• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 296 Layout:
    Normal Übersicht
  • Oracle

    Oracle
    Applications, Anwendungen, Anwendungsintegration, ERP, SCM, PLM, HCM, GRC, Learning Management, Supply Chain Management, Personalmanagement, Governance, Risk & Compliance, Logistik, Planung, Warenwirtschaft, Projektmanagement

    Über ORACLE ORACLE entwickelt Hardware und Software, die für den Einsatz in der Cloud und im Rechenzentrum optimal aufeinander abgestimmt sind. 380.000 Kunden jeder Größe und Branche setzen in 145 Ländern der Welt Produkte und Lösungen von ORACLE ein. Im Fiskaljahr 2012, das zum 31. Mai 2012 endete, erzielte ORACLE weltweit einen Umsatz von 37,1 Milliarden US-Dollar. Oracle beschäftigt weltweit 108.000 Mitarbeiter, darunter 32.000 Entwickler, 18.000 Support-Mitarbeiter und 17.000 Consulting-Experten. Die ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG hat ihren Sitz in München.Die ORACLE Story: eine Innovationsgeschichte Vor mehr als 30 Jahren ergriff Larry Ellison eine bis dahin von anderen Unternehmen nicht genutzte Gelegenheit, als er zufällig auf die Beschreibung eines Prototyps einer relationalen ...
  • bruck sven

    #NextCRM = #EmpathicCRM, die Erfassung und Analyse von emotionalen Beweggründen … wird unweigerlich das CRM verändern
    Interview mit Sven Bruck - Geschäftsführer der die dialogagenten Agentur Beratung Service GmbH

    Die CRM-Community hatte gerade einmal Social, Mobile, Local, Big Data und Cloud als neue „Tools“ verinnerlicht, da wurde mit Touchpoints, Customer Experience Management und Customer Engagement deutlich, dass vor allem der Kunde im Mittelpunkt stehen sollte und dass dafür die funktionalen Silos von Marketing, Sales und Service vernetzt werden müssen, um den neuen Anforderungen gerecht zu werden. Zugleich gibt es Mahner, die darauf hinweisen, dass bei aller Innovation vor allem #RealCRM erst einmal funktionieren muss. Das Spektrum ist also zwischen • technologischer Innovation (Digitale Transformation), • Paradigmen- und Wertewandel und • realer Praxis-Welt weit aufgespannt. Raum für eine erneute Orientierung. Es stellt sich also wieder die Frage „Quo Vadis #NextCRM“? Es freut ...
  • ralf_korb_neues_foto

    Quo Vadis #NextCRM – Empathisches und emotionales CRM öffnet die Herzen für lange und gute Kundenbeziehungen
    Interview mit Ralf Korb - Senior Analyst - Thought Leader, BARC / Korb und Kollegen

    Die CRM-Community hatte gerade einmal Social, Mobile, Local, Big Data und Cloud als neue „Tools“ verinnerlicht, da wurde mit Touchpoints, Customer Experience Management und Customer Engagement deutlich, dass vor allem der Kunde im Mittelpunkt stehen sollte und dass dafür die funktionalen Silos von Marketing, Sales und Service vernetzt werden müssen, um neuen Anforderungen gerecht zu werden. Zugleich gibt es Mahner, die darauf hinweisen, dass bei aller Innovation vor allem #RealCRM erst einmal funktionieren muss. Das Spektrum ist also zwischen • technologischer Innovation (Digitale Transformation), • Paradigmen- und Wertewandel und • realer Praxis-Welt weit aufgespannt. Raum für eine erneute Orientierung. Es stellt sich also wieder die Frage „Quo Vadis #NextCRM“? Es freut uns ...
  • Kienbaum Management Consultants GmbH

    Kienbaum Management Consultants GmbH

    Als ganzheitlich agierendes Beratungsunternehmen verbindet Kienbaum Personalberatung, klassische Managementberatung und Human-Resource-Beratung gleichberechtigt unter einem Dach. Der integrierte Kienbaum-Projektansatz ermöglicht die Beratung der Kunden aus einer Hand, ohne Schnittstellenprobleme und Koordinationsaufwand. Im Mittelpunkt unseres Verständnisses als Management-Berater steht dabei der Mensch. Als Träger von Entwicklung und Veränderung bildet er die entscheidende Stellgröße wandlungsfähiger und erfolgreicher Unternehmen. Kienbaum unterstützt Unternehmen seit mehr als 60 Jahren bei Veränderungsprojekten. Wir gestalten Transformationsprozesse ganzheitlich auf den Ebenen Personen, Prozesse, Systeme und Strukturen und sichern damit den Erfolg unserer Kunden.
  • Hermann Stehlik

    Quo Vadis #NextERP – Was müssen zukunftsfähige Architekturen und Funktionalitäten für die neue agile Ökonomie leisten? – Interview mit Hermann Stehlik
    Im Interview mit Hermann Stehlik, Vice President Zentraleuropa, Epicor Software

    Autor : Hermann Stehlik | 28.01.2016
    „Digitalisierung“, „IoT“ und „Industrie 4.0“, aber auch „Customer Experience Management“, „Smarter Service“ und „Agile Everything“ gelten als die Zukunftsperspektiven für das Unternehmen der Zukunft. Auf jeden Fall werden sich ERP-Systeme wandeln müssen, um den neuen Anforderungen der Märkte gerecht zu werden. Um so mehr stellt sich die Frage: • Wo stehen wir bei den bisherigen Heilsbringern Cloud, Mobile, Big Data, …? • Ist die Architektur heutiger ERP-Systeme zukunftskompatibel? • Welche Technologien, Funktionalitäten, Interaktionskonzepte sind in Zukunft relevant für moderne ERP-Systeme? • Welche Unternehmen nutzen heute schon Ihre ERP-Systeme idealtypisch? Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen Ihr Competence Site-Team
  • .jpg Logo in RGB Blue

    Mit Social ERP zum Social Enterprise

    Autor : Epicor Software Deutschland GmbH | 28.01.2016
    Einfacher Wissen teilen und zusammenarbeiten – Social Enterprise verknüpft die Leichtigkeit des gegenseitigen Austauschs über soziale Netze mit der Leistungsfähigkeit von Managementsystemen für die Unternehmenssteuerung. Ein Konzept, das Epicor mit seiner jüngsten Version für Enterprise Resource Planning (ERP) als eines von fünf Prinzipien in den Vordergrund stellt.
  • meffert_heribert_2012-1.jpg

    Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Heribert Meffert

    Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Heribert Meffert ist emeritierter Direktor des Instituts für Marketing der Universität Münster, das er 1968 als erstes seiner Art in Deutschland gründete. Er empfing Ehrendoktorwürden, ist Ehrenvorsitzender der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Marketing und Unternehmensführung e.V. sowie Ehrensenator der HHL Leipzig. Von 1995 – 1997 hatte er den Vorsitz des VHB e.V. inne. Heute engagiert er sich u.a. für das AMD-Netz NRW e.V.
Ihre Seiten