Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
Hinweis
 
Die aktuelle Filterkombination ergab leider keine Treffer. Alternativ wird folgendes Ergebnis angeboten.

Möchten Sie dieses Ergebnis weiterverwenden?
Bitte klicken Sie hier.
ANZAHL: 892
 
  •  von  | Competence Site | 
    10.8.2012
      HinweisEvolution der Arbeit
    Digitaler Arbeitsplatz der Zukunft stellt neue Anforderungen an die IT-Verantwortlichen Mobile Arbeitsplätze, neue Formen der Zusammenarbeit über Social Media und dynamische IT-Angebote über Cloud Computing bestimmen zunehmend die Arbeitswelt. Geschäftsleitung, Fachbereichsleiter und IT-Manager sind gleichermaßen gefragt, an der Gestaltung einer zukunftsfähigen Organisation zu arbeiten. Wir laden Sie ein, an unserer anonymen Kurzbefragung teilzunehmen. Sie helfen uns damit, einen Überblick darüber zu gewinnen, wie weit das Thema "Arbeitsplatz der Zukunft" bereits in den Unternehmen angekommen ist und welche Schwerpunkte gesetzt werden. Die Ergebnisse tragen dazu bei, dass wir unser Leistungsangebot noch besser auf Ihren Bedarf zuschneiden können. Hier gehts zur Kurzumfrage (http://www.materna.de/DE/Pages/Loesungen/BUI/ITM/Der%20Arbeitsplatz%20der%20Zukunft/kurzumfrage/AdZ_n.html)!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | YAVEON AG | 
    31.10.2012
    Anlässlich der stetigen Weiterentwicklung der YAVEON AG präsentieren wir Ihnen mit Stolz unsere neue Website. Werfen Sie einen Blick in unser neues Design, unsere Produktvielfalt, Veranstaltungen, Seminare und vieles mehr. Wir sind Ihr Ansprechpartner Nummer 1 zum Thema Businesssoftware für die Branchen Chemie, Pharma, Medizintechnik und Nahrungsmittel. Hier geht es zur YAVEON Website (http://www.yaveon.de/)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | Competence Site | 
    22.5.2014
    Das Thema Contentmarketing ist in aller Munde und wird heutzutage auch als strategisches Marketingtool im B2B erfolgreich eingesetzt. Im Internet können Sie sehr kosteneffizient und gleichzeitig unerreicht schnell, direkt und nachhaltig die Ansprache Ihrer Zielgruppen umsetzen. Kurz gefasst Ihre Aufmerksamkeit innerhalb der Branche erhöhen, sich in den relevanten Themenfeldern platzieren aber auch die Sichbarkeit (SEO) stark verbessern und Leads (hochwertige Leads auf der Competence Site da Wissensplattform für Experten & Entscheider). Deshalb unterstützt die Competence Site Sie in einem einzigartigen Ansatz, der auf Ihre Zielsetzungen und Budgetgrenzen hin optimiert ist, mit Full Service Ihre internen Ressourcen schont, bestmöglich die Qualität Ihres Marktauftritts online umsetzt, geschickt das bereits vorhandene Material aus PR & Marketing nutzt, einfach und gezielt neue Inhalte für Sie online generiert, Ihnen transparent die Ergebnisse reported und Für kurzfristige Maßnahmen besteht auch die Möglichkeit sich in unseren Competence Books themenspezifisch klar hervorzuheben und zu platzieren. Siehe www.competence-books.de (http://www.competence-books.de) oder das veröffentlichte C-Book MES www.competence-site.de/MES-kompakt (../MES-kompakt) Weitere Ausführliche Informationen unter: http://www.competence-site.de/zukunftsentwicklung-competence-site/Warum-Partner-Sponsor-auf-der-Competence-Site-werden (../zukunftsentwicklung-competence-site/Warum-Partner-Sponsor-auf-der-Competence-Site-werden) Sprechen Sie gerne jederzeit das Competence-Site-Team an! Tel.: 0221-716 1444 -18 / -19 /-20 Weitere Kontaktmöglichkeiten: www.competence-site.de/NetSkill-AG (../NetSkill-AG)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Wer sich gerade mit der Umsetzung der elektronischen Steuerbilanz beschäftigt, sollte mal einen Blick auf diese Seite werfen: www.e-bilanz-leitfaden.de (http://www.e-bilanz-leitfaden.de)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Die LogiMAT ist eine wichtige Leitmesse der Intralogistik und nach wie vor eine ide­ale Plattform, um unser gesamtes Produkt- und Leistungsangebot einem interes­sierten Fachpublikum zu präsentieren. Gleichzeitig bietet sich dort die Gelegen­heit, Stimmungen einzufangen und im Austausch mit Kunden und Interessenten deren Bedürfnissen näher auf den Grund zu gehen, die dann wiederum wertvolle Impulse für unsere Entwicklungsarbeit liefern.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Mit dem Patientenrechtegesetz (§§ 135a Abs.2 und 137 Abs. 1c SGB V) wird klargestellt, dass in Krankenhäusern zur Einführung eines einrichtungsinternen Qualitätsmanagements auch die verpflichtende Durchführung eines patientenorientierten Beschwerdemanagements gehört. Auf diese Weise können die Sichtweise sowie die Erfahrungen der Patientinnen und Patienten und deren Angehörigen in das Risiko- und Fehlermanagement eines Krankenhauses einfließen. Für Krankenhäuser, die sich an einrichtungsübergreifenden Fehlermeldesystemen beteiligen und damit einen zusätzlichen Beitrag zur Erhöhung der Patientensicherheit leisten, haben die Vertragsparteien zukünftig Vergütungszuschläge zu vereinbaren. Für die gesetzliche Krankenversicherung ergeben sich ab 2014 Mehraufwendungen in Höhe von rund EURO 720.000 im Jahr für die vereinbarten Vergütungszuschläge. Hierdurch soll ein finanzieller Anreiz für die Krankenhäuser gesetzt werden, an qualifizierten Fehlermeldesystemen mitzuwirken, die ein gemeinsames Lernen aus unerwünschten Ereignissen auch außerhalb der eigenen Einrichtung ermöglichen. Der G-BA wird hierzu beauftragt, Anforderungen für besonders erfolgversprechende einrichtungsübergreifende Fehlermeldesysteme festzulegen. Details zum Patientenrechtegesetz unter: http://thomas-bade.de/patientenrechtegesetz (http://thomas-bade.de/patientenrechtegesetz)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • es ist wieder soweit. Nachdem unsere Umfrage „Status Quo Prozessmanagement“ bereits acht Mal erfolgreich durchgeführt wurde, und weiterhin auf breites Interesse stößt, führt die BPM&O GmbH diese Tradition auch in diesem Jahr wie gewohnt weiter. Immer mehr Unternehmen starten umfangreiche Prozessmanagement-Initiativen und begeben sich auf den Weg hin zur prozessorientierten Organisation. Umso wichtiger ist es, über diese Umfrage einen regelmäßigen Status Quo über die Erfahrungen, Erfolge und Risiken bei der Einführung von Prozessmanagement zu berichten. Ihre Beurteilung sowie die Einstufung Ihres Unternehmen zum „Status Quo des Prozessmanagement“ sind uns wichtig. Deshalb freuen wir uns, wenn Sie durch Ihre Teilnahme aktiv zu einem möglichst breiten Informationsstand beitragen. Zur Beantwortung der Fragen benötigen Sie voraussichtlich 15 Minuten. Allen teilnehmenden Unternehmen werden die aufbereiteten Ergebnisse der Umfrage Ende 2012 zur Verfügung gestellt. Selbstverständlich werden Ihre Daten vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Link zu Umfrage: (http://www.webropolsurveys.com/S/A2AC803061FCE511.par)http://www.webropolsurveys.com/S/A2AC803061FCE511.par (http://www.webropolsurveys.com/S/A2AC803061FCE511.par)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | Competence Site | 
    23.9.2014
      HinweisIT&Business eTickets
    Wer sich hier umfassend über den zukünftigen Wandel schlau machen möchte, der hat jetzt bald vom 8. bis 11. Oktober mit der IT & BUSINESS(!) (http://www.messe-stuttgart.de/where-it-works/aussteller/die-messen/it-business/) direkt die beste Anlaufstelle in der Breite, denn CRM, ECM, MES, ERP, … sind alles Themen, die dort prominent vertreten sind. Der VDMA veranstaltet z.B. spannende Touren (http://www.goodnews.de/index.php/de/pressefaecher/it-a-business/3723-industrie-4-0-gebuendelte-expertise-an-sechs-stationen), wo z.B. der CRM-Anbieter (!) update software AG einen Use Case zum Thema Industrie 4.0. mit dem Stichwort „Predictive Maintenance“ zeigt. Wer das verpassen sollte, kann dann z.B. mit dem BARC CRM Forum (http://www.cebit.barc.de/crm-forum/) oder natürlich dem DSAG-Kongress für alle SAP-Anwender (http://www.competence-site.de/SAP-Portale/DSAG-Jahreskongress-2014) nachfassen. Gerade die DSAG (und Otto Schell) betont richtigerweise bei „4.0“ die Transformation 4.0 von Prozessen in Richtung ROI! Wer das hingegen nicht verpassen möchte, erhält von uns kostenlose E-Tickets zum Messe-Trio Where IT works (Email an f.felix@netskill.de (mailto:f.felix@netskill.de?subject=Kostenloses%20E-Ticket%20Messe-Trio%20%22Where%20IT%20works%22)). PS: Die nächsten Competence Books Industrie 4.0, ERP, SAP Wir vollenden nach den HR-Books jetzt auch die Competence Books Industrie 4.0, ERP, SAP
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    13.1.2014
    SQL gets Yellow. Integrieren, veredeln und erweitern Sie Ihre Business-Intelligence-Lösung auf Basis des Microsoft SQL Servers mithilfe spezifischer Lösungsangebote von Cubeware. Schalten Sie den Turbo ein für ein optimiertes Nutzungserlebnis und h ohe Performance auf den Punkt. Die halbtägige Veranstaltung richtet sich branchenübergreifend an BI-Anwender im Umfeld des MSSQL-Servers. Die praxisnahen Einblicke zu Themen wie u.a. flexible MDX-Berechnungen sowie vielfältige Planungs- und Analysemöglichkeiten werden durch aktuelle Hintergrundinformationen zum MSSQL-Server und dessen Lizenzierungsprozess sinnvoll abgerundet.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Der BI-Makt ist reif für Innovationen. BISTRO vereint die Vorteile der klassischen Projektarbeit mit denen von Cloud-Modellen. Zusammen mit ihren Partnern hat Cubeware in den vergangenen 15 Jahren der erfolgreichen Abwicklung von BI-Projekten eine umfassende Sammlung von effektiven BI-Anwendungen und –Lösungen erstellt, die sich im praktischen Kundeneinsatz in unterschiedlichen Branchen und Fachabteilungen bewährt haben. Mit BISTRO stellen wir Anwendern diese Sammlung nun als lizenzierte Software zur Verfügung.   BISTRO ist konzipiert als zentrale Anlaufstelle für das gezielte Auffinden und die Bereitstellung von maßgeschneiderten BI-Werkzeugen, -Anwendungen und kompletten Lösungsansätzen. Ein Beispiel für eine App ist das Cubeware SAP ETL Framework. Dies erlaubt den schnellen und einfach zu steuernden Abzug von Daten aus einem SAP ERP System. Ohne Probleme lässt sich dies in eine BI-Lösung integrieren und erhöht deren Funktionalität.   Als Kunde kann ich – nach Branchen sortiert – aus einem Pool an bewährter BI-Software auswählen und mir nach meinen eigenen Bedürfnissen eine Branchenlösung zusammenstellen. Da ich mir sicher sein kann, dass sich alle angebotenen Bestandteile im Praxiseinsatz befinden, entfallen die Probleme eines Erstlingsszenarios. Zusammengenommen mit dem zentralisierten Ansatz sorgt dies für eine drastische Verkürzung der Implementierungszeit. Ich würde sagen, BISTRO funktioniert nach dem Fertighaus-Prinzip: auswählen, anpassen, wohlfühle.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2014-10-20 10:03:03 live
generated in 1.690 sec