Registrieren

Gemeinsam Lösungen finden
mit Kompetenz werben

Global nach Kategorien:
Global nach Themen / Center:
Global nach Branchen:
Global nach Regionen:
 

Ergebnis der Suche (3217)

Seite: < | 1 | ... | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... | 322 | >
  • Hinweis von Christian Kleih, Cubeware GmbH | 26.6.2014, 10:03:18 GUS Group schließt BI-Partnerschaft mit Cubeware

    Wir freuen uns mit der GUS Group einen neuen Business-Partner im Cubeware Channel-Ecosystem begrüßen zu dürfen! Die GUS Group ist führender Anbieter von ERP-Anwendungen und bietet mit der GUS-OS Suite als ERP-Unternehmenslösung die richtige Plattform für alle Prozesse aus den Industriebereichen Pharma,...  mehr

    Wir freuen uns mit der GUS Group einen neuen Business-Partner im Cubeware Channel-Ecosystem begrüßen zu dürfen!

    Die GUS Group ist führender Anbieter von ERP-Anwendungen und bietet mit der GUS-OS Suite als ERP-Unternehmenslösung die richtige Plattform für alle Prozesse aus den Industriebereichen Pharma, Food, Chemie, Biotech, Medizin, Kosmetik sowie der Logistik.

    Ziel der Partnerschaft ist das Aufbrechen von Informationssilos in ERP-Systemen durch die effektive Einbindung weiterführender Analyse-, Planungs- und Reportingmöglichkeiten. Zu diesem Zweck wird das BI-Frontend „Cubeware Cockpit“ in die GUS-OS Suite lückenlos integriert. Damit baut die GUS Group ihr Modul GUS-OS Business Intelligence weiter aus und bietet ihren Anwendern nun aggregierte Managementinformationen auf einen Blick.

    Wir freuen uns auf die erfolgreiche Zusammenarbeit!
  • Blog-Eintrag von Gero Hesse, medienfabrik Gütersloh GmbH saatkorn - Blog | 26.6.2014, 6:45:38 Azubi- und Schülermarketing neu gedacht: blicksta ist da – individuell, mobil, zeitraumbezogen

    Vorgestern war es endlich so weit: blicksta, die neue Plattform für SchülerInnen aller Schulformen, wurde gestern in einer Pressekonferenz in der Berliner Humboldtbox gelaunched. – Zweieinhalb Jahre intensive Arbeit von Medienfabrik embrace fanden so ihren ersten vorläufigen Höhepunkt. Im Rahmen einer Paneldiskussion mit...

    Vorgestern war es endlich so weit: blicksta, die neue Plattform für SchülerInnen aller Schulformen, wurde gestern in einer Pressekonferenz in der Berliner Humboldtbox gelaunched. – Zweieinhalb Jahre intensive Arbeit von Medienfabrik embrace fanden so ihren ersten vorläufigen Höhepunkt. Im Rahmen einer Paneldiskussion mit hochrangigen Gästen wie Tanja Hofer (Leiterin Talent Management, Learning & Development Coca...
  • Blog-Eintrag von Thomas Eggert, BEGIS GmbH noch-ein-HR-Blog | 24.6.2014, 15:08:42 Die digitale HR-Welt – oder wachen Personaler langsam auf?

    Die Bedeutung der Digitalisierung von Prozessen wird auch in den Personalabteilungen immer größer. Ich habe hierüber ja auch schon öfters in meinem Blog geschrieben: Automatisierung / Outsourcing im HR – Status quo und Potenziale? oder Entscheidungshilfen für Automatisierung im HRM? Aktuell ist in der HR...

    Die Bedeutung der Digitalisierung von Prozessen wird auch in den Personalabteilungen immer größer. Ich habe hierüber ja auch schon öfters in meinem Blog geschrieben: Automatisierung / Outsourcing im HR – Status quo und Potenziale? oder Entscheidungshilfen für Automatisierung im HRM? Aktuell ist in der HR Performance eine Studie erschienen, die sich mit dem Thema “Die digitale HR-Welt” beschäftigt. Im ersten Teil geht es um die derzeitige Nutzung von HR-Software, im zweiten Teil um künftige Planungen bei Unternehmen. Bei der derzeitigen Nutzung erscheint mir [...]
  • Hinweis von Dipl.-Betriebsw. (FH) Christine Siepe, MATERNA GmbH Information & Communications zu MATERNA GmbH Information & Communications | 24.6.2014, 14:55:26 Materna bloggt: Wissenswertes aus der Welt der Informationstechnologie

    Sehr geehrte Leser, Sie möchten wissen, was abseits der offiziellen Unternehmenskommunikation im Hause Materna passiert? Mit welchen Technologien befassen sich unsere Experten? Warum ist es so spannend für die Kolleginnen und Kollegen, bei uns zu arbeiten? All dies erfahren Sie wöchentlich im neuen...  mehr

    Sehr geehrte Leser,

    Sie möchten wissen, was abseits der offiziellen Unternehmenskommunikation im Hause Materna passiert? Mit welchen Technologien befassen sich unsere Experten? Warum ist es so spannend für die Kolleginnen und Kollegen, bei uns zu arbeiten?

    All dies erfahren Sie wöchentlich im neuen Materna-Blog. Schauen Sie doch einfach mal vorbei und sehen, was unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bloggen.

    Wenn Sie regelmäßig über neue Beiträge informiert werden möchten, freuen wir uns, wenn Sie unseren Blog einfach abonnieren. Hier geht es zum Blog-Abo.

    Sie haben Wünsche an unser Autoren-Team? Wir freuen uns auf Ihr Feedback – gerne direkt oder in Form von Blog-Kommentaren.

    Herzliche Grüße
    Ihr Marketing-Team
  • Blog-Eintrag von Jan-Hendrik Wiemann ControllingBlog | 24.6.2014, 9:54:33 IGC: Neue internationale Mitglieder

    Anfang Juni hat in Split die Vollversammlung 2014 der International Group of Controlling (IGC) stattgefunden. Den Vorsitz in diesem führenden europäischen Netzwerk von Organisationen bzw. Unternehmen aus der Controlling-Aus- und Weiterbildung, der Forschung und Beratung in 14 Ländern hat satzungsgemäß der...

    Anfang Juni hat in Split die Vollversammlung 2014 der International Group of Controlling (IGC) stattgefunden. Den Vorsitz in diesem führenden europäischen Netzwerk von Organisationen bzw. Unternehmen aus der Controlling-Aus- und Weiterbildung, der Forschung und Beratung in 14 Ländern hat satzungsgemäß der Internationale Controller Verein (ICV) und wird von Prof. Dr. Heimo Losbichler wahrgenommen, stv. ICV-Vorsitzender, Fachhochschule Steyr, Studiengang Controlling, Rechnungswesen und Finanzmanagement. Als erstes nicht-europäisches Mitglied ist das IMA Institute of Management Accounting der IGC jetzt beigetreten. Die in Split von der IGC aufgenommenen neuen Mitglieder stellen sich so vor:   Altius Savjetovanje d.o.o. Altius consulting is a firm with wide experience in consulting and educational field. Over 1000 employees of numerous domestic and foreign owned companies have attended our trainings, seminars and workshops as shown on our long reference list. By providing consultancy and training services in numerous fields we have made a basis for business improvement as well as increased the level of competence of people responsible for the successful business operation. We organized the first Controlling Conference – Crisis Controlling which gathered for the first time in Croatia the controllers from all over the country as well as the Second Conference: Controlling – Throwing down the Gauntlet to the Croatian Companies – in 2010. This was followed by the first Conference on Transfer Pricing and International Tax Issues. Together with our partners we started a one-year education for two careers: one as a controlling manager and another as a financial and accounting manager.   IMA Institute of Management Accounting IMA is the worldwide association of accountants and financial professionals working in business. We are committed to helping you–and our more than 70,000 members–to expand your professional skills, better manage your organization, and enhance your career.   Corporate Planning Die CP Corporate Planning AG aus Hamburg setzt seit 25 Jahren mit bewährten und innovativen Lösungen Maßstäbe für Software zur Unternehmenssteuerung im Mittelstand. Unter dem Leitspruch „Controlling kann so einfach sein!“ entwickelt Corporate Planning einfache und flexible Controllinglösungen mit integriertem BWL-Know-how. Corporate Planning wurde 1989 mit der Vision gegründet, Controllern eine Software und das entsprechende Know-How zur Verfügung zu stellen, mit der sie ihre Aufgaben einfach, sicher und mit Vergnügen umsetzen können. Heute ist Corporate Planning einer der führenden Anbieter in Europa von Corporate Performance Management Software und bietet mit der Corporate Planning Suite vielseitige Planungs-, Reporting- und Analysemethoden in einer integrierten technologischen Plattform mit einheitlichem “look and feel”. Rund 130 Mitarbeiter an zwölf nationalen und internationalen Standorten sorgen für Beratung, Schulung, Kundensupport und konsequente Weiterentwicklung der Software.   Assocontroller AssoController in particolare persegue i seguenti scopi: 1.    Favorire lo scambio di esperienze e informazioni fra i professionisti del controllo di gestione, grazie ad incontri periodici, al Networking ed alla realizzazione di un sito Web, con la produzione di Newsletter e di pubblicazioni specifiche. 2.    Essere di stimolo allo studio e alla ricerca delle tematiche tecnico professionali relative al controllo di gestione, grazie alla capacità della Associazione e dei propri Associati di stabilire delle relazioni privilegiate con Enti di Ricerca di taglio economicistico e di Management Science. 3.    Essere forza aggregante che permetta la relazione con organizzazioni, enti, soggetti interessati agli stessi argomenti, con conseguente accrescimento culturale e professionale. 4.    Affermare il ruolo e la figura del Controller allo interno delle aziende. 5.    Favorire l’incontro tra gli Associati e il mercato del lavoro.   Russische Controllervereinigung Некоммерческое партнерство “Объединение Контроллеров” было зарегистрировано в Московской Регистрационной Палате 21 марта 2001г. – Russian Association of Controllers membership composed of individuals and professional organizations working in areas of controlling at the enterprises and the organizations of various branches of a national economy.   FH Joanneum University of Applied Sciences Studenten an der FH JOANNEUM studieren auf Basis einer fundierten theoretischen Grundlage praxisbezogen, projektorientiert und interdisziplinär. Oder anders gesagt: Sie setzen das Gelernte in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft und Industrie sofort in die Praxis um, entwickeln in angewandten Forschungsprojekten neuartige Lösungen für aktuelle Fragestellungen und nützen Schnittstellen zu verwandten Fachgebieten. Das große Netzwerk der Hochschule ermöglicht Berufspraktika bei namhaften Unternehmen und Institutionen im In- und Ausland sowie Auslandssemester an einer der über 200 Partnerhochschulen weltweit. Da der Unterricht stets in kleinen Teams stattfindet, profitieren Studierende außerdem von der individuellen Betreuung durch praxiserfahrene Lehrende. Neben interkultureller Kompetenz vermittelt das Studium an der FH JOANNEUM auch Soft Skills und erweiterte Fremdsprachenkenntnisse, was zusammen mit dem Fachwissen ausgezeichnete Chancen für hochqualifizierte Jobs auf nationaler und internationaler Ebene ermöglicht.
  • Blog-Eintrag von Jörg Plümacher, ORAYLIS GmbH ORAYLIS Blog | 22.6.2014, 8:57:00 Datenschätze heben mit Agiler Business Intelligence

    Moderne BI- und Big Data-Projekte werden immer häufiger mit Agiler BI umgesetzt. Aber was bedeutet das genau? Worin liegen die Vorteile und die Herausforderungen? Was muss bei der Umsetzung beachtet werden? Agile BI ist eine Sammlung von Konzepten, Methodiken und Prozessen. Diese sind alle darauf ausgerichtet,...

    Moderne BI- und Big Data-Projekte werden immer häufiger mit Agiler BI umgesetzt. Aber was bedeutet das genau? Worin liegen die Vorteile und die Herausforderungen? Was muss bei der Umsetzung beachtet werden? Agile BI ist eine Sammlung von Konzepten, Methodiken und Prozessen. Diese sind alle darauf ausgerichtet, bestimmte Werte und Prinzipien im Projekt zu verstärken und zu unterstützen. Das Agile Manifest (agilemanifesto.org Manifesto for Agile Software Development) beschreibt diese Werte und Prinzipien: Menschen vor Prozessen, funktionierende Software vor umfangreicher Dokumentation, reger Kundenaustausch vor Vertragsformalitäten, auf Veränderungen reagieren können vor dem starren Festhalten an einem überholten Plan.   Details:  Datenschätze heben mit Agiler Business Intelligence (BI Spektrum | Juni 2014, Autor: Daniel Esser) by Christina Passenheim
  • Hinweis von Dr. Hansjörg Leichsenring für das Netzwerk der Competence Site | 19.6.2014, 9:15:46 Wie die Digital Natives die Führung übernehmen und Unternehmen verändern

    Warum scheitern so viele Projekte? Und wie werden die Digital Natives das Projektmanagement revolutionieren?   Das heute im Bank Blog vorgestellte Buch „Das Ende des Projektmanagements - Wie die Digital Natives die Führung übernehmen und Unternehmen verändern“ von Ronald Hanisch gibt Antworten auf...  mehr

    Warum scheitern so viele Projekte? Und wie werden die Digital Natives das Projektmanagement revolutionieren?

     

    Das heute im Bank Blog vorgestellte Buch „Das Ende des Projektmanagements - Wie die Digital Natives die Führung übernehmen und Unternehmen verändern“ von Ronald Hanisch gibt Antworten auf diese Fragen.

     

     

    Ausführlich im Bank-Blog: www.der-bank-blog.de/?p=12782

     

    ________________________________________

     

    www.der-bank-blog.de

    www.hansjoerg-leichsenring.de

    twitter.com/HLeichsenring

    www.youtube.com/user/HLeichsenring

    plus.google.com/101908557774794441544

    www.facebook.com/der.bank.blog

  • Antwort von Gunda Cassens-Röhrig, GFOS mbH zu Case Studies Personaleinsatzplanung? von Dr. Winfried Felser | 18.6.2014, 13:56:38 RE: ( 8 ) Case Studies Personaleinsatzplanung?

    Wir merken, dass es unseren Kunden beim Thema Workforce Management nicht nur darum geht, den richtigen Mitarbeiter zur richtigen Zeit mit den richtigen Qualifikationen am richtigen Ort einzusetzen. Auch die Mitarbeiterwünsche sollen im stärkeren Maße Berücksichtigung finden, da die Mitarbeitermotivation und auch...  mehr

    Wir merken, dass es unseren Kunden beim Thema Workforce Management nicht nur darum geht, den richtigen Mitarbeiter zur richtigen Zeit mit den richtigen Qualifikationen am richtigen Ort einzusetzen. Auch die Mitarbeiterwünsche sollen im stärkeren Maße Berücksichtigung finden, da die Mitarbeitermotivation und auch –bindung immer stärker in den Fokus rücken.

    So kommt bei unserem Kunden, der MedicalContact AG, beispielsweise dem Wunschbuch, das als integrierter Bestandteil einer Personaleinsatzplanung zum Einsatz kommen kann, eine besondere Funktion zu, da dieses dazu genutzt wird, dass Teilzeitkräfte, berufstätige Eltern u.a. ihre Wunschdienste einreichen können. Auch wird darüber ermittelt, welche Mitarbeiter bereit sind, in der Endschicht am Abend zu arbeiten. Auf diese Art und Weise werden Transparenz und Mitarbeitermotivation gesteigert, was auch dazu führt, dass das System gut von den Mitarbeitern angenommen wurde.

  • Antwort von Gunda Cassens-Röhrig, GFOS mbH zu Anbieter Personaleinsatzplanung und eigene Differenzierung? von Dr. Winfried Felser | 18.6.2014, 13:54:05 RE: ( 8 ) Anbieter Personaleinsatzplanung und eigene Differenzierung?

    Wir wissen, dass nachhaltiges Ressourcenmanagement  weit mehr ist als die Verwaltung von Personal und Produkten: Termintreue, Kundennähe, Wirtschaftlichkeit, die Motivation der Mitarbeiter für eigenständiges Arbeiten – Managementsysteme aus dem Hause GFOS integrieren diese Aspekte in den Arbeitsalltag. Wir von...  mehr

    Wir wissen, dass nachhaltiges Ressourcenmanagement  weit mehr ist als die Verwaltung von Personal und Produkten: Termintreue, Kundennähe, Wirtschaftlichkeit, die Motivation der Mitarbeiter für eigenständiges Arbeiten – Managementsysteme aus dem Hause GFOS integrieren diese Aspekte in den Arbeitsalltag.

    Wir von GFOS haben erkannt, dass zielorientiertes Workforce Management Flexibilität und Freiräume schafft. Flexibilität, die es ermöglicht, auch unter hohem Wettbewerbsdruck gute Qualität zu angemessenen Preisen zu liefern. Freiräume, die nicht nur termingerechte Lieferungen garantieren, sondern auch kreative und innovative Potenziale freisetzen und ein innovatives Qualitätsmanagement unterstützen.

    Für die herstellende Industrie ist unsere MES-Lösung  der Schlüssel zur vollintegrierten Fertigung. Mit unseren Logistiklösungen verwalten und steuern Unternehmen ihren Materialfluss und nutzen Kapazitäten optimal.

    GFOS bietet moderne und zukunftsorientierte Verfahren, die sich an den aktuellen Belangen der Arbeitswelt orientieren. Als aktiver Partner entwickeln wir mit unseren Kunden effiziente Lösungen und unterstützen sie mit leistungsstarken Software- und Hardwarekomponenten.

    Mit unserer durchgängigen und modular aufgebauten Softwarefamilie gfos liefern wir unseren Kunden die Grundlage für fundierte Management- und Mitarbeiterentscheidungen. Ob Zeiterfassung, Personaleinsatzplanung, Betriebsdatenerfassung oder Zutrittskontrolle –Wir überzeugen durch Leistung!

  • Antwort von Gunda Cassens-Röhrig, GFOS mbH zu Neue Technologien in der Personaleinsatzplanung? von Dr. Winfried Felser | 18.6.2014, 13:50:18 RE: ( 8 ) Neue Technologien in der Personaleinsatzplanung?

    Je flexibler Arbeitszeiten und je mobiler Mitarbeiter werden, umso wichtiger wird es, Prozesse orts- und zeitunabhängig zu controllen – dies gilt natürlich auch für das Workforce Management.  Denn mobiles Workforce Management ermöglicht Mitarbeitern, Zeit- und Projektzeitbuchungen, Kostenstellenzuordnungen sowie die...  mehr

    Je flexibler Arbeitszeiten und je mobiler Mitarbeiter werden, umso wichtiger wird es, Prozesse orts- und zeitunabhängig zu controllen – dies gilt natürlich auch für das Workforce Management.  Denn mobiles Workforce Management ermöglicht Mitarbeitern, Zeit- und Projektzeitbuchungen, Kostenstellenzuordnungen sowie die Beantragung von Urlaub direkt über das Smartphone oder den Tablet-PC vorzunehmen. Auch Auswertungen über aktuelle Saldenstände, Einsatzpläne, Wünsche oder Fehlzeitenanträge für die kommende Dienstplanperiode können jederzeit über das mobile Device abgerufen oder eingegeben werden. Darüber hinaus können auf einem Tablet-PC komplette Dienstpläne erstellt und abgebildet werden. Dem einzelnen Mitarbeiter kann bei Nutzung von Web-Apps die Dienstplaneinteilung zur Verfügung gestellt werden, so dass diesem direkt ersichtlich wird, wann und wo er an welchen Tagen eingeplant ist.

     

    Zudem liegen die Themen demografischer Wandel und HR-Kennzahlen im Trend:

     

    In vielen Unternehmen fallen heutzutage riesige HR-Datenmengen an, die möglichst schnell verarbeitet werden sollen. Im beruflichen Alltag eines HR-Spezialisten können diese jedoch häufig nicht gewinnbringend für das Unternehmen eingesetzt werden. Viele HR-Abteilungen sind vom Umfang der Personaldaten überfordert und nicht in der Lage, aus der großen Datenmenge, die zur Verfügung steht, aussagekräftige Schlüsse zu ziehen, da dafür häufig die passenden Instrumente fehlen.

    Dabei stellt der Einsatz der richtigen Instrumente, wie z.B. HR-Kennzahlen mit einer ansprechenden Visualisierung der Daten, eine große Chance für Unternehmen dar, indem Personalverantwortliche in die Lage versetzt werden, wichtige HR-relevante Fragen zu beantworten. Auch sind HR-Kennzahlen für Personalverantwortliche schon längst ein wichtiges Instrument geworden, um den Erfolg ihrer Arbeit nachweisbar zu machen. Allerdings zeigt die DGFP Studie „HR Kennzahlen auf dem Prüfstand“, dass es zahlreiche Kennzahlen gibt, die zwar weit verbreitet sind, aber für vergleichsweise wenig steuerungsrelevant gehalten werden. Auch wird durch den DGFP-Report deutlich, dass der demografische Wandel und der Wertewandel die HR-Megatrends sind, die sich nach Einschätzung der befragten Personalmanager am stärksten auf das Personalmanagement auswirken werden. So erwarten 82% der Befragungsteilnehmer, dass sich der demografische Wandel sehr stark oder stark auf das Personalmanagement in ihrem Unternehmen auswirken wird. 70% rechnen mit sehr starken oder starken Auswirkungen des Wertewandels.

    Dennoch haben all diese Erkenntnisse bisher noch nicht dazu geführt, dass für Personalverantwortliche ein Werkzeug entwickelt wird, mit dem sie den Erfolg ihrer Arbeit im Hinblick auf die Bewältigung der neuen Herausforderungen, die mit den HR-Megatrends einhergehen, steuern und messen können.

    Dieser Aufgabe wird sich die GFOS stellen, indem wir 2014 HR-Kennzahlen entwickeln, die einen konkreten Bezug zu diesen aktuellen und relevanten Themen haben.

Seite: < | 1 | ... | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... | 15 | ... | 105 | ... | 322 | >
Anbieter
current time: 2014-07-22 21:34:36 live
generated in 1.435 sec