Veröffentlicht am 21.09.2015

Aus eigener Erfahrung ist die Motivation der Beteiligten schon immer der entscheidende Faktor in erfolgreichen Projekten gewesen - und meines Erachtens wird er es auch bleiben. Das Thema „Spaß an der Tätigkeit“ wird immer wichtiger in einer hochentwickelten Gesellschaft wie unserer, in der eine gehobener Grundstandard (fast) gesichert ist – also wenn Menschen sich um Dinge wie tägliche Versorgung, Kommunikation und Mobilität, wenig bis keine Gedanken machen müssen. Hier haben sich die Menschen von der früher vorhanden Loyalität zu ihrem Arbeitgeber schon deutlich hin zu der Loyalität an ihrer Profession gewandelt. Wenn ich heute ein Bioingenieur bin, dann suche ich den Arbeitgeber, der die besten Perspektiven für meinen Beruf bieten kann – und das hat nicht mehr unbedingt mit der Bezahlung zu tun. Wenn sich Chancen ergeben, mich beruflich weiter zu entwickeln, dann wechsele ich heute viel schneller den Arbeitgeber und sogar meinen Lebensmittelpunkt. Alle Projekte, bei denen der Faktor Mensch bzw. sein Wunsch sich zu entwickeln und dabei Spaß zu haben, gewürdigt wurden, sind i.d.R. erfolgreicher. Das hat keine Beschränkung auf Unternehmensgrößen, Branchen oder das eingesetzte Kapital.