Wissensmanagement

Beiräte
  • Thomas Gerick
     
  • Hans-Jörg Bullinger
     
  • Tim Schloen
     
  • Uwe Schmidt
     
  • Ulrich Kampffmeyer
     
  • Thomas Auer
     
  • Harald Huber
     
  • Jörg Becker
     
  • Norbert Gronau
     
  • Rainer Weichbrodt
     

 

Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
 
  • Die Organisationskompetenzen zu stärken, ist eine Kernaufgabe der strategisch ausgerichteten Personalfunktion. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, braucht HR letztlich auch einen neuen Rollenzuschnitt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    1.8.2014
    Ein Szenario: Ein Markenhersteller hat nach langer Entwicklungsphase und mit großem Marketing-Aufwand ein neues Produkt lanciert. Die ersten Absatzzahlen sind durchaus vielversprechend und es zeichnet sich der erwartete Erfolg der Marketing-Kampagne ab. Doch plötzlich registriert das Unternehmen innerhalb verschiedener Quellen, wie z.B. Internet- Foren, Blogs, Kunden-Hotline und Emails, erste Produkt-Probleme, die bislang noch vereinzelt von Kunden geäußert werden. Umgehend analysiert das Produktmanagement diese Beschwerden und erarbeitet mit der Produktentwicklung geeignete Problemlösungsmaßnahmen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Talentmanagement umfasst das Erkennen, Finden, Fördern und Binden von qualifizierten Arbeitskräften für alle Phasen und Bereiche eines Unternehmens. In der aktuellen Phase des Demografiewandels und Fachkräftemangels ist Talentmanagement eines der wichtigsten Elemente im personalpolitischen Handlungs-Mix. Im Folgenden wird ein Handlungskonzept dargestellt, das alle Ebenen des Talentmanagement darstellt.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    14.2.2014
    Arbeit in einer dynamischen Umwelt organisieren
    HR Performance sprach mit Dr. Ralf Gräßler, Geschäftsführender Gesellschafter der VEDA GmbH, über die aktuellen Entwicklungen in den Unternehmen und die Notwendigkeit, Talente und Kompetenzen der Mitarbeiter entlang der Unternehmensstrategie zu fördern.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •   OrganisationmIT solutions GmbH
    Hersteller Service Management Lösung
    mIT solutions GmbH ist ein 1994 gegründetes, inhabergeführtes Systemhaus und ein führender Hersteller für ganzheitliches Service Management, was vor allem an unserem Geschäftsfeld EcholoN deutlich wird. Unsere Firmenzentrale befindet sich in Deutschland, am nordwestlichen Randgebiet von Hamburg. Der Vertrieb erfolgt direkt und über ein strategisches Partnernetzwerk im In- und Ausland.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    10.1.2014
    Mitarbeiter wissen meist selbst am besten, welchen Beitrag sie zum Unternehmenserfolg leisten. Für hierarchisch denkende Altherren-Riegen in Unternehmen bedeutet das, sich schnellstens vom vermeintlichen Führen über Wissensmonopole zu verabschieden.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    27.12.2013
    Hays Wissensarbeiter Studie
    Die vorliegende Studie „Wissensarbeiter und Unternehmen im Spannungsfeld“ hat die Ist-Situation in deutschen Unternehmen untersucht und zeigt Ansatzpunkte für Verbesserungen auf.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Oder, wie man Fähigkeiten von Menschen nutzt, um gemeinsam die Herausforderungen der Unternehmensführung in einer turbulenten Zeit zu meistern.
    Das diesjährige Global Peter Drucker Forum in Wien (www.DruckerForum.org) hat es deutlich gezeigt. Viele Organisationen sind für die wachsenden Herausforderungen einer immer komplexeren Welt schlecht vorbereitet und nutzen das Wissen von bestens qualifizierten Mitarbeitenden wenig effektiv. Die zahlreichen Experten und Führungskräfte aus der ganzen Welt waren sich darüber einig, dass traditionelles Management zum Schliessen dieser Lücke eine grundlegende Revision braucht. Gleichzeitig stellten sich die Teilnehmenden die Frage, weshalb die Realität soweit von der Einsicht entfernt ist? Weshalb wird dieses Wissen nicht wirklich umgesetzt? Der Konsens als Antwort: Managementprinzipien der Industriezeit taugen nur beschränkt, um die Herausforderungen der Wissenszeit zu meistern. Was heisst das nun für die Praxis? Die Resultate meiner 10-jährigen weltweiten Arbeit und Forschung zu genau diesen Fragen zeigen auf, dass detaillierte Erkenntnisse über den Zustand der eigenen Organisation oft fehlen. So mangelt es an Informationen, wo eine erfolgreiche Intervention ansetzen kann, es wurden meist schlechte Erfahrungen mit wirkungslosen gemacht, und wenig effektive Führungsentwicklung ist häufig ein Signal verpasster Umsetzung. Das neue Buch THE PERFORMANCE TRIANGLE geht den Ursachen nach und bietet ein einfaches Denkmodell sowie das passende Diagnoseinstrument. Es dient als praktischen Ratgeber für Unternehmer, Manager und Führungskräfte und bietet Antworten auf die zentrale Frage: Wie führe ich meine Organisation in einem turbulenten Umfeld – wenn wissen führt?
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • In seinem Vortrag "Die (Dual) Kompetente Gesellschaft - Der Weg aus der Krise" im Rahmen der Wirtschaftsinformatik 2003 erläutert der Autor, wie durch einen Kompetenzorientierten Wandel auf allen Ebenen Verschwendung reduziert und Wohlstand gesteigert werden kann.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    6.12.2013
    Die Bundeswehr und mit ihr die Deutsche Marine stehen vor großen Herausforderungen. In einem immer komplexeren Umfeld müssen die Streitkräfte steigende Herausforderungen annehmen (internationale Einsätze, neue Einsatz-Szenarien, ...) und immer anspruchsvollere Leistungen erbringen; gleichzeitig sind personelle und materielle Ressourcen einzusparen. Auch andere Organisationen stehen vor dieser Herausforderungen, aber nur in wenigen Fällen ist der Spagat zwischen vorhandenen Mitteln und erwarteten Leistungen so groß wie in diesem Fall. Die Bundeswehr hat dies schon frühzeitig erkannt und sich daher zu einem fundamentalen Wandel entschlossen. Die "neue" Bundeswehr wird ihre vorhandenen Fähigkeiten bzw. Kompetenzen im Netzwerk-Verbund mit anderen Bündnispartner entwickeln und einsetzen. In Zukunft gilt es passgenau, redundanzarm und abgestimmt mit anderen nationalen und internationalen Fähigkeitsträgern die notwendigen Fähigkeiten bereitzustellen. Die Bundeswehr setzt also (fast zwangsweise) in einer herausragenden Weise auf eine Fähigkeits- bzw. Kompetenz-Netzwerk-Orientierung. Darin kann sie Vorbild für viele Unternehmen sein, die in Zukunft im scharfen, internationalen Wettbewerb ebenfalls immer mehr dazu gezwungen sein werden, ihre Organisation radikal an die vom Markt geforderten Leistungen und die dafür notwendigen Kompetenzen auszurichten und sich dabei ebenfalls netzwerkorientiert mit Partnern des sie umgebenden Wertschöpfungs-Netzwerks abstimmen müssen. Je schärfer der globale Druck desto stärker wird der Zwang zu dieser Kompetenz-Netzwerk-Orientierung. Daher ist es erfreulich, dass in diesem E-Interview mit Kapitän zur See Seemann, einer der Vordenker in dieser Richtung, über das "Kompetenz-Networking Marine" berichtet.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
current time: 2015-05-24 18:45:02 live
generated in 1.998 sec