Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
ANZAHL: 208
 
  • Die Koblenzer Niederlassung der DIS AG, einem der führenden Personaldienstleister für Fach- und Führungskräfte in Deutschland, vergrößert sich. Zum 1. März 2011 bezieht sie neue Räumlichkeiten im Altlöhrtor 24 in 56068 Koblenz. „Wir benötigten einfach mehr Platz für Gespräche mit Bewerbern und Kunden“, sagt Niederlassungsleiterin Jutta Mettig
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Um steigende Nachfrage bedienen zu können, bedarf es moderner, effizienter und flexibler Unternehmensprozesse. Die Tiernahrung Deuerer GmbH (TN Deuerer) hat sich deshalb für die Einführung von SAP basierend auf dem Nahrungsmitteltemplate der SAP (NuG) entschieden.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Die PIKON International Consulting Group hat ein einfaches Tool entwickelt, mit dem man Berichte aus dem SAP-ERP-System heraus automatisch in txt- oder pdf-Dokumente umwandeln und an E‑Mail Empfänger versenden kann. Saarbrücken, 20. Februar 2012 . Managemententscheidungen werden nicht aus dem hohlen Bauch heraus getroffen. Sie benötigen fundierte Analysen der Daten des Unternehmens. Auch ohne SAP BI zu nutzen kann man viele solche Berichte relativ einfach aus dem SAP-ERP ziehen. Für denjenigen Manager, der eine SAP Benutzerkennung und tiefgehende Kenntnisse in den SAP Anwendungen hat, ist das leicht zu bewerkstelligen. Vielleicht nutzt er auch die Unterstützung eines Mitarbeiters, der für ihn die gewünschten Auswertungen sucht, die Reports laufen lässt und die Ergebnisse pünktlich ausgedruckt auf den Schreibtisch des Managers legt. In der Realität ist es jedoch oft schwieriger. Um jeden Monat alle geforderten Berichte aufzurufen und die Reports laufen zu lassen, wird eine Menge Arbeitszeit und Rechnerkapazität benötigt. Das Drucken und Verteilen der Berichte bindet zusätzlich Ressourcen. Das Tool „Report Distribution by PIKON“ der PIKON International Consulting Group automatisiert diese Arbeiten und schafft endlich Abhilfe. Mit vorgegebenen Variablen, wie beispielsweise unterschiedlichen Kostenstellen, werden die verschiedenen Berichte mithilfe von Batch-Jobs erstellt. Die Berichte werden in pdf-Dokumente umgewandelt bevor sie via E-Mail versendet werden. Dies kann nachts geschehen um die Rechnerressourcen zu schonen. Die Nutzung von Report Distribution by PIKON hat den weiteren Vorteil, dass der Empfänger sich nicht am SAP-System anmelden muss und noch nicht einmal SAP User sein muss, um die Auswertungen lesen zu können.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    12.10.2009
    Redwood Shores/München, 09. Oktober 2009. Oracle bietet ab sofort die aktualisierte und erweiterte Version seiner Product Lifecycle Management (PLM) Software Agile e6.1.1 an. Sie zeichnet sich durch neue Funktionen und Integrationsmöglichkeiten aus, die den Einsatz in bestehenden IT-Infrastrukturen vereinfachen und für mehr Produktivität sorgen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    17.11.2011
    Dr. Sigrid Hubert-Reichling hat heute bei der Howaldtswerke-Deutsche Werft GmbH (HDW), einem Unternehmen von ThyssenKrupp Marine Systems, eines der modernsten nicht-nuklearen Unterseeboote der Welt auf den Namen „U 35“ getauft. Sie ist die Gattin des Oberbürgermeisters von Zweibrücken, das die Patenschaft für U 35 übernommen hat. U 35 ist das erste Boot aus dem zweiten Los der Klasse 212A, das für den Einsatz bei der Deutschen Marine bestimmt ist.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    30.11.2012
    Zweiter, erweiterter Personal-Risiko-Index von Sage HR, der Universität München und des Haufe Personalmagazins erwartet künftig steigende HR-Risiken
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    6.3.2013
    Diese psb Innovation im Bereich des Taschensorters erlaubt die vollautomatische Warenabgabe direkt in Versandgebinde, Packbereiche oder an Arbeitsplätze. Auch der psb Taschensorter selbst wurde weiterentwickelt und auf das erfolgreich in den verschiedensten Bereichen eingesetzte psb Micro-Trolley-System abgestimmt. Dabei wird an jeden Micro-Trolley eine Tasche angehängt. Die Beladung der Taschen mit Liegewaren unterschiedlichster Form erfolgt an manuellen Arbeitsplätzen oder auch teilautomatisiert, die datentechnische Erfassung der Waren und Zuordnung erfolgt mit Matrix-Barcode bzw. RFID-Chip direkt am Micro-Trolley.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    29.11.2010
    SAP-Druckdaten lassen sich als PDF-Dokumente archivieren. Nicht immer entspricht die PDF-Qualität allen Standards. PDF/A ist der aktuelle ISO-Standard für die sichere Langzeitablage von PDF-Dateien. Mit der PDF Longlife Suite (http://www.sealsystems.de/loesungen/produkte/konvertierung/pdf-longlife-suite.html) von SEAL Systems können SAP-Druckdaten nun auch in gesicherter PDF/A-Qualität via ArchiveLink abgelegt werden. Die PDF Longlife Suite ist in DPF-Technologie (http://www.sealsystems.de/loesungen/produkte/digital-process-factory.html) von SEAL Systems implementiert und hat zwei Kernverfahren: Der PDF-Checker prüft PDF-Dateien auf Normkompatibilität. Der Prozess PDF-Adjust konvertiert abweichende Formate, sofern technisch möglich, in das PDF/A-Format. Die Integration in den Archivierungsprozess durch ArchiveLink erfolgt durch eine neue Schnittstelle, die SAP-Standardmethoden verwendet: Die Überprüfung wird über den Userexit OA_CREATE_TABLE_01 im Falle des Druckens über SAPScript oder Userexit OA_CREATE_TABLE_03 im Falle von Smartforms mit der Tabelle TOAEX gesteuert und ausgelöst. Die korrigierte Datei wird anstelle der originalen PDF-Datei eingecheckt. Alle Prüf- und Anpassvorgänge können in einer separaten SAP-Tabelle /SEAL/CNV_AL500 protokolliert werden. Über einen Userexit kann das AlertManagement genutzt werden, um auf einzelne Situationen zu reagieren. Dr. Uwe Wächter ist ein international anerkannter PDF-Spezialist: “Mit diesem Interface für ArchiveLink haben wir die Palette unserer SAP-Integrationen nochmal erweitert. Neben der neuen PDF/A-Integration für SAP-Druckstromdaten können wir auch eine Qualitätssicherung für SAP DVS- Dokumente anbieten.“
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    18.12.2009
    Greven/Ingolstadt, 15. Dezember 2009 - Eine neue Aufgabe in der Distribution von Elektroartikeln hat die Fiege Gruppe, Greven, jetzt für die Media-Saturn- Holding GmbH übernommen. Die Unternehmensgruppe mit Sitz in Ingolstadt, zu der die Elektrofachhändler Media Markt und Saturn gehören, ist mit über 800 Märkten in 16 Ländern europäischer Marktführer im Bereich Elektrofachhandel. Fiege wird die Logistikabwicklung für den E-Commerce-Handel von Media-Saturn im Rahmen der Multi-Channel-Strategie des Unternehmens übernehmen. Der Start des Online- Geschäfts ist im Laufe des ersten Halbjahres 2010 zunächst in den Niederlanden und in Österreich geplant. Der Aufgabenbereich von Fiege  umfasst die komplette Abwicklung aller logistischen Dienstleistungen inklusive Wareneingang, Lagerung, Konfektionierung und Kommissionierung der Waren für den Endverbraucher, den Versand sowie verschiedene Value Added Services für rund 16.000 Artikel. Die Multi-Channel-Strategie von Media-Saturn sieht eine enge Verknüpfung von Online- und stationärem Geschäft vor. Saturn- und Media Märkte werden die Prozesse der E-Commerce-Plattform daher ebenfalls nutzen und somit ihren Service für ihre lokalen Kunden erweitern können. Zu den bei einem solchen Geschäft besonders interessanten zusätzlichen Dienstleistungen, den Value Added Services, zählen unter anderem die kundenindividuelle Zusammenstellung der Bestellungen aus allen möglichen Produktkombinationen des breiten Angebotsspektrums der Media Saturn Holding und die bruchsichere Verpackung für den Paket- und/oder Speditionsversand, die Postleitzahlsortierung für eine schnellere Auslieferung durch die Paketdienste an die Kunden sowie die Seriennummernverfolgung und auf Kundenwunsch das Verpacken der Artikel als Geschenk. Die Artikel umfassen das komplette Sortiment von Media Markt und Saturn wie zum Beispiel Unterhaltungselektronikgeräte (TV, Hifi etc.), Foto-Videoequipment, Speichermedien, weiße Ware (Waschmaschinen, Mikrowellen etc.) und Haushaltsgeräte (Mixer, Staubsauger). Neben der Vereinbarung zum Start des Multi-Channel-Angebots von Media Markt und Saturn in Österreich und den Niederlanden haben die beiden Unternehmen bereits jetzt die Grundlage für eine mögliche Zusammenarbeit in weiteren Ländern Europas gelegt. Die Zusammenarbeit mit Fiege bietet Media-Saturn den Vorteil, mit einem Dienstleister zu arbeiten, der in nahezu denselben europäischen Ländern aktiv ist wie das Unternehmen selbst, womit Synergieeffekte erfolgreich genutzt werden könnten. Die Fiege Gruppe bestätigt mit diesem Auftrag ihre starke Positionierung auf dem europäischen Markt als B2C-Logistiker.     Weitere Informationen: Die Fiege Gruppe mit Stammsitz in Greven, Westfalen, zählt zu den führenden Logistikanbietern in Europa. Ihre Kompetenz besteht insbesondere in der Entwicklung und Realisierung integrierter, ganzheitlicher Logistiksysteme. Sie gilt als Pionier der Kontraktlogistik. Die Gruppe beschäftigt 20.000 Mitarbeiter weltweit. 210 Standorte und Kooperationen in 18 Ländern bilden ein engmaschiges logistisches Netzwerk. 3 Millionen Quadratmeter Lager- und Logistikflächen sprechen für die Leistungsfähigkeit des Unternehmens. Über die Media-Saturn-Unternehmensgruppe Mit einem Nettoumsatz von 19 Milliarden Euro und über 60.000 Mitarbeitern im Jahr 2008 sind Media Markt und Saturn Deutschlands und Europas Elektrofachmärkte Nummer Eins. Der Erfolg der unter dem Dach der Media-Saturn-Holding GmbH vereinten Vertriebslinien beruht auf der einzigartigen Auswahl an Markenprodukten zu Tiefpreisen, kompetenter Beratung, gutem Service, einem unverwechselbaren Werbeauftritt und ihrer dezentralen Struktur. Jeder Geschäftsführer ist zugleich Mitgesellschafter seines Marktes und zeichnet damit für Sortiment, Preisgestaltung, Personal und Marketing verantwortlich. Media Markt und Saturn werden unabhängig voneinander geführt und stehen im Wettbewerb zueinander. Die mehrheitlich zur METRO AG gehörende Gruppe ist derzeit mit über 800 Märkten in 16 europäischen Ländern vertreten.  
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Bonn, den 29. Mai 2009. Der Vorstand des Bundesverbandes Alternative Investments e.V. (BAI) hat Frank Dornseifer mit Wirkung zum 1. Juni 2009 zum Geschäftsführer Recht und Policy ernannt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2014-10-29 08:16:50 live
generated in 1.647 sec