Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
Hinweis
 
Die aktuelle Filterkombination ergab leider keine Treffer. Alternativ wird folgendes Ergebnis angeboten.

Möchten Sie dieses Ergebnis weiterverwenden?
Bitte klicken Sie hier.
ANZAHL: 11844
 
  •   Frage
     von  | Competence Site | 
    25.1.2013
    Lieber Partner der Competence Site, nach der HR-Job-Offensive wollen wir jetzt eine Job-Offensive für unsere SAP-Partner machen. Bei Atos und sovanta sind wir sowieso schon diesbezüglich aktiv. Wer möchte sich noch in unserer Offensive einbringen? Und wer kennt innovative Recruiting-Lösungen wie Recruiting-Videos, careerloft, ... Beste Grüße Winfried Felser
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Ein summativer Usability Test dient zur Validierung eines medizinischen Geräts. Die Ergebnisse (und weitere Dokumente) sind Bestandteil der Dokumente für einen 510(k) Zulassungs- bzw. CE-Zertifizierungsprozess. Die Tests werden mit einer relativ großen Stichprobe durchgeführt, müssen so realitätsnah wie möglich sein.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Bitte nennen Sie mind. ein Best-Practice-Beispiel, welches die Kriterien für ein effizientes Supply Chain Controlling exemplarisch aufzeigt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (3)
  • Neue Seminarreihe der Dashöfer Akademie mit Erfolgsautor Gunther Wolf
    Employer Branding ist der schlichte Titel einer neuen Seminarreihe der renommierten Dashöfer Akademie, die 2015 an den Start geht. Die beiden Wörter Employer Branding haben es in sich: Denn in dieser neuen Seminarreihe erarbeiten die Teilnehmer Schritt für Schritt ein Grundkonzept, mit dem sich ihr Unternehmen auch in Zukunft zeitnah mit den benötigten Mitarbeitern versorgen kann. Bekannte Marken genießen das Vertrauen der Kunden, denn sie stehen für die Qualität und Leistungsfähigkeit der bezeichneten Produkte und für deren charakteristische Eigenschaften. Dieses bewährte Konzept wird beim Employer Branding auf das Unternehmen in seiner Eigenschaft als Arbeitgeber übertragen. Ziel ist folglich die im Employer Branding Prozess gebildete Arbeitgebermarke (Employer Brand) fest in den Köpfen seiner Bewerber-Zielgruppe zu verankern. So wird das Unternehmen zum Wunscharbeitgeber der Bewerber-Zielgruppe. Employer Branding – viele offene Fragen Das Ziel ist damit klar. Doch wie kann ein solcher Employer Branding Prozess im eigenen Unternehmen umgesetzt werden? Was sind die zentralen Eigenschaften des Unternehmens als Arbeitgeber und wie bringt man diese in einer Employer Brand auf den Punkt? Welche Bewerber-Zielgruppen sollen sich durch das Employer Branding angesprochen fühlen? Wie erreicht man die gewünschten Bewerber-Zielgruppen mit der Employer Brand am besten? Wer sich diese und andere Fragen und um das Thema Employer Branding stellt, möchte aus einem Seminar konkrete Antworten und einen gut umsetzbaren Handlungsleitfaden mit nach Hause nehmen. Gunther Wolf – Spezialist für praxisorientierte Leitfäden Diesen Wunsch hat sich die Dashöfer Akademie zu Herzen genommen und eine neue Seminarreihe zum Thema Employer Branding konzipiert. Die Wahl des Referenten fiel der für ihre praxisorientierten Intensivseminare bekannten Dashöfer Akademie nicht schwer: Gunther Wolf. Der Managementberater ist seit vielen Jahren Referent der Seminare der Dashöfer Akademie zum Thema Zielvereinbarungen und Variable Entgelte. In Vorbereitung auf die neue Seminarreihe über Employer Branding erschien vor wenigen Monaten Gunther Wolfs Buch über den Employer Branding Prozess. Antworten rund um das Employer Branding Die Seminarreihe Employer Branding richtet sich an Führungskräfte aus dem Recruiting, Personalmarketing und Personalmanagement, die die positiven Eigenschaften ihres Unternehmens als Arbeitgeber für das Gewinnen, Binden und Motivieren ihrer Bewerber-Zielgruppen und Mitarbeiter nutzen möchten. In den eintägigen Intensivseminaren dieser Seminarreihe lernen die Teilnehmer zunächst die Grundlagen des Employer Branding kennen. Anschließend beschreibt Gunther Wolf Schritt für Schritt, wie ein Employer Branding Projekt von der Planung über die Umsetzung bis hin zur Erfolgskontrolle aufgesetzt und durchgeführt wird. Die Teilnehmer haben zudem die Möglichkeit, die Auswahl der charakteristischen Eigenschaften ihres Unternehmens als Arbeitgeber in Bezug auf die Bildung ihrer spezifischen Employer Brand mit den anderen Teilnehmern und mit Gunther Wolf zu besprechen. Neue Seminarreihe Employer Branding Auf diese Weise nehmen die Teilnehmer der neuen Seminarreihe bereits erste umsetzbare Ergebnisse aus dem Seminar Employer Branding mit nach Hause. Als Nachweis über die Seminarteilnahme erhalten alle Teilnehmer zum Abschluss des Seminars ein Teilnehmer-Zertifikat. Für das kommende Jahr hat die Dashöfer Akademie zunächst zwei Termine für die neue Seminarreihe Employer Branding geplant. Die Kosten liegen bei 560,00 Euro zzgl. MwSt. Termine der neuen Seminarreihe Das erste Seminar Employer Branding findet am 11.03.2015 in Mannheim statt. Der zweite Termin ist für den 09.07.2015 in Hannover vorgesehen. Aufgrund der wenigen Termine wird eine frühzeitige Anmeldung für einen der beiden Termine dieser Seminarreihe empfohlen. Links: - Informationen zum Inhalt und zur Anmeldung für eines der Seminare der neuen: Seminarreihe Employer Branding  seminar-training.io-business.de/employer-branding/- (http://seminar-training.io-business.de/employer-branding/-) Buch von Gunther Wolf über Employer Branding  branding-employer.de/buch-employer-branding/ (http://branding-employer.de/buch-employer-branding/) Kompetenz-Center Employer BrandingEin Projekt der I.O. BUSINESS® UnternehmensberatungEngelsstr. 6 (Villa Engels)D-42283 WuppertalTel: +49 (0)202.69 88 99-0E-Mail: info@branding-employer.deInternet: branding-employer.de
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | Competence Site | 
    5.6.2013
      HinweisNeue Homepage
    Seit heute ist unsere neue Homepage online. Informieren sie sich über unsere Lösungen rund um die digitale Personalakte und Workflows sowie Dienstleistungen bei der Digitalisierung.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (1)
  • Die Rolle von Personal wird sich in den Unternehmen wandeln müssen. Das Thema „Verknappung von Ressourcen“ ist in strategische Überlegungen vielfach, aber immer noch nicht flächendeckend, einbezogen. Anders sieht es mit dem sich ändernden Konsum-, Kommunikations- und Entscheidungsverhalten von Menschen im Zeitalter der Digitalisierung aus. Die gleichen Menschen finden sich ja dann auch als Mitarbeiter, Vorgesetzte oder Kandidaten wieder. Diese Verhaltensänderung hat die Formen der Zusammenarbeit geändert und auch unser Anspruchs-niveau, z. B. bzgl. Reaktionsgeschwindigkeiten.Die Anforderungen an die Flexibilität der Arbeitszeiten und des Standortes steigen in dieser digitalisierten Welt. Auch die Anforderungen bzgl. der Zusammenarbeit in international besetzten Projekten sowie bzgl. zeitzonen-übergreifender Zusammenarbeit, etc. steigen. Das Wann und Wo tritt in den Hintergrund, das Was in den Vorder-grund.Mit der sich ändernden Rolle von HR wird vielleicht sogar ein anderer Typus Personaler nötig sein. Business-orientierte Charaktere werden sich in diese neue Rolleeinfinden können, Administrations-orientierte eher nicht. Das Recruiting wird weiter spezialisiert werden und evtl. sogar aus dem klassischen Personalbereich herausgenommen. Personalentwicklung wird anhand der strategisch relevanten Projekte vollzogen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Sehr geehrter Herr Felser, die wichtigste Versicherung für Unternehmen ist nach wie vor die Betriebshaftpflichtversicherung. Existenzgefährdend kann es auch sein, wenn keine Inhaltsversicherung besteht. In der heutigen Zeit sollte eine Rechtsschutzversicherung nicht fehlen. Durch unsere jahrelange Erfahrung fällt es im Großraum München besonders auf, dass ca 70 Prozent der Firmen falsch versichert sind. Eine fehlerhafte Absicherung kann für das Unternehmen existenzbedrohend sein! Wir sichern alle Branchen ab, speziell sind wir bei Druckereien und IT Firmen präsent. Herzlichst Diana Weise
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Um den Erfolg der Digitalen Personalakte im Markt zu fördern, planen wir im Rahmen unserer Initiativen auch dieses Thema aktiv in den Markt zu tragen. Was sollte eine Initiative Ihrer Meinung nach leisten, die die Branche voranbringen will (Fachinformationen, Best-Practices, Online-Roundtables, Messen, regionale Events, ...)? Welche Kompetenzen können Sie einbringen, um z. B. andere Unternehmen bei ihrem Wandlungsprozess zu unterstützen?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (5)
  •  von  | Competence Site | 
    29.5.2012
    „Engineered Systems“ verbinden die Middleware und Datenbanksoftware mit Servern, Speichern und Netzwerktechnologie zu einem Gesamtsystem. Die Architektur der unterschiedlichen Systeme ermöglicht die Ausführung außergewöhnlicher Aufgaben. Vorkonfiguriert und gründlich getestet sind die Systeme sofort einsatzbereit. „Engineered Systems“ von Oracle werden so zum Schlüssel für Kostensenkungen und reduzierte Komplexität. Exadata - die schnellste Datenbankmaschine der Welt (http://schneller-zusammen.de/exadata.html) Exadata ist nicht einfach nur die beste kombinierte Data Warehouse, OLTP und Datenbank-Konsolidierungsplattform, die zur Zeit am Markt ist. Es ist die schnellste Datenbankmaschine der Welt und so profitieren Sie: Höhere Performanz, Qualität und Vielfältigkeit von Data Warehouses Geringere RZ Kosten durch Datenbankserver-Konsolidierung Performantere transaktionsorientierte Anwendungen Oracle Database Appliance - ein Komplettsystem (http://schneller-zusammen.de/database_appliance.html) Die Oracle Database Appliance ist ein hochverfügbares, vorkonfiguriertes Datenbank System, welches leicht zu installieren und zu managen ist. Es beinhaltet alle notwendige Software, Speicherkapazität und Netzwerkinfrastruktur in einem System und so profitieren Sie: Pay-as-you-grow Lizenzierung Reduktion der Betriebskosten Weniger Ausfallzeiten Einfache Installation und Inbetriebnahme Hand in Hand: Unglaubliche Exadata - Performance für SAP (http://schneller-zusammen.de/exadata_sap.html) Die Oracle Exadata ist für den Einsatz bei SAP Anwendungen zertifiziert. SAP-Nutzer, die Rund-um-die-Uhr-Verfügbarkeit (24/7) ihrer Anwendungen benötigen, profitieren von der Maximum Availability Architecture von Oracle, auf die bereits viele SAP-Kunden vertrauen. Oracle und Inforsacom: Eine starkes Team für Sie Die inforsacom Informationssysteme GmbH ist mit ihrem Lösungs- und Serviceportfolio im Bereich des Rechenzentrums seit mehr als 12 Jahren als anerkannter Spezialist erfolgreich im deutschen Markt vertreten und ist als Oracle Gold Partner und OPN Specialized Database Partner (Award 2010 und 2011) Ihr erster Ansprechpartner. Jetzt anrufen und unabhängige Analyse der Umgebung und ROI/TCO Ermittlung beim Einsatz von Engineered Systems abholen: Gabriele Bardelang Business Partner Executive inforsacom Informationssysteme GmbH Tel:(0) 89 - 944940 - 141 Gabriele.Bardelang@inforsacom.com (mailto:Gabriele.Bardelang@inforsacom.com)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Natürlich spielt die Wirtschaftlichkeit eine wesentliche Rolle. Ebenso Fragestellungen wie Rechtekonzepte und Versionsmanagement. Für mich ist es aber vor allem wichtig, dass das DMS System sich gut in die Prozesslandschaft integrieren lässt. Prozessorientierung und Workflowfunktionalitäten werden zukünftig immer wichtiger. 
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2014-10-24 17:24:09 live
generated in 1.637 sec