• Anzahl: 12 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • Digitaler Wandel jetzt MACHEN – aber wie? Impulse
    Zur Digitalisierung wurde bereits eine Vielzahl hervorragender Bücher geschrieben. Diese Werke haben deutlich gemacht: Deutschlands Unternehmen müssen handeln, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Über das Why müssen wir uns also immer weniger streiten, hier herrscht fast Common Sense. Auch einzelne Lösungsbausteine und Teilbereiche wie CRM/CXM, MES, Industrie 4.0, … wurden und werden in anderen Büchern und auch Competence Books in aller Tiefe betrachtet. Eher das What for, aber vor allem das How ist beim konkreten "Machen" oft noch unklar. Dass eine reine Technikzentrierung ein Irrweg ist, wissen wir spätestens seit der deutlichen Veranschaulichung von Thorsten Dirks, ehemals BITKOM ("Wenn Sie einen Scheißprozess digitalisieren, dann haben Sie einen scheiß digitalen Prozess."). ...


  • [DE] EIM-Update 2014 Dokumentation
    [DE] EIM-Update 2014 Dokumentation
    Dr. Kampffmeyer besuchte fünf Städte und tauschte sich auch Anfang 2014 wieder mit über 60 interessierten Teilnehmern zu den aktuellen Trends im EIM Enterprise Information Management aus. Dies ist die Dokumentation zum Vortrag "Aktuelles zum Informationsmanagement: Themen, Trends, Standards und Recht".


  • Digitaler Wandel jetzt MACHEN – aber wie? Impulse
    Zur Digitalisierung wurde bereits eine Vielzahl hervorragender Bücher geschrieben. Diese Werke haben deutlich gemacht: Deutschlands Unternehmen müssen handeln, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Über das Why müssen wir uns also immer weniger streiten, hier herrscht fast Common Sense. Auch einzelne Lösungsbausteine und Teilbereiche wie CRM/CXM, MES, Industrie 4.0, … wurden und werden in anderen Büchern und auch Competence Books in aller Tiefe betrachtet. Eher das What for, aber vor allem das How ist beim konkreten "Machen" oft noch unklar. Dass eine reine Technikzentrierung ein Irrweg ist, wissen wir spätestens seit der deutlichen Veranschaulichung von Thorsten Dirks, ehemals BITKOM ("Wenn Sie einen Scheißprozess digitalisieren, dann haben Sie einen scheiß digitalen Prozess."). ...


  • Enterprise Mobility Guide 2011
    Enterprise Mobility Guide 2011
    Mobile Applikationen und Tablet-PCs wie das iPad verändern Unternehmen überall auf der Welt und sind dabei selbst kontinuierlichen Weiterentwicklungen unterworfen. Ergreifen Sie diese Herausforderung und setzen Sie sich vom Wettbewerb ab, indem Sie die Produktivität erhöhen und die Kundenzufriedenheit steigern – durch mobile Lösungen. Der Enterprise Mobility Guide 2011 mit Artikeln von Branchenexperten, Analysten sowie Spezialisten liefert eine Bandbreite an Informationen rund um das Thema Mobility. Dazu zählen Marktprognosen und – Vorhersagen sowie Artikel zu den Themen  Sicherheit, Gerätemanagement und Applikationsentwicklung und nicht zuletzt auch ausgewählte Anwenderberichte.Zu Wort kommen unter anderem Branchenexperten wie Accenture, Google, Motorola, Orange, RIM, Samsung und ...


  • techconsult GmbH
    techconsult GmbH 21.10.2013
    BPI Detailbericht Gastgewerbe 2013
    BPI Detailbericht Gastgewerbe 2013
    Die Erhebung in der mittelständischen Dienstleistung in Deutschland, Österreich und der Schweiz zeigt einen gutenBPI-Gesamt Wert in Höhe von 66,1 Punkten. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies allerdings einen Verlust von 2,4Indexpunkten (-3,5%).Der Schwellenwert für die Gewinnentwicklung liegt in diesem Jahr bei 63,7 Punkten. Er besagt, dass Unternehmen,die einen BPI-Wer toberhalb dieses Schwellwerts erlangen, in der Regel auch eine positive Gewinnentwicklung verzeichnen konnten, während der Gewinn von Unternehmen, die diesen BPI-Wert nicht erreichen, tendenziell eher gefallen ist.


  • Daniela Furkel
    Zeitwirtschaft, Zutritt, PEP: Komplexer und einfacher zugleich
    Die Unternehmen in Deutschland investieren wieder in Soft- und Hardware, insbesondere in mobile und in cloudbasierte Anwendungen. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung von Capgemini. Die Leserstrukturanalyse des Personalmagazins bestätigt: Lösungen für die Personalplanung stehen auf den Einkaufslisten der Personaler gleich nach der digitalen Personalakte an zweiter Stelle, Zeitwirtschaftslösungen finden sich an dritter Stelle. Welche Technologietrends treiben diese Investitionen? Welche Anwendungstrends zeichnen sich ab? Das Personalmagazin bat führende Anbieter aus dem Bereich Zeit, Zutritt, PEP um ihre Einschätzungen.Dieser Beitrag erschien im personalmagazin 10/2012, mit freundlicher Genehmigung des Rudolf Haufe Verlags. Das personalmagazin können Sie hier bestellen.


  • techconsult GmbH
    techconsult GmbH 21.10.2013
    BPI Detailbericht Transport und Logistik 2013
    BPI Detailbericht Transport und Logistik 2013
    Die Erhebung in der mittelständischen Dienstleistung in Deutschland, Österreich und der Schweiz zeigt einen gutenBPI-Gesamt Wert in Höhe von 66,1 Punkten. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies allerdings einen Verlust von 2,4Indexpunkten (-3,5%).Der Schwellenwert für die Gewinnentwicklung liegt in diesem Jahr bei 63,7 Punkten. Er besagt, dass Unternehmen,die einen BPI-Wer toberhalb dieses Schwellwerts erlangen, in der Regel auch eine positive Gewinnentwicklung verzeichnen konnten, während der Gewinn von Unternehmen, die diesen BPI-Wert nicht erreichen, tendenziell eher gefallen ist.