Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
Hinweis
 
Die aktuelle Filterkombination ergab leider keine Treffer. Alternativ wird folgendes Ergebnis angeboten.

Möchten Sie dieses Ergebnis weiterverwenden?
Bitte klicken Sie hier.
ANZAHL: 3192
 
  • Die Metaberatung GmbH ist der zertifizierte Vertriebspartner und Berater für Hogan Assessment Systems in Deutschland, Schweiz und Österreich. Hogan Assessment Systems, Inc. zählt zu den führenden Assessment Instituten weltweit. Seit 1998 sind die Hogan  Tests online verfügbar und werden monatlich von bis zu 70.000 Personen zur Vorhersage von Leistung am Arbeitsplatz durchlaufen. Die Testverfahren der Hogan Assessment Systems umfassen den HPI (Persönlichkeit und Managementpotential), HDS (Verhaltensrisiken) und MVPI (Werte). Es gibt die unterschiedlichsten Berichte einmal zur Personalauswahl bis hin zur Erstellung von Interviewfragen, Berichte zur Personalentwicklung, Kurzberichte, Coachingberichte zur Ausarbeitung eigener Entwicklungsziele, sowie Berichte zur Vorhersage am Arbeitsplatz zur Eindämmung der Unfallrisiken im gewerblichen Bereich (Hogan Safety Report). Neu ist der HBRI zur Vorhersage des Denkstils, der erste Online-Leistungstest von Hogan, der zwar online, aber unter Beaufsichtigung durchgeführt wird. Das Ziel von Hogan Assessment Systems ist die Verbindung von Persönlichkeitsforschung und Erfahrungen in der Wirtschaft. Robert Hogan, Ph.D. begründete dazu im Jahr 1970 ein Persönlichkeitsinventar, das als erstes Messinstrument für Persönlichkeit speziell auf die Wirtschaft ausgerichtet war. Mittlerweile ist Hogan Assessment Systems innovativer Marktführer persönlichkeitsgestützter Assessments in der Wirtschaft und bietet Kunden Unterstützung in der Auswahl und Entwicklung von Mitarbeitern an. Kunden von Hogan Assessment Systems sind branchenübergreifend weltweit in über 30 Ländern ansässig, dabei handelt es sich unter anderem um beinahe 60% der Fortune 100 Unternehmen. Das Assessment ist Ausgangspunkt von Personalauswahlverfahren zur Einstellung, Beförderung und Entwicklung von Gruppenauswertungen für Abteilungen, Bereiche, oder ganze Unternehmen zur Bestimmung der (Entscheidungs-) Kultur und möglicher Abweichungen davon, sowie zur Bestimmung des Risikopotentials in der Führung. Ausserdem werden die Früherkennung von high potentials und eine rechtzeitige Bestimmung der Talent–Pipeline durch den Einsatz gewährleistet. Die Ergebnisse bieten wertvolle Hinweise zur Erarbeitung von Weiterbildungsprogrammen, individuellen Entwicklungsprogrammen wie Coaching oder Job Rotation, von Outplacement oder von Executive / Manager Integration Programmen wie „Die ersten 100 Tage“. Unsere Kunden vertrauen auf die 128-bit SSL Verschlüsselung und schätzen es, nach dem Ausfüllen der Fragebögen prompt die Berichte, in denen die Ergebnisse münden, vorliegen zu haben. Welche Berichte verschickt werden, wird vorher mit den Bedürfnissen des Kunden abgeglichen und vertraglich festgelegt. Alle Berichte liefern spezifisches und konkret im Job einsetzbares Feedback zur Entwicklung und können von Nicht-Psychologen verwendet werden. Die Berichte der HoganLEAD Serie beispielsweise sind sehr umfangreich und  vermitteln eine Standortbestimmung zu Führungspotenzial, Führungsrisiko und Führungswerten im Vergleich zu Führungskräften weltweit. Zwei Drittel dieser Berichte geben darüber hinaus konkrete Hinweise zu Coaching und Selbst-Coaching. Neben dieser sehr ausführlichen Serie von Berichten gibt es auch Kurzberichte als Management Zusammenfassungen sowie speziell auf Auswertungen für Personalauswahlverfahren ausgerichtete Berichte. Eine optimale Passung zwischen Profilen und Positionen können durch das Hogan Job Evaluation Tool (JET) erreicht werden, das auch anschließende Validierungsstudien ermöglicht. Unsere Kunden schätzen es sehr, dass die Sprache der Fragebögen von denen der Berichte unabhängig ist, was die Flexibilität in der Verwendung der Ergebnisse noch einmal erhöht und sprachliche Missverständnisse bei der Erhebung reduziert. Neben der am häufigsten genutzten Sprache Englisch sind die Fragebögen auch in verschiedenen andern europäischen und asiatischen Sprachen verfügbar. Insgesamt handelt es sich dabei um über 40 Sprachen für Tests und Berichte  inklusive britischem und amerikanischem Englisch, Russisch und 2 chinesischen Dialekten sowie arabisch. Neben der hohen Anwenderfeundlichkeit und dem unternehmerisch praktischen Einsatz schätzen unsere Kunden aber vor allem die wissenschaftliche Güte unserer Testverfahren. Die Fragebögen unterliegen ständigen, strengen empirischen Untersuchungen und erfüllen höchste psychometrische Standards. Robert Hogan betreibt eines der größten Testinstitute in den USA. Zahlreiche Untersuchungen durch Hogan und von unabhängiger Seite haben in den letzten Jahrzehnten die Validität und Güte der Tests bestätigt. Der ständig steigende Einsatz der Hogan Assessments spiegelt die Qualität und die Zufriedenheit der Kunden mit einem Assessment wieder, das sie in die Lage versetzt die Potentiale, Risiken und Werte, die die Persönlichkeit des Menschen birgt, valide vorherzusagen und damit einen guten Prädiktor für Erfolg und Misserfolg im Management zu liefern.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Zukunft Personal: Mit Workforce Management den HR-Megatrends der kommenden Jahre begegnen
    Zukunft Personal: Mit Workforce Management den HR-Megatrends der kommenden Jahre begegnen. Wie bereits in den vergangenen Jahren wird die GFOS auch 2014 als Aussteller auf der Zukunft Personal sein und dort ihre Workforce Management Lösung für einen intelligenteren und effizienteren Einsatz der Personalressourcen vorstellen. Das Aufgabenspektrum von HR-Verantwortlichen wird immer anspruchsvoller und umfassender. Neben der Herausforderung die Top-Absolventen zu gewinnen, besteht häufig das Problem, Positionen kritischer Mitarbeitergruppen zu besetzen. Die immer älter werdende Gesellschaft benötigt altersgerechte Arbeitsplätze. Die Jüngeren haben den Anspruch, Beruf und Familie in Einklang zu bringen sowie die Freizeit neben dem Beruf genießen zu können. Demografischer Wandel und Wertewandel sind weiterhin die HR-Megatrends der kommenden Jahre. Der Einsatz eines Workforce Managements kann bei der Bewältigung dieser Herausforderungen unterstützen. Denn bei der Planung der Personalressourcen finden alle quantitativen, zeitlichen und örtlichen Erfordernisse des Betriebes sowie die Qualifikationen, Interessen und Neigungen der Mitarbeiter Berücksichtigung. Auf diese Weise wird die Effizienz von Unternehmen erhöht, Personalkosten werden durch die Vermeidung teurer Überstunden und Leerlaufzeiten reduziert. Das eigenverantwortliche Arbeiten von Mitarbeitern wird unterstützt und erhöht so Motivation und Leistungsbereitschaft. Besuchen Sie uns auf der Zukunft Personal (14.10 -16.10.14, Köln). Sie finden uns in der Halle 3.2, Stand C.16.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Natürlich spielt die Wirtschaftlichkeit eine wesentliche Rolle. Ebenso Fragestellungen wie Rechtekonzepte und Versionsmanagement. Für mich ist es aber vor allem wichtig, dass das DMS System sich gut in die Prozesslandschaft integrieren lässt. Prozessorientierung und Workflowfunktionalitäten werden zukünftig immer wichtiger. 
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Ich konnte die dritte Frage schon mehrfach erfolgreich beantworten. Zwar nicht in einem Einstellungsprozess, sondern in dem noch schwierigeren Umfeld einer Reorganisation bzw. eines Strategiewechsels. Hier konnte ich in kurzer Zeit das Vertrauen der Mitarbeiter gewinnen, um ihnen zum Einen die Notwendigkeit der Veränderung zu erklären und zum Zweiten die für sie passenden Aufgaben und / oder Positionen zu identifizieren. Meistens waren es die Aufgaben, die sie heute schon erledigten. Manchmal waren es aber auch für die Beteiligten überraschende Erkenntnisse über die richtige Verwendung eines Mitarbeiters im Unternehmen. Danach konnte ich die Frage, ob ich dem Mitarbeiter freie Hand lassen kann, ob ich es zulassen kann, dass der Mitarbeiter den Job so macht, wie er will, so beantworten, dass ich ein besseres Gefühl für meine Entscheidung hatte. Die Zweifel waren deutlich geringer. Die Erkenntnis in den Rückmeldegesprächen ist auf beiden Seiten faszinierend und sehr erhellend. Ich habe dadurch sehr viel erfahren (Erfahrung!) und die Ergebnisse sind bisher immer sehr positiv. Selbst eine vermeintlich negative Erkenntnis ("Für Sie ist ein anderer Job besser geeignet") löst nach einiger Zeit des Nachdenkens und der Selbstreflektion eine zukunftsweisende Reaktion aus. Ich werde die Methode Harrison Assessments jederzeit in meinen Mandaten anwenden, wenn es zur Aufgabenstellung passt. Ich gebe auch gerne meine Erfahrunge weiter. Beste Grüße Falk Janotta
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Industrie 4.0 steht und fällt mit der Standardisierung der Kommunikation auf dem Shop Floor. Nicht eine Prozessstandardisierung ist ausschlaggebend, sondern eine Standardisierung von Schnittstellen und Services, die die Systeme nutzen. Erst entfaltet sich das große Potenzial der Flexibilisierung. Die Intralogistik bietet sicher Möglichkeiten zur Optimierung, z.B. durch Ablösung von Stetigförderern durch intelligente selbstfahrende Automaten. Aber das eigentliche Potenzial entsteht in der Fertigung, wo Maschinen und Waren sich autonom optimieren können. Wenn ich auch persönlich nicht mit einer vollständigern Auflösung von planenden Zentralsystemen rechne, so werden diese Systeme sich dennoch stark verändern. Die Planungsfrequenz wird sich erhöhen, auf Störungen wird in Echtzeit mit Neuplanungen reagiert, Detailplanungen können sogar entfallen, da die Maschinen und Waren sich in Grenzen selbst optimieren werden. Dadurch entstehen fehlertolerante und selbstheilende Fertigungssysteme, die den namen Industrie 4.0 tatsächlich verdienen. SALT Solutions beschäftigt sich auf der SAP Platform seit Langem mit diesen Integrationsszenarien. Mit Add-Ons zu SAP PP können Fertigungsprozesse z.B. nach Methoden des Lean Production eingerichtet und dimensioniert werden und für eine dynamische Selbststeuerung vorbereitet werden. Jegliche Arten der Kommunikation von Maschinen und Menschen mit IT Systemen sind bereits möglich. Basistechnologien wie RFID, Augmented Reality etc. werden unterstützt bzw. befinden sich in Erprobung. Der nächste Schritt wird dabei sein, die Produktionsplanung und –steuerung mit modernen InMemory Technologien, wie z.B. SAP HANA, zu optimieren und auf Basis dieser neuen Technolgie auch neue Industrie 4.0-konforme Steuerungskonzepte zu entwickeln.  
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Nur wenige unserer IT-Kunden beschäftigen sich anfänglich mit dem Ausfallrisiko des Keyman/ der Keyperson Ihres Unternehmens. Allen unserer Kunden ist bewusst und klar, wenn ihr behandelnder Arzt morgen krank wird, kann keine Krankheit in seiner Praxis behandelt werden, obwohl die Praxisschwester anwesend ist und in der Praxis das Licht brennt. Ärzte haben bereits vor mehr als 10 Jahren erkannt, dass man dieses Risiko der weiterlaufenden Kosten bei eigener Krankheit oder Unfall versichern muss. Es entstand die AXA Praxisausfallversicherung, die sich bei vielen Freiberuflern durchgesetzt hat. Dieses Risiko kann auch den Programmierer, den Netzweradministrator oder den IT-Consultant treffen. Wenn die Schlüsselperson einer Firma ausfällt, Kosten trotzdem weiterlaufen, vereinbarte Termine gehalten werden müssen, kann das existenziell werden und gefährlich für das Fortbestehen der Firma sein. Auch für die IT Branche bieten wir daher die Praxisausfallversicherung oder eine Vertreterkostenversicherung an.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (3)
  • Mit unserem Leitbild „Business Software für Menschen“ wollen wir Lösungen schaffen die sich an dem wichtigsten Erfolgsfaktor für ein Unternehmen, dem Menschen orientieren. Dabei schaffen wir Software-Lösungen die dem Menschen bei seiner täglichen Arbeit optimal unterstützt. Mit Microsoft Dynamics als Basis und der Einbindung in das gesamte Lösungsportfolio von Microsoft haben wir bereits heute viele Funktionen über das klassische ERP System hinaus. Diesen Trend zum Unternehmens-Gesamtsystem werden wir weiter fortsetzen und Geschäftsprozesse innerhalb und außerhalb von Unternehmen einfacher, transparenter und schneller machen. Als Mitglied des VDMA werden wir unsere Ideen und Visionen gerne in diese Initiative einbringen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Diese nicht funktionalen Anforderungen haben natürlich auch einen direkten Effekt auf die funktionalen Anforderungen und die Systemarchitektur. Wenn Ressourcen mobiler, flexibler und internationaler eingesetzt werden oder auch verfügbar sind, hat dies auch einen Einfluss auf die Planung von Ressourcen. ERP Systeme der Zukunft müssen intelligente Lösungen zur Optimierung des Ressourceneinsatzes schaffen. Bei der System-architektur besteht die gleiche Herausforderung. Systeme müssen überall verfügbar und skalierbar sein um den Menschen in Ihren Rollen, Aufgaben und Entscheidungen eine optimale Unterstützung zu bieten.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Globalisierung, Wachsender eCommerce, Demografischer Wandel sind sicher wichtige Treiber für die zukünftige Entwicklung der Logistik.  Als weiterer Trend wird sich jedoch eine zunehmende Individualisierung der Produkte zeigen, begünstigt durch zwei Faktoren: Added-Manufacturing / 3D-Druck -> Lokale Herstellung statt Offshoring + Transport -> neues Produktdesign -> Individualisierung und Personalisierung einfacher möglich-> neue IT-, Verpackungs- und Supply Chain Konzepte benötigt Steigender Ölpreis / Politische Unsicherheit -> Transportpreis steigt, Individualverkehr wird teurer, KEP wird teurer -> regionales Einkaufen wieder interessanter -> neue Formen des Handels / Multi-Channel und neue Produkt-Konzepte setzen sich durch Beide Effekte führen zusammen mit innovativen Handelsformen und Produkten zu einer noch vielfältigeren, lokaler produzierten oder individualisierten Produktlandschaft – mit vielen Chancen für Unternehmen mit Weitblick. Siehe auch "3D Druck @ Henke-SCM" (http://www.henke-scm.de/6-0-Blog.html#3D_Druck)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • In diesem Jahr ist die Personal Süd in Stuttgart ein ganz besonderer Termin. SP_Data präsentiert erstmalig eine neue Produktgeneration für die SP_Data Personalabrechnung. Eine geballte Ladung Innovation, neue Funktionalitäten und modernes Design werden den HR-Softwaremarkt beleben. Wenige Klicks werden erhebliche Erleichterungen in deutsche Personalabteilungen bringen. Dieses und viele andere Themen, wie z. B. elektronische Personalakte in der Zeitwirtschaft, mobile Lösung für den Employee-Self-Service, Insourcing der Personalabrechnung usw. werden an unserem Messestand in Halle 5, Stand 1.04 zu interessanten Gesprächen führen. Möchten Sie dabei sein? Eine kostenlose Eintrittskarte sowie einen Gesprächstermin erhalten Sie hier: info@spdata.de (mailto:info@spdata.de) oder hier: www.spdata.de (http://www.spdata.de).
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2015-01-31 01:44:43 live
generated in 1.937 sec