Registrieren

Gemeinsam Lösungen finden
mit Kompetenz werben

Global nach Kategorien:
Global nach Themen / Center:
Global nach Branchen:
Global nach Regionen:
  • Qualitäts Level:
  • Mitglieder-Level
 

Ergebnis der Suche Mitglieder-Level (1184)

Seite: < | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... | 119 | >
  • Frage von Susanne Dutzschke, Comarch AG zu Comarch AG | 27.5.2014, 19:02:36 Einladung zum Webinar "EDI aaS - Leichter Einstieg in den effizienten Datenaustausch"

    Erfahren Sie von unseren Experten im zweiten Teil unserer Webinar-Reihe, welche Vorteile und Potenziale der Einsatz von EDI als Dienstleitung (as-a-Service) im Vergleich zum „klassischen“ EDI bietet. Melden Sie sich jetzt an unter: http://webinar.comarch.de/edi-management ...  mehr

    Erfahren Sie von unseren Experten im zweiten Teil unserer Webinar-Reihe, welche Vorteile und Potenziale der Einsatz von EDI als Dienstleitung (as-a-Service) im Vergleich zum „klassischen“ EDI bietet. Melden Sie sich jetzt an unter: http://webinar.comarch.de/edi-management 
  • Frage von Stefan Bornemann, lead & conduct ! an das Netzwerk der Competence Site | 22.5.2014, 11:38:07 Ansätze für Veränderungen: Von oben nach unten, andersrum oder quer durch?

    Wer tiefgreifende Verändungen im Betrieb umsetzen will, muss sich zunächst über den richtigen Ansatz Gedanken machten. Wie soll der “Change” seitens des Managements umgesetzt werden? Von oben nach unten oder von unten nach oben? Neudeutsch: Top-down oder Bottom-up? Beide Ansätze wählen den Weg von einem...  mehr

    Wer tiefgreifende Verändungen im Betrieb umsetzen will, muss sich zunächst über den richtigen Ansatz Gedanken machten. Wie soll der “Change” seitens des Managements umgesetzt werden? Von oben nach unten oder von unten nach oben? Neudeutsch: Top-down oder Bottom-up? Beide Ansätze wählen den Weg von einem Ende zum anderen, nur Start und Ziel sind jeweils vertauscht. Wie so oft liegt der richtige Weg zwischen den beiden Alternativen. “Both directions” nennt sich der Zwitter aus Top-down und Bottom-up, der sich in der Praxis der Vorzüge beider Ansätze bedient. Und dann gibt es noch “Multiple Nucleus”, die Fleckenstrategie. Die Fleckenstrategie hat sicher ihre Vorteile, ihr Einsatz ist allerdings nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen hilfreich, daher kommt sie für die wenigsten Einsätze in Frage. Weiterlesen...
  • Frage von Silke Schwetschenau, X3.Net GmbH an Silke Schwetschenau | 19.5.2014, 13:38:39 De-Mail: Zweites De-Mail Fachforum zeigt Erfolge, aber auch Handlungsbedarf

    Das 2. De-Mail Fachforum aus der Reihe „Telekom Dialog“ fand in der Bonner Telekomzentrale mit zahlreichen Gästen – Kunden und Partnern aus Unternehmen und Behörden – statt. Auch die X3.Net/HMM Deutschland war als Aussteller und Teilnehmer mit dabei. Am Präsentationsstand nutzten Ulf Göres, Bereichsleiter...  mehr

    Das 2. De-Mail Fachforum aus der Reihe „Telekom Dialog“ fand in der Bonner Telekomzentrale mit zahlreichen Gästen – Kunden und Partnern aus Unternehmen und Behörden – statt. Auch die X3.Net/HMM Deutschland war als Aussteller und Teilnehmer mit dabei. Am Präsentationsstand nutzten Ulf Göres, Bereichsleiter X3.Net, und Silke Schwetschenau, Projektmanagerin De-Mail, die Gelegenheit zu Austausch und Diskussionen rund um die De-Mail und deren Integration in Unternehmensstrukturen und Geschäftsprozesse.

    Im Plenum wurden zudem aktuelle Zahlen, Daten und Entwicklungen rund um die De-Mail präsentiert und diskutiert. Zahlreiche Vorträge und Best-Practice-Berichte der Referenten zeigten auf, welche Fortschritte es in Bezug auf die Kommunikation per De-Mail schon gibt, aber auch, welche Hürden es noch zu überwinden gilt. So bestätigte Dirk Backofen, Leiter Marketing Geschäftskunden der Telekom, dass es seitens der Telekom bereits eine halbe Millionen De-Mail-Kunden gebe. Das Potential und die Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung durch Vermeidung von Medienbrüchen und die schnelle, rechtssichere elektronische Kommunikation per De-Mail wurden von den Teilnehmern erkannt und als große Chance für die Zukunft angesehen. Beispiele für eine sinnvolle Nutzung der digitalen, staatlich gesicherten Post sahen die Teilnehmer z.B. im Gesundheitswesen, Bereich des Rechnungs- und Mahnwesens, dem Versand von Gehaltsbescheinigungen oder bei elektronischen Rechnungen und Bezahlverfahren. Auch im Behördenalltag wird die De-Mail durch das 2013 in Kraft getretene E-Government-Gesetz eine zunehmende Rolle spielen, und elektronische Aktenführung wird perspektivisch die Papierakten ablösen.

    Doch um einen flächendeckenden Einsatz zu ermöglichen und die Nutzung der De-Mail auch für Endanwender, also Bürger und Kunden, attraktiv zu machen, fehlen häufig noch nachvollziehbare und für jedermann umsetzbare Anwendungsszenarien. Besonders im Bereich des Gesundheitswesens sahen die Teilnehmer des Fachforums ein hohes Potential. Gleichzeitig wurde jedoch Handlungsbedarf seitens der zuständigen Aufsichtsbehörde sowie des Gesetzgebers offensichtlich. Vor allem in der lebhaften Abschlussdiskussion wurde deutlich, dass es noch einiger Anstrengungen bedarf, um die De-Mail-Kommunikation in Deutschland anzuschieben: In einer Expertenrunde standen neben Ulf Göres (X3.Net GmbH/HMM Deutschland) Dr. Jens Dietrich (Bundesministerium des Inneren), Gerd Metternich (T-Systems), Thomas Stampf (Formware GmbH) und Jens Eisenbeiß (T-Systems) auf dem Podium dem Publikum Rede und Antwort. 

  • Frage von Susanne Dutzschke, Comarch AG zu Comarch AG | 16.5.2014, 15:48:10 Einladung zum Webinar „Die Cloud - Chancen & Nutzen für den Mittelstand“

    Cloud Computing ist nicht mehr nur in aller Munde, sondern auf dem schnellen Vormarsch in mittelständische Unternehmen. Eingeladen sind all Unternehmen, welche sich mit Cloud Computing bisher noch nicht intensiv beschäftigt haben und die sich bietenden Möglichkeiten nicht mehr länger außer Acht lassen wollen. Erfahren...  mehr

    Cloud Computing ist nicht mehr nur in aller Munde, sondern auf dem schnellen Vormarsch in mittelständische Unternehmen. Eingeladen sind all Unternehmen, welche sich mit Cloud Computing bisher noch nicht intensiv beschäftigt haben und die sich bietenden Möglichkeiten nicht mehr länger außer Acht lassen wollen.

    Erfahren Sie in dem kostenfreien 60-minütigen Webinar von den Fraunhofer Experten, wie der Mittelstand vom Thema Cloud Computing profitieren kann.

    Wie steht es um Enterprise Cloud Computing? Welchen Nutzen darf man sich als Unternehmen erwarten? - Neben Leitlinien für die Strategieplanung, der Analyse der Unternehmensbereiche, die für die Integration in der Cloud geeignet sind, erfahren Sie darüber hinaus, was bei der Auswahl des richtigen Partners beachtet werden muss. Auch das Thema Sicherheit wird von den Experten des Fraunhofer-Instituts ausführlich behandelt.

    Thema „Die Cloud - Chancen & Nutzen für den Mittelstand“
    Wann: 23. Mai 2014 um 10.00 Uhr (ca. 60 Minuten)
    Wo: bequem an Ihrem internetfähigen PC

    Webinar-Agenda:
    • Potentiale & Herausforderungen von Cloud Computing
    • Welche Cloud-Modelle bietet der deutsche Markt?
    • Wie setze ich die richtige Cloud-Strategie um?
    • Vertrauensfaktoren bei der Cloud-Partnerwahl

    Melden Sie sich jetzt gleich an unter: http://webinar.comarch.de/cloud-computing

    Sie bekommen kurz vor dem Online-Webinar die Zugangsdaten mitgeteilt. Alles was Sie für die Teilnahme benötigen, ist ein PC mit Zugang zum Internet sowie Telefon oder PC-Lautsprecher.

    Wir freuen uns auf Sie und laden Sie herzlich ein, Fragen während des Webinars oder in der anschließenden Diskussionsrunde zu stellen.

    Interessant für einen Kollegen? Dann empfehlen Sie das Event doch weiter!
  • Frage von Dr. Winfried Felser, NetSkill AG zu Delphi-Roundtable Workforce Management 2020: Was sind die „Next Steps“? | 16.5.2014, 14:04:10 Personaleinsatzplanung 2020

    Lassen Sie uns einen Blick in die Zukunft der Personaleinsatzplanung wagen.   Inwieweit wird sich die Personaleinsatzplanung bis zum Jahr 2020 verändern? Welchen Herausforderungen stehen wir nicht morgen, sondern übermorgen gegenüber? Welche Pläne und Projekte verfolgen Sie und Ihr Unternehmen bis 2020?

    Lassen Sie uns einen Blick in die Zukunft der Personaleinsatzplanung wagen.

     

    Inwieweit wird sich die Personaleinsatzplanung bis zum Jahr 2020 verändern? Welchen Herausforderungen stehen wir nicht morgen, sondern übermorgen gegenüber? Welche Pläne und Projekte verfolgen Sie und Ihr Unternehmen bis 2020?

    Antworten ( 2 )
  • Frage von Dr. Winfried Felser, NetSkill AG zu Delphi-Roundtable Workforce Management 2020: Was sind die „Next Steps“? | 16.5.2014, 14:02:52 Case Studies Personaleinsatzplanung?

    Am Praxis-Beispiel lassen sich neue Innovationen immer am besten verdeutlichen.   Können Sie uns anhand eines konkreten Projektes ein Beispiel für innovative und dynamische Personaleinsatzplanung skizzieren? Was waren die Rahmenbedingungen und besonderen Herausforderungen? Welche Ergebnisse wurden...  mehr

    Am Praxis-Beispiel lassen sich neue Innovationen immer am besten verdeutlichen.

     

    Können Sie uns anhand eines konkreten Projektes ein Beispiel für innovative und dynamische Personaleinsatzplanung skizzieren? Was waren die Rahmenbedingungen und besonderen Herausforderungen? Welche Ergebnisse wurden realisiert und wie hat sich Projekt auf den Erfolg des Unternehmens ausgewirkt?
    Antworten ( 2 )
  • Frage von Dr. Winfried Felser, NetSkill AG zu Delphi-Roundtable Workforce Management 2020: Was sind die „Next Steps“? | 16.5.2014, 14:01:22 Anbieter Personaleinsatzplanung und eigene Differenzierung?

    Im Markt für Personaleinsatzplanung steckt immer noch ein gewaltiges Potenzial. Anbieter ganzheitlicher und spezialisierter Lösungen stehen sich dabei gegenüber.   Wer sind Ihrer Meinung nach momentan die wichtigen Akteure im Hinblick auf die Personaleinsatzplanung der Zukunft? Wird es im Markt noch zu...  mehr

    Im Markt für Personaleinsatzplanung steckt immer noch ein gewaltiges Potenzial. Anbieter ganzheitlicher und spezialisierter Lösungen stehen sich dabei gegenüber.

     

    Wer sind Ihrer Meinung nach momentan die wichtigen Akteure im Hinblick auf die Personaleinsatzplanung der Zukunft? Wird es im Markt noch zu strukturellen Veränderungen kommen? Wie differenzieren sie sich selbst heute und morgen als Partner vom Wettbewerb und welche Leistungen bieten Sie an?

    Antworten ( 2 )
  • Frage von Dr. Winfried Felser, NetSkill AG zu Delphi-Roundtable Workforce Management 2020: Was sind die „Next Steps“? | 16.5.2014, 13:59:50 Neue Technologien in der Personaleinsatzplanung?

    Zu den neuen und aktuellen Trends in sämtlichen Branchen zählen neben neuen funktionalen Aspekten auch neue Technologien wie Cloud- oder Mobile-Lösungen.   Wie weit ist in deutschen Unternehmen die Entwicklung und Nutzung solcher Technologie vorangeschritten und wie kann Technologie die Prozesse...  mehr

    Zu den neuen und aktuellen Trends in sämtlichen Branchen zählen neben neuen funktionalen Aspekten auch neue Technologien wie Cloud- oder Mobile-Lösungen.

     

    Wie weit ist in deutschen Unternehmen die Entwicklung und Nutzung solcher Technologie vorangeschritten und wie kann Technologie die Prozesse unterstützen? Welche Bedeutung haben solche Technologien für die Zukunft der Personaleinsatzplanung? Welche technologischen Neuheiten könnten noch für die Branche relevant werden? Welche Potenziale gibt es hier gegebenfalls noch aufzudecken?

    Antworten ( 2 )
  • Frage von Dr. Winfried Felser, NetSkill AG zu Delphi-Roundtable Workforce Management 2020: Was sind die „Next Steps“? | 16.5.2014, 13:57:36 Status quo und Zukunft der Personaleinsatzplanung?

    Die genannten Treiber fordern die real existierende Personaleinsatzplanung heraus und hinterfragen in Zukunft die heute etablierten und ausreichenden Lösungen.   Wie bewerten Sie die heutige Personaleinsatzplanung in deutschen Unternehmen,  wie gut sind die Unternehmen bereits auf den Wandel der Arbeitswelt...  mehr

    Die genannten Treiber fordern die real existierende Personaleinsatzplanung heraus und hinterfragen in Zukunft die heute etablierten und ausreichenden Lösungen.

     

    Wie bewerten Sie die heutige Personaleinsatzplanung in deutschen Unternehmen,  wie gut sind die Unternehmen bereits auf den Wandel der Arbeitswelt vorbereitet? Wo ständen wir beim „Perfekten Dinner“ bei einer Skala von 1 bis 10 (10: perfekt). Welche Branchen sind eher „Top“, welche Branchen sind noch eher ein „Flop“? Wie wird die Personaleinsatzplanung in Zukunft „anders“ organisiert, geplant und durchgeführt? Welchen Stellenwert wird sie im Unternehmen einnehmen? Bleibt die Organisation und Logik beim Alten oder werden auch sie „modernisiert“?

    Antworten ( 2 )
  • Frage von Dr. Winfried Felser, NetSkill AG zu Delphi-Roundtable Workforce Management 2020: Was sind die „Next Steps“? | 16.5.2014, 13:55:01 Relevante Treiber für die Personaleinsatzplanung?

    Personaleinsatzplanung bzw. Workforce Management sind eigentlich „reife“ Themen des Personalmanagements. Schon 2005 konnten wir daher das Who-Is-Who der Branche im Rahmen eines Roundtables zum Thema befragt. 2014 haben sich aber Ökonomie und Arbeitswelt gewandelt und neue Generationen und Technologien...  mehr

    Personaleinsatzplanung bzw. Workforce Management sind eigentlich „reife“ Themen des Personalmanagements. Schon 2005 konnten wir daher das Who-Is-Who der Branche im Rahmen eines Roundtables zum Thema befragt. 2014 haben sich aber Ökonomie und Arbeitswelt gewandelt und neue Generationen und Technologien werden den Wandel weiter vorantreiben. Daher ist jetzt Zeit für ein Update.

     

    Von welchen Treibern gehen Ihrer Meinung nach heute und bis 2020 die größten Herausforderung für deutsche Unternehmen und ihr Personalmanagement aus und welche Rolle spielen diese Treiber insbesondere für die Personaleinsatzplanung?
    Antworten ( 2 )
Seite: < | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... | 13 | ... | 103 | ... | 119 | >
Anbieter
current time: 2014-07-23 13:45:22 live
generated in 1.260 sec