Sonstige Dienstleistungen

 

Beiräte
Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
 
Dialog anlegen / suchen
Hinzufügen
Suchen
  • Liebe Nutzer und Experten der Competence Site, antizyklisches Marketing in der Krise bleibt in der Regel Theorie, weil gerade in der Krise Marketing-Budget reduziert wird. Trotzdem könnte man gerade die Krise für nachhaltige komparative Marketing-Vorteile nutzen, wenn man NICHT MEHR , sondern vor allem ANDERS bzw. INNOVATIVER im Marketing investiert. Dann ist die Krise wirklich Chance! Wir fragen das nicht ganz uneigennützig ;-) Shifts in Richtung: Below-the-line statt Above-the-line Online statt offline Kooperativ statt alleine Pull statt Push Content statt Werbung ... können die Marketing-Wirkungen meiner Meinung nach deutlich verbessern, wenn bisher die Balance noch nicht ideal ist. Das spricht alles z.B. u.a. für die Competence Site ;-) (so weit zum Thema uneigennützig). Trotzdem setzen viele Marketing-Verantwortliche auch in der Krise einfach weiterhin nur auf "Klassik" (Image-Anzeigen im SPIEGEL gegen Bunga-Bunga bei gleichzeitigem Zerriß im Handelblatt!) und reduzieren wenn notwendig einfach die Quantität, statt die Qualität zu verändern. Woran liegt das? Fehlt die Kreativität, verhindert das Umfeld ein anderes Marketing? Ist es die Angst, in unsicheren Zeiten auf neues zu setzen? ... Über Hinweise würde ich mich freuen! Ihr Christian Streubel PS: Es gibt natürlich auch viele erfolgreiche Marketing-Leiter(innen), die genau jetzt die Chancen von Marketing-Innovationen nutzen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (5)
  •   HinweisKonferenz Banken-IT
    Im Rahmen der EURO FINANCE WEEK findet die Konferenz Banken-IT in Frankfurt vom 19.-23 November statt. Die Konferenzthemen sind: Montag, 19.11. Social Business in Banking – Hype oder eine echte Chance zur Differenzierung? Blindflug vs. Integriertes IT-Projektcontrolling: Große Schäden durch Black     Swans erkennen und vermeiden Arbeitsplatz Zukunft – aktuelle und zukünftige Entwicklungen in der Bankenwelt Transparenz 2.0 – Fluch oder Segen für die Finanzdienstleistungsbranche?   Dienstag, 20.11. Wechsel in der IT-Strategie bei Banken IT-Kostensenkung in Banken von Praktikern für Praktiker Truths And Lies About Latency in the Cloud IT-Kostensenkung vs. Betriebssicherheit Energy Logic – Senkung der Energiekosten mit System ·  Erfolgsfaktoren und Best Practices im wertorientierten Prozessmanagement
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Als ich von der Competence Site um ein Interview zum Thema IT-Haftpflichtversicherungen gebeten wurde, war ich zuerst etwas skeptisch. Dann aber kamen nach dem Interview immer wieder Anfragen/Anrufe von Interessenten , die mich über die Competence Site (über Suchmaschinen) entdeckt hatten. Jetzt sehe ich das nun natürlich anders! Insbesondere die deutlich gestiegene Sichtbarkeit bei den Suchmaschinen über die Competence Site   ist sehr hilfreich. Insofern bringe ich gerne meine Kompetenz in die regionalen Center zu Versicherungen ein und stehe auch in Zukunft für Interviews etc. gerne zur Verfügung.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten (1)
  •   OrganisationSAP Deutschland SE & Co. KG
    SAP Mittelstand, der weltweit drittgrößte Softwareanbieter mit Hauptsitz im badischen Walldorf liefert betriebswirtschaftliche IT-Lösungen, die exakt auf die Anforderungen und Ressourcen mittelständischer Firmen zugeschnitten sind.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • J&M Management Consulting AG optimiert die gesamte Wertschöpfungskette von Unternehmen und macht sie so zu Value Chain Champions. Unsere Berater perfektionieren für ihre Klienten alle Prozesse der Value Chain – von Marketing und Vertrieb über Logistik und Produktion bis zu Einkauf und Finanzen. Indem wir Management Consulting mit IT-Kompetenz verbinden, sind wir besonders umsetzungsstark.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   OrganisationSALT Solutions GmbH
    Prozessgestaltung und IT-Lösungen für Logistik, Handel und Produktion. Das Leistungsangebot von SALT Solutions richtet sich an Unternehmen, die einen wesentlichen Wettbewerbsvorteil in der reibungslosen Steuerung ihrer Warenströme und Produktionsabläufe sehen und diesen ausbauen möchten. SALT Solutions ist spezialisiert auf Prozessgestaltung und IT-Lösungen für Logistik und Produktion. Schwerpunkt ist der Aufbau unternehmenskritischer Lösungen auf Basis von J2EE und SAP-Infrastruktur.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    5.1.2010
    Planen Sie ganz bequem den Umfang Ihrer SAP-Business-All-in-One-Lösung – und berechnen Sie hierbei gleich die Kosten mit. Dafür steht Ihnen beim Fast-Start-Programm für SAP Business All-in-One unser Lösungskonfigurator* zur Verfügung. Sie stellen damit online genau diejenigen ERP- und CRM-Funktionen zusammen, die Ihr Unternehmen braucht. Und genauso wichtig: Sie erhalten sofort einen detaillierten Projektumfang plus Kostenschätzung.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Auch wenn derzeit noch die meisten Rechnungen per Post versandt werden, entscheiden sich immer mehr Unternehmen für eine Umstellung auf elektronische Rechnungsprozesse. Die Informationsreihe „Elektronische Rechnungsabwicklung“ soll insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen helfen, das Thema für sich richtig einzuschätzen und Hilfestellungen bei einer möglichen Einführung geben. Die Informationsreihe ist Teil eines Projekts, das im Rahmen des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) geförderten Netzwerks Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG) durchgeführt wird. Der erste Teil der Informationsreihe enthält grundlegende Informationen über die Voraussetzungen zur Nutzung der elektronischen Rechnungsabwicklung sowie einen Überblick über in Deutschland verfügbare Lösungen. Auf Basis von Selbstauskünften der Anbieter werden die verfügbaren Lösungen anhand eines strukturierten Kriterienkatalogs gegenübergestellt. Die tabellarische Darstellung ermöglicht einen systematischen Vergleich und erleichtert die Auswahl von relevanten Dienstleistern für Ihr Unternehmen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    16.11.2009
    Der Verkauf von Waren und Dienstleistungen über das Internet stellt eine zunehmend wichtiger werdende Einnahmequelle für deutsche Unternehmen dar. Wurden im Jahr 2006 bereits 438 Milliarden Euro im deutschen E-Commerce umgesetzt, so wird für das Jahr 2010 sogar mit 781 Milliarden Euro gerechnet. In der Praxis zeigt sich jedoch, dass Unternehmen häufig mit massiven Problemen zu kämpfen haben.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
Partner
current time: 2014-08-01 13:05:51 live
generated in 4.425 sec