Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
ANZAHL: 164
 
  •   News
     von  | 
    29.4.2009
    ETFs vereinen auf einzigartige Weise die Vorteile von hoher Transparenz, geringen Gebühren und ausgezeichneter Handelbarkeit.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • In vielen Unternehmen entstehen unnötige Kosten durch unzureichende Ausnutzung der Platzkapazitäten im Lade- und Transportbereich. Genau für dieses Problem hat das Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik eine Lösung entwickelt. Das Softwaresystem Puzzle berechnet für jeden Transportauftrag die optimale Anordnung von Packstücken und ist in mehreren Ausführungen erhältlich. Dabei erstreckt sich das Angebot des Dortmunder Instituts von der optimierten Anordnung von Packstücken auf Paletten bis zur automatischen Palettierung und Kommissionierung mit Robotern. Puzzle basiert auf einem komplexen Rechenalgorithmus und zahlreichen Regeln, die eine Optimierung erst ermöglichen. Sollen beispielsweise zerbrechliche Waren transportiert werden, berücksichtigt Puzzle dies in seiner Berechnung. Auch das Volumen und das Gewicht der Packstücke, die zulässige Achslast, gegebene Packvorschriften und Auslieferungsreihenfolgen werden in die Rechnung integriert. Besonders einfach strukturiert ist die Benutzeroberfläche, denn Daten und Maße von Packstücken, Paletten, Containern und LKWs  sind im System hinterlegt und können per Drag-and-Drop-Funktion einem Auftrag zugeordnet werden. Außerdem ist es möglich, Daten aus einer Auftragsliste zu importieren. Ein einfaches Prinzip findet sich auch in der Umsetzung wieder, denn zu jedem Rechenergebnis erstellt das Dortmunder Softwaresystem eine Anweisungsliste für die Mitarbeiter. Im Falle eines automatisierten Prozessablaufs liefert Puzzle alle wichtigen Anweisungen zur Steuerung der Roboter. Das Softwaresystem ist flexibel und lässt sich an Kundenanforderungen anpassen. Damit ist es möglich Puzzle vollständig an ein PPS- oder WMS-System anzuschließen oder es stand-alone einzusetzen. Derzeit benutzen mehr als hundert Unternehmen weltweit das Softwaresystem des Fraunhofer IML. Darunter sind namhafte Unternehmen unterschiedlicher Brachen. Eine Referenzliste und weitere Informationen finden Sie unter: www.iml.fraunhofer.de
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    8.8.2007
    Die KfW hat heute ihre zweite Anleihe in Russischen Rubel mit einem Volumen von RUB 4 Mrd. (rd. EUR 116 Mio.) begeben. Die Emission hat eine Laufzeit von fünf Jahren und wird von Barclays Capital platziert. Im Februar 2007 hatte die KfW die erste jemals am Eurobond-Markt
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    11.11.2009
    Vapiano SE, ein international agierendes Unternehmen der Systemgastronomie mit bald 35 Filialen in Deutschland, optimiert künftig den Einsatz von rund 750 Mitarbeitern in den 15 selbstgeführten Restaurants mit der Workforce-Management-Lösung von InVision Software, einem der international führenden Anbieter von Lösungen zum unternehmensweiten Workforce Management (WFM).
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    4.5.2010
    (openPR) Trotz Beschäftigungskrise: Das Angebot an anspruchsvollen Jobs im Verkauf boomt. Gleichzeitig steigen die Anforderungen. Auf Grund der konjunkturellen Lage, hohem Wettbewerbsdruck, schwächerer Kundenbindung und immer austauschbareren Produkten ist es schwieriger geworden, erfolgreich zu sein. Top-Talente und Quereinsteiger haben aber gerade jetzt beste Jobchancen. Wer sein Verkäuferpotenzial prüfen will, kann im Internet einen kostenlosen Verkäufertest machen. Im Verkauf ist der Erfolg messbar, jeden Monat, jeden Tag. Wie aber kommt ein Verkäufer zu herausragenden Abschlusszahlen? Was zeichnet einen Top-Verkäufer aus? Gibt es ein Anforderungsprofil? Das Münchner geva-institut hat das Verhalten vieler Hundert Verkäufer mit den Verkaufserfolgen verglichen. Das Resultat: Offensichtlich gibt es eine Palette messbarer Erfolgsfaktoren für Verkäufer – und die gelten für die unterschiedlichsten Branchen. Wer in einem Verkäufertest des Instituts Spitzen-Potenziale zeigt, verkauft besser und verdient mehr. Grundvoraussetzung für Verkäufer ist ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein. Und das darf nicht nur aufgesetzt sein. Der Verkäufer muss wirklich von sich, seinen Produkten und seinem Unternehmen überzeugt sein. Misserfolge sollte er gut verkraften können, Frustrationen dürfen ihn nicht lähmen. Verkäufer müssen gut zuhören können, um die Wünsche und Ziele ihrer Kunden zu erkennen. Besonders erfolgreiche Verkäufer können andere Menschen im Gespräch geschickt steuern, argumentieren adressatengerecht, können gleichzeitig aber auch emotional begeistern. Intelligenz und Menschenkenntnis gehört auch zum Rüstzeug eines Spitzenverkäufers: Denn nur wer clever und aufmerksam ist, kann auch flexibel auf seine Kunden reagieren und behält dabei seine Ziele im Auge. Top-Verkäufer sind ausgesprochen leistungsorientiert und lassen sich in der Konsequenz auch leistungsorientiert bezahlen. Eigenverantwortung und Initiative sind eindeutige Erkennungszeichen erfolgreicher Verkäufer: Wer viel erwirtschaftet, verdient auch viel. Die Psychologen vom geva-institut haben in einer aufschlussreichen Analyse die Spitzenverdiener unter den Verkäufern mit mittelmäßigen Talenten verglichen. Das Ranking bestätigt die hohen Anforderungen: Wer zu den Besten gehören will, muss viel mehr können, als nur ein Produkt hochhalten. Oft wird der Verkäufer in seinen Qualifikationen unterschätzt. Man muss da wohl umlernen. Das unterscheidet die Top-Verkäufer vom Mittelmaß. Kostenloser Online-Test: Sie möchten herausfinden, ob sie das Zeug zum Top-Verkäufer haben? Durch die freundliche Unterstützung der Postbank Vermögensberatung ist der Test bis zum 06. Juli 2005 kostenlos. Ein besonderer Reiz besteht darin, dass Sie Ihre Potenziale auch von Kollegen, Vorgesetzten oder Bekannten einschätzen lassen können: www.geva-institut.de/verkaeufertest Information im Internet: www.geva-institut.de Ihr Ansprechpartner beim geva-institut ist Frank Schabert. Tel.: 089-273211-440 Fax.: 089-273211-11 Mail: schabert@geva-institut.de geva-institut; Elisabethstr. 25; 80796 München;
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    28.4.2006
    Erfolgreiche Implementierung von SAP® CMS 3.0 bei einer großen Geschäftsbank Das System SAP CMS als Sicherheitenverwaltungssystem erfüllt die hohen Anforderungen einer Großbank an ein derartiges System bezüglich Funktionalität, Ergonomie und Stabilität. Aufgrund der Archit
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von 
    26.7.2005
    Sabina und Michael Illbruck richten das Unternehmen der Familie Illbruck neu aus. Die Geschwister verkaufen den Geschäftsbereich Illbruck Abdichtungssysteme an RPM International Inc. und übernehmen jeweils einzeln die verbleibenden Unternehmensbereiche der Illbruck GmbH.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    6.10.2008
    Wilo / van Eupen Logistikzentrum in Unna eingeweiht: Innovation, Partnerschaft und Wachstum für die Herausforderungen in globalen Märkten Partnerschaft mit Dortmunder Pumpenhersteller WILO SE und van Eupen Logistik auf Wachstumskurs / Logistikkonzept für das Wilo Zentrallager
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    2.9.2008
    Bremerhaven, 1. September 2008 - Am Alten Vorhafen 8 in 27568 Bremerhaven - das ist die neue Adresse des Germanischen Lloyd in Bremerhaven. Gemeinsam mit dem Bremer Wirtschaftssenator Ralf Nagel und rund 150 Kunden und Geschäftspartnern weihten GL-Vorstandsmitglied Dr.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • alt+kelber, ein Unternehmen der conwert Immobilien Gruppe, hat im Auftrag der GAG bisher 1000 Wohneinheiten in Köln privatisiert. Bei den Käufern handelt es sich um Mieter, Angehörige der Mieter und Selbstnutzer.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2015-02-02 02:44:24 live
generated in 1.679 sec