• Anzahl: 109 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • Digitaler Wandel jetzt MACHEN – aber wie? Impulse
    Zur Digitalisierung wurde bereits eine Vielzahl hervorragender Bücher geschrieben. Diese Werke haben deutlich gemacht: Deutschlands Unternehmen müssen handeln, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Über das Why müssen wir uns also immer weniger streiten, hier herrscht fast Common Sense. Auch einzelne Lösungsbausteine und Teilbereiche wie CRM/CXM, MES, Industrie 4.0, … wurden und werden in anderen Büchern und auch Competence Books in aller Tiefe betrachtet. Eher das What for, aber vor allem das How ist beim konkreten "Machen" oft noch unklar. Dass eine reine Technikzentrierung ein Irrweg ist, wissen wir spätestens seit der deutlichen Veranschaulichung von Thorsten Dirks, ehemals BITKOM ("Wenn Sie einen Scheißprozess digitalisieren, dann haben Sie einen scheiß digitalen Prozess."). ...


  • Digitale Transformation-von der Planung bis zur Umsetzung
    Es ist keine Frage mehr, ob und wann die Digitalisierung und damit auch Industrie 4.0 in den Unternehmen ankommen – sie sind längst da. Je nach Branche und Unternehmen gibt es unterschiedliche Anstöße für die Digitalisierung. In vielen Unternehmen ist sie vom Markt getrieben und findet daher ihre Vertreter in den Bereichen Marketing und Vertrieb. Bei Industrie 4.0 geben die Produktions- und Technologieverantwortlichen (COO und CTO) den Takt an.


  • werner-störmer.jpg
    Von der Stempeluhr zum Datenerfassungsterminal – Zeitreise durch die Welt der Zeiterfassung und Zutrittssteuerung
    Ab ca. 1970 ersetzte die elektronische Erfassung von Arbeitszeiten die manuelle Stempeluhr. In den 1980er Jahren erkannten die Unternehmen die wachsende Bedeutung und das unternehmerische Potenzial, das sich mit einem modernen Zeitwirtschaftssystem erreichen lässt. Die Anbindung der Personalzeiterfassung (PZE) in Kombination mit der Zutrittskontrolle (ZK) an ERP-Systeme wie SAP schafft heute Synergien, vereinfacht die Administration und erhöht die Produktivität und Sicherheit des Unternehmens.Dieser Beitrag ist Teil des Buchs "Zeit & Zutritt 2020" erschienen in der Serie "Competence Books".


  • Cover-Competence-Book-I4.0-II-20151201-1100
    Industrie 4.0 Kompakt II – Competence Book Nr. 19 zu Mensch und Maschine für die kooperative Produktion von morgen
    Das gesamte Book im PDF-Format zum Download!
    Führende Praxisexperten und Wissenschaftler beleuchten in diesem zweiten Teil unserer Serie zum Thema Industrie 4.0 alle relevanten Aspekte mit dem Fokus Mensch und Maschine. Industrie 4.0 gilt als neuer Hoffnungsträger für die Sicherung der Zukunftsfähigkeit des Standorts Deutschland. Neue Technologien als Enabler, Stichwort Cyber Physical Systems, erlauben eine neue agilere und kollaborativere Produktion im Netzwerk. Dabei zählt nicht die Technik, sondern vor allem die neue Wertschöpfung durch bessere Services und Prozesse. In diesem zweiten Teil zum Thema wird dabei der Fokus vor allem auf den Menschen und sein Zusammenwirken mit Technologien und Systemen gelegt, da sich eine humanzentrierte Sicht auf Industrie 4.0 immer mehr als erfolgsentscheidend herausstellt.


  • 05bf46ba27aa50d3f3575e9d3e24aefa.jpeg
    Industrie 4.0 und MES – eine Revolution?
    Industrie 4.0 ist keine Revolution, sondern die Konsequenz aus den Möglichkeiten der drahtlosen Kommunikationstechnologie und der Miniatuisierung der Rechner. MES spielt dabei eine entscheidende Rolle. Es geht darum, eine vernünftige Verteilung der MES Funktionsbausteine vorzunehmen. Neben den zentralen Steuerungsinstrumenten (Verwaltung der Produktionsdaten, Planung der Aufträge) sind Funktionen auf die dezentralen Betriebs-mitteleinheiten, die Maschinen, Werkzeuge und Messmittel auszulagern, die mit intelligenten, d.h. „schlauen“ in die Betriebsmittel integrierten Systemen großen Datenmengen intelligent in Echtzeit verarbeiten (Datenerfassung, Filterung, Mustererkennung, Entscheidungsvorbereitung). Dies wird in diesem Artikel im Einzelnen erläutert. Die iTAC AG ist der einzige ...


  • Preview
    Zeit & Zutritt 2020 – Ohne Infrastruktur keine digitale Ökonomie, keine Ökonomie 4.0!
    Die Ökonomie und die Märkte und Unternehmen sind im Wandel. Flexibilisierung und Öffnung bei gleichzeitiger Vernetzung sind zwei der Megatrends der digitalen Ökonomie bzw. der Ökonomie 4.0. Beides stößt aber an seine Grenzen ohne eine Infrastruktur, die Sicherheit und Transparenz gewährleistet. So wird das etablierte Thema „Zeit & Zutritt“ zu einer Schlüsseltechnologie für die Neuausrichtung. Es freut uns daher sehr, dass wir im Vorfeld des Competence Books Zeit & Zutritt hier führende Köpfe der Branche zu einem Vorab-Roundtable versammeln konnten, um schon einmal Kernaspekte des Themas in Theorie und Praxis zu beleuchten.


  • 05bf46ba27aa50d3f3575e9d3e24aefa.jpeg
    Industrie 4.0 und MES
    Hier wird beschrieben, welche zentrale Bedeutung MES für die Konzepte von Industrie 4.0 hat, insbesondere wird gezeigt, welche MES Funktionen in "Embedded Maschinen Systemen" integriert werden können, um die Betriebsmittel Effizienz zu steigern


Ihre Seiten