• Anzahl: 28 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • TNS Infratest
    TNS Infratest 23.08.2010
    Monitoring-Report Deutschland Digital - Der IKT-Standort im internationalen Vergleich 2009
    Monitoring-Report Deutschland Digital – Der IKT-Standort im internationalen Vergleich 2009
    Auch im schwierigen weltwirtschaftlichen Umfeld steht die deutsche Informations- und Kommunikationswirtschaft (IKT) im Vergleich zu anderen Branchen relativ gut da. Mehr noch als vor der Krise stellt sich die Frage, auf welche Stärken des IKT Standortes wir bei den jetzt anstehenden Weichenstellungen setzen und welche Schwächen wir im Vergleich zu den konkurrierenden Standorten vordringlich angehen müssen. Das Ergebnis dieser Analyse ist nicht nur für die deutsche IKT-Branche wichtig. Wir legen damit die Basis für die Wettbewerbsfähigkeit anderer Branchen und geben Impulse für Wachstumsmärkte. IKT als Querschnittstechnologie kann die „Lokomotive“ für Produktivität und Innovation aller anderen Wirtschaftsbereiche sein. Nach Expertensicht werden die durch IKT erzielbaren ...


  • Atos
    Atos 22.04.2011
    Apps-orientierte Geschäftsansätze auf der Basis von Cloud Computing
    Apps-orientierte Geschäftsansätze auf der Basis von Cloud Computing
    Das vorliegende Strategie-Thesen-Papier thematisiert das Aufkommen von Apps-orientierten Geschäftsmodellansätzen basierend auf Cloud Computing Technologien. Diese Apps stellen standardisierte Anwendungen dar, die über das Internet flexibel und bedarfsgerecht auf zahlreichen Geräten wie Smartphones, iPad etc. dem End-Kunden zur Verfügung gestellt werden. Dominierend sind dabei sogenannte Public-Cloud Apps. Ein zentraler Wettbewerbsfaktor bei diesen Geschäftsmodellen ist die starke Integration von Kundenanforderungen in die Leistungserstellung und – bereitstellung. Der Kunde verändert sich zum Prosumer, d.h. vom ausschließlich passiven Consumer hin zum aktiven Produzenten. In diesem Papier werden die Kernpunkte des Cloud Computing in der IT-Branche dargestellt und darauf aufbauend die ...


  • Michael Hahn
    Enabling Business Success in a Connected World
    Liebe Leserinnen und liebe Leser,Zukunft braucht Innovationen. Bosch als international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen hat in der mehr als 125-jährigen Firmengeschichte Entwicklungen immer frühzeitig vorhergesehen und entsprechend die Weichen für Innovationen gestellt. Dies gilt heute mehr denn je.Einer der heutigen Megatrends ist das Internet der Dinge und Dienste, das als Internet der Zukunft bzw. Web 3.0 die physische mit der digitalen Welt vernetzt. Um die-sen Trend mitzugestalten, wurde mit Bosch Software Innovations ein Unternehmen ins Leben gerufen, das innovative IT-Produkte und -Lösungen für die Zukunft entwickelt.Die Zukunft gestalten - mit diesem Ziel agieren Bosch Software Innovations und inu-bit gemeinsam am Markt. Im nachfolgenden Interview geben Dr. ...


  • Jens Mühlner
    Jens Mühlner 07.01.2013
    Jahrbuch 2012/2013 IT-Gipfel AG2 Digitale Infrastrukturen / Schwerpunktthema: Intelligente Netze
    Jahrbuch 2012/2013 IT-Gipfel AG2 Digitale Infrastrukturen / Schwerpunktthema: Intelligente Netze
    Mit Intelligenten Netzen zu Innovation, Wachstum und Fortschritt
    Digitale Infrastrukturen sind Voraussetzung für eine erfolgreiche Zukunft des Standorts Deutschland und für einen nachhaltigen Weg in die vernetzte Gesellschaft. Die Digitalisierung und Vernetzung von fünf zentralen Infrastrukturen – Energie, Verkehr, Gesundheit, Bildung und öffentliche Verwaltung – unter dem Stichwort „Intelligente Netze“ ist eine Aufgabe, vor der nicht nur Deutschland steht, sondern alle Industrieländer. Intelligente Netze werden von zentraler volkswirtschaftlicher und gleichzeitig gesellschaftlicher Bedeutung sein. Die mit Intelligenten Netzen erreichbaren Produktivitäts- und Effizienzgewinne im Einsatz von Ressourcen, in Prozessen und bei der Entwicklung neuer innovativer Produkte, sowie deren Beiträge zur Steigerung der Lebensqualität, sind wichtige Grundlagen für ...


  • Performance Management und Analytik – Business Intelligence trifft Business Process Management und Big Data
    Performance Management und Analytik – Business Intelligence trifft Business Process Management und Big Data
    Die neue Version 9.1 ist eine weitgehende Überarbeitung und Erweiterung der Version 9.0 vom August 2012. Auf 164 Seiten beschreibt sie sowohl den Nutzen und die verschiedenen Einsatzgebiete als auch Business-Architekturen und  technische Architekturen von Performance Management und Analytik. Performance Management und Analytik müssen sich im digitalen Zeitalter des „New Normal“, in dem Globalisierung sowie Finanz- und Schuldenkrise das Funktionieren der Märkte radikal geändert haben, den Anforderungen von Marktdynamisierung und -Volatilität, Mobilität und „Big Data“ stellen: Unternehmen müssen agil sein, um in der heutigen Welt zu prosperieren. Hier ist Analytik gefordert, die Fakten für zukunftsweisende Entscheidungen und Maßnahmen liefert. Hier ist Performance Management gefordert, das ...


  • Business Intelligence trifft Business Process Management und Big Data - Version 9.1
    Business Intelligence trifft Business Process Management und Big Data – Version 9.1
    Zielsetzung des White Papers ist es Unternehmen bei der Entwicklung von Konzepten für Performance Management oder Analytik-Lösungen sowie bei der Entscheidungsfindung zu unterstützen. Sie wollen wissen, was Ihre Kunden in diesem Augenblick denken und in nächster Zukunft zu tun gedenken? Dann ist Performance Management Ihr Thema. Performance Management misst das Kundenverhalten „live“ durch die kontinuierliche, vorausschauende Analyse Ihrer Geschäftsprozesse, hört ständig den Puls Ihres Geschäfts ab und erlaubt Ihnen auf diese Weise „Echtzeit-CRM“. Erfahren Sie die neuesten Trends in den Bereichen Data Mining und Text Analytics und nutzen Sie dieses Whitepaper als unabhängige Entscheidungshilfe für die richtige Auswahl unter den führenden Marktanbietern für Performance Management und ...


  • CeBIT 2014 – neue Perspektiven ante Portas? Interview mit Tobias Rohrbach
    Schon seit Jahrzehnten besuchen Unternehmen als Aussteller und Besucher die CeBIT. Mit zahlreichen Initiativen in den letzten 3 Jahren hat sich die CeBIT das Business Publikum zurückerobert. Neben der CRM Sonderfläche, dem BARC CRM Forum und dem BI Forum haben sich weitere Kompetenz Austauschbereiche gebildet. Überall werden neue Strömungen diskutiert und in hochwertigem Rahmen angeboten. Auch wichtigen Trends wie Big Data und In-Memory-Computing, Mobile BI, Social CRM oder Social Intelligence wird dabei bereits in dem einen oder anderen Forum Rechnung getragen. Was erwarten unsere Experten von der CeBIT? Wie wird auf die NSA und Datenschutzproblematik reflektiert? Achten wir noch auf Nachhaltiges Wirtschaften oder „pfeifen“ wir auf die nächste Generation? Sind mit dem heutigen Stand der ...


Ihre Seiten