• Anzahl: 21 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • Trends und Strategien in der Logistik und im Supply Chain Management 2013
    Trends und Strategien in der Logistik und im Supply Chain Management 2013
    Vor über 20 Jahren initiierte der BVL eine Studie über Logistik Trends , und ihre Auswirkungen auf die globale Logistik Umwelt. Im Laufe der Zeit wurde diese Studie eine zunehmend verlässliche Informationsquelle für die Beurteilung der aktuellen Planung und Prioritätensetzung künftiger strategischer Pläne, Benchmarking Ansätzen, Gap-Analysen und eine Grundlage für den Dialog und die Diskussion in der Logistik-Community.Da Deutschland die Logistikbranche weltweit ausgebaut hat, wurde die Studie nun ihren neuen Anforderungen entsprechend angepasst, um globale Trends und Strategien auch außerhalb der Europäischen Union zu berücksichtigen.


  • Perspectives on Life Sciences
    Perspectives on Life Sciences
    This issue covers topics like the reform of the UK NHS, Market Access, Shared Service Centers in Pharma, Procurement / Commodity Packs, Talent Management in the Life Sciences Industries, to just mention a few.The recent UK Government white paper on NHS reforms highlights an increased focus on outcomes and an increase in patient control over their health decisions. This change creates some interesting challenges for pharmaceutical companies – with an increased need to demonstrate value, potentially less predictable prescribing patterns, and possibly more opportunities for companies to contribute information and education to patients. While only the UK is directly impacted at present, many other countries look to the UK health service when making their own arrangements.


  • Rheinwerk Verlag
    Rheinwerk Verlag
    06.05.2010
    Rheinwerk Verlag
    SAP Supplier Relationship Management
    Heutzutage ist es selbstverständlich, mit Geschäftspartnern über das Internet zu kommunizieren, z. B. um Aufträge zu erteilen, den Status einer Bestellung zu prüfen oder die eigenen Kontodaten zu aktualisieren. Firmen, die ein Unternehmen mit Materialien, Produkten oder Services beliefern, können mit ihren Kunden ebenfalls auf diesem Wege kommunizieren. SAP Supplier Relationship Management (SAP SRM) umfasst Werkzeuge, die den Austausch von Dokumenten und elektronische Geschäftstransaktionen ermöglichen. Diese Software stellt zudem Funktionen bereit, um den strategischen Einkauf zu unterstützen und Lieferanten zu bewerten oder mit ihnen zu verhandeln und Verträge abzuschließen. Zusätzlich sind Funktionen verfügbar, mit denen Sie Bestellanforderungs- und Auftragssysteme einrichten sowie ...


  • Rheinwerk Verlag
    Rheinwerk Verlag
    18.04.2009
    Thumbnail of http://www.sap-press.de/1376
    Enterprise Computing Basics
    SAP’s approach to enterprise computing allows you to implement an efficient IT infrastructure that furthers your business strategy. This is a dramatic change in how enterprise computing was implemented in the old days. Back then, programmers, who were usually far removed from those driving the business strategy, would have to write code to make changes to the enterprise processes. Today the technology underpinnings work hand in hand with the way your business operates, because rather than working with code, IT people are selecting pieces of business processes to build your solutions. In this way, they can now see how what they do on a technology level impacts your business. Although SAP has committed itself to making changes that will keep the underlying technology less visible to users, ...


  • Rheinwerk Verlag
    Rheinwerk Verlag
    24.09.2009
    Discover SAP - Entdecke die Welt von SAP
    Discover SAP – Entdecke die Welt von SAP
    Sie wollen ins SAP-Umfeld einsteigen und möchten mehr über das Softwareunternehmen und seine Produkte wissen? Oder sind Sie Entscheider und brauchen schnell einen umfassenden Überblick über SAP? Mit unserem Buch „Discover SAP“ erhalten Sie einen kompakten und leicht verständlichen Einstieg in SAPs Produkte, Strategie und Geschichte. Sie erfahren, was sich hinter der technischen Plattform SAP NetWeaver verbirgt, was SAP unter einer serviceorientierten Architektur (SOA) versteht und welche Lösungen SAP für die Bereiche Personalwesen, Finanzen und Logistik anbietet. Darüber hinaus lernen Sie das SAP-Angebot für den Mittelstand kennen. Und das alles auf dem neuesten Wissensstand. Das umfassende Glossar bietet Ihnen alle wichtigen Begriffe von A bis Z zum raschen Nachschlagen. Zahlreiche ...


  • Michael LIndner
    Michael Lindner
    03.11.2014
    Michael LIndner
    Big Data, Digitalisierung und Internet der Dinge – Die Trends des Chief Supply Chain Officer Report 2014
    Was bewegt die Supply Chain-Verantwortlichen? Möchte man eine profunde Antwort, was die tatsächlichen Macher und nicht etwa Berater, Software-Verkäufer u.ä. denken, welche Trends sie sehen und welche Strategien sie verfolgen, lohnt sich ein Blick in den „Chief Supply Chain Officer Report 2014“ von SCM World. Mit 1.068 befragten Supply Chain-Führungskräften stellt er die wohl umfassendste – und damit genauste – Studie der Branche dar.   Die drei größten technologischen Chancen wie Herausforderungen stellen aktuell demnach Big Data, die Digitalisierung der Lieferkette und das Internet der Dinge dar. Zudem wird die Supply Chain zunehmend auch als strategisches Instrument wahrgenommen.   Darüber hinaus stellt der Report dar, wie Unternehmen ihre Supply Chains positionieren, um Innovation zu ...


  • SAP_grad_R_pref
    SAP Deutschland SE & Co. KG – SAP ERP HCM
    Führender Anbieter von Unternehmenssoftware und drittgrößter unabhängiger Softwarelieferant der Welt.
    SAP ERP Human Capital Management (SAP ERP HCM) ist eine integrierte Personalmanagementlösung mit einem einzigartigen Funktionsumfang und Leistungsvermögen. Darum zählen weltweit viele führende Unternehmen auf SAP ERP HCM als Basis für eine zukunftsorientierte Personalarbeit. Schließlich geht es um das wichtigste Kapital Ihres Unternehmens: die Mitarbeiter. Die Lösung unterstützt alle Talent-Management-Prozesse. Sie sehen unternehmensweit klar: Wo liegen die individuellen Stärken Ihrer Mitarbeiter? Welche Kompetenzbereiche und Talente gilt es auszubauen? Wie lassen sich Mitarbeiterziele enger an strategische Unternehmensziele koppeln? In Echtzeit überblicken Sie den aktuellen Leistungsstand Ihrer Belegschaft. Sie erkennen, welche Erfolgsbeiträge Ihre Mitarbeiter leisten – oder noch leisten ...


Ihre Seiten