Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
Hinweis
 
Die aktuelle Filterkombination ergab leider keine Treffer. Alternativ wird folgendes Ergebnis angeboten.

Möchten Sie dieses Ergebnis weiterverwenden?
Bitte klicken Sie hier.
ANZAHL: 1344
 
  • Ein wesentlicher Punkt: Controlling darf kein Selbstzweck sein und der dafür betriebene Aufwand muss immer im Verhältnis zum Ergebnis stehen. Nehmen wir wieder das Beispiel Frachtrechnungskontrolle: Natürlich ließe sich das auch manuell bewerkstelligen – aber eben nur mit immensen Aufwand. Durch die oben beschriebene Einführung einer automatisierten Lösung lässt sich das Controlling hier einfach durchführen, hat mit der Identifikation fehlerhafter Rechnungen ein klares Ziel und auch der Aufwand dafür hält sich dank Software-Unterstützung in Grenzen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Auf der Personal Süd in Stuttgart präsentiert PCS auf Stand B.10 in Halle 9 die aktuellsten Produkte und Lösungen für Personalzeitwirtschaft, Zutrittskontrolle und Mitarbeiter-Information. Schwerpunkt der Präsentation sind die neuen grafikfähigen Terminals für Zeiterfassung und Betriebsinformation: das Zeiterfassungsterminal INTUS 5600 und der kompakte Industrie-PC INTUS 6200 mit kapazitivem Touch. Zur Datenerfassung in neuer Gestalt passt die Software DEXICON für SAP für Zeitwirtschaft und Zutrittskontrolle, die bereits bei international operierenden Unternehmen im Einsatz ist. Interessante Möglichkeiten bietet die Anbindung der Videodokumentation an die DEXICON Software zum Beispiel zur Kontrolle der Exportvorschriften in der Frachtlogistik.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   Frage
     von  | Competence Site | 
    27.1.2014
    Unternehmen können sich „digitale Inkompetenz nicht mehr leisten“ schreibt Dr. Joël Luc Cachelin, Gründer der Wissensfabrik in Sankt Gallen im Personalmagazin in der Novemberausgabe 2013. Wie stehen Sie zur Digitalisierung der Arbeitswelt? Stimmen Sie Herrn Dr. Cachelin zu, wenn er schreibt, dass die Personalabteilung auf Grund ihrer Nähe zur Kompetenzentwicklung und dem Wissensmanagement die beste Abteilung ist um diesen Wandel voranzutreiben? Eines ist sicher, die Personalabteilung ist die Abteilung, die die meisten Dokumente erstellt, verarbeitet, versendet und archiviert. Es gibt also eigentlich keinen Grund für sie, sich von der Digitalisierung bedroht zu fühlen, so wie es im Artikel behauptet wird. Meiner Meinung nach sollten gerade Personalabteilungen die Digitalisierung von Prozessen und Dokumenten als Chance annehmen und frühzeitig einführen. Denn damit genießen sie mehr Zeit für strategische Themen und mehr Zeit für Mitarbeiter. Und das ist es doch schlussendlich was die Personalarbeit auszeichnet, oder nicht? Informationen rund um die Möglichkeiten Digitalen Dokumentenmanagements finden Sie unter www.aconso.com (http://www.aconso.com)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Aus eigenen Projekterfahrungen und Studien wissen wir, dass sich die  Top 3 der häufigsten Fehler wie folgt zusammensetzt: die Komplexität der eigenen Unternehmensprozesse zu unterschätzen, nicht frühzeitig die Wünsche und Erwartungen aller Beteiligten zusammen zu tragen und sich die Zeit für Test-Installationen nicht zu nehmen. Mancher sucht dann später die erhofften Funktionen. In jedem Fall empfiehlt sich vor einer Produktauswahl eine Analyse der eigene Unternehmens- und Informationsprozesse durchzuführen sowie unternehmensweite Implementierungsteams für das Dokumentenmanagement-Projekt bzw. das ECM-Projekt zu bilden. Danach fällt die Software- und Herstellerauswahl hinsichtlich der Verfolgung einer Gesamtstrategie viel leichter, denn es liegen bereits erste grobe Bewertungskriterien und Vorstellungen für Test- und Präsentationsszenarien vor. 
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Hallo Herr Arens, spannend! Was kostet den das Paket konkret und was leistet es? Wo findet man mehr Infos? Vielleicht könne wir ja als Demo Case dienen ;-) Beste Grüße Winfried Felser
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Bei der Gestaltung der Outsourcing-Angebote erwarten wir eine Zunahme von verbrauchsabhängigen Preismodellen. Bei dem Thema Cloud erwarten wir bei den OnDemand Angeboten wie beispielsweise Sales OnDemand, People OnDemand und SAP Business ByDesign eine Versachlichung und Systematisierung. Insbesondere ist von einem verstärkten Fokus auf das Thema Cloud-Governance auszugehen, speziell auch unter datenschutzrechtlichen Gesichtspunkten. Darüber hinaus sind die Anbieter aufgefordert für die ausreichende IT-Sicherheit zu sorgen. Die Datenmengen in den Unternehmen wachsen exponentiell – aber die Zeit, die für fundierte und datengestützte Entscheidungen zur Verfügung steht, wird immer kürzer. Daher sehen wir in der SAP-In-Memory-Technologie SAP HANA eine wegweisende Innovation bei Hardware und Software. Mit SAP HANA können größte Datenmengen in kürzester Zeit und kostengünstig analysiert und gleichzeitig die Komplexität der ITLandschaft verringert werden.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | Prevero Blog | 
    13.6.2012
    Sofern es einmal erforderlich sein sollte, ein bestimmtes Dataset aus einer vorhandenen Datenbanksicherung in die Produktivdatenbank rückzuführen, sind folgende Schritte notwendig: Öffnen Sie das Microsoft SQL Server Management Studio und verbinden Sie sich auf die für professional planner konfigurierte Instanz. Stellen Sie die Datenbanksicherung (.bak, .sik) wieder her (Kontextmenüpunkt „Datenbank wiederherstellen …). Achten Sie bei
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Jahrestagung zur Informationssicherheit 2013/2014 für IT-Manager. Treffen Sie sich vom 27. - 29. November 2013 in Garmisch-Partenkirchen mit IT-Leitern, IT-Verantwortlichen und IT-Spezialisten aus Mittelständischen-, Großunternehmen und Behörden und diskutieren Sie zu aktuellen Bedrohungen und neuesten Trends für das Folgejahr. Nutzen Sie die 12. SECUTA und profitieren Sie von Gesprächen mit Experten in denen Sie News aus erster Hand erhalten. Sichern Sie sich ebenso den Vorteil des Erfahrungsaustausches mit den anderen Teilnehmern in den Pausen sowie auf unseren Abend-Events auf dieser 3-tägigen Veranstaltung. Weitere Informationen finden Sie HIER. (http://www.it-secuta.de/Tagungen/12.-SECUTA-2013.html)
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • In der Juli-Ausgabe des Online-Magazins PUNKTuell # 2 unseres Partners DER PUNKT aus Karlsruhe gibt Michael “Mikel” Vigas mit der BrandMaker User Conference ein Best Practice Beispiel für einen konsistenten Marken-Auftritt bei einer großen Veranstaltung wie der RoadMap 2014 in …
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Der Zufriedenheitswert wurde aus sechs Kriterien wie Funktionalität, Flexibilität, Technologie, Dokumentation, Support und Preis/Leistung gemittelt. Im Durchschnitt vergaben die über 1700 regelmäßig befragten Anwender aller ERP-Anbieter auf einer Skala von 0-10 6,24 Punkte, was einem “gut” entspricht. Die PSIPENTA-User sowohl in der Budgetklasse von 1 – 4,9 Mio. Euro als auch in den unteren Budgetklassen vergaben ein “sehr gut”.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2015-01-30 01:22:45 live
generated in 2.469 sec