Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
ANZAHL: 192
 
  •   News
     von  | 
    27.8.2014
    Sie haben uns toll unterstützt: 811 Azubis und Bewerber und 559 Ausbilder haben an der Studie „Azubi-Recruiting-Trends 2014“ teilgenommen. Damit haben wir einen neuen Rekord aufgestellt. Doch das Beste daran ist: Wir haben viel Spannendes erfahren, was wir mit Ihnen teilen wollen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Der DVKC e. V. – Management und Controlling für die Gesundheitswirtschaft – hat einen neuen Vorstand. Prof. Dr. Björn Maier übernahm den Vorstandsvorsitz vor einem Jahr von Dietmar Stock, der sein Amt aus privaten Gründen bereits vor Ablauf seiner Amtszeit reduzierte und bis zur Neuwahl im April 2011 als Stellvertreter Maiers weiter im Vorstand blieb. Maier wurde nun von den anwesenden Mitgliedern für die nächsten zwei Jahre in seinem Amt bestätigt, genau wie Schatzmeisterin Cornelia Müller-Wenzel, Pressesprecher Dr. Dieter Müller und Vorstandsmitglied Brigitte Götz. Neuer gewählter, stellvertretender Vorstandsvorsitzender ist jetzt RA Kai Tybussek, Senior Manager Gesundheitswesen, Pflege und Sozialwirtschaft bei Pricewaterhouse Coopers legal, der zuvor bereits ordentliches Vorstandsmitglied war. Neu in den Vorstand gewählt ist Dr. Claus Wolff-Menzler M.A., Oberarzt der Universitätsmedizin Göttingen, Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie. „Wir begrüßen Dr. Wolff-Menzler in unserem Vorstand!“, so Vorstandsvorsitzender Maier und betont: „Der Vorstand wird nicht nur durch einen engagierten Branchenkenner verstärkt, sondern auch und gerade seine fachärztliche Expertise stellt für den DVKC eine neue und sehr wertvolle Ergänzung dar.“ Der Vorstand des DVKC e. V. steckt sich weiter ehrgeizige Ziele: Als Verein, der sich das Management und Controlling in der Gesundheitswirtschaft auf die Fahnen geschrieben hat, will der Verein brennende Themen wie Fachkräftemangel, Qualifizierung in alten und neuen Gesundheitsberufen, zukunftsfähige Finanzierung etc. noch konzentrierter angehen. Der Verein will entscheidende Impulse geben, die wichtigsten Themen mit den richtigen Partnern an den zentralen Stellen platzieren und die richtigen Gesprächspartner an die entscheidenden Schnittstellen vermitteln. Und auch die schon so selbstverständlichen Serviceleistungen wie den Newsletter, den Infopool auf der Homepage, den Service Stellenmarkt und Terminkalender, werden sukzessive thematisch erweitert und modernisiert. Und nicht zu vergessen: Der alljährliche Kongress, der Deutsche Krankenhaus Controllertag, wird in seinem Angebot mit Podiumsdiskussionen und Workshops noch abwechslungsreicher und attraktiver werden.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    25.3.2011
    Mitarbeiter, die in ihrem Unternehmen mit schlechter Datenqualität zu kämpfen haben, sind weniger motiviert. Dies ergab eine Studie, die das Würzburger Research-Unternehmen BARC (Business Application Research Center) im Auftrag des amerikanischen Datenmanagementsoftware-Spezialisten DataFlux, ein hundertprozentiges Tochterunternehmen von SAS Institute, durchgeführt hat.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    15.11.2010
    Mit mehr als 1.200 aktiven Systemen und einer neuen Inbetriebnahme alle 4 Tage ist KNAPP der führende Logistiksoftware-Anbieter Europas. Am 14.10.2010 wurde in Dortmund die Validierungsurkunde für KiSoft WMS 3.8 übergeben, welches vom Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (Dortmund) in etwa 1.700 Einzelaspekten am laufenden System validiert wurde. Damit wurden Qualität und Korrektheit der Funktionalitäten des WMS von renommierten und unabhängigen Experten bestätigt. KiSoft Supply Chain Execution Im Jahr 2010 wurden KiSoft über die Materialfluss- und Lagerverwaltungsfunktionalitäten hinaus wesentlich erweitert, sodass KNAPP Kunden auch von folgenden Funktionalitäten profitieren: KiSoft Vision, Prozessführung und -kontrolle mit visuellem Userinterface KiSoft WFM, Workforce und Labor Management für Personaleinsatzplanung und Prämienlohn KiSoft Track & Trace, Verfolgung der Ware bis zum Empfänger inkl. POD (Proof of Delivery) Auf KiSoft Know-how basierende SAP Logistiklösungen von KNAPP KNAPP erweitert sein Softwarelösungsportfolio auf Basis von SAP Lizenzprodukten und bietet mit dem strategischen Partner SALT Solutions (Würzburg, Deutschland) modernste Logistikkonzepte mit SAP Integration an. KNAPP und SALT Solutions haben hierzu eine längerfristige Zusammenarbeit vereinbart. KNAPP wird SALT Solutions dabei unterstützen, die in den KNAPP Lösungen abgebildete Funktionalität auf SAP basierte Softwarelösungen zu übertragen. SALT Solutions ist mit ca. der Hälfte seiner 250 Mitarbeiter auf SAP basierte Automatisierungsprojekte spezialisiert und zählt mit ca. 25 Mio. EUR Umsatz zu den führenden Special Expertise Partnern SCM und Ramp-Up Partnern EWM der SAP. KiSoft – Entwicklungsroadmap Die KiSoft Entwicklungsroadmap der nächsten fünf Jahre wird mit hoher Intensität verfolgt, in den nächsten Jahren wird ein zweistelliger Millionenbetrag in die Weiterentwicklung investiert. Im Jahr 2011 liegen die Schwerpunkte in Optimierungs­funktionalitäten wie Slotting, Packbildberechnung, Adds and Cuts, Labor Management sowie der Unterstützung neuester technischer Möglichkeiten wie beispielsweise Vision Technologie, Smartphones und Cloud Computing.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Die SIMATIC TIA Portal S7-1200-Ausbildung besteht aus den Kursen: SIMATIC S7-1200 Basiskurs (https://www.automation.siemens.com/newsletter/guiLink.aspx?id=2593580) SIMATIC S7-1200 Aufbaukurs (https://www.automation.siemens.com/newsletter/guiLink.aspx?id=2593581) Im ersten Teil der Ausbildung vermitteln wir Ihnen das Handling des TIA Portals, Grundkenntnisse über den Aufbau des Automatisierungssystems SIMATIC S7-1200, die Konfiguration und Parametrierung der Hardware und die Grundlagen der Programmierung. Sie lernen, einfache Hard- und Softwarefehler im Automatisierungssystem SIMATIC S7-1200 zu beheben und kleine STEP 7 Programme zu erstellen, zu ändern und zu erweitern. Der zweite Teil knüpft an die im Training SIMATIC S7-1200 Basiskurs erworbenen Kenntnisse an. Sie erweitern Ihr Wissen um die Aspekte Programmierung in SCL, Anbindung von Antrieben, Nutzung der TIA Portal Diagnose-Tools zur Hard- und Softwarefehlerbehebung und PROFINET IO. Somit sind Sie in der Lage, Ihre Anlage an neue Anforderungen anzupassen und Ihre Ausfallzeiten zu verkürzen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Die PIKON International Consulting Group hat ein einfaches Tool entwickelt, mit dem man Berichte aus dem SAP-ERP-System heraus automatisch in txt- oder pdf-Dokumente umwandeln und an E‑Mail Empfänger versenden kann. Saarbrücken, 20. Februar 2012 . Managemententscheidungen werden nicht aus dem hohlen Bauch heraus getroffen. Sie benötigen fundierte Analysen der Daten des Unternehmens. Auch ohne SAP BI zu nutzen kann man viele solche Berichte relativ einfach aus dem SAP-ERP ziehen. Für denjenigen Manager, der eine SAP Benutzerkennung und tiefgehende Kenntnisse in den SAP Anwendungen hat, ist das leicht zu bewerkstelligen. Vielleicht nutzt er auch die Unterstützung eines Mitarbeiters, der für ihn die gewünschten Auswertungen sucht, die Reports laufen lässt und die Ergebnisse pünktlich ausgedruckt auf den Schreibtisch des Managers legt. In der Realität ist es jedoch oft schwieriger. Um jeden Monat alle geforderten Berichte aufzurufen und die Reports laufen zu lassen, wird eine Menge Arbeitszeit und Rechnerkapazität benötigt. Das Drucken und Verteilen der Berichte bindet zusätzlich Ressourcen. Das Tool „Report Distribution by PIKON“ der PIKON International Consulting Group automatisiert diese Arbeiten und schafft endlich Abhilfe. Mit vorgegebenen Variablen, wie beispielsweise unterschiedlichen Kostenstellen, werden die verschiedenen Berichte mithilfe von Batch-Jobs erstellt. Die Berichte werden in pdf-Dokumente umgewandelt bevor sie via E-Mail versendet werden. Dies kann nachts geschehen um die Rechnerressourcen zu schonen. Die Nutzung von Report Distribution by PIKON hat den weiteren Vorteil, dass der Empfänger sich nicht am SAP-System anmelden muss und noch nicht einmal SAP User sein muss, um die Auswertungen lesen zu können.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    19.12.2012
    Intersnack automatisiert HR-Prozesse mit perbit.insight
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Bonn, den 29. Mai 2009. Der Vorstand des Bundesverbandes Alternative Investments e.V. (BAI) hat Frank Dornseifer mit Wirkung zum 1. Juni 2009 zum Geschäftsführer Recht und Policy ernannt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Die Koblenzer Niederlassung der DIS AG, einem der führenden Personaldienstleister für Fach- und Führungskräfte in Deutschland, vergrößert sich. Zum 1. März 2011 bezieht sie neue Räumlichkeiten im Altlöhrtor 24 in 56068 Koblenz. „Wir benötigten einfach mehr Platz für Gespräche mit Bewerbern und Kunden“, sagt Niederlassungsleiterin Jutta Mettig
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    17.11.2011
    Dr. Sigrid Hubert-Reichling hat heute bei der Howaldtswerke-Deutsche Werft GmbH (HDW), einem Unternehmen von ThyssenKrupp Marine Systems, eines der modernsten nicht-nuklearen Unterseeboote der Welt auf den Namen „U 35“ getauft. Sie ist die Gattin des Oberbürgermeisters von Zweibrücken, das die Patenschaft für U 35 übernommen hat. U 35 ist das erste Boot aus dem zweiten Los der Klasse 212A, das für den Einsatz bei der Deutschen Marine bestimmt ist.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2014-09-02 20:49:50 live
generated in 1.569 sec