Veröffentlicht am 05.01.2016

Google Trends ist für die Ex-post-Analyse ein gutes Werkzeug. Für die Trendsuche aus meiner Sicht aber nicht so adäquat. Glaskugelschau mit Mathematik ist leider nicht mein Fachgebiet, aber meine alte Glaskugel aus dem Zauberkasten ist mein „Gimmick“ für den Schreibtisch. Ich erarbeite meine Ansätze zur Feldforschung aus den Kundenprojekten, Gesprächen mit Kunden, Experten, Marktforschern der Marktbegleiter und Themenfremden aus dem HR-, Psychologie- und Planungsumfeld sowie Analysen von Beiträgen in Zeitungen und anderen Medien. Gespür, ein feines „Näschen“ und eine Menge Dusel haben mich Trends besser spüren und deuten lassen, als es die Big 5 konnten. Der SMAC Begriff kam aus verschiedenen Feldern und begleitet uns heute noch. Die nächste Welle wird quasi die deutsche Variante des CXM und CJ werden: „emphatisches CRM“. Die Zusammenführung vom Smart Buying mit Smart Data gekoppelt mit der Empathie bei Verkauf, Marketing und Service schafft ein neues Erleben der gesamten Kundenreise. In allen Feldern des Lebens werden Emotion und Zuwendung entscheidende Differenzierungsfaktoren. Meine Trinität von Menschen, Prozessen und Technologien wird erweitert um die e³ Wahrrnehmung: emotional, einfach, effektiv. Im Bereich der Emotion bekommt die Empathie eine besondere Rolle. Nicht in den Schuhen des Anderen stehen, sondern ihn verstehen lernen. Antizipieren was er in der Websuche suchen wird, mitgestalten was er dann finden kann – das ist der Weg, um die 70 - 90% abzudecken, die den Kaufentscheid vor(!) dem Vertriebskontakt prägen. Denn wir wissen ja, 70% der Entscheidungen entstehen vor dem ersten Vertriebsbesuch.