Registrieren

Gemeinsam Lösungen finden
mit Kompetenz werben

Global nach Kategorien:
Global nach Themen / Center:
Global nach Branchen:
Global nach Regionen:
  • Qualitäts Level:
  • Mitglieder-Level
 

Ergebnis der Suche Mitglieder-Level (1315)

Seite: < | 1 | 2 | 3 | 4 | ... | 132 | >
  • Antwort von Frank Naujoks, Microsoft Deutschland GmbH zu ERP-Trends/Treiber bis 2020 – Connectivity, Daten und Kollaboration! von Dr. Winfried Felser | 3.4.2014, 15:13:12 RE: ERP-Trends/Treiber bis 2020 – Connectivity, Daten und Kollaboration!

    Cloud und Big Data sind da sicherlich die Treiber für eine Vernetzung und Sichtbarmachung von Zusammenhängen. Yammer bietet sich als Kommunikationsplattform innerhalb des Unternehmens und in geschlossenen Communities an, Microsoft Social Listening bringt die Meinung außerhalb des Unternehmens nach innen. Die...  mehr

    Cloud und Big Data sind da sicherlich die Treiber für eine Vernetzung und Sichtbarmachung von Zusammenhängen. Yammer bietet sich als Kommunikationsplattform innerhalb des Unternehmens und in geschlossenen Communities an, Microsoft Social Listening bringt die Meinung außerhalb des Unternehmens nach innen. Die Kunst wird es sein, aus all den Informationssilos ein Gesamtbild zusammenzusetzen. Hinzu kommen dann noch Integrationspunkte in die Office Welt, Mail, aber auch die Einbindung von Geodaten, Wetter etc.

    Hinzu kommen, bspw. aus Datenschutz-Gründen, Private Cloud-Anforderungen zur Kommunikation innerhalb und außerhalb des Unternehmens.

    Dieser Konnektivitäts-Entwicklung kann sich kein Anbieter entziehen – es bleibt die Frage, ob für den Anwender daraus ein Technologie-Zoo entsteht oder eine möglichst homogene Applikationslandschaft. Hier wird es aus Anbietersicht noch Konsolidierungswellen geben.
  • Hinweis von Sebastian Weinert, XXLAPPs GmbH für das Netzwerk der Competence Site | 2.4.2014, 15:28:18 Salesforce1 Breakfast Karlsruhe - Thema: "CRM im Maschinen- / Anlagebau"

    Erhöhen Sie die Produktivität im Vertrieb und bieten Sie erstklassigen Service mit der Nr. 1 für On-Demand-Lösungen für Customer Relationship Management (CRM) salesforce.com. Besuchen Sie uns am 20. Mai in Karlsruhe! Erfahren Sie aus erster Hand wie Unternehmen Ihre Vertriebsprozesse vereinfachen und dadurch mehr...  mehr

    Erhöhen Sie die Produktivität im Vertrieb und bieten Sie erstklassigen Service mit der Nr. 1 für On-Demand-Lösungen für Customer Relationship Management (CRM) salesforce.com.

    Besuchen Sie uns am 20. Mai in Karlsruhe! Erfahren Sie aus erster Hand wie Unternehmen Ihre Vertriebsprozesse vereinfachen und dadurch mehr erreichen - inkl. Networking mit leichtem Frühstück im Anschluss
    Jetzt kostenfrei anmelden.

    Wann: 20. Mai 2014, 08:30 Uhr bis ca. 11:30 Uhr
    Veranstaltungsort: KunstWerk Amalienbadstraße 41 / Bau 52 76227 Karlsruhe
    In Kooperation mit: comselect

    --
    Die comselect Gesellschaft für Relationship Management mbH ist ein kompetentes Beratungs- und Umsetzungsunternehmen und einer der führenden Full-Service-Dienstleister für lösungsorientiertes Interessenten- und Kundenmanagement. Als zertifizierter salesforce.com Partner in Deutschland unterstützt comselect seit über 10 Jahren mit mehr als 50 Mitarbeitern, Unternehmen bei der B2B-Vermarktung ihrer Produkte und Dienstleistungen in allen Vertriebs- Marketing- und Serviceaufgaben, von Kundenbeziehungsmanagement über Marketing Automation und Prozessoptimierung bis hin zu App-Entwicklung für Unternehmen.

    comselect®
    Gesellschaft für Relationship Management mbH
    Theodor-Heuss-Anlage 12
    D-68165 Mannheim - Germany
    Telefon: +49 621 / 7 61 33-500

    info@comselect.net
    www.comselect.de
  • Frage von Dr. Winfried Felser, NetSkill AG zu Transformation 4.0 – Wie gelingt der Wandel in Richtung Industrie 4.0 und Netzwerk-Ökonomie (powered by SAP)? | 2.4.2014, 10:55:57 Eigener Beitrag für Zukunftsfähigkeit und Transformation 4.0?

    Damit der Wandel, die Transformation in Branchen und Unternehmen gelingt, müssen viele komplementäre Köpfe „vernetzt/kollaborativ“ zusammenwirken. Was ist Ihr persönlicher Beitrag bzw. der Beitrag Ihrer Organisation für den Wandel? Was würden Sie sich gerne von anderen Partnern als Input wünschen? Welche...  mehr

    Damit der Wandel, die Transformation in Branchen und Unternehmen gelingt, müssen viele komplementäre Köpfe „vernetzt/kollaborativ“ zusammenwirken.

    Was ist Ihr persönlicher Beitrag bzw. der Beitrag Ihrer Organisation für den Wandel? Was würden Sie sich gerne von anderen Partnern als Input wünschen? Welche Formen der gemeinsamen Aktivitäten / Initiativen wünschen Sie sich bis 2020? Was wünschen Sie sich last, but not least von der Politik und der Forschung?

  • Frage von Dr. Winfried Felser, NetSkill AG zu Transformation 4.0 – Wie gelingt der Wandel in Richtung Industrie 4.0 und Netzwerk-Ökonomie (powered by SAP)? | 2.4.2014, 10:55:11 SAP & Co im Kontext von Industrie 4.0, Digital Transformation, ...

    Die ERP-2020-Studie hat gezeigt, dass Anwender für Ihre Zukunftsfähigkeit bis 2020 vor allem Mobility, Usability / User Centricity und Connectivity im Sinne von Daten-, Kommunikations- und Kollaborations-Konnektivität wünschen. Auch die DSAG Investitionsumfrage zeigte analog innovative Schwerpunkte wie Mobility,...  mehr

    Die ERP-2020-Studie hat gezeigt, dass Anwender für Ihre Zukunftsfähigkeit bis 2020 vor allem Mobility, Usability / User Centricity und Connectivity im Sinne von Daten-, Kommunikations- und Kollaborations-Konnektivität wünschen. Auch die DSAG Investitionsumfrage zeigte analog innovative Schwerpunkte wie Mobility, Cloud, In-Memory / Big Data und Industrie 4.0 auf. Zugleich lag aber vor allem die klassische Hausaufgabe „Konsolidierung“ mit 75% bei den SAP-Themen vorne.

    Was sollte Ihrer Meinung nach SAP als Plattform tun, um den Wandel der Unternehmen zu unterstützen? Welche funktionalen Perspektiven wünschen Sie sich? Wie kann SAP und das SAP-Ecoystem der Partner und eine DSAG als Netzwerk der SAP-Anwender den Wandel mit tragen? Oder sind Unternehmen noch viel zu sehr mit  Hausaufgaben beschäftigt, um an die Zukunft zu denken? Wie könnte der Spagat zwischen Gegenwart und Zukunft mit SAP noch besser gelingen?

  • Frage von Dr. Winfried Felser, NetSkill AG zu Transformation 4.0 – Wie gelingt der Wandel in Richtung Industrie 4.0 und Netzwerk-Ökonomie (powered by SAP)? | 2.4.2014, 10:54:20 Transformation 4.0 – wie gelingt der Wandel jenseits der Technik?

    Bei Diskussionen zur Zukunft stehen oft partielle technische Lösungen im Vordergrund (IP-Technologie, RFID, 3D-Drucker, …). Die DSAG hat dankenswerterweise mit „Transformation 4.0“ deutlich gemacht, dass Technik vor allem Enabler ist  und neue Geschäftsmodelle, Produkte/Services und Prozesse im Fokus stehen...  mehr

    Bei Diskussionen zur Zukunft stehen oft partielle technische Lösungen im Vordergrund (IP-Technologie, RFID, 3D-Drucker, …). Die DSAG hat dankenswerterweise mit „Transformation 4.0“ deutlich gemacht, dass Technik vor allem Enabler ist  und neue Geschäftsmodelle, Produkte/Services und Prozesse im Fokus stehen sollten. Auch wenn Prognosen schwierig sind, vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen*:

    Auf welche Veränderungen müssen sich Unternehmen Ihrer Meinung nach einstellen, die zukunftsfähig bleiben wollen? Wie tief geht vor allem  die Veränderung, erwarten Sie partielle Effizienzverbesserungen oder wirklich neue Geschäftsmodelle, Prozesse etc. in der Breite? Was sind dabei mögliche Lösungsbausteine, damit die gewünschte Zukunftsfähigkeit erhalten bleibt bzw. was sind in ihrem Kontext wichtige Handlungsfelder, die angegangen werden sollten (Kundenschnittstelle, Innovation/ Engineering, Produktions- und Logistikprozesse, IT-Management, …)? Wie gelingt schließlich der Wandel bzw. welche externen und internen Partner müssen zusammenwirken und was ist eine vernünftige Organisation (Transformation Offices) und ein mögliches Vorgehensmodell (think big/start small?) für Transformation 4.0?
  • Frage von Dr. Winfried Felser, NetSkill AG zu Transformation 4.0 – Wie gelingt der Wandel in Richtung Industrie 4.0 und Netzwerk-Ökonomie (powered by SAP)? | 2.4.2014, 10:52:44 Bedeutung Industrie 4.0 & Co – stehen wir vor einem großen Wandel?

    Der Ökonomie scheint in den nächsten Jahren ein großer Wandel bevorzustehen. Aktuell elektrisiert vor allem Industrie 4.0 ganz Deutschland, aber auch weniger „technische“ Begriffe wie kollaborative Netzwerk-Ökonomie, Customer Centricity, Social Business … weisen auf den fundamentalen Wandel der Wertschöpfung hin....  mehr

    Der Ökonomie scheint in den nächsten Jahren ein großer Wandel bevorzustehen. Aktuell elektrisiert vor allem Industrie 4.0 ganz Deutschland, aber auch weniger „technische“ Begriffe wie kollaborative Netzwerk-Ökonomie, Customer Centricity, Social Business … weisen auf den fundamentalen Wandel der Wertschöpfung hin.

    Wie elektrisiert sind Sie? Sehen Sie euphorisch auch fundamentale, „revolutionäre“ Veränderungen aufziehen oder gehören Sie eher zu den Skeptikern, die schon jetzt die Depression nach den neuen Moden / Hypes befürchten? Wie real ist also Ihrer Meinung nach der Wandel, der uns z.B. bis 2020 erwarten soll? Müssen wir hier verschiedene Branchen und Unternehmenstypen differenzieren? Inwieweit zeichnet sich dieser Wandel in ihrem Kontext bereits ab? Brauchen wir  auch ein neues Denken und eine neue Wandlungsbereitschaft, damit der Wandel gelingt oder sollten wir uns von Medienbotschaften nicht zu sehr verschrecken lassen? Vor allem: Ist Eile angesagt oder lieber Nachhaltigkeit (statt hektischem Aktionismus)?

  • Antwort von Petra Eisenbeis-Trinkle, Kaba GmbH zu Was sind Ihre Ausstellungsschwerpunkte auf der PERSONAL2014 Süd? von Dr. Winfried Felser | 2.4.2014, 9:23:26 RE: ( 7 ) Was sind Ihre Ausstellungsschwerpunkte auf der PERSONAL2014 Süd?

    Als Highlight zeigt Kaba auf der Personal Süd 2014 in Halle 5, Stand H02 das neue Zeiterfassungsterminal B-web 96 00, das gerade deniFproduct design award 2014 erhalten hat. „Wir freuen uns sehr, dass unser neues Terminal B-web 96 00 den iFproduct design award 2014 in der Kategorie Building gewonnen hat und Kaba...  mehr

    Als Highlight zeigt Kaba auf der Personal Süd 2014 in Halle 5, Stand H02 das neue Zeiterfassungsterminal B-web 96 00, das gerade deniFproduct design award 2014 erhalten hat. „Wir freuen uns sehr, dass unser neues Terminal B-web 96 00 den iFproduct design award 2014 in der Kategorie Building gewonnen hat und Kaba so zu den Gewinnern des renommierten iF Labels zählt – juriert aus 3.249 Einreichungen“, betont Michael Hensel, Geschäftsführer der Kaba GmbH.Zu den Bewertungskriterien der Jury gehörten u.a. Gestaltungsqualität, Verarbeitung, Materialauswahl, Innovationsgrad, Umweltverträglichkeit, Funktionalität, Ergonomie, Gebrauchsvisualisierung und Sicherheit. Das Terminal B-web 96 00 überzeugte durch seine zurückhaltende Formensprache und der klaren Linienführung.

    Das Zeiterfassungsterminal B-web 96 00 ist vielseitig und innovativ und lässt sich einfach bedienen. Ausgerüstet mit modernster Technik lässt sich das Terminal flexibel an die Wünsche der Anwender anpassen. Es zeichnet sich durch seinen Bedienkomfort, seine kompakte Größe und sein ansprechendes Design mit farbigem Touchscreen aus. Als ideale Einstiegslösung für Anwendungen im Bereich der Zeiterfassung und Zutrittskontrolle eignet es sich gut für kleine bis mittlere Unternehmen oder für Filiallösungen. Die Anwender haben die Möglichkeit, die Bedieneroberfläche an ihre Anforderungen anzupassen.

  • Antwort von Klaus Wössner, ISGUS GmbH zu Was sind Ihre Ausstellungsschwerpunkte auf der PERSONAL2014 Nord? von Dr. Winfried Felser | 2.4.2014, 9:13:51 RE: ( 5 ) Was sind Ihre Ausstellungsschwerpunkte auf der PERSONAL2014 Nord?

    Die ISGUS Lösung ZEUS® wird erstmals als Software as a Service (SaaS) im ISGUS eigenen Rechenzentrum angeboten. Zudem wird für die Zeiterfassung mit der Modellreihe IT 8200 ein neues Terminaldesign präsentiert, das sich optisch ideal mit der erfolgreichen Terminalserie 4100 für Zutrittskontrolle kombinieren und...  mehr

    Die ISGUS Lösung ZEUS® wird erstmals als Software as a Service (SaaS) im ISGUS eigenen Rechenzentrum angeboten. Zudem wird für die Zeiterfassung mit der Modellreihe IT 8200 ein neues Terminaldesign präsentiert, das sich optisch ideal mit der erfolgreichen Terminalserie 4100 für Zutrittskontrolle kombinieren und ergänzen lässt.

    Dies und wie immer viele nützliche Verbesserungen und Erweiterungen in der ISGUS Software zeigen wir Ihnen ausführlich während der „Personal Nord“ in Hamburg vom 06.05. - 07.05.2014. Sie finden uns in Halle H, Stand C.16.

    Merken Sie sich diesen Messetermin schon heute vor und vereinbaren Sie gleich Ihren persönlichen Besuchstermin. Gerne stehen wir für Ihre Anfragen per E-Mail zur Verfügung. Das Messeteam freut sich auf Ihren Besuch.

  • Antwort von Klaus Wössner, ISGUS GmbH zu Was sind Ihre Ausstellungsschwerpunkte auf der PERSONAL2014 Süd? von Dr. Winfried Felser | 2.4.2014, 9:10:33 RE: ( 6 ) Was sind Ihre Ausstellungsschwerpunkte auf der PERSONAL2014 Süd?

    Die ISGUS Lösung ZEUS® wird erstmals als Software as a Service (SaaS) im ISGUS eigenen Rechenzentrum angeboten. Zudem wird für die Zeiterfassung mit der Modellreihe IT 8200 ein neues Terminaldesign präsentiert, das sich optisch ideal mit der erfolgreichen Terminalserie 4100 für Zutrittskontrolle kombinieren und...  mehr

    Die ISGUS Lösung ZEUS® wird erstmals als Software as a Service (SaaS) im ISGUS eigenen Rechenzentrum angeboten. Zudem wird für die Zeiterfassung mit der Modellreihe IT 8200 ein neues Terminaldesign präsentiert, das sich optisch ideal mit der erfolgreichen Terminalserie 4100 für Zutrittskontrolle kombinieren und ergänzen lässt.

    Dies und wie immer viele nützliche Verbesserungen und Erweiterungen in der ISGUS Software zeigen wir Ihnen ausführlich während der „Personal Süd“ in Stuttgart vom 20.05. - 21.05.2014. Sie finden uns in Halle 5, Stand I.09.

    Merken Sie sich diesen Messetermin schon heute vor und vereinbaren Sie gleich Ihren persönlichen Besuchstermin. Gerne stehen wir für Ihre Anfragen per E-Mail zur Verfügung. Das Messeteam freut sich auf Ihren Besuch.

  • Antwort von Master of Arts Miriam Czepluch-Staats, GFOS mbH zu Was sind Ihre Ausstellungsschwerpunkte auf der PERSONAL2014 Süd? von Dr. Winfried Felser | 28.3.2014, 14:47:12 RE: ( 5 ) Was sind Ihre Ausstellungsschwerpunkte auf der PERSONAL2014 Süd?

    HR-Megatrends fordern Personalabteilungen heraus Nach wie vor gelten im HR-Bereich demografischer Wandel und Wertewandel als Megatrends für die kommenden Jahre. Heute stehen die Unternehmen nicht nur vor der Herausforderung, die Top-Absolventen zu gewinnen, sondern der Kampf beginnt bereits bei dem...  mehr

    HR-Megatrends fordern Personalabteilungen heraus
    Nach wie vor gelten im HR-Bereich demografischer Wandel und Wertewandel als Megatrends für die kommenden Jahre. Heute stehen die Unternehmen nicht nur vor der Herausforderung, die Top-Absolventen zu gewinnen, sondern der Kampf beginnt bereits bei dem Recruiting kritischer Mitarbeitergruppen.
    Altersgerechte Arbeitsplätze sowie neue Arbeitszeitmodelle für die immer älter werdende Gesellschaft müssen geschaffen werden und der Wunsch, Beruf und Familie in Einklang zu bringen sowie Freizeit neben dem Beruf geniessen zu können, ist nicht nur ein Anspruch, sondern eine Voraussetzung der kommenden Generationen an die Unternehmenswelt.
    Das Aufgabenspektrum von HR-Verantwortlichen wird somit noch vielfältiger und zunehmend anspruchsvoller.
    Intelligente Softwarelösungen können bei der Bewältigung dieser HR-Megatrends unterstützen. So führt der Einsatz eines Workforce Managements dazu, dass Personalressourcen intelligenter und effizienter eingesetzt werden.
    Denn eine Workforce Management Lösung umfasst alle quantitativen, zeitlichen und örtlichen Erfordernisse des Betriebes sowie die Qualifikationen, Interessen und Neigungen der Mitarbeiter. Die Effizienz von Unternehmen wird erhöht. Personalkosten werden durch die Vermeidung teurer Überstunden und Leerlaufzeiten reduziert. Das eigenverantwortliche Arbeiten der Mitarbeiter wird unterstützt und erhöht so Motivation und Leistungsbereitschaft.
    Besuchen Sie uns auf der Personal Süd 20.5. bis 21.5.2014, Stuttgart (Halle 5, Stand I.06) und erfahren Sie mehr über unser Workforce Management System.
Seite: < | 1 | 2 | 3 | 4 | ... | 12 | ... | 102 | ... | 132 | >
current time: 2014-04-20 23:06:58 live
generated in 1.319 sec