• Anzahl: 233 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • Joachim Berlak
    Statement E-Procurement: „E-Procurement On-Demand für KMUs?“
    Vornehmlich größere Industrieunternehmen setzen heute wieder Hoffnungen in das elektronische Beschaffungswesen, um die Vorgangskosten zu senken, ihre Bestellabläufe zu beschleunigen sowie die Beschaffungsstrategien neu auszurichten. Im Bereich der kleinen und mittelständischen Industrieunternehmen von 5 bis ca. 150 Mitarbeiternsehen wir - die FAUSER AG - als Hersteller von Softwarelösungen für die Auftragsabwicklung (JobDISPO ERP), Fertigungsfeinplanung (JobDISPO MES) sowie zur Betriebsdatenerfassung (JobDISPO MDC) ein differenziertes Bild.


  • E-Interview mit Dr. Wolfgang Buchholz zum Thema Procurement Balanced Scorecard
    Die Balanced Scorecard (BSC) ist ein Instrumentarium zur Umsetzung der Unternehmensstrategie. Die Unternehmensvision wird in Ziele, Steuerungsgrößen und Maßnahmen übersetzt. Damit stellt sie die immens wichtige Verbindung von Strategieplanung und Aktionsplanung her. Das Konzept der Balanced Scorecard ist bereits seit längerer Zeit ein vieldiskutiertes Controlling-Thema. Inwieweit eine Balanced Scorecard speziell für die Beschaffung (Procurement- Balanced Scorecard (P-BSC)) Unternehmen bei der Formulierung einer unternehmsspezifischen Beschaffungsstrategie unterstützen kann und welche Probleme mit der Implementierung einer P-BSC verbunden sind, dazu äußert sich Dr. Wolfgang Buchholz von eic-Partner. (Weitere Informationen zum Thema Balanced Scorecard finden Sie hier.


  • itml-logo.png
    ITML GmbH
    06.04.2010
    Beziehungsmanagement - mit innovativem CRM
    Beziehungsmanagement – mit innovativem CRM, SCM, APO, SRM, Procurement etc. der Rezession trotzen
    Willy Krießler, Tobias Wahner & Stefan Eller Firmengründer und Geschäftsführer der ITML GmbH über SAP-Gesamteinführung, Optimierungsprojekte, Supportkonzepte und Add-On-Lösungen
    Die Kunst des Beziehungsmanagements beherrscht SAP-Partner ITML auf zweierlei Art. Das Unternehmen ist ausgewiesener CRM-Spezialist und man kennt die SAP-Community genau so wie die spezifischen Anforderungen der SAP-Bestandskunden. ITML weiß also um die Sache selbst, kann diese aber auch in einzigartiger Form vermitteln. Ein Glücksfall für die SAP-Community!Eine Reportage von E-3 Chefredakteur Peter M. Färbinger(Quelle E-3 Magazin B4Bmedia.net AG)


  • Ulrich Ahle
    Ulrich Ahle
    Atos

    01.07.2009
    Ulrich Ahle
    Procurement Outsourcing: “Gerade jetzt lohnt es sich, den Einkauf auszulagern”
    Liebe Leserinnen und Leser, in zwei Jahren wird mehr als die Hälfte der Unternehmen Outsourcing im Einkauf einsetzen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle gemeinsame Studie von Siemens und der Universität München. Beim Procurement Outsourcing übergibt ein Unternehmen seinen Einkauf ganz oder teilweise an einen Einkaufsdienstleister. Dieser analysiert den Bedarf, sorgt für die Ausschreibung, wählt den richtigen Lieferanten aus, verhandelt über den Preis und kümmert sich um die Bestellung, die Zahlungsabwicklung sowie das Vertragsmanagement. Welchen besonderen Nutzen das Procurement Outsourcing gerade in der heutigen Zeit hat, erklärt Ulrich Ahle, verantwortlich für „Discrete Manufacturing und Process Industry“ bei Siemens IT Solutions and Services. Er betreut in Deutschland zahlreiche ...


  • h&z Unternehmensberatung AG
    Pressemitteilung zur Studie “Procurement Excellence”
    Pressemitteilung
    Procurement Excellence – Die Zukunft des Einkaufs München, Juni 2011 – Die Bedeutung des Einkaufs nimmt weiter zu. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Procurement Excellence – Die Zukunft des Einkaufs“. Das Dossier entstand in Kooperation mit Lünendonk, einem führenden Marktforschungsunternehmen für die Beratungs- und Dienstleistungs-Branche und behandelt auf 50 Seiten die wichtigsten Herausforderungen an die Rolle des Einkaufs. Die Studie kann ab sofort unter procurement@huz.de kostenfrei bezogen werden.


  • Inga-Lena Darkow
    Controlling für das E-Procurement
    Die Nutzung des Internets als Plattform für die Beschaffung ist eine der Konsequenzen, die eine zunehmende Anzahl von Unternehmen aus der Globalisierung und Virtualisierung der Märkte ziehen. Die vielfältigen Möglichkeiten der elektronisch unterstützten Unternehmensversorgung werden unter dem Begriff E-Procurement zusammengefasst. Um das E-Procurement-Potenzial eines Unternehmens wirtschaftlich optimal auszuschöpfen, ist die richtige Beurteilung der zu beschaffenden Produkte notwendig. Dieser Beitrag stellt deshalb auf Basis der Erkenntnisse des Bereichs Logistik der Technischen Universität Berlin und den Erfahrungen der Siemens AG ein Portfolio zur Bewertung der E-Procurement-Fähigkeit eines Unternehmens und seiner Beschaffungsgüter vor. Mit Hilfe dieses Versorgungsportfolios werden ...


  • Hartmut Gehr
    Hartmut Gehr
    06.04.2003
    Hartmut Gehr
    E-Procurement in der Automobilindustrie
    Die Automobilindustrie reduziert ihre Fertigungstiefe und verlagert Kosten zu den Lieferanten, die enger als bisher in die Geschäftsprozesse integriert werden. Dies hat auch Konse-quenzen für das Beschaffungswesen: Ausgehend von den un-ternehmensübergreifend optimierten Produktionsprozessen wird der gesamte Einkauf auf eine neue Basis gestellt. Dem E-Procurement kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Mittlerweile übernehmen die Mega-Supplier selbst die neuen Strukturen und stellen auch ihre eigene Beschaffung auf E-Procurement um.