bereiche versichert werden sollen und welches Risiko nicht existenzgefährdend ist und ggf. selbst getragen werden kann. 3. Prüfung vorhandener Verträge 4. Marktvergleich und Auswahl der in Frage kommenden Versicherer 5. Individuelle Vertrags- und Tarifverhandlung 6. Auswahl, Entscheidung und Platzierung 7. Fortlaufende Betreuung 8. Unabhängige Beratung bei Schadenfällen Durch einen unabhängigen Versicherungsmakler entstehen keine zusätzlichen Kosten für Sie. Ganz im Gegenteil, durch eine bessere Verhandlungsposition können regelmäßig günstigere Beiträge erzielt werden. Auch bei Schadenfällen ist es natürlich hilfreich einen Partner an Ihrer Seite zu haben, der Ihre Interessen vertritt und nicht die Interessen des Versicherungsunternehmens. Mit freundlichen Grüßen Jan Fries  
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Wer als Arbeitgeber Mitarbeiter ins Ausland entsendet, haftet in vollem Umfang für eventuell entstehende Krankheitskosten des Mitarbeiters. Dies gilt für den Arbeitnehmer aber auch für mitreisende oder besuchende Familienmitglieder. Für diese bieten wir die Expat Krankenversicherung , den Gesundheitsschutz bei Auslands-Einsätzen im Rahmen der Betrieblichen Krankenversorgung von AXA. Mit dem Auslandsreise-Programm von AXA und seinem passenden Krankenschutz helfen wir Ihrem Unternehmen dabei, die gesetzlich vorgeschriebene Fürsorgepflicht optimal zu erfüllen. Die Leistungen der Expatriat Krankenversicherung richtet sich nach den Erfordernissen des Auslandseinsatzes Ihrer Mitarbeiter. Von kurzen Reisen können wir Versicherungsschutz bis zu 5 Jahren bieten. Eine 24-Stunden-Notrufhotline mit zusätzlichen Assistance-Leistungen ist für AXA selbstverständlich. Wir unterstützen bei einer Krankenhauseinweisung im Ausland, der Kostenübernahme und Kostenüberwachung bei stationärer Heilbehandlung, benennen und vermitteln medizinischer Leistungsträger (u. a. von Ärzten, Krankenhäusern, Apotheken vor Ort) und organisieren auch eines medizinisch notwendigen Rücktransportes ins Heimatland.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (1)
  •   Frage
     von Wissensmanagement | 
    19.7.2013
    Wissensarbeit ist in den Industrieländern zu einem zentralen Wirtschaftsfaktor geworden. Um Wissensarbeit effizient und effektiv zu steuern, müssen Unternehmen das „Management der Wissensarbeiter“ daher strategisch angehen und auf verschiedenen Ebenen handeln. Die vorliegende Studie „Wissensarbeiter und Unternehmen im Spannungsfeld“ hat die Ist-Situation in deutschen Unternehmen untersucht und zeigt Ansatzpunkte für Verbesserungen auf. Die vollständigen Ergebnisse des dreistufigen Studienprojekts stehen unter  www.wissensarbeiter-studie.de (http://www.wissensarbeiter-studie.de) zum Download zur Verfügung.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Deutschland gilt seit jeher als Land der Aktienmuffel. Die Krisen in den vergangenen zehn Jahren verstärkten diesen Zustand – trotz der seit Anfang 2009 wieder stark gestiegenen Aktienkurse in Deutschland verließen die Aktionäre weiterhin das Parkett. Der aktuelle Chart des Monats von HSBC Trinkaus (s. Link (http://www.hsbc-zertifikate.de/pdfs/MB_09-2011_CDM.pdf)) stellt diesen besorgniserregenden Trend der Entwicklung des DAX® gegenüber. Die deutlichen Kursschwankungen und die großen Bewegungen der Aktienkurse im vergangenen Jahrzehnt weisen auf eine neue Erkenntnis für Anleger hin: Aktien könnten mehr und mehr als taktisches Instrument verwendet werden - ebenso wie Zertifikate, denn die Kursbewegungen vieler Einzelaktien zeigen, dass die jeweilige Kursentwicklung per saldo nicht positiv sein muss – selbst nach fünf oder zehn Jahren nicht. Gleichwohl vereinnahmen Aktionäre die Dividende aus einer Aktienposition. Entweder entscheiden sich Aktionäre also für ein langfristiges Investment in einer Aktie, einem Partizipationszertifikat oder einem Index-ETF. Oder aber sie gehen zum aktiven Investieren über, bei dem es vor allem um das Timing des Ein- und Ausstiegs aus einer Position geht. Eine Vorgehensweise, die stark der Motivation von Zertifikateinvestoren ähnelt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Die Konsolidierung ist DAS Topthema für SAP ERP-Anwender
    Wenn IT-Verantwortliche ihre IT-Kosten senken möchten, versuchen sie unter anderem die Komplexität zu reduzieren, Schnittstellen abzuschaffen, Systeme zu harmonisieren und IT-Landschaften zu vereinfachen. Die SAP-Systemlandschaften haben oft viele Anhängigkeiten, Prozesse ändern sich schnell und durch hybride Betriebsmodelle steigt die Heterogenität. Als Entscheider wünscht man sich Transparenz und Planungssicherheit, wenn man in Konsolidierungsmaßnahmen investiert, denn der getätigte Aufwand sollte sich möglichst schnell amortisieren. Wünschenswert ist auch eine Automatisierung der Konsolidierungsmaßnahmen, um Ressourcen zu sparen und die Qualität im Projekt zu sichern. Wie kann man vorgehen und welche Möglichkeiten zur Konsolidierung gibt es? Welche Erfahrungen haben andere Unternehmen gemacht und worauf sollte man achten? Das IT-Onlinemagazin stellt drei Möglichkeiten vor und hat Experten befragt, um Ihnen Orientierung, Navigation und Impulse zu geben.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Vom 14. bis 16. Oktober 2014 öffnet die Zukunft Personal , Europas größte Fachmesse für Fragen rund um das Thema Personal in Unternehmen, in der Koelnmesse bereits zum 15. Mal ihre Tore. Über 500 HR-Anbieter präsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen auf einem eigenen Messestand. Was sind Ihre Ausstellungsschwerpunkte auf der Zukunft Personal 2014 in Köln? Was können Besucher bei Ihnen erwarten?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (5)
current time: 2015-02-27 17:50:56 live
generated in 1.711 sec