Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
Hinweis
 
Die aktuelle Filterkombination ergab leider keine Treffer. Alternativ wird folgendes Ergebnis angeboten.

Möchten Sie dieses Ergebnis weiterverwenden?
Bitte klicken Sie hier.
ANZAHL: 93552
 
  • Die Agrargenossenschaft Manduvirá wurde 1975 von 39 Kleinbauern in der paraguayanischen Kleinstadt Arroyos y Esteros gegründet. Die Kleinbauern schlossen sich zusammen, um gemeinsam ihren angebauten Zuckerrohr zu vermarkten.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Die meisten Stimmungsindikatoren sind in den letzten Wochen eingebrochen. "So signalisieren die Einkaufsmanagerindizes einen starken Rückgang der wirtschaftlichen Aktivität. Die Hoffnung, dass die Eurozone aus ihren Problemen herauswachsen kann, dürfte damit einmal mehr enttäuscht werden. Immerhin zeichnet sich aber eine Stabilisierung auf tiefem Niveau ab.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    12.10.2012
    Für den Relaunch des E-Plus Händlerportals hat sich die E-Plus Unternehmensgruppe für den BTEXX Partner MT AG als Dienstleister für die technische Umsetzung entschieden. Die BTEXX GmbH lieferte mit der Portalsoftware BTEXX Portal Suite eine markterprobte und zukunftssichere Komplettlösung für das SAP NetWeaver Portal.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    9.10.2012
    Personal binden und passende Bewerber für offene Stellen gewinnen sind derzeit wichtige Themen für Unternehmen im Bereich des Personalmanagements. Personalleiter und Mitglieder der Unternehmensführung haben in einem Seminar im November 2012 Gelegenheit, sich umfassend zu informieren.   Im Mittelpunkt eines zweitägigen Seminars in Berlin steht die Vermittlung von anwendungsorientiertem Wissen rund um die Entwicklung von Maßnahmen, um gezielt Personal zu binden. Die Teilnehmer profitieren besonders vom Praxiswissen des Referenten Gunther Wolf rund um das Thema Arbeitgeberattraktivität und Employer Branding. Ohne Analyse keine passgenaue Bindung   Die Teilnehmer des Seminars gewinnen wertvolle Erkenntnisse über die Analyseschritte im Vorfeld der Einführung von Bindungsmaßnahmen für Mitarbeiter. Dazu gehört beispielsweise die für die Bildung der Arbeitgebermarke wichtige Analyse der unverwechselbaren Eigenschaften des Unternehmens als Arbeitgeber.   Die Seminarteilnehmer lernen zudem verschiedene Ansätze kennen, um Personal zu binden. So erfahren die Teilnehmer am Beispiel der adäquaten Führung, welche positive Wirkung immaterielle Bindungsmaßnahmen haben können. Das richtige Personal binden   Aus dem Seminar in Berlin nehmen die Teilnehmer einen prall gefüllten Katalog von materiellen und immateriellen Bindungsmaßnahmen mit. Zudem lernen sie, worauf bei der Konzeption und Umsetzung von Employer Branding zu achten ist, sowohl für die Personalgewinnung als auch, um gutes Personal zu binden.   Manch ein Teilnehmer früherer Seminare war überrascht, warum Gunther Wolf als einer der Pioniere auf dem Gebiet der Mitarbeiterbindung dafür plädiert, die Bindungsmaßnahmen nicht mit der Gießkanne, sondern selektiv an die Mitarbeiter zu verteilen. Die wirtschaftlichen Vorteile des Wolf´schen Konzepts der selektiven Mitarbeiterbindung überzeugen jedoch sofort. Selektive Mitarbeiterbindung   Effektiv Personal binden bedeutet, die Bindungsmaßnahmen auf diejenigen Mitarbeiter zu fokussieren, die einer der folgenden Gruppen zuzuordnen sind: Leistungsträger, High Potentials sowie Personen, die Funktionen mit strategischer Relevanz besetzen oder die besondere, am Arbeitsmarkt kaum verfügbare Kenntnisse haben.   Für jede dieser Personengruppen lernen die Teilnehmer in Berlin die jeweils geeignete Bindungsstrategie kennen. Je besser die eingesetzten Bindungsmaßnahmen auf die individuellen Bedürfnisse der ausgewählten Mitarbeiter abgestimmt sind, umso eher wird es gelingen, dieses Personal zu binden. Seminar in Berlin   Das Seminar über effektive Möglichkeiten Personal zu binden findet am 19. und 20. November 2012 in Berlin statt. Unter dem nachfolgend angegebenen Link zur Seminarbeschreibung sind Einzelheiten zum Programm und Ablauf des Seminars einsehbar.   Auch für 2013 stehen bereits die Termine für dieses Seminar mit Gunther Wolf fest. Das erste Seminar im kommenden Jahr ist für den 11. und 12. März 2013 in Köln geplant.   Links:   - Zur Seminarbeschreibung Employer Branding   http://seminar-training.io-business.de/seminar-employer-branding/ - Checklisten und Arbeitshilfen zum Thema Personal binden   http://mitarbeiterbindung.info/download/   Kontakt:   Kompetenz-Center Mitarbeiterbindung Ein Projekt der I.O. BUSINESS ® Unternehmensberatung Engelsstr. 6 (Villa Engels) D-42283 Wuppertal Tel: +49 (0)202.69 88 99-0 E-Mail: info@mitarbeiterbindung.info Internet: mitarbeiterbindung.info
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    20.9.2012
    Vom 25. bis 27. September 2012 zeigt TDS auf dem DSAG-Jahreskongress im Bremer Congress Centrum High Speed-Datenanalyse mit SAP HANA (Halle 5, Stand H17). Das Portfolio von TDS für SAP HANA umfasst Consulting und Integration, Betrieb und Remote Management, Betriebskonzepte, Lizenzen und Wartung, Infrastruktur, Weiterentwicklung und Customizing sowie Managed Services.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    19.9.2012
    Börse profitiert von US-Wahljahr   Das dritte Amtsjahr des US-Präsidenten ist das beste Börsenjahr innerhalb des Präsidentschaftszyklus. Zertifikate ermöglichen den Anlegern, an dem Wahlausgang zu partizipieren.   Mit einer kämpferischen Rede hat US-Präsident Barack Obama den Schlussspurt im US-Wahlkampfgegen den Kandidaten der Republikaner, Mitt Romney, eröffnet. Die Ausgangslage scheint für Obama wegen des schlechten Zustands der Wirtschaft alles andere als günstig. Die Wachstumsraten sind sehr niedrig, die Arbeitslosigkeit ist hoch. Die Arbeitslosenquote liegt bei 8,1 Prozent. Die Zahl neuer Stellen ist eher sinkend. Im laufenden Jahr hat die US-Wirtschaft monatlich durchschnittlich139.000 Stellen geschaffen. Noch im vergangenen Jahr waren es deutlich mehr. 2011 lag die Rate bei 153.000 neuen Arbeitsplätzen, die monatlich neu geschaffen wurden. Obama ist hier auf die Hilfe der US-Notenbank angewiesen, die durch ein neues Quantitativ Easing der Konjunktur Flügel verleihen kann. Vorausgreifend ist der US-Aktienmarkt gemessen am S&P 500-Index im laufenden Jahr bereits um fast 13 Prozent auf 1.436 Punkte und damit auf ein neues Jahreshoch gestiegen. Der Markt scheint auf die Wiederwahl des Demokraten zu setzen. Die kommenden Monate werden wegen des Wettrennens um das Weiße Haus den amerikanischen Finanzmarkt prägen. Doch die Experten sind sicher, dass 2012 ein erfolgreiches Wahljahr wird.   Das dritte Amtsjahr zählt zu den erfolgreichsten Jahren im Präsidentschaftszyklus. Nach Berechnungen der Analysten der Citigroup gewann der S&P 500 seit 1900 im dritten Amtsjahr rund11 Prozent p.a. Im vierten Amtsjahr lag die Performance bei 7,5Prozent und in den ersten beiden Amtsjahren lediglich 4 Prozent pro Jahr im Median. Diese Zyklen sind sehr verlässlich. Seit 1926 musste der Aktienmarkt im dritten Amtsjahr nur zwei Mal einen Verlust hinnehmen.   Auch wenn die Wiederwahl von Obama für die Märkte relativ sicher ist, wird die Volatilität wie im vergangenen Jahrzehnt gesehen, ansteigen. Analysten von Barclays konnten feststellen, dass drei Monate vor der Wahl die Volatilität deutlich ansteigt.   Für Anleger, die der Ansicht sind, dass sich der Aufschwung des US-Aktienmarktes in den kommenden Monaten fortsetzen wird, bietet die Commerzbank ein Faktor-Zertifikat auf den S&P 500 Future (DE000CZ33B56) an, das die Bewegungen des US-Leitindex mit einem Faktor von vier hebelt. Das Papier konnte dank des Hebels in den zurückliegenden fünf Handelstagen mehr als 30 Prozentzulegen. Der Faktor bzw. Hebel wird am Ende eines jeden Handelstages quasi wieder auf den Ausgangspunkt zurückgestellt. Damit ändert sich der Hebel auf Tagesbasis nicht. Der Vorteil der Faktor-Zertifikate ist die fehlende Knock-out-Schwelle.   Verfestigen sich die Umfragen, dass Obama wiedergewählt wird, sollten sich die Kursschwankungen in Grenzen halten. Sollte der jetzige US-Präsident eine zweite Amtsperiode bekommen, setzen Analysten darauf, dass neben dem Gesundheitssektor auch der Sektor der erneuerbaren Energien von der Wiederwahl profitieren könnte. Für Anleger, die an einem Aufschwung des Gesundheitssektors partizipieren wollen, bietet die Hypo Vereinsbank ein Partizipationszertifikat auf den STOXX Americas 600 Health Care Index (DE000HV5A7S7) an, der 50 Unternehmen aus dem amerikanischen Gesundheitssektor abbildet. Dazu gehören beispielsweise HCA Holdings, Pharmaunternehmen wie Merck oder Biotech-Unternehmen wie Biogen. Im laufenden Jahr hat das Zertifikat bereits rund 16 Prozent zugelegt. Mit einem Hebel von sechs kann der Anleger auch mit einem NYSE Arca Biotech MINI Long der Royal Bank of Scotland(DE000AA47RB8) an der Entwicklung des Biotechnologiesektors partizipieren. Werte wie Biogen, Amgen oder Gilead Science sind auch im STOXX Americas 600 Health Care Index enthalten und profitieren von einer Wiederwahl Obamas. Im laufenden Jahr hat das Knock-out-Produkt mehr als 70 Prozent zulegen können. Der Abstand zum Knock-out-Level liegt bei knapp 9 Prozent. Wegen der Gefahr des Knock-outs ist ein strenges Risikomanagementnotwendig. Statistisch scheinen auch die Small und Mid Caps von einem demokratischen Präsidenten mit überdurchschnittlichen Avancen profitieren zu können. Die RBS bietet ein S&P MidCap400 Indexzertifikat (NL0000406262) an, mit dem Anleger an der Entwicklung der mittelkapitalisierten US-Werte partizipieren können. Im laufenden Jahr legte das Produkt rund 7 Prozent zu, seit September vergangenen Jahres liegt der Gewinn bei 28,3 Prozent.   Glaubt der Anleger daran, dass Mitt Romney das Rennen macht, sollten Unternehmen aus den Branchen Energie, Rüstung und Finanzengroße Chancen haben. Aber auch die großen IT-Firmensollen von einem Sieg des konservativen Herausforderers profitieren. Die Royal Bank of Scotland bietet ein NYSE Arca Defense Zertifikat (DE0009279943) an, mit dem Anleger im Falle eines Sieges von Romney an der Entwicklung der amerikanischen Rüstungsindustriepartizipieren können. Der Index enthält 14 Werte. Darunter befinden sich Unternehmen wie Boeing, Raytheon oder Lockheed Martin. Im laufenden Jahr hat sich der Index nur mäßig entwickelt. Er verzeichnete lediglich einen Gewinn von 1 Prozent. Im Einjahreszeitraum liegt dagegen ein Plus von 11 Prozent vor. Nach Ansicht von Experten werden auch die Banken und Finanztitel von einem Sieg des Republikaners profitieren. Mit einem S&P Banks Index MINI Long der RBS (DE000AA48048) kann der Anleger die Kursbewegungen des Sektors mit einem Hebel von mehr als 5 verstärken. Gewinnt Romney, sollte das Hebelprodukt seinen bisherigen Gewinn von 11 Prozent im laufenden Jahr ausbauen können. Zum Schutz vor einem kompletten Verlust ist aber auch hier ein stringentes Risikomanagement notwendig.     Der Autor dieses Artikels ist Christian Grabbe, Derivateexperte bei der Baader Bank AG und zuständig für alle Derivategeschäfte. Weitere Informationen rund um die Themen Indizes, Aktien, Anleihen, Hebelprodukte, ETFs, Devisen und Rohstoffe erhalten Sie auf www.Baadermarkets.de (http://track.adform.net/C/?bn=931457) sowie in dem kostenlosen Newsletter Zertifikate Börse (http://track.adform.net/C/?bn=931455).     Disclaimer Die hier wiedergegebenen Publikationen, Kommentare oder sonstigen Beiträge wurden von den im Namen der Baader Bank AG Stellung nehmenden Autoren oder Kommentatoren sorgfältig zusammengestellt und beruhen zum Teil auf allgemein zugänglichen Quellen und Daten Dritter, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir keine Gewähr übernehmen können. Sie stellen eine Übersicht und Zusammenfassung ausgewählter Meldungen und Zahlen dar. Die Informationen stellen keine Anlageberatung, keine Anlageempfehlung und keine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung dar. Die Informationen wurden einzig zu Informations- und Marketingzwecken zur Verwendung durch den Empfänger erstellt. Sie stellen keine Finanzanalyse i.S. des § 34b WpHG dar und genügen deshalb nicht allen gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen und unterliegen nicht dem Verbot des Handelns vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Es wird keine Gewähr für die Geeignetheit und Angemessenheit der dargestellten Finanzinstrumente sowie für die wirtschaftlichen und steuerlichen Konsequenzen einer Anlage in den dargestellten Finanzinstrumenten und für deren zukünftige Wertentwicklung übernommen. Die in der Vergangenheit erzielte Performance ist kein Indikator für zukünftige Wertentwicklungen. Bitte beachten Sie, dass Aussagen über zukünftige wirtschaftliche Entwicklungen grundsätzlich auf Annahmen und Einschätzungen basieren, die sich im Zeitablauf als nicht zutreffend erweisen können. Es wird daher dringend geraten, unabhängigen Rat von Anlage- und Steuerberatern einzuholen. Durch das Zurverfügungstellen dieser Informationen wird der Empfänger weder zum Kunden der Baader Bank AG, noch entstehen der Baader Bank AG dadurch irgendwelche Verpflichtungen und Verantwortlichkeiten dem Empfänger gegenüber, insbesondere kommt kein Auskunftsvertrag zwischen der Baader Bank AG und dem Empfänger dieser Informationen zustande. Es wird darauf hingewiesen, dass die Baader Bank an fünf deutschen Börsen als Skontroführer tätig ist und es möglich ist, dass das Institut in den beschriebenen Anlageinstrumenten eigene Positionen hält. Dieser Aspekt kann Einfluss auf die Informationen haben. Bitte beachten Sie auch die Ausführungen in dem Dokument "Umgang mit Interessenkonflikten bei der Baader Bank Aktiengesellschaft" das Sie unter www.baaderbank.de (http://www.baaderbank.de/) abrufen können. Der Versand oder die Vervielfältigung dieses Dokuments ist ohne die vorherige schriftliche Zustimmung der Baader Bank AG nicht gestattet. Dieses Dokument enthält möglicherweise Links oder Hinweise auf die Webseiten von Dritten, welche von der Baader Bank AG nicht kontrolliert werden können und daher kann die Baader Bank AG keine Verantwortung für den Inhalt von solchen Webseiten Dritter oder darin enthaltenen weiteren Links übernehmen. Copyright ©: Veröffentlicht von Baader Bank AG, Weihenstephaner Straße 4, 85716 Unterschleißheim, Deutschland. Baader Bank AG ist eine Aktiengesellschaft nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland mit Hauptgeschäftssitz in München. Baader Bank AG ist beim Amtsgericht in München unter der Nummer HRB 121537 eingetragen und wird beaufsichtigt von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Marie-Curie-Straße 24-28, 60439 Frankfurt am Main und Graurheindorfer Straße 108, 53117 Bonn.  Die Umsatzsteueridentifikationsnummer von Baader Bank AG ist DE 114123893.  Der Vorsitzende des Aufsichtsrats ist Dr. Horst Schiessl. Die Mitglieder des Vorstands sind Uto Baader (Vorsitzender), Nico Baader, Dieter Brichmann und Dieter Silmen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    18.9.2012
    Recordati befindet sich im vorsichtigen Aufwärtstrend. Nachdem der Aktienkurs zwischen Oktober 2011 und Mai 2012 von 6,54 auf 5,00 Euro gefallen war, liegt er aktuell bei 5,69 Euro1. „Damit finden die grundsätzlich guten Fundamentaldaten wieder Eingang in die Kurse“, so Lacuna-Vorstand Thomas Hartauer, der während einer Research-Reise im Frühjahr 2012 neben Recordati drei weitere Mailänder Healthcare-Unternehmen besuchte.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    6.9.2012
    Das Center for Enterprise Research der Universität Potsdam sowie die Fachzeitschrift ERP Management verleihen zum siebten Mal den renommierten Preis „ERP-System des Jahres“, der herausragende ERP-Systeme auszeichnet. KUMAVISION factory, (http://www.kumavision.com/factory) die ERP-Branchenlösung  für die Fertigungsindustrie, konnte sich in der Kategorie „Einzelfertigung (http://www.kumavision.com/factory/kumavision-factory-fuer-projektfertiger)“ gegen eine Reihe von Mitbewerbern durchsetzen: lediglich drei Unternehmen erhielten 2012 die begehrte Nominierung. Eine unabhängige Jury aus Beratern, Journalisten und Wissenschaftlern unter dem Vorsitz von Prof. Dr.-Ing. Norbert Gronau von der Universität Potsdam evaluierte die eingereichten Wettbewerbsbeiträge dabei nach den Kriterien: Einführungsmethodik Nutzen durch kundenorientieren Funktionsumfang Ergonomie Technologie und Integrationsumfang Brancheneignung Kundenkommunikation und Vertriebsmarketing Forschung und Entwicklung Die abschließende Bewertung erfolgt im Rahmen des ERP-Kongresses 2012 (http://www.kumavision.com/home/veranstaltungen/erp-kongress-2012-hoehere-produktivitaet-durch-moderne-erp-systeme) am Vortag der Messe „IT&Business (http://www.kumavision.com/home/veranstaltungen/it-businessfachmesse-fuer-it-solutions)“  am 22. Oktober 2012 in den Räumen des Flughafens Stuttgart.  Die Preisverleihung findet am ersten Messetag auf der ERP-Bühne statt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    4.9.2012
    Auf den Spuren von Warren Buffett   Nach der Kurskorrektur an den Märkten sind Substanztitel niedrig bewertet. Banken haben regelbasierte Auswahlverfahren entwickelt, um die Value-Papiere zu finden. Neue Zertifikate ermöglichen die Partizipation an den Substanzperlen.   Die Aktienmärkte haben in den vergangenen Monaten wegen der Unsicherheiten durch die Bankenkrise und das Staatsschuldenproblem in Europa stark unter Druck gestanden. Bei den Verkäufen haben die Anleger nicht auf die Qualität der Unternehmen geachtet. Dadurch sind auch die Kurse von Qualitätsaktien unter die Räder gekommen, obwohl sich diese Unternehmen auch in harten Zeiten bewähren und der Geschäftsverlauf trotz der Abschwächung der Konjunktur weiterhin positiv verläuft. Nach der Kurskorrektur sind die Bewertungen vieler europäischer Aktienmärkte niedrig. Obwohl sich der deutsche Leitindex DAX vom allgemeinen Negativtrend abkoppeln konnte und rund 18 Prozent im laufenden Jahr gestiegen ist, wird er von Bloomberg-Analysten lediglich mit einem für 2012 geschätzten Kurs-Gewinn-Verhältnis von durchschnittlich 10,6 bewertet. Für 2013 wird sogar ein nur einstelliger Wert von 9,7 erwartet. Auch der österreichische ATX kommt lediglich auf ein geschätztes KGV von 10,2. Für 2013 sind es gar nur noch geschätzte 8,8. Auch die britischen Aktien werden aktuell auf rund 11 geschätzt, die Bloomberg-Analysten geben für 2013 einen Wert von rund 10 an. Einen anderen Hinweis auf die Bewertung geben die Dividendenrenditen. So liegt die Rendite bei den Blue Chips im DAX bei aktuell 3,8 Prozent, im Schweizer SMI beträgt sie 3,7 Prozent und im ATX 3,9 Prozent. Die Dividendenrendite ist also höher als die Verzinsung von erstklassigen Anleihen.   Es ist nicht einfach, die entsprechenden Substanzperlen mit Kriterien wie einem stabilen Geschäft, einer starken Marke, einem stabilen Cashflow und einer hohen Dividende herauszufiltern. Die Société Générale hat nun einen Index auf ergebnisstarke Qualitätsaktien aufgelegt, der dem Anleger die Qual der Wahl von aussichtsreichen Aktien abnimmt. Der Index enthält zwischen 25 und 75 internationale Aktien. Neben den üblichen Kriterien wie einer ausreichend hohen Streubesitz-Marktkapitalisierung werden die Werte mithilfe der Dividendenhöhe, der Profitabilität, des Anteils der langfristigen Verbindlichkeiten an der Bilanzsumme, der Liquidität, der Mittelherkunft und der operativen Effizienz ausgewählt. In dem Index sind dadurch Werte wie AT&T, Coca Cola, Hennes & Mauritz, Total, Unilever und Vodafone enthalten. Die Zusammensetzung wird quartalsmäßig überprüft und angepasst. Dieser Index zeigt in den Rückrechnungen eine überdurchschnittlich gute Rendite. So verzeichnet er im Fünfjahreszeitraum eine Rendite von 6,4 Prozent p.a. Die Société Générale hat diesen Index nun durch ein Partizipationszertifikat (SG3JGQ) handelbar gemacht. Der Anleger partizipiert mit diesem Produkt nicht nur an den reinen Kurssteigerungen, sondern auch an den Nettodividendenzahlungen der Unternehmen. Das ist wichtig, denn eine Reihe von Untersuchungen zeigt, dass Dividenden langfristig mindestens ein Drittel der gesamten Aktienrenditen ausmachen.   Schätzt der Anleger eher den diskretionären Ansatz von Value-Experten wie der Investmentlegende Warren Buffett, der mit seinem Beteiligungsunternehmen Berkshire Hathaway seit 1965 ein jährliches Anlageergebnis von 20,2 Prozent erzielte, hat er die Möglichkeit, über ein Partizipationszertifikat auf den Solactive Value Investoren Index (DE000UBS1SV7) an der Kursentwicklung von Investment-Unternehmen zu partizipieren, die eine Value-Strategie verfolgen. Der Solactive Value Investoren Index spiegelt die größten und liquidesten internationalen Unternehmen wider, die in diesem Bereich tätig sind. Der Index enthält 14 Unternehmen wie beispielsweise Hutchinson Whampoa, Invesco, Gamco Investors sowie Berkshire Hathaway. Der Index wird als Performanceindex berechnet, Dividendenzahlungen werden also bei der Berechnung berücksichtigt. Während der Index in Euro berechnet wird, notieren die Werte in ihrer Heimatwährung. Hier bestehen also Aufwertungschancen bzw. Abwertungsrisiken.   Nicht nur in den Ländern mit einer AAA-Bewertung finden sich Substanzperlen. Auch in den Problemländern Südeuropas sind nach der Kurskorrektur die Bewertungen von Qualitätsaktien unter den langjährigen Durchschnitt gefallen. Das RBS Euro-Peripherie Value Select Zertifikat (DE000AA5BF28) erlaubt Anlegern, die einen Contrarian-Ansatz verfolgen, in der aktuellen Marktphase preiswert in Substanzwerte einzusteigen. Ein regelbasierter Auswahlprozess sucht aus einem Universum von 20.000 Aktien aus den Problemländern Italien, Spanien und Portugal 15 Werte mit den besten Kennzahlen aus. Finanzwerte werden nicht berücksichtigt. Zur Bewertung werden Kennzahlen wie Cashflow bezogen auf den Aktienpreis, Free Cashflow bezogen auf die Marktkapitalisierung, Ebit bezogen auf den EV (Enterprise Value = Unternehmenswert) und Ebitda bezogen auf den EV herangezogen. Jede dieser Kennzahlen wird für jedes Unternehmen relativ zum gesamten Branchendurchschnitt gesetzt. Als aussichtsreiche Werte wurden Unternehmen wie Endesa, Eni, Mediaset und Telefónica gefunden. Da es sich um ein Total-Return-Zertifikat handelt, werden die Dividendenzahlungen bei der Berechnung berücksichtigt.   Das Swiss-Value-Basket-Zertifikat von Vontobel (DE000VT345Y2) soll den Anlegern die Suche nach Substanzperlen abnehmen. Die Analysten von Vontobel haben dabei eine Strategie entwickelt, um mit fundamentalen Daten wie dem Buchwert, der Dividendenrendite und dem KGV entsprechende Werte am Schweizer Aktienmarkt zu finden. Es werden zweimal jährlich Anpassungen vorgenommen, jeweils im Abstand von ca. sechs Monaten. Der Basket enthält Unternehmen wie Clariant, Forbo Holding, Swiss Re oder die UBS. Die Werte notieren in Schweizer Franken, sodass die Kursbewegungen gegenüber dem Euro den Wert des Baskets ebenfalls beeinflussen. Die Laufzeit des Zertifikats ist allerdings begrenzt und endet bereits am 22. Februar 2013. Allerdings ist zu erwarten, dass Vontobel wie bereits seit 2009 geschehen, Nachfolgeprodukte auflegt.     Der Autor dieses Artikels ist Christian Grabbe, Derivateexperte bei der Baader Bank AG und zuständig für alle Derivategeschäfte. Weitere Informationen rund um die Themen Indizes, Aktien, Anleihen, Hebelprodukte, ETFs, Devisen und Rohstoffe erhalten Sie auf www.Baadermarkets.de (http://track.adform.net/C/?bn=931457) sowie in dem kostenlosen Newsletter Zertifikate Börse (http://track.adform.net/C/?bn=931455).     Disclaimer Die hier wiedergegebenen Publikationen, Kommentare oder sonstigen Beiträge wurden von den im Namen der Baader Bank AG Stellung nehmenden Autoren oder Kommentatoren sorgfältig zusammengestellt und beruhen zum Teil auf allgemein zugänglichen Quellen und Daten Dritter, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir keine Gewähr übernehmen können. Sie stellen eine Übersicht und Zusammenfassung ausgewählter Meldungen und Zahlen dar. Die Informationen stellen keine Anlageberatung, keine Anlageempfehlung und keine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung dar. Die Informationen wurden einzig zu Informations- und Marketingzwecken zur Verwendung durch den Empfänger erstellt. Sie stellen keine Finanzanalyse i.S. des § 34b WpHG dar und genügen deshalb nicht allen gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen und unterliegen nicht dem Verbot des Handelns vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Es wird keine Gewähr für die Geeignetheit und Angemessenheit der dargestellten Finanzinstrumente sowie für die wirtschaftlichen und steuerlichen Konsequenzen einer Anlage in den dargestellten Finanzinstrumenten und für deren zukünftige Wertentwicklung übernommen. Die in der Vergangenheit erzielte Performance ist kein Indikator für zukünftige Wertentwicklungen. Bitte beachten Sie, dass Aussagen über zukünftige wirtschaftliche Entwicklungen grundsätzlich auf Annahmen und Einschätzungen basieren, die sich im Zeitablauf als nicht zutreffend erweisen können. Es wird daher dringend geraten, unabhängigen Rat von Anlage- und Steuerberatern einzuholen. Durch das Zurverfügungstellen dieser Informationen wird der Empfänger weder zum Kunden der Baader Bank AG, noch entstehen der Baader Bank AG dadurch irgendwelche Verpflichtungen und Verantwortlichkeiten dem Empfänger gegenüber, insbesondere kommt kein Auskunftsvertrag zwischen der Baader Bank AG und dem Empfänger dieser Informationen zustande. Es wird darauf hingewiesen, dass die Baader Bank an fünf deutschen Börsen als Skontroführer tätig ist und es möglich ist, dass das Institut in den beschriebenen Anlageinstrumenten eigene Positionen hält. Dieser Aspekt kann Einfluss auf die Informationen haben. Bitte beachten Sie auch die Ausführungen in dem Dokument "Umgang mit Interessenkonflikten bei der Baader Bank Aktiengesellschaft" das Sie unter www.baaderbank.de (http://www.baaderbank.de/) abrufen können. Der Versand oder die Vervielfältigung dieses Dokuments ist ohne die vorherige schriftliche Zustimmung der Baader Bank AG nicht gestattet. Dieses Dokument enthält möglicherweise Links oder Hinweise auf die Webseiten von Dritten, welche von der Baader Bank AG nicht kontrolliert werden können und daher kann die Baader Bank AG keine Verantwortung für den Inhalt von solchen Webseiten Dritter oder darin enthaltenen weiteren Links übernehmen. Copyright ©: Veröffentlicht von Baader Bank AG, Weihenstephaner Straße 4, 85716 Unterschleißheim, Deutschland. Baader Bank AG ist eine Aktiengesellschaft nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland mit Hauptgeschäftssitz in München. Baader Bank AG ist beim Amtsgericht in München unter der Nummer HRB 121537 eingetragen und wird beaufsichtigt von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Marie-Curie-Straße 24-28, 60439 Frankfurt am Main und Graurheindorfer Straße 108, 53117 Bonn.  Die Umsatzsteueridentifikationsnummer von Baader Bank AG ist DE 114123893.  Der Vorsitzende des Aufsichtsrats ist Dr. Horst Schiessl. Die Mitglieder des Vorstands sind Uto Baader (Vorsitzender), Nico Baader, Dieter Brichmann und Dieter Silmen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   News
     von  | 
    26.7.2012
    Die Themen Nachhaltigkeit und Energieeffizienz gewinnen in der Intralogistik immer mehr an Bedeutung. „Ökonomisch und ökologisch effizienter“ statt „schneller, höher und weiter“ so die inhaltliche Ausrichtung des Bereiches bereits auf der CeMAT 2011. Damit dies in der Branche auch in der Breite mehr als nur ein Lippenbekenntnis ist, begleiten Competence Site und ihr Branchen-Portal Logistics.de den Wandel in diese Richtung.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2015-04-01 01:51:29 live
generated in 1.991 sec