• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 4 Layout:
    Normal Übersicht
  • ????????????????????????????????????

    Kommunikation von heute und morgen: von 2.0 bis 4.0 – und darüber hinaus

    Im Jahr 2004, als Nokia mit einem Anteil von nahezu 40 Prozent den Mobiltelefon-Weltmarkt beherrschte, unterlief dem damaligen CEO Jorma Ollila ein folgenschwerer Irrtum: „Es gibt keinen Markt für mobiles Internet per Handy“, ließ er während einer Pressekonferenz verlauten. Und als Steve Jobs 2007 sein Absatzziel für das brandneue iPhone verkündete, sagte ein Nokia-Manager siegesgewiss: „Zehn Millionen Handys sind gar nichts, das verkaufen wir in zwei Wochen.“ Anfang 2014 wurde der klägliche Rest der Nokia-Mobilfunksparte an Microsoft verkauft und dann eingestampft.
  • Multisensorik und Online-Offline-Mix: Weshalb Pokémon Go so erfolgreich wurde

    „Augmented Worlds“ werden in 2016 wohl Wirklichkeit sein, habe ich 2012 in meinem preisgekrönten Bestseller „Touchpoints“ geschrieben. Angesichts des unglaublichen Pokémon-Hypes hätte diese Vorhersage wohl nicht treffender ausfallen können. Zudem stehen Datenbrillen wie die Microsoft Hololens vor dem Durchbruch. Und VR-Brillen haben den Durchbruch bereits geschafft. Doch was sind die Gründe, die eine augmentierte, also Weiterlesen » Der Beitrag Multisensorik und Online-Offline-Mix: Weshalb Pokémon Go so erfolgreich wurde erschien zuerst auf Touchpoint Blog Anne M. Schüller.
  • Thumbnail of http://www.kundenfokussierte-unternehmensfuehrung.com

    Wieviel Dialog will der Kunde?

    Dialog heißt: Zwei reden miteinander. Das kann man von vielen dialogisch genannten Maßnahmen in Sales und Marketing allerdings nicht wirklich behaupten. Die meisten sind, genau wie Werbung, immer noch ein Monolog. Unternehmen senden Botschaften und die Kunden haben zuzuhören, um dann brav und fleißig zu kaufen. Heute nennen wir solches Vorgehen Spam. Und das nicht nur im Internet. Ungewollte Werbe-Anrufe: Telefon-Spam. Grellbunte Massenmailings: Briefkasten-Spam. Kunden werden mit Worten zugemüllt und zu Befehlsempfängern abkommandiert (Kaufen! Sie! Jetzt!) Bei Kundenbefragungen werden sie zu Kreuzchenmachern degradiert. Gerade in kundenfernen Abteilungen wird immer noch allzu häufig aus einer Innensicht heraus agiert. Da zählt, was machbar ist und nicht, was Kunden wünschen. Kunden ...
  • Anne M. Schüller

    Die Firma sind wir

    Über vergiftete und lachende Unternehmen: Gerade in schwierigen Zeiten beginnt die Loyalität vieler Mitarbeiter zu ihren Unternehmen zu schwinden - wei man sich schlecht informiert, zum Kostenfaktor reduziert oder gar verraten und abserviert wird. Doch gerade heute ist das Wir-Gefühl wichtig. Führungskräfte müssen eine Werte-Kultur schaffen und sie im Unternehmen mit Leben erfüller.
Ihre Seiten