• Anzahl: 18 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • a56ce9b3f1497830e78f4bc6d360bd2b.jpg
    (Virtuelle) Competence Center als Kundenkanal – ein Vortrag aus der Steinzeit des Internets (2001)
    Social CRM ist gar nicht so jung als Idee ;-)
    Virtuelle Competence Center stellen eine neue Option für die Akquisition und Bindung von Kunden dar - so der Autor im Jahr 2001 = Steinzeit des Internets.Wenn CRM und Communities verknüpft werden, bieten sich neue Chancen des Kundenmanagements. Heute ist das allen klar, aber damals war das Esoterik.  In seinem Vortrag für Management Circle stellt der Autor grundlegende Aspekte und Vorteile dieses Ansatzes vor und skizziert anhand von Best Practice Beispielen (Detecon, SAP, IDS Scheer,...) die konkrete Umsetzung.


  • Internationaler Controller Verein eV
    Controllerdienst und Risiko-Management
    Es ist hinlänglich bekannt, dass zum Unternehmertum auch Risiken gehören. Damit muss man leben. Die Kernfrage lautet: Wie werden Risiken erkannt, und mit welchen Massnahmen können sie vermindert werden? Ausserdem ist festzulegen, wer für die verschiede-nen Risiken verantwortlich ist. Ein weiterer wichtiger Aspekt betrifft die Art des Risikos und seine Eingrenzung im Rahmen des jeweiligen Geschäftsfeldes. Fragen über Fragen also, die zu lösen grundsätzlich der Führungsebene eines Unternehmens obliegt. Im folgenden Aufsatz werden insbesondere die Aufgaben des Controllers innerhalb dieser wichtigen Managementfunktion beschrieben.(Abstract vom Autor übernommen)


  • a56ce9b3f1497830e78f4bc6d360bd2b.jpg
    Kundenzufriedenheit bei CRM-Anbietern
    Dr. Winfried Felser stellt eine Auswahl der Ergebnisse des Software-Zufriedenheits-Index (SZI) 2000 vor. - Die allgemeine Zufriedenheit der befragten 187 CRM-Anwender war sehr hoch. - Positiv wurden u.a. die Anwenderfreundlichkeit und die Funktionsvielfalt bewertet. - Kritisch betrachtet wurden hingegen die Korrektheit und Integrierbarkeit. Zum Abschluß gibt der Vortrag Handlungsempfehlungen für Anwender und Anbieter


  • Beschaffungslogistik (Vorlesungsskript)
    Aus dem Inhalt: Praxisbeispiel: Beschaffung aus Sicht eines GroßunternehmensÜbersicht BeschaffungBeschaffungsmarktforschungBestellabwicklungKonzepte der MaterialbereitstellungKonzepte in der BeschaffungBegriffe


  • Lebenszyklusorientierte Planung und Kalkulation des Serienanlaufs
    Durch reduzierte Marktphasen und gestiegene Produktentwicklungs- und Vorlaufkosten gewinnt das Konzept der Lebenszyklusrechnung an Bedeutung. Es soll nicht nur die Planung und Steuerung von Aktivitäten und Kosten im Sinne eines proaktiven (Kosten-) Management unterstützen, sondern auch eine verbesserte Verursachungsgerechtigkeit der Kalkulation ermöglichen. Für die Produktentwicklung und die Produktion existieren hier hinreichend genaue Differenzierungs-, Planungs- und Berechnungsschemata, nicht aber für die Anlaufphase im Übergangsbereich zwischen beiden. Basierend auf einer Definition und Abgrenzung der Anlaufkosten wird ihre Erhebung und Einbindung in das Konzept der Lebenszyklusrechnung dargestellt. Anhand der GETRAG, einem Automobilzulieferer für Getriebe, wird der praktische Einsatz ...


  • Tanja Schöniger
    Tanja Schöniger 15.07.2004
    Tanja Schöniger
    Abschlussbericht Messe e_procure: Auch 2004 wieder erfolgreich
    Über 3.100 zufriedene Fachbesucher und Kongress-Teilnehmer „Deutliche Zuwächse bei Besucher- und Ausstellerzahlen, und was noch viel wichtiger ist, sehr zufriedene Besucher und Aussteller das zeigt: die e_procure hat sich nicht nur etabliert, sondern ist zum festen Termin im Kalender der Einkäufer und der einschlägigen IT-Wirtschaft geworden“, resümiert Tanja Schöniger, Projektleiterin bei der NürnbergMesse. Die e_procure fand vom 4. bis 6. Mai 2004 im Messezentrum Nürnberg statt. 3.113 Fachbesucher und Kongress-Teilnehmer (2003: 2.805 Besucher) informierten sich bei 155 Ausstellern (2003: 128 Aussteller) darunter namhafte Unternehmen wie Ariba, Heiler, Onventis, Poet, SAP, Siemens über Software und Dienstleistungen für den elektronischen Handel zwischen Unternehmen. Ein gut ...


  • Harald Neuhaus
    Harald Neuhaus 13.12.2004
    Harald Neuhaus
    Die Instandhaltung im Wandel
    Die Instandhaltung gehört zu den betrieblichen Prozessen, die in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen haben. Sie gehört zu den umsatzstärksten volkswirtschaftlichen Industriezweigen. Welchen Stellenwert also hat die Instandhaltung? "Die Instandhaltung im Wandel" ein Vortrag von Harald Neuhaus im Rahmen der diesjährigen Fachmesse MTQ (Materialprüfung, Mess-Technik und Qualitätsmanagement) vom 9. bis 12.11.2004 in den Dortmunder Messehallen.


Ihre Seiten