Registrieren

Gemeinsam Lösungen finden
mit Kompetenz werben

Global nach Kategorien:
Global nach Themen / Center:
Global nach Branchen:
Global nach Regionen:
  • Qualitäts Level:
  • Mitglieder-Level
 

Ergebnis der Suche Mitglieder-Level (24707)

Seite: < | 1 | ... | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | ... | 2471 | >
  • Blog-Eintrag von Stefanie Eckart, IPI GmbH IPI GmbH - Blog | 17.6.2014, 9:20:49 Nintex nominiert IPI GmbH für zwei Auszeichnungen

    Textkörper: ​   Seit 2012 würdigt der Nintex Workflowspezialist die Arbeit seiner Partner mit den Nintex Partner Awards. In den Kategorien Solution Innovation, Marketing Impact und Business Excellence werden besonders herausragende und innovative Leistungen in den Regionen EMEA, APAC und Americas prämiert. ...

    Textkörper:

    slider-nintex.png 

    Seit 2012 würdigt der Nintex Workflowspezialist die Arbeit seiner Partner mit den Nintex Partner Awards. In den Kategorien Solution Innovation, Marketing Impact und Business Excellence werden besonders herausragende und innovative Leistungen in den Regionen EMEA, APAC und Americas prämiert.
     
    Nintex hat die IPI GmbH gleich für zwei Auszeichnungen nominiert. Sowohl in der Kategorie Marketing Impact Award und Business Excellence EMEA sind wir einer der vier Finalisten. Die Bekanntgabe erfolgt auf der Microsoft World Partner Conference am 14. Juli in Washington, D.C.
     
    Als größter Nintex Partner in Deutschland sind wir stolz darauf und drücken alle fest die Daumen!
     

     

    Veröffentlicht: 17.06.2014 11:25
  • Blog-Eintrag von Frank Schabel, Hays AG Hays - Blog zur Arbeitswelt | 17.6.2014, 8:03:08 Gehaltsreports: beliebt, aber aussagekräftig?

    Ich halte es gelinde gesagt für eine Mär, dass das Gehalt immer unwichtiger werde und es stattdessen nur noch um die Sinnhaftigkeit und das inhaltliche Vorankommen in unserer Arbeit gehe. Da halte ich es schlicht mit Marx: Das Sein bestimmt das Bewusstsein. Oder übertragen: Erst wenn ich das Gefühl habe, mein Gehalt passt,...

    Ich halte es gelinde gesagt für eine Mär, dass das Gehalt immer unwichtiger werde und es stattdessen nur noch um die Sinnhaftigkeit und das inhaltliche Vorankommen in unserer Arbeit gehe. Da halte ich es schlicht mit Marx: Das Sein bestimmt das Bewusstsein. Oder übertragen: Erst wenn ich das Gefühl habe, mein Gehalt passt, ich fühle mich nicht unterbezahlt, auch nicht im Vergleich zu meinen Kollegen, denke ich unbelastet an die schönen Projekte, an das, was ich gestalte. Daher sind Gehaltsreports so attraktiv, zeigen sie uns doch auf, wo wir mit unserem Gehalt stehen und ob wir es als gerecht oder ungerecht empfinden. In unserer Industrie gibt es nicht umsonst eine Reihe von Reports zu den Gehältern von bestimmten Spezialisten-Gruppen. Auch wir haben vor Kurzem erstmals einen Report gemeinsam mit dem BVBC veröffentlicht. Und fein säuberlich die Gehälter von über 2.000 Bilanzbuchhaltern und Controllern ausgewertet. Trotzdem bin ich mir nicht sicher, was ich generell von der Aussagekraft der Gehaltsreports halten soll. Wie repräsentativ sind sie? Und eignen sich die ermittelten Gehaltswerte wirklich als Richtschnur? Das durchschnittliche Gehalt? Der Median? Wobei wir dann nur von einer groben Richtschnur reden, wenn überhaupt. Harte und weiche Faktoren zahlen auf das Gehalt ein Ich meine, die Komplexität und Differenziertheit von Gehältern deckt ein Gehaltsreport schlicht nicht ab. Zu viele Faktoren zahlen auf das Gehalt eines Menschen ein: Harte wie die Ausbildung, die berufliche Erfahrung, die bisherigen Stationen (schließlich will keiner bei einem Wechsel schlechter bezahlt werden), der Standort, die Größe des Unternehmens, die Branche und in Unternehmen festgelegte Gehaltsgruppen. Und natürlich die weichen Faktoren: Das Auftreten, das Aussehen, die Größe (große Menschen verdienen mehr) und leider auch das Geschlecht, denn Frauen verdienen im Schnitt wesentlich weniger. Oder die Beliebtheit beim Chef. Sicher habe ich noch eine ganze Menge an Faktoren vergessen, die ebenfalls das Gehalt beeinflussen. Gehaltsreports liefern nur grobe Bandbreiten Abbilden kann das kein Gehaltsreport und genau deshalb bin ich verhalten skeptisch. Grobe Bandbreiten kann er liefern, aber mehr auch nicht. Wenn Gehaltsreports anderes suggerieren, sind sie kritisch zu hinterfragen. Bekanntlich hat jeder das Gehalt, das er verdient. Ob dies gerecht ist, wer vermag das zu entscheiden? Nur eines ist relativ eindeutig: Auf jedes Gehalt zahlen zu viele Faktoren ein, als dass sie holzschnittartig aufbereitet werden können. Oft ergibt es Sinn, Komplexität zu reduzieren, aber gerade in der Gehaltswelt ist dies ein sehr sensibles Thema. Wer Gehaltsgespräche führt, weiß darum. Trotzdem schaue natürlich auch ich nach, wenn ein Gehaltsreport für das Marketing auf meinem Tisch landet, was mir eigentlich so zusteht. Und grummle oder freue mich. Dazu ist das Gehalt einfach zu wichtig. Siehe oben. Aber was halten Sie denn von Gehaltsreports?
  • Blog-Eintrag von Jörg Plümacher, ORAYLIS GmbH ORAYLIS Blog | 17.6.2014, 7:29:28 Microsoft kündigt Azure ML an

    Joseph Sirosh, Corporate Vice President of Machine Learning at Microsoft, hat gestern eine Ankündigung zu Azure Machine Learning veröffentlicht. ORAYLIS ist schon eine ganze Weile an dem Programm beteiligt und ist dazu in intensivem Austausch mit den Entwicklern. Hier geht’s zur Seite:...

    Joseph Sirosh, Corporate Vice President of Machine Learning at Microsoft, hat gestern eine Ankündigung zu Azure Machine Learning veröffentlicht. ORAYLIS ist schon eine ganze Weile an dem Programm beteiligt und ist dazu in intensivem Austausch mit den Entwicklern. Hier geht’s zur Seite: http://blogs.technet.com/b/microsoft_blog/archive/2014/06/16/microsoft-azure-machine-learning-combines-power-of-comprehensive-machine-learning-with-benefits-of-cloud.aspx by Jörg Plümacher
  • Blog-Eintrag von Daniel Hoffmann, socialmedia-blog.de socialmedia-blog.de | 17.6.2014, 7:28:58 Blogparade: Geiler Content – oder warum gut gemeint eben nicht gut ist

    Mirko Lange fragt in seiner Blogparade, was geiler Content sei. Dabei wirft er unterschiedliche Themenfelder auf. Content wird zumeist nur von der Seite des Inhalts aus betrachtet: Was muss ein Beitrag haben, um viral zu werden? Welche Möglichkeiten gibt es zur Suchmaschinenoptimierung und was will eigentlich der Kunde?...

    Mirko Lange fragt in seiner Blogparade, was geiler Content sei. Dabei wirft er unterschiedliche Themenfelder auf. Content wird zumeist nur von der Seite des Inhalts aus betrachtet: Was muss ein Beitrag haben, um viral zu werden? Welche Möglichkeiten gibt es zur Suchmaschinenoptimierung und was will eigentlich der Kunde? Dabei setzt guter Content einen Schritt früher […]
  • Blog-Eintrag von Corinna Litera, viasto GmbH das Netzwerk Recruiting | 16.6.2014, 14:23:55 Videorecruiting: Wie Start-Up LOVOO seine Bewerber begeistert

    Recruitinginnovation? „Das ist sicher ganz nett für die Deutsche Telekom, aber wir, wir sind dafür zu klein“, denken viele. Falsch. Um mit einer innovativen und cleveren Ausrichtung des Recruiting genau die richtigen Bewerber anzuziehen, kann man selten zu klein sein. Besonders dann, wenn ein starkes Wachstum angestrebt...  mehr

    Recruitinginnovation? „Das ist sicher ganz nett für die Deutsche Telekom, aber wir, wir sind dafür zu klein“, denken viele. Falsch. Um mit einer innovativen und cleveren Ausrichtung des Recruiting genau die richtigen Bewerber anzuziehen, kann man selten zu klein sein. Besonders dann, wenn ein starkes Wachstum angestrebt wird. Der Best Practice Case vom Start-Up LOVOO zum Thema Videorecruiting zeigt, wie es geht. Lesen Sie den Beitrag auch hier.

    Was braucht man wann im Start-Up? Gute Leute - am besten schon gestern!

    Wir sind selber ein Start-Up, können somit sowohl aus eigener Erfahrung wie auch aus Erfahrung unserer Kunden berichten. Start-Ups wollen in der Regel schnell, aber trotzdem nachhaltig wachsen (also nur solche Leute einstellen, die tatsächlich zum Unternehmen passen und ihre Energie langfristig in die gemeinsame Vision stecken möchten) und das möglichst günstig. Die Ziele also weichen oft gar nicht so stark von den Zielen großer Konzerne ab. Es sollen die richtigen Bewerber angesprochen werden (Schlagworte: Hands-On Mentalität, Flexibilität und die beständige intrinsische Motivation, Leistung erbringen zu wollen).

    Ganz typisch auch: Die Bewerbungen dieser Bewerber sollen dann in no-time gescreent werden und Stellen sind auch eigentlich immer bis vorgestern schon zu besetzen. So auch bei LOVOO.

    Kennen Sie schon LOVOO? „Alles ist möglich“

    LOVOO ist, wie wir meinen, ein attraktiver Arbeitgeber - jung, dynamisch, flache Hierarchien. Die Mitarbeiter können schnell Verantwortung übernehmen und aktiv mitgestalten. Das zieht natürlich viele Bewerber an. Dabei sucht LOVOO vor allem „Querdenker und Ausprobierer.“

    Für Anja Schulz, Head of Human Resources bei LOVOO, war von Anfang an klar, wie ein Recruitingtool beschaffen sein muss, um sich durchzusetzen:

    - es muss einfach und schnell in die internen Prozesse zu integrieren sein

    - den beteiligten Mitarbeitern möglichst viel Flexibilität in der Handhabung gewähren

    Für LOVOO kam noch ein anderer Aspekt hinzu: Der Geschäftsführer wird gerne in Recruitingentscheidungen integriert - ist aber viel im Ausland unterwegs. Bei solchen dezentralen Entscheidungen sollte also eine möglichst große Entscheidungssicherheit erreicht werden. Kurzum: Neue Tools, die genau diese Kriterien erfüllen, sollen her.

    Zwei zentrale Stellen in 30 Tagen besetzt

    Um das zu schaffen, setzte LOVOO auf die interview suite. Getestet wurde die Einführung des Tools an den beiden Stellen „Channel Media Manager“.

    Die Facts: 20 Bewerber wurden zum zeitversetzten Videointerview eingeladen, alle Bewerber absolvierten das Videointerview. 30 Tage nach Ausschreibung hat Lovoo beide Stellen erfolgreich besetzt.

    Welches Fazit Anja und vor allem auch die Bewerber ziehen, lesen Sie in der LOVOO-Case Study.

    Welches Fazit können wir denn daraus ziehen? Recruitinginnovationen, wie z.B. Videorecruiting, nicht per se nur den großen Konzerne zuschreiben. Gerade der Überraschungseffekt a la „Oh wow, die nutzen so ein neues praktisches Tool?!“ kann Sie nach vorne bringen und für Ihre Bewerber sichtbar und greifbar machen.

    Sprechen Sie mich gerne an, wenn Sie mit mir darüber diskutieren möchten, welche Möglichkeiten es für die interview suite in Ihrem Start-Up oder in Ihrem kleinen- oder mittelständischen Unternehmen gibt. Es muss ja schließlich nicht immer die Deutsche Telekom sein ;-)

    Lesen Sie den Beitrag auch hier

  • Empfehlung von Pia Ruppert, ATOSS Software AG an das Netzwerk der Competence Site | 16.6.2014, 11:40:55 Einsatz von HR-Software: Möglichkeiten und Trends

    Können Software-Lösungen eine vorausschauende Personalstrategie und Unternehmensplanung unterstützen? Welche Rolle spielen SaaS und mobile Anwendungen dabei? Markus Wieser, Direktor Produktmanagement bei ATOSS,  gibt einen Einblick in die Zukunft der Personalarbeit. www.atoss.com/newsroom...  mehr

    Können Software-Lösungen eine vorausschauende Personalstrategie und Unternehmensplanung unterstützen? Welche Rolle spielen SaaS und mobile Anwendungen dabei? Markus Wieser, Direktor Produktmanagement bei ATOSS,  gibt einen Einblick in die Zukunft der Personalarbeit.
    www.atoss.com/newsroom
  • Antwort von Hannes Dvorschak, NetSkill AG zu Als Initiator und Pionier möchten Sie besondere Aufmerksamkeit in Ihrer Branche erzeugen? von Hannes Dvorschak | 16.6.2014, 10:47:28 RE: Als Initiator und Pionier möchten Sie besondere Aufmerksamkeit in Ihrer Branche erzeugen?

    Für weitere Informationen zum Initiatoren-Modell kontaktieren Sie mich gerne jederzeit unter: h.dvorschak@netskill.de 0221 - 716 144 18

    Für weitere Informationen zum Initiatoren-Modell kontaktieren Sie mich gerne jederzeit unter:

    h.dvorschak@netskill.de
    0221 - 716 144 18
  • Blog-Eintrag von Jörg Plümacher, ORAYLIS GmbH ORAYLIS Blog | 16.6.2014, 10:40:00 ORAYLIS Gewinnspiel auf der TDWI 2014 | München

    Gewinnen Sie ein Nokia Lumia 630 Single-SIM Smartphone  Verlosung täglich (23./24./25.6.) um 14:15 Uhr an unserem ORAYLIS Stand Nr. 5.9 am Microsoft & Partner Stand. Wir freuen uns auf Sie! Weitere Details zu ORAYLIS auf der TDWI by Christina Passenheim

    Gewinnen Sie ein Nokia Lumia 630 Single-SIM Smartphone  Verlosung täglich (23./24./25.6.) um 14:15 Uhr an unserem ORAYLIS Stand Nr. 5.9 am Microsoft & Partner Stand. Wir freuen uns auf Sie! Weitere Details zu ORAYLIS auf der TDWI by Christina Passenheim
  • Empfehlung von Hannes Dvorschak, NetSkill AG an das Netzwerk Logistik | 16.6.2014, 9:22:55 Als Initiator und Pionier möchten Sie besondere Aufmerksamkeit in Ihrer Branche erzeugen?

    Pioniere für gemeinsame Markterfolge gesucht! Nach dem Erfolg der ersten vier anlaufenden Kommunikations-Offensiven zu den Pilot-Themen BPM, MES, BI und CRM und dem Start von weiteren sechs Themen (Industrie 4.0, SAP) wollen wir in den kommenden Jahren mit unseren Partnern bis zu 100 Zukunftsthemen ...  mehr

    Pioniere für gemeinsame Markterfolge gesucht!

    Nach dem Erfolg der ersten vier anlaufenden Kommunikations-Offensiven zu den Pilot-Themen BPM, MES, BI und CRM und dem Start von weiteren sechs Themen (Industrie 4.0, SAP) wollen wir in den kommenden Jahren mit unseren Partnern bis zu 100 Zukunftsthemen identifizieren und unterstützten.

    Dabei honorieren wir besonders die ersten Initiatoren als Pioniere für ihre jeweiligen Themen.

    Sie haben Fragen oder möchten gerne weiter Informationen erhalten? Dann kontaktieren Sie mich jederzeit gerne unter:

    h.dvorschak@netskill.de
    0221 - 716 144 18
    Antworten ( 1 )
  • Hinweis von Dr. Hansjörg Leichsenring für das Netzwerk der Competence Site | 16.6.2014, 9:01:42 Digitalen Vertrieb und Filiale in Banken miteinander verbinden

    Mit zunehmender Digitalisierung stellt sich immer mehr die Frage nach der Zukunft der Bankfilialen. Die heute vorgestellte Infografik zeigt verschiedene Modelle für das Neben- und Miteinander von digitalem und physischem Vertrieb.   Ausführlich im Bank-Blog: www.der-bank-blog.de/?p=12798...  mehr

    Mit zunehmender Digitalisierung stellt sich immer mehr die Frage nach der Zukunft der Bankfilialen. Die heute vorgestellte Infografik zeigt verschiedene Modelle für das Neben- und Miteinander von digitalem und physischem Vertrieb.

     

    Ausführlich im Bank-Blog: www.der-bank-blog.de/?p=12798

     

    ________________________________________

     

    www.der-bank-blog.de

    www.hansjoerg-leichsenring.de

    twitter.com/HLeichsenring

    www.youtube.com/user/HLeichsenring

    plus.google.com/101908557774794441544

    www.facebook.com/der.bank.blog

     

Seite: < | 1 | ... | 12 | ... | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | ... | 32 | ... | 122 | ... | 1022 | ... | 2471 | >
Anbieter
current time: 2014-07-23 03:29:44 live
generated in 1.410 sec