Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
Hinweis
 
Die aktuelle Filterkombination ergab leider keine Treffer. Alternativ wird folgendes Ergebnis angeboten.

Möchten Sie dieses Ergebnis weiterverwenden?
Bitte klicken Sie hier.
ANZAHL: 898
 
  • Die weitreichenden Datenskandale der letzten Monate unterstreichen: Rechtsverbindliche Zustellung von Unterlagen, eindeutige Identifikation der jeweiligen Adressaten und Datenschutz sind nicht nur wichtig für die private Kommunikation, sondern auch grundlegende Voraussetzungen für funktionierende Geschäfts- und Behördenkontakte. Mit den „De-Mail-Solutions“ von Inspire Technologies hat der BPM Anbieter eine Lösung kreiert, um alle Eingangskanäle eines Unternehmens in einem zentralen Prozessportal zu verarbeiten und dabei unter Berücksichtigung des De-Mail-Gesetzes rechtsverbindlich – inklusive digitaler Unterschrift – online zu kommunizieren. Dabei können De-Mails, E-Mails, Briefe, Faxe oder auch Datenströme optional klassifiziert und direkt in die richtigen Prozesse gesteuert werden. Mit den zahlreichen Lösungsvorlagen landen Rechnungen so direkt in der Rechnungsverarbeitung, Verträge im Vertragsmanagement, Reisekosten in der Reisekostenabrechnung oder Bewerbungen im Bewerbermanagement. Dabei werden Prozesse individuell, dank integrierter Modellierung und BPM-Engine auf die Anforderungen der Unternehmen angepasst. So können Unternehmen und Behörden bisher papierbasierte Abläufe automatisieren und dabei rechtssichere Kommunikation sicherstellen. De-Mail erfüllt nicht nur die vertragsrechtlichen Vorgaben nach dem Signaturgesetz. Versenddaten und Inhalte jedweder Mails sind mit dem System zudem vor unerwünschten Einblicken sicher geschützt, nicht zuletzt dank eines vom BMI zertifizierten Autorisierungsprozesses. Nachrichten werden sofort zugestellt, die Reaktionszeiten sind kurz. Schutz vor Spam und Phishing ist gewährleistet. Auf Wunsch erhalten De-Mail Kunden das Prozessportal gleich in Verbindung mit einem De-Mail Gateway der Deutschen Telekom. Als Partner und Softwarelieferant für T-Systems können Kunden von umfangreichen Know How im De-Mail Umfeld profitieren. Dabei ist BPM inspire ist der Business-Motor, der bei den De-Mail Registrierungsprozessen sicherstellt, dass die Authentifizierung von Firmenkunden und Privatpersonen gemäß den gesetzlichen Vorgaben durchgeführt und somit die Basis für die Nutzung der De-Mail Dienste geschaffen wird. Die mit BPM inspire mögliche Verzahnung von Business Prozess Management und Online-Kommunikation gewährleistet darüber hinaus die ganzheitliche Zusammenführung aller bedeutenden Geschäftsprozesse. Modellierung, Prozessautomatisierung und Monitoring finden aufeinander abgestimmt statt. Damit führt die Kombination von BPM inspire und De-Mail letztlich bei Unternehmen und Behörden zur Prozessoptimierung, zu verbessertem Kundenservice und nicht zuletzt zu einer enormen Kostenersparnis. Laut Untersuchungen des Öko-Instituts sind die Druck-, Porto- und Prozesskosten von De-Mail um 50 Prozent geringer als die des Briefversands. Bei der Prozessdauer kann De-Mail sogar eine Ersparnis von 80 Prozent vorweisen. Auch beim Co2-Ausstoß punktet das System mit einer Reduzierung von 77 Prozent. De-Mail-Solutions ist damit die Antwort auf bestehende Defizite der bisher gängigen Kommunikationssysteme. Das Prozessmanagement-System DE-Mail Solutions: integriert alle Formen des Eingangs inklusive De-Mail, Briefpost, Fax, Telefon und elektronische Dokumente automatisiert den gesamten Posteingang und steuert die Eingangsprozess direkt in die richtigen Prozesse ermöglicht rechtssichere und rechtsverbindliche Kommunikation vereinfacht die komplette Kunden- und Vorgangsverwaltung im Unternehmen lässt sich standort- und systemübergreifend anbinden ist modular aufgebaut, sodass Start und Umfang frei wählbar sind ist individuell anpassbar integriert diverse Reporting- und Monitoring- und Analysesysteme De-Mail Solutions ist somit die ideale Lösung für formalen Kontakt mit Kunden und Geschäftspartnern, etwa für den Versand von Verträgen, Angeboten, Bestellungen und Rechnungen. An Mitarbeiter können per De-Mail zum Beispiel Gehalts- oder Reisekostenabrechnungen gesandt werden. Die Personalabteilung kann darüber Bewerbungen, Arbeitszeugnisse oder Sozialversicherungsdaten erhalten. Behörden und Verwaltungen können Steuermeldungen und –bescheide sowie Genehmigungen versenden.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | Competence Site | 
    10.8.2012
      HinweisEvolution der Arbeit
    Digitaler Arbeitsplatz der Zukunft stellt neue Anforderungen an die IT-Verantwortlichen Mobile Arbeitsplätze, neue Formen der Zusammenarbeit über Social Media und dynamische IT-Angebote über Cloud Computing bestimmen zunehmend die Arbeitswelt. Geschäftsleitung, Fachbereichsleiter und IT-Manager sind gleichermaßen gefragt, an der Gestaltung einer zukunftsfähigen Organisation zu arbeiten. Wir laden Sie ein, an unserer anonymen Kurzbefragung teilzunehmen. Sie helfen uns damit, einen Überblick darüber zu gewinnen, wie weit das Thema "Arbeitsplatz der Zukunft" bereits in den Unternehmen angekommen ist und welche Schwerpunkte gesetzt werden. Die Ergebnisse tragen dazu bei, dass wir unser Leistungsangebot noch besser auf Ihren Bedarf zuschneiden können. Hier gehts zur Kurzumfrage (http://www.materna.de/DE/Pages/Loesungen/BUI/ITM/Der%20Arbeitsplatz%20der%20Zukunft/kurzumfrage/AdZ_n.html)!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | YAVEON AG | 
    31.10.2012
    Anlässlich der stetigen Weiterentwicklung der YAVEON AG präsentieren wir Ihnen mit Stolz unsere neue Website. Werfen Sie einen Blick in unser neues Design, unsere Produktvielfalt, Veranstaltungen, Seminare und vieles mehr. Wir sind Ihr Ansprechpartner Nummer 1 zum Thema Businesssoftware für die Branchen Chemie, Pharma, Medizintechnik und Nahrungsmittel. Hier geht es zur YAVEON Website (http://www.yaveon.de/)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Wer sich gerade mit der Umsetzung der elektronischen Steuerbilanz beschäftigt, sollte mal einen Blick auf diese Seite werfen: www.e-bilanz-leitfaden.de (http://www.e-bilanz-leitfaden.de)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Die LogiMAT ist eine wichtige Leitmesse der Intralogistik und nach wie vor eine ide­ale Plattform, um unser gesamtes Produkt- und Leistungsangebot einem interes­sierten Fachpublikum zu präsentieren. Gleichzeitig bietet sich dort die Gelegen­heit, Stimmungen einzufangen und im Austausch mit Kunden und Interessenten deren Bedürfnissen näher auf den Grund zu gehen, die dann wiederum wertvolle Impulse für unsere Entwicklungsarbeit liefern.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Mit dem Patientenrechtegesetz (§§ 135a Abs.2 und 137 Abs. 1c SGB V) wird klargestellt, dass in Krankenhäusern zur Einführung eines einrichtungsinternen Qualitätsmanagements auch die verpflichtende Durchführung eines patientenorientierten Beschwerdemanagements gehört. Auf diese Weise können die Sichtweise sowie die Erfahrungen der Patientinnen und Patienten und deren Angehörigen in das Risiko- und Fehlermanagement eines Krankenhauses einfließen. Für Krankenhäuser, die sich an einrichtungsübergreifenden Fehlermeldesystemen beteiligen und damit einen zusätzlichen Beitrag zur Erhöhung der Patientensicherheit leisten, haben die Vertragsparteien zukünftig Vergütungszuschläge zu vereinbaren. Für die gesetzliche Krankenversicherung ergeben sich ab 2014 Mehraufwendungen in Höhe von rund EURO 720.000 im Jahr für die vereinbarten Vergütungszuschläge. Hierdurch soll ein finanzieller Anreiz für die Krankenhäuser gesetzt werden, an qualifizierten Fehlermeldesystemen mitzuwirken, die ein gemeinsames Lernen aus unerwünschten Ereignissen auch außerhalb der eigenen Einrichtung ermöglichen. Der G-BA wird hierzu beauftragt, Anforderungen für besonders erfolgversprechende einrichtungsübergreifende Fehlermeldesysteme festzulegen. Details zum Patientenrechtegesetz unter: http://thomas-bade.de/patientenrechtegesetz (http://thomas-bade.de/patientenrechtegesetz)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | Competence Site | 
    22.5.2014
    Das Thema Contentmarketing ist in aller Munde und wird heutzutage auch als strategisches Marketingtool im B2B erfolgreich eingesetzt. Im Internet können Sie sehr kosteneffizient und gleichzeitig unerreicht schnell, direkt und nachhaltig die Ansprache Ihrer Zielgruppen umsetzen. Kurz gefasst Ihre Aufmerksamkeit innerhalb der Branche erhöhen, sich in den relevanten Themenfeldern platzieren aber auch die Sichbarkeit (SEO) stark verbessern und Leads (hochwertige Leads auf der Competence Site da Wissensplattform für Experten & Entscheider). Deshalb unterstützt die Competence Site Sie in einem einzigartigen Ansatz, der auf Ihre Zielsetzungen und Budgetgrenzen hin optimiert ist, mit Full Service Ihre internen Ressourcen schont, bestmöglich die Qualität Ihres Marktauftritts online umsetzt, geschickt das bereits vorhandene Material aus PR & Marketing nutzt, einfach und gezielt neue Inhalte für Sie online generiert, Ihnen transparent die Ergebnisse reported und Für kurzfristige Maßnahmen besteht auch die Möglichkeit sich in unseren Competence Books themenspezifisch klar hervorzuheben und zu platzieren. Siehe www.competence-books.de (http://www.competence-books.de) oder das veröffentlichte C-Book MES www.competence-site.de/MES-kompakt (../MES-kompakt) Weitere Ausführliche Informationen unter: http://www.competence-site.de/zukunftsentwicklung-competence-site/Warum-Partner-Sponsor-auf-der-Competence-Site-werden (../zukunftsentwicklung-competence-site/Warum-Partner-Sponsor-auf-der-Competence-Site-werden) Sprechen Sie gerne jederzeit das Competence-Site-Team an! Tel.: 0221-716 1444 -18 / -19 /-20 Weitere Kontaktmöglichkeiten: www.competence-site.de/NetSkill-AG (../NetSkill-AG)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | Competence Site | 
    23.9.2014
      HinweisIT&Business eTickets
    Wer sich hier umfassend über den zukünftigen Wandel schlau machen möchte, der hat jetzt bald vom 8. bis 11. Oktober mit der IT & BUSINESS(!) (http://www.messe-stuttgart.de/where-it-works/aussteller/die-messen/it-business/) direkt die beste Anlaufstelle in der Breite, denn CRM, ECM, MES, ERP, … sind alles Themen, die dort prominent vertreten sind. Der VDMA veranstaltet z.B. spannende Touren (http://www.goodnews.de/index.php/de/pressefaecher/it-a-business/3723-industrie-4-0-gebuendelte-expertise-an-sechs-stationen), wo z.B. der CRM-Anbieter (!) update software AG einen Use Case zum Thema Industrie 4.0. mit dem Stichwort „Predictive Maintenance“ zeigt. Wer das verpassen sollte, kann dann z.B. mit dem BARC CRM Forum (http://www.cebit.barc.de/crm-forum/) oder natürlich dem DSAG-Kongress für alle SAP-Anwender (http://www.competence-site.de/SAP-Portale/DSAG-Jahreskongress-2014) nachfassen. Gerade die DSAG (und Otto Schell) betont richtigerweise bei „4.0“ die Transformation 4.0 von Prozessen in Richtung ROI! Wer das hingegen nicht verpassen möchte, erhält von uns kostenlose E-Tickets zum Messe-Trio Where IT works (Email an f.felix@netskill.de (mailto:f.felix@netskill.de?subject=Kostenloses%20E-Ticket%20Messe-Trio%20%22Where%20IT%20works%22)). PS: Die nächsten Competence Books Industrie 4.0, ERP, SAP Wir vollenden nach den HR-Books jetzt auch die Competence Books Industrie 4.0, ERP, SAP
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    13.1.2014
    SQL gets Yellow. Integrieren, veredeln und erweitern Sie Ihre Business-Intelligence-Lösung auf Basis des Microsoft SQL Servers mithilfe spezifischer Lösungsangebote von Cubeware. Schalten Sie den Turbo ein für ein optimiertes Nutzungserlebnis und h ohe Performance auf den Punkt. Die halbtägige Veranstaltung richtet sich branchenübergreifend an BI-Anwender im Umfeld des MSSQL-Servers. Die praxisnahen Einblicke zu Themen wie u.a. flexible MDX-Berechnungen sowie vielfältige Planungs- und Analysemöglichkeiten werden durch aktuelle Hintergrundinformationen zum MSSQL-Server und dessen Lizenzierungsprozess sinnvoll abgerundet.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Der BI-Makt ist reif für Innovationen. BISTRO vereint die Vorteile der klassischen Projektarbeit mit denen von Cloud-Modellen. Zusammen mit ihren Partnern hat Cubeware in den vergangenen 15 Jahren der erfolgreichen Abwicklung von BI-Projekten eine umfassende Sammlung von effektiven BI-Anwendungen und –Lösungen erstellt, die sich im praktischen Kundeneinsatz in unterschiedlichen Branchen und Fachabteilungen bewährt haben. Mit BISTRO stellen wir Anwendern diese Sammlung nun als lizenzierte Software zur Verfügung.   BISTRO ist konzipiert als zentrale Anlaufstelle für das gezielte Auffinden und die Bereitstellung von maßgeschneiderten BI-Werkzeugen, -Anwendungen und kompletten Lösungsansätzen. Ein Beispiel für eine App ist das Cubeware SAP ETL Framework. Dies erlaubt den schnellen und einfach zu steuernden Abzug von Daten aus einem SAP ERP System. Ohne Probleme lässt sich dies in eine BI-Lösung integrieren und erhöht deren Funktionalität.   Als Kunde kann ich – nach Branchen sortiert – aus einem Pool an bewährter BI-Software auswählen und mir nach meinen eigenen Bedürfnissen eine Branchenlösung zusammenstellen. Da ich mir sicher sein kann, dass sich alle angebotenen Bestandteile im Praxiseinsatz befinden, entfallen die Probleme eines Erstlingsszenarios. Zusammengenommen mit dem zentralisierten Ansatz sorgt dies für eine drastische Verkürzung der Implementierungszeit. Ich würde sagen, BISTRO funktioniert nach dem Fertighaus-Prinzip: auswählen, anpassen, wohlfühle.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2014-10-26 06:57:42 live
generated in 1.687 sec