• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 7 Layout:
    Normal Übersicht
  • User Generated Content: Wie Sie Menschen für die Content-Produktion gewinnen

    Bei User Generated Content (UGC) handelt es sich um schöpferische Unikate, die ein User im Web der Allgemeinheit oder seinem spezifischen Netzwerk zur Verfügung stellt. Zudem können die User auf den von einem Unternehmen veröffentlichten Content reagieren, zum Beispiel mit einem Blogbeitrag, einem Video, einem Foto, einem Designentwurf, einer Produktrezension, einem Erfahrungsbericht, einer Bewertung oder Weiterlesen » Der Beitrag User Generated Content: Wie Sie Menschen für die Content-Produktion gewinnen erschien zuerst auf Touchpoint Blog Anne M. Schüller.
  • Gendermanagement: Der ‘kleine‘ Unterschied in der Mitarbeiterführung

    Gendermanagement: Der ‘kleine‘ Unterschied in der Mitarbeiterführung

    Nur, wenn es den Unternehmen gelingt, das Beste ihrer männlichen Mitarbeiter und das Beste ihrer weiblichen Mitarbeiter optimal zusammenzuführen, ist wahre Exzellenz und damit die Zukunft zu schaffen. Doch bei allem Streben nach Gleichberechtigung wird gerne vergessen: Frauen denken, fühlen, entscheiden und kaufen nicht nur anders als Männer, sie müssen auch anders geführt werden, um Spitzenleistungen zu erzielen. 
  • Kundenloyalität: Wie sie sich rechnet und warum sie sich lohnt

    Kundenloyalität: Wie sie sich rechnet und warum sie sich lohnt

    Im Grunde dürfte daran gar kein Zweifel bestehen: Stabile und dauerhafte Kundenbeziehungen sind die Lebensversicherung eines Unternehmens. Der unrentierlichste Auftrag ist ja bekanntlich der erste. Denn auf ihm lasten all die Aufwendungen, die das zumeist kostenintensive Werben um Neukunden ausgelöst hat. Die Hege und Pflege loyaler Kunden müsste deshalb in zeitgemäßen Unternehmensstrategien an erster Stelle stehen. Doch tut es dies auch? Jedenfalls lohnt sich das sehr, wie folgender Beitrag zeigt. Mehr Infos unter: www.loyalitaetsmarketing.com
  • Thumbnail of http://www.kundenfokussierte-unternehmensfuehrung.com

    Wie Lust auf Spitzenleistungen entsteht

    Es ist reine Zeitverschwendung, mittelmäßig zu sein. Immer-wieder-Kunden wollen Spitzenleistungen kaufen. Und nur Spitzenleistungen werden weiterempfohlen. Doch nur Spitzenleister erbringen Spitzenleistungen. Und nur in einem optimalen Umfeld können Spitzenleistungen entstehen. Deshalb haben Führungskräfte die Aufgabe, solche Rahmenbedingungen zu schaffen, die es den Mitarbeitern ermöglichen, für die Kunden ihr Bestes geben zu können und vor allem: dies auch zu wollen. Da wäre es doch gut, die Stellschrauben zu kennen, unter denen Lust auf Leistung und schließlich Spitzenergebnisse entstehen können. Drei Grundbedürfnisse sind stark verwurzelt in uns Menschen, und sie sind eng miteinander verknüpft: dem Leben einen Sinn geben positiv wahrgenommen werden zu ...
  • Thumbnail of http://www.kundenfokussierte-unternehmensfuehrung.com

    Mitarbeiterloyalität: Wie man sie erhält und wie sie Unternehmen erfolgreich macht

    Den Unternehmen laufen gerade die guten Mitarbeiter in Scharen davon. Loyalität ist heutzutage ein rares Gut. Die Ursachen für eine hohe Abwanderungswilligkeit haben nicht nur mit der (noch) ergiebigen Arbeitsmarktlage oder dem verändertem Sozialverhalten zu tun - in den meisten Fällen sind sie hausgemacht. So haben viele Unternehmen die Loyalität ihrer Mitarbeiter systematisch verspielt. Was Mitarbeiterloyalität heute bedeutet, wie sie entsteht und gehalten werden kann, darum geht es in diesem Beitrag.
  • Thumbnail of http://www.anneschueller.de

    Die kundenfokussierte Unternehmensführung: Wie sich Unternehmen unkopierbar machen

    Was das Dreigestirn Renditegier, Kurzzeitdenke und Kostenwahn anrichten kann, das wissen wir jetzt. Wenn nicht so, wie aber dann? Statt moralisierender Zeigefinger und wildem Aktionismus sind nun eher Konzepte gefragt, die auf ökonomische und soziale Nachhaltigkeit zielen. Dazu braucht es in den Unternehmen mehr Menschlichkeit - und eine kundenfokussierte Unternehmenskultur. Sie macht Unternehmen unkopierbar.
  • Anne M. Schüller

    Kundenrückgewinnung: Jäger nach dem verlorenen Schatz

    Im Ex-Kundenkreis schlummert ein beträchtliches Ertragspotenzial. Und doch sind verlorene Kunden zumeist vergessene Kunden. Höchstens punktuell kümmert man sich mal um sie. Einige Big Player mit riesigen Kundenbeständen sind bereits bestens organisiert. Erschreckend viele Unternehmer haben jedoch noch keinen einzigen Gedanken daran verschwendet, verlorene Kunden auf systematische Weise zurückzugewinnen und ein durch und durch professionelles Kundenrückgewinnungsmanagement aufzubauen. In aller Regel ist es ja nicht nur kostengünstiger, sondern häufig auch leichter, abgesprungene Kunden zurückzuholen, als Neukunden zu gewinnen. Denn oft waren es nur Kleinigkeiten, die für Verärgerung und Missstimmung gesorgt haben. Wir Menschen vergessen meist schnell und verzeihen gern. ...
Ihre Seiten