Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
Hinweis
 
Die aktuelle Filterkombination ergab leider keine Treffer. Alternativ wird folgendes Ergebnis angeboten.

Möchten Sie dieses Ergebnis weiterverwenden?
Bitte klicken Sie hier.
ANZAHL: 2187
 
  • Mehr Wirtschaftlichkeit durch Personalentwicklung.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   KongressMesseDSAG-Jahreskongress 2014
    Aus den zahlreichen Innovationen und Neuerungen genau die richtigen Lösungen für das eigene Unternehmen zu finden ist für SAP-Anwender eine echte Herausforderung. Auf dem 15. DSAG-Jahreskongress werden Hilfestellungen und Diskussionen für die DSAG-Mitglieder und allen SAP-Kunden angeboten.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    25.1.2011 bis 1.12.2011
    Zürich, 25. und 26. Januar 2011 Köln, 18. und 19. Mai 2011 München, 30. November und 01. Dezember 2011 Herzlich willkommen zum Seminar Professionelles Stammdaten-Management Themen Relevanz von Stammdaten für den geschäftlichen Erfolg Stammdaten in komplexen und heterogenen Prozessen und IT-Systemen Identifikation von Erfolgsfaktoren und Risiken Methodologie für Stammdatenprojekte Stammdaten-Management ist mehr als Technik bzw. Tooleinsatz Tipps aus der Praxis für die Praxis   Etablieren Sie Stammdaten-Management als dauerhafte organisatorische Aufgabe im Unternehmen und Sie sind Ihrem Wettbewerb immer einen Schritt voraus. jetzt anmelden (http://www.deutsche-kongress.de/sdm_anmelden.html)   zum Programm (http://www.deutsche-kongress.de/sdm_programm.html)   Programm als PDF (http://www.deutsche-kongress.de/fileadmin/seminare/stammdaten/364_STAMMDATEN_sem.pdf)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    22.6.2010 bis 23.6.2010
    Von der externen Markenkommunikation zur internen Wertschöpfung, Dachmarkenführung, Internal Brand Equity & Brand Employment
    Die Mitarbeiter bilden die Schnittstelle zwischen der internen und der externen Umgebung der Marke und üben einen großen Einfluss auf die Wahrnehmung und das Image der Marke aus Sicht der Kunden aus. Das zentrale Markenversprechen muss in einer unzähligen Vielfalt von Kundenkontakten täglich aufs Neue eingelöst werden. Die Mitarbeiter kommunizieren die Marke an alle externen Anspruchsgruppen und besitzen damit eine hohe Multiplikatorwirkung. Dennoch gelingt die Etablierung eines angestrebten Markenimages in der Kundenwahrnehmung vielen Unternehmen nur unzureichend, da die unternehmensinterne Umsetzung der Markenidentität im Verhalten der Mitarbeiter vernachlässigt wird.  Im Umkehrschluss hat die Marke aber auch eine hohe Wirkung auf die Mitarbeiter. Sie erhöht bei bestehenden Arbeitnehmern die Mitarbeiteridentifikation, -motivation und –produktivität und fördert den Erhalt von Leistungsträgern und deren Wissen. Darüber hinaus erleichtert sie bei potenziellen Mitarbeitern die Akquisition zu niedrigeren Rekrutierungskosten. Diverse Studien zeigen, dass Unternehmen, bei denen die Mitarbeiter ein hohes Commitment zur Marke besitzen, sich durch eine bessere Unternehmensperformance auszeichnen. Um ein hohes Commitment der Mitarbeiter zur Marke zu erzielen, ist es notwendig, dass die Mitarbeiter die Markenwerte internalisieren und ihr Verhalten an diesen ausrichten. Die Konferenz wird den verschiedenen Aspekten der internen Markenführung Rechnung tragen und Unternehmen einen Leitfaden bieten wie interne Kommunikation und -Markenaktivitäten optimal koordiniert werden können.  
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    17.10.2014 bis 17.10.2014
    Sie haben einen Steuerberater, verstehen aber nicht was der eigentlich macht? Sie wollen einen Teil Ihrer Buchhaltung selbst erledigen, um Kosten zu sparen und Überblick über Ihre Zahlen zu gewinnen? Ihre Belege verschwinden immer noch im "Schuhkarton"? Dann sollten Sie unbedingt an unserem neuen Crashkurs teilnehmen. Wir beantworten Ihnen die wichtigsten Fragen zu Rechnungen, Buchhaltung und Steuern: Was kann ich alles absetzen? Welches Ablagesystem funktioniert für mich am besten? Wie erledige ich mit einem Programm die Buchhaltung? Welche häufigen Fehler kann man leicht vermeiden?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    15.10.2009 bis 15.10.2009
    Best Practices im CRM
    Am 15. Oktober 2009 veranstaltet der FWI e.V. der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt unter Leitung von Prof. Dr. Klaus D. Wilde sein 14. CRM-Symposium auf Schloss Hirschberg ob Beilngries. Wie in den vergangenen Jahren werden dort wieder etwa 120 Vertreter von Unternehmen verschiedener Branchen aus ganz Deutschland zusammenkommen, um Entwicklungen, Fragestellungen und Lösungsansätze im CRM zu diskutieren. Im Rahmen der Veranstaltung werden branchenbezogene Best Practices im CRM vorgestellt und wesentliche CRM-Erfolgsfaktoren thematisiert. Inhaltlich wird ein Bogen gespannt werden über "Adaptivität im CRM", "Vertriebsdatenmanagement", "Kundenwertorientiertes CRM" bis hin zum "Zielgruppenmanagement im Webshop". CRM wird dabei u.a. aus Sicht der Beherbungs-, Finanzdienstleistungs- und Energieversorgungsbranche betrachtet. Wie gewohnt konnte der FWI kompetente Fach- und Führungskräfte aus namhaften Unternehmen als Referenten für das Symposium gewinnen. So werden am 15. Oktober z
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    26.11.2009 bis 26.11.2009
    Möglichkeiten und Grenzen der Geldwäschebekämpfung
    Das Geldwäschegesetz in der Bankpraxis Möglichkeiten und Grenzen der Geldwäschebekämpfung Am 26. November 2009 in der Frankfurt School of Finance & Management Die Bekämpfung der Geldwäsche und die Verhinderung der Terrorismusfinanzierung hat sich in den letzten Jahren durch die neuen gesetzlichen und aufsichtsrechtlichen Anforderungen dynamisch entwickelt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    5.6.2014 bis 5.6.2014
    Erfolgreiches Online-Dialogmarketing bedarf heute einer zielgenauen und relevanten Kommunikation, die sich nach den individuellen Interessen des einzelnen Nutzers richtet. Um diese Interessen bestimmen zu können, ist ein personengenaues Profiling des Nutzerverhaltens notwendig, was jedoch rechtlichen Restriktionen unterliegt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    25.10.2012
    Online-Panels spielen in der Markt-und Sozialforschung weiterhin eine große Rolle. Die Vielfalt der Panelanbieter ermöglicht die Ansprache der wichtigsten Zielgruppen. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt gekommen sich ein eigenes Panel aufzubauen? Welche Faktoren müssen bei der Entwicklung und dem Aufbau des eigenen Panels beachtet werden? Welche Vorteile bieten eigene Panels und welche Risiken sind damit verbunden? Johannes Hercher und Dr. Axel Theobald erörtern in einem gemeinsamen Gespräch den Entwicklungsprozess eines eigenen Online-Panels. Der Workshop ist Teil des Vortragsprogramms der Research & Results (http://www.research-results.de/messe/uebersicht/messe-uebersicht.html) in München (24. - 25.10.2012).
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    6.11.2013 bis 6.11.2013
      Konferenz / TagungVDI Forum Transportlogistik 2013
    Kontraktlogistik - Mit innovativen Mehrwertlösungen zum Erfolg
    Die Kontraktlogistik wird nicht zuletzt aufgrund der hohen Ansprüche an Knowhow und Flexibilität als Königsdisziplin der Logistik bezeichnet. Steigende Anforderungen und ein verschärfter Wettbewerbsdruck stellen die Marktteilnehmer dabei vor Herausforderungen, deren Lösungen sowohl für Dienstleister als auch für Verlader neue Chancen eröffnen. Entlang bestehender Prozessketten, aber auch in neuen Geschäftsfeldern, müssen daher maßgeschneiderte Konzepte entwickelt werden. Innovative Mehrwertlösungen sind gefragt, die im Rahmes des Forums von führenden Experten branchenübergreifend vorgestellt und diskutiert werden.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2014-10-24 18:07:09 live
generated in 2.276 sec