• Anzahl: 38 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • michael-ziesemer1.jpg
    Antwort 3: Handlungsfelder und Erfolgsbeispiele einer humaneren „Industrie 4.0“
    Der Mensch gewinnt dann in seiner Wertschöpfung, wenn er schnell von einem beliebigen Ort auf vorverarbeitete Informationen zugreifen kann und daraus auf schnelle Weise weitere Maßnahmen ableiten kann. Im Bereich der Prozessautomatisierung bietet sich als Beispiel die Fehlerbehebung im Falle einer Produktionsstörung an. Bis zum heutigen Tage ist dieser Vorgang eine Kette von z.T. aufwendigen Schritten: Begehung des Produktionsstandortes - manuelle Suche nach der Fehlerursache – Informationsbeschaffung in zu suchender Papierdokumentation – Ermittlung erforderlicher Ersatzteile - ….. Industrie 4.0 wird diese Vorgänge drastisch verkürzen und die Kompetenz des Menschen auf die Entscheidungsfindung fokussieren. Aufwendige, zeitraubende Detailarbeiten werden ihm durch geeignete ...


  • IBM Deutschland GmbH
    RE: (3) Records Management und die Cloud?
    Wir stehen hier noch am Anfang einer neuen Entwicklung. Das On-Premise-Modell ist hierzulande noch am häufigsten anzutreffen. Bei der Entscheidungsfindung zwischen den Deployment-Varianten private, public oder hybrid treten funktionale Anforderungen oft zurück und die Diskussion fokussiert auf das Thema Security. Die Risikobewertung der Cloud-Varianten ist dabei ein sehr interessanter Aspekt. Da die Daten physikalisch außerhalb des Unternehmens liegen, sind Verfügbarkeit der Cloud-Lösung und Backup/Desaster-Recovery kritisch. Hier hängt es von der Erfahrung und Infrastruktur des Betreibers ab, ob ein Betrieb im unternehmenskritischen Umfeld sinnvoll erfolgen kann. Zweiter Punkt ist der Speicherort der Daten. Hier möchte das Unternehmen sicherlich Einfluss nehmen, wo Daten und Backupdaten ...


  • 7012d4e437ecb443d5fe5fd4eaaec585.jpg
    RE: ERP-Trends/Treiber bis 2020 – Mobility und Usability!
    Die Intelligenz der Systeme wird sich zunehmend unterhalb der Benutzeroberfläche abspielen – ganz schulungslos wird wahrscheinlich ein Power-user nicht auskommen, aber eine Bedienungsvereinfachung ist die letzten Jahre schon deutlich zu beobachten. Beispielsweise auch durch den Einsatz von Touch-Devices und Voice- oder Gestensteuerung. BYOD birgt die Gefahr der Security und Administrierbarkeit für die Unternehmen wieder ins Aufmerksamkeitsfeld zurück. Supportunterstützung ist auch ein Thema – hier werdena sich noch einzelne Modelle je nach Unternehmen herausbilden, was toleriert wird und was nicht. Mobilität wird sehr stark getrieben durch Endgeräteverfügbarkeit, Netzabdeckung und Usability der Software / Apps. Hier ist HTML5 sicherlich das Mittel der Wahl, da die unterschiedlichen ...


  • RE: ( 9 ) Zukunft MES II: Der Mensch und die App bis 2020
    Man kann sicher sagen, dass der Mensch im Zeitalter von Industrie 4.0 in den Interaktionsprozessen der Systeme in der Produktion zunehmend verdrängt wird. Das heißt, das Apps im Bereich der typischen BDE-Meldung künftig eine untergeordnete Rolle spielen werden, da der Trend eher in Richtung automatische Meldung geht. Jene Nutzer, welche die Ergebnisse des MES in ihrer Arbeit benötigen stellen bereits heute hohe Anforderungen an die Mobilität. Dort wird sich dieser Trend sicher noch verstärken. Gerade in Zusammenhang mit den letzten Erkenntnissen aus der NSA-Affäre muss das Thema Security noch verstärkt als wichtiger Faktor in der Mobilisierung von sensiblen Produktionsdaten beachtet werden. Dieses Thema wird sicher einen Efffekt auf die wietere Marktentwicklung in diesem Bereich ...


  • Susann Knöfler
    RE: it-sa 2013 – Die IT-Security Messe in Nürnberg – Was sind Ihre Ausstellungsschwerpunkte auf der it-sa 2013?
    Auch in diesem Jahr wird das Team der iT-CUBE SYSTEMS GmbH wieder auf der it-sa mit zwei Messeauftritten anzutreffen sein.Zum einen stehen wir als Partner bei Splunk und zum anderen stehen wir bei HP.Schwerpunkte bei Splunk sind:  Big Data  IT-Search Verbindung von Palo Alto Networks und Splunk (Mehrwerte bieten) agileSI™ auf Basis von Splunk Schwerpunkte bei HP sind: SIEM Log-Management Verbindung von DLP und HP ArcSight (Mehrwerte schaffen) agileSI™ auf Basis von HP ArcSight Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


  • Rainer K. Füess
    RE: ( 17 ) Was sind Ihre Ausstellungsschwerpunkte auf der CeBIT 2013?
    tisoware ist zum 25. Mal in Folge als Aussteller auf der CeBIT 2013 in Hannover, der weltweit größten Messe zur Darstellung digitaler Lösungen aus der Hightech-Industrie. Präsentiert werden in Halle 5 auf dem 90 qm großen Messestand D18 zahlreiche Neuheiten für HR, Security und Industry. Darüber hinaus zeigt tisoware die neueste Hardware der Partner Kaba, PCS Systemtechnik und FORSIS für die Themen Zeiterfassung, Zutrittssicherung inklusive Videoüberwachung sowie Betriebs- und Maschinendatenerfassung. Mit vielseitigen neuen Funktionalitäten in den Bereichen „HR, Industry und Security“ bietet tisoware seinen Kunden mit den Modulen der Personalzeit- und Betriebsdatenerfassung, der Zutrittssicherung und Personaleinsatzplanung, dem Workflow- und Reisekostenmanagement sowie mit mobilen ...


  • RE:  ( 6 ) Was sind Ihre Ausstellungsschwerpunkte auf der CeBIT 2013?
    RE: ( 6 ) Was sind Ihre Ausstellungsschwerpunkte auf der CeBIT 2013?
    Die iT-CUBE präsentiert sich gleich mit zwei Messeauftritten zur CeBIT. Zum Einen sind wir in Halle 12 am Stand C45 bei Palo Alto Networks als Partner an Board und präsentieren dort unsere Kometenzen in den Bereichen: Security & Risk Management, Application Security, Network Security sowie Managed & Professional Services. Dabei fokussieren wir uns auf: SIEM & Security Intelligence, Security Log Management, SAP Security Monitoring, APT & Malware Defense, Application Firewalling, Database Security, Software Security & Code Analysis, Data Leakage Prevention (DLP), Secure Data Exchange und Managed Security Services (MSS). Zusätzlich sind wir bei IBM in Halle 2 Stand A10/112 mit unserer Lösung agileSI™ für 360° SAP®-Security Monitoring vor Ort. Wir freuen uns auf tolle Gespräche und über ...


Ihre Seiten