• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 250 Layout:
    Normal Übersicht
  • Wilhelm Dangelmaier

    E-Procurement – Vorteile der elektronischen Beschaffung. Ergebnisse einer E-Procurement-Studie in vier Branchen

    Inhalt dieses Vortrags von Prof. Dr. Dangelmaier sind Procurement-Lösungen und Trends im Procurement.Folgende Gliederungspunkte werden dabei unterschieden:1. Procurement aus Sicht des Einkäufers2. Allgemeine, branchenunabhängige Anforderungen von Einkäufern3. Spezifische Anforderungen in vier Referenzbranchen von Einkäufern4. Trends im Procurement-Bereich
  • Wilhelm Dangelmaier

    E-Procurement – Vorteile der elektronischen Beschaffung. Ergebnisse einer E-Procurement-Studie in vier Branchen

    Inhalt dieses Vortrags von Prof. Dr. Dangelmaier sind Procurement-Lösungen und Trends im Procurement.Folgende Gliederungspunkte werden dabei unterschieden:1. Procurement aus Sicht des Einkäufers2. Allgemeine, branchenunabhängige Anforderungen von Einkäufern3. Spezifische Anforderungen in vier Referenzbranchen von Einkäufern4. Trends im Procurement-Bereich
  • E-Interview mit Dr. Wolfgang Buchholz zum Thema Procurement Balanced Scorecard

    Autor : Prof. Dr. Wolfgang Buchholz | eic-partner | 15.06.2001
    Die Balanced Scorecard (BSC) ist ein Instrumentarium zur Umsetzung der Unternehmensstrategie. Die Unternehmensvision wird in Ziele, Steuerungsgrößen und Maßnahmen übersetzt. Damit stellt sie die immens wichtige Verbindung von Strategieplanung und Aktionsplanung her. Das Konzept der Balanced Scorecard ist bereits seit längerer Zeit ein vieldiskutiertes Controlling-Thema. Inwieweit eine Balanced Scorecard speziell für die Beschaffung (Procurement- Balanced Scorecard (P-BSC)) Unternehmen bei der Formulierung einer unternehmsspezifischen Beschaffungsstrategie unterstützen kann und welche Probleme mit der Implementierung einer P-BSC verbunden sind, dazu äußert sich Dr. Wolfgang Buchholz von eic-Partner. (Weitere Informationen zum Thema Balanced Scorecard finden Sie hier.
  • Best Practice Booklet - E-PROCUREMENT - Effiziente Prozesse und Kostentransparenz im Einkauf

    Best Practice Booklet – E-PROCUREMENT – Effiziente Prozesse und Kostentransparenz im Einkauf

    Autor : Heiler Software AG | 03.12.2009
    Beschaffung folgt im Internet längst neuen Gesetzen. Bei der elektronischen Beschaffung sind verschiedene Hersteller und ihre Produkte nur noch einen Mausklick voneinander entfernt. Der Vergleichbarkeit von Preisen, Lieferanten und deren Liefer- und Leistungsfähigkeit sind kaum noch Grenzen gesetzt.Kunden erwarten heute eine Informationsqualität, die ein persönliches Verkaufsgespräch oder typische Rückfragen zu Produktvarianten, Konfigurationen oder Lieferverfahren nicht mehr erforderlich macht.Heiler Software unterstützt seit vielen Jahren große, multinationale Unternehmen im E-Procurement. Unsere branchenunabhängige Kataloglösung sorgt für die automatisierte und kostensparende Beschaffung von Produkten und Dienstleistungen. Auch für die Integration Ihrer Lieferanten bietet Heiler ...
  • Oracle

    Informationsmaterial: Oracle Procurement für öffentliche Verwaltungen

    Autor : Oracle | 28.02.2008
    ORACLE PROCUREMENT-LÖSUNG Integrierte eProcurement-Lösungen und ganzheitliches Beschaffungs-Management für öffentliche Auftraggeber. Neue Wege zu einer modernen, leistungsfähigen und effizienten Verwaltung zu finden, ist ein erklärtes Ziel in Bund, Ländern und Kommunen. Um den Einsatz von Haushaltsmitteln auch unter wirtschaftlichen Aspekten betrachten zu können, müssen Mittelbewirtschaftungs-Prozesse transparent werden. Hierzu gehören sowohl verwaltungsinterne Abläufe als auch die Zusammenarbeit mit Lieferanten und Dienstleistern. Der Einsatz neuer Technologien und elektronischer Medien bringt Sie diesem Ziel näher.
  • Inga-Lena Darkow

    Controlling für das E-Procurement

    Die Nutzung des Internets als Plattform für die Beschaffung ist eine der Konsequenzen, die eine zunehmende Anzahl von Unternehmen aus der Globalisierung und Virtualisierung der Märkte ziehen. Die vielfältigen Möglichkeiten der elektronisch unterstützten Unternehmensversorgung werden unter dem Begriff E-Procurement zusammengefasst. Um das E-Procurement-Potenzial eines Unternehmens wirtschaftlich optimal auszuschöpfen, ist die richtige Beurteilung der zu beschaffenden Produkte notwendig. Dieser Beitrag stellt deshalb auf Basis der Erkenntnisse des Bereichs Logistik der Technischen Universität Berlin und den Erfahrungen der Siemens AG ein Portfolio zur Bewertung der E-Procurement-Fähigkeit eines Unternehmens und seiner Beschaffungsgüter vor. Mit Hilfe dieses Versorgungsportfolios werden ...
  • Heinz Pechek

    E-Procurement der 2. Generation

    „E-procurement ist tot, es lebe e-procurement“, so könnte man es in Anlehnung an die pragmatische Botschaft nach dem Dahinscheiden einer Epoche und dem Neubeginn einer Neuen durchaus formulieren.Über den Hype des e-proc und den darauf folgenden Katzenjammer, „das im e-business gar nichts mehr geht“ ist - wie zu folglich zu erwarten war ‑ Normalität eingekehrt.
Ihre Seiten