• Anzahl: 33 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • Katrin Severidt
    Verhandlungen für Outsourcing-Verträge ‑ Konfliktfelder und Lösungsansätze
    Verhandlungen von Outsourcing-Verträgen sind zeit- und kostenintensiv, wenn es sich um langfristige und umfassende Verträge mit dem Übergang von Personal (wie z. B. beim Outsourcing (fast) kompletter IT-Bereiche) handelt. Die Bedeutung detaillierter vertraglicher Regelungen für die zukünftige Geschäftsbeziehung sollte nicht überbewertet werden. Sowohl aus Sicht des Nachfragers als auch aus Sicht des Anbieters ist eine effiziente Gestaltung der Vertragsverhandlungen wichtiger. Dabei spielen die Dimensionen des Verhandlungsprozesses und ihre Auswirkungen, sowohl im Hinblick auf den benötigten Ressourceneinsatz als auch im Hinblick auf die Anreize der beteiligten Parteien, eine besondere Rolle. Abschließend wird vor einer Überdimensionierung des ...


  • Katrin Severidt
    Konzepte & Modelle beim Personalübergang
    Ein möglichst reibungsloser Personalübergang und eine zukunftsorientierte Mitarbeiterintegration bestimmen in großem Maße den Erfolg einer Outsourcing- Partnerschaft. Der vorliegende Beitrag gibt einen Überblick darüber, wie dies bei CSC umgesetzt wird. In die Darstellung sind die Konzepte und Erfahrungen eingeflossen, die in der Vergangenheit im Rahmen von Outsourcing-Vorhaben unterschiedlicher Struktur und Größenordnung gesammelt wurden. gesamter Artikel (PDF) Der Beitrag ist dem Buch 'IT-Outsourcing in der Praxis' entnommen: Torsten Gründer (Hrsg.): IT-Outsourcing in der Praxis Strategien, Projektmanagement, Wirtschaftlichkeit 2004, 1. Auflage 407 Seiten, fester Einband 59,80 € ISBN 3-503-06391-9 ERICH SCHMIDT VERLAG


  • E-Interview zum Virtual Roundtable mit Henning Reinecke
    E-Interview zum Virtual Roundtable mit Henning Reinecke
    SAP-Lösungen durchdringen heute die gesamte Wirtschaftswelt und werden in allen Branchen eingesetzt. SAP-Experten können ihr Wissen in den unterschiedlichsten Branchen einsetzen. Das ermöglicht ihnen eine breite Palette an Job- und Karrierechancen. SAP-Profis stehen daher auf den Einstellungslisten der Personalsuchenden ganz oben. Das ist bei Anwendern gleichermaßen der Fall wie bei System- und Beratungshäusern. Galt zur Zeit des Booms Ende der 90er Jahre noch: Jeder wird genommen, solange er weiß, wie „E-Business“ buchstabiert wird, suchen die Unternehmen heute zunehmend erfahrene Mitarbeiter mit drei bis fünf Jahren Praxiserfahrung. Was heißt das aber für Neueinsteiger im SAP-Umfeld? Was sollen Sie an Erfahrungen und Know-how mitbringen? Und wie gestalten sich die ...


  • E-Interview zum Virtual Roundtable "Portale: Aktuelle Herausforderungen und Trends" mit Thomas Frister
    E-Interview zum Virtual Roundtable “Portale: Aktuelle Herausforderungen und Trends” mit Thomas Frister
    Portale werden sehr allgemein gerne als „elektronischer Einstieg ins Unternehmen“ beschrieben. Die Anforderungen an eine solche Anwendung sind allerdings sehr unterschiedlich, Standardlösungen gibt es bisher kaum ‑ auch wenn ein Trend zu vorgeschnürten Paketen erkennbar ist. Spezifische Anforderungen machen eine Portalimplementierung grundsätzlich zum Einzelfall. Wichtige Fragen müssen dabei im Vorfeld beachtet werden: Sollen unterschiedliche Portale für unterschiedliche Anwendungsfälle implementiert werden oder kommt eine ganzheitliche Lösung in Betracht? Sind Open Source Lösungen eine Alternative? Welche Standards sind zukunftsfähig? Welche „Killerfunktionen“ sollte ein Portal abdecken? Nur eine umfassende Planung führt ein Portalprojekt ‑ auch monetär - zum Erfolg. Als „magisches ...


  • Michael Pohl
    Implementierung in Schritten sichert den Erfolg
    Unternehmensportale schaffen eine Basis für effizientere Prozesse Web-basierende Unternehmensportale gehören zu den gefragtesten Anwendungssystemen. Sie bieten gute Möglichkeiten, Kosten zu sparen und über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg Geschäftsprozesse zu verbessern. Das Beratungshaus CSC Ploenzke empfiehlt Unternehmen, ein Portal nicht in einem Big Bang einzuführen, sondern schritt-weise vorzugehen und den Nutzern schon früh die ersten Portaldienste bereitzustellen.


  • E-Interview zum Virtual Roundtable "Mitarbeiterportale ‑ Fluch oder Segen?" mit Thomas Frister
    E-Interview zum Virtual Roundtable “Mitarbeiterportale ‑ Fluch oder Segen?” mit Thomas Frister
    Ein gutes Mitarbeiterportal kann viel leisten: Es verbessert die Kommunikation, erleichtert administrative Tätigkeiten, gestaltet den Personalbereich effizient und beschleunigt insgesamt Geschäftsprozesse. Hochentwickelte Portale unterstützen sogar virtuelle Teamarbeit und greifen auf Datenbanken und Systeme externer Partner zu. Theoretisch sind Mitarbeiterportale demnach eine positive Investition. Anfang 2003 hat Cap Gemini Ernst & Young zusammen mit dem Fachbereich Medienwirtschaft der FH Wiesbaden eine Studie zum Thema Mitarbeiterportale durchgeführt, an der sich 83 große deutsche Unternehmen beteiligten. Ernüchterndes Fazit: Die dargestellten Möglichkeiten von Mitarbeiterportalen werden von den wenigsten Unternehmen voll ausgeschöpft. Wie sieht die Situation heute, ein Jahr später, ...


  • CSC Technologies Deutschland GmbH
    10 Management-Thesen zur IT-Sicherheit
    Was ist IT- Sicherheit? <ul> <li>Kontinuität und Ordnungsmäßigkeit von Geschäfts- und Produktionsprozesse</li> <li>Schaden abwenden</li> <li>Qualitative Ziele</li> </ul>