• Anzahl: 450 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • 4db340ea18e58bc407cfb81a229d0d72.jpeg
    Wolfgang Jagsch 26.07.2020
    4db340ea18e58bc407cfb81a229d0d72.jpeg
    9 SEO Tipps 2021 – Was ändert sich im SEO Jahr 2021? – Alles was man über die neue Suchmaschinenoptimierung wissen muss!
    Eines gleich vorweg: Relevanter Themen-Content mit echtem Nutzermehrwert, welcher der Nutzerintention/Suchintention (holistische Themeninhalte, die Nutzerfragen, Bedürfnisse und Wünsche aufgreifen) folgt, Backlinks und eine solide Onpage-Technik inkl. einer sauberen Informationsarchitektur bilden auch im Jahr 2021 das Fundament für eine solide Suchmaschinenoptimierung (SEO). Was hinzu kommt, ist Folgendes: Google bezieht durch neue Metriken das Nutzerverhalten noch stärkern in den bestehenden Suchmaschinen-Algorithmus mit ein. UX-Content von meinem projekterfahrenen SEO Texter wird wichtiger - also bedürfnisorientierter Content, der Nutzer noch aktiver führt und zu bestimmten Handlungen (Kauf etc...) motiviert. Eine durchdache und perfekt durchgeplante Informationsarchitektur ...


  • 4db340ea18e58bc407cfb81a229d0d72.jpeg
    Wolfgang Jagsch 03.06.2020
    Thumbnail of https://www.wortschmied.eu/
    https://www.wortschmied.eu
    SEO ist mehr als nur Content. Es gelten folgende Evergreenregeln: Pflegen Sie fortlaufend ein natürliches Netzwerk an Links, Social Signals & Brand Mentions! Lieferen Sie Usern großartigen und vor allem zielgerichteten Content mit echtem Mehrwert! Sorgen Sie mit UX/Usability- & Speed-Optimierung dafür, dass Kunden zufrieden sind! => Conversion Rate Optimierung, die Besucher zu Käufern macht! Fazit: Der richtige Content, eine perfekte Technik und laufende externe Signale (Links & Social Signals) führen zum SEO Erfolg. https://www.wortschmied.eu/


  • 728b68b7e971e04ab51e09539bf2ea7c.jpeg
    André Schloemer 18.05.2020
    728b68b7e971e04ab51e09539bf2ea7c.jpeg
    Die Entwicklung von Leadership, Marketing bzw. Brandmanagement
    Im zweiten Teil unserer Interviewreihe wollen Bernhard Wecke und ich jetzt etwas tiefer in die vier aufgestellten Thesen rund um Leadership und die Veränderungen im Bereich Marketing bzw. Brandmanagement einsteigen bzw. weiter fortfahren. Los geht´s.   André: Dann lass uns doch mal in die Vertiefung der verschiedenen Thesen einsteigen: „Die Gestaltung des neuen Zusammenspiels von Mensch und Maschine/Technologie wird eine der Kernherausforderungen im Bereich Leadership sein.“ Warum glaubst du das? Denkst du, dass hier Leadership so stark gefragt sein wird, weil es eine der größten Herausforderungen bzw. Veränderungen für uns sein wird mit allen Pros und Cons, umzugehen?   Bernhard: Zunächst mal bin ich überzeugt, dass wir eine stärkere gesellschaftliche Debatte über die Folgen der ...


  • E-Mail-Verschlüsselung in Unternehmen und Organisationen gemäß DSGVO
    Durch die Einführung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) im Mai 2018 hat das Thema E-Mail-Verschlüsselung für Unternehmen an Bedeutung weiter zugenommen. Mit CipherMail können Unternehmen die E-Mail-Kommunikation sicher, einfach und datenschutzkonform umsetzen.


  • Das Streetscooter-Ende ist ein Armutszeugnis für Deutschland
    Gastbeitrag von Günther Schuh AACHEN 2010 begann Streetscooter als Start-up der RWTH. Bald wurde das Unternehmen als Vorreiter der E-Mobil-Branche gefeiert, 2014 an die Deutsche Post AG verkauft. Jetzt sind 500 Arbeitsplätze akut gefährdet. Ein Gastbeitrag von Mitgründer Günther Schuh. Steve Jobs wollte den iPod in das Nokia-Handy integrieren. Das Handy war nicht gut genug dafür. Ein eigenes Smartphone entwickeln? Unmöglich! Er hat’s trotzdem gemacht. Jeff Bezos glaubte schon 1994 an den globalen Online-Handel, zunächst für fungible Produkte, Bücher, und gründete Amazon. Eigentlich schon das: unmöglich! Fast alles, was Elon Musk bisher gewagt hat, war jeweils nahezu unmöglich: paypal, Tesla, Gigafactory, SpaceX, Hyperloop!Lesen Sie jetzt weiter...


  • Robert Halver
    Die Fed: Äußerlich stabilitätsbewusst, innerlich staatstragend
    Die Fed: Äußerlich stabilitätsbewusst, innerlich staatstragend Die US-Notenbank sieht zwar keinen unmittelbaren Zinssenkungsbedarf. Immerhin wirkt das Handels-Teilabkommen zwischen den USA und China konjunkturstabilisierend. Doch will sie neue Verunsicherungen im Rahmen der transpazifischen bzw. -atlantischen Handelskriege - gerade im anlaufenden US-Präsidentschaftswahlkampf - nicht ausschließen. Neuerdings schwebt auch noch das Corona-Virus als große Unbekannte über der Weltwirtschaft. Spätestens mit der aktuell klaren Betonung der schwachen Inflationsentwicklung hat die Fed die Tür für weitere Zinssenkungen geöffnet. Nicht zuletzt sollte man die Rolle der Fed bei der geopolitischen Stärkung Amerikas nicht unterschätzen.     US-Wachstum stabil, aber nicht überschwänglich Mit der ...


  • Robert Halver
    Wenn die EZB nicht weiter weiß, bildet auch sie einen Arbeitskreis
    Wenn die EZB nicht weiter weiß, bildet auch sie einen Arbeitskreis Auch wenn Anhaltspunkte für eine nachhaltige Konjunkturdynamisierung noch rar gesät sind, zeigen sich die Aktienmärkte in Rekordlaune. Tatsächlich kommen selbst im transatlantischen Handelskonflikt hinter den wahlkampfbedingten Trump-Tiraden immer mehr sanfte Zwischentöne zum Vorschein. Der EZB gelang es bisher nicht, Inflation und Realwirtschaft nachhaltig kaltzustarten. Daher hat Christine Lagarde eine vollumfängliche Strategieüberprüfung bis Ende des Jahres angekündigt. Da diese in keiner restriktiven Geldpolitik münden wird, bleibt die EZB die „Patronin voller Güte, die Euro-Aktien alle Zeit behüte“.     Der grüne Konjunkturkeimling braucht den geldpolitischen Gärtner noch lange Die Unterzeichnung des „Phase ...


Ihre Seiten