• Anzahl: 6 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • Thumbnail of http://competence-site.net/PR-and-Kommunikation/Erster-Teil-Virtual-Roundtable-Im-Kaleidoskop-Unternehmenskommunikation-2008
    E-Interview mit Dr. Annette Hartmann zum Virtual Roundtable: Im Kaleidoskop: Unternehmenskommunikation 2008
    Liebe Leserinnen und liebe Leser, Erliegen Sie auch so gern der Versuchung, an einem Kaleidoskop zu drehen? Das sind diese kleinen Fernrohre mit den schönen bunten Mosaiksteinchen drin, die immer wieder neue Formationen bilden. Sie haben gerade ein solches Kaleidoskop vor sich: Kaum ein Feld des betrieblichen Alltags ist so bunt und komplex und in Bewegung wie die Unternehmenskommunikation. Sie durchzieht sowohl in ihrer institutionalisierten Gestalt wie auch in ihrer ungeregelten, freien Form alle Fachbereiche, alle Hierarchiestufen, nahezu alle Medien und Methoden von Kommunikation. Der berühmte "Medien-Mix" steht stellvertretend und scheinbar beherrschbar für das große bunte Bild, welches bisweilen im Chaos des allzu Komplexen zu versinken droht. Denn: Wo sind überhaupt noch die ...


  • Thumbnail of http://competence-site.net/PR-and-Kommunikation/Zweiter-Teil-Virtual-Roundtable-Im-Kaleidoskop-Unternehmenskommunikation-2008
    E-Interview mit Dr. Annette Hartmann zum zweiten Teil des Virtual Roundtable: Im Kaleidoskop: Unternehmenskommunikation 2008
    Liebe Leserinnen und liebe Leser, der erste Teil des Roundtables bot Ihnen Betrachtungen aktueller Trends der Unternehmenskommunikation aus fünf verschiedenen Blickwinkeln. Im nachfolgenden zweiten Teil wird der "Roundtable" seinem Name Ehre machen: Alle fünf Fachleute setzen sich hier konstruktiv mit den Aussagen ihrer KollegInnen auseinander. Unsere erste Runde war informativ, unsere zweite Runde ist dialogisch. Warum so und nicht anders? Die zweistufige Aufbereitung eines Themas ist selten zu finden in der Medienwelt. Oft bleibt es bei isolierten Darstellungen, siehe die aufgereihten Fachartikel von Sammelbänden oder siehe Kongress, auf dem die ReferentInnen nacheinander an das Mikrofon treten, ihre Ansichten präsentieren und wieder gehen. Oder wir haben es mit ...


  • Susanna Künzl
    Dr. Susanna Künzl 23.07.2008
    E-Interview mit Dr. Susanna Künzl zum zweiten Teil des Virtual Roundtable: Im Kaleidoskop: Unternehmenskommunikation 2008
    E-Interview mit Dr. Susanna Künzl zum zweiten Teil des Virtual Roundtable: Im Kaleidoskop: Unternehmenskommunikation 2008
    Liebe Leserinnen und liebe Leser, der erste Teil des Roundtables bot Ihnen Betrachtungen aktueller Trends der Unternehmenskommunikation aus fünf verschiedenen Blickwinkeln. Im nachfolgenden zweiten Teil wird der "Roundtable" seinem Name Ehre machen: Alle fünf Fachleute setzen sich hier konstruktiv mit den Aussagen ihrer KollegInnen auseinander. Unsere erste Runde war informativ, unsere zweite Runde ist dialogisch. Warum so und nicht anders? Die zweistufige Aufbereitung eines Themas ist selten zu finden in der Medienwelt. Oft bleibt es bei isolierten Darstellungen, siehe die aufgereihten Fachartikel von Sammelbänden oder siehe Kongress, auf dem die ReferentInnen nacheinander an das Mikrofon treten, ihre Ansichten präsentieren und wieder gehen. Oder wir haben es mit ...


  • E-Interview mit Dr. jur. Wolfgang Hackenberg zum zweiten Teil des Virtual Roundtable: Im Kaleidoskop: Unternehmenskommunikation 2008
    E-Interview mit Dr. jur. Wolfgang Hackenberg zum zweiten Teil des Virtual Roundtable: Im Kaleidoskop: Unternehmenskommunikation 2008
    Liebe Leserinnen und liebe Leser, der erste Teil des Roundtables bot Ihnen Betrachtungen aktueller Trends der Unternehmenskommunikation aus fünf verschiedenen Blickwinkeln. Im nachfolgenden zweiten Teil wird der "Roundtable" seinem Name Ehre machen: Alle fünf Fachleute setzen sich hier konstruktiv mit den Aussagen ihrer KollegInnen auseinander. Unsere erste Runde war informativ, unsere zweite Runde ist dialogisch. Warum so und nicht anders? Die zweistufige Aufbereitung eines Themas ist selten zu finden in der Medienwelt. Oft bleibt es bei isolierten Darstellungen, siehe die aufgereihten Fachartikel von Sammelbänden oder siehe Kongress, auf dem die ReferentInnen nacheinander an das Mikrofon treten, ihre Ansichten präsentieren und wieder gehen. Oder wir haben es mit ...


  • E-Interview mit Dr. Erich Visotschnig zum zweiten Teil des Virtual Roundtable: Im Kaleidoskop: Unternehmenskommunikation 2008
    E-Interview mit Dr. Erich Visotschnig zum zweiten Teil des Virtual Roundtable: Im Kaleidoskop: Unternehmenskommunikation 2008
    Liebe Leserinnen und liebe Leser, der erste Teil des Roundtables bot Ihnen Betrachtungen aktueller Trends der Unternehmenskommunikation aus fünf verschiedenen Blickwinkeln. Im nachfolgenden zweiten Teil wird der "Roundtable" seinem Name Ehre machen: Alle fünf Fachleute setzen sich hier konstruktiv mit den Aussagen ihrer KollegInnen auseinander. Unsere erste Runde war informativ, unsere zweite Runde ist dialogisch. Warum so und nicht anders? Die zweistufige Aufbereitung eines Themas ist selten zu finden in der Medienwelt. Oft bleibt es bei isolierten Darstellungen, siehe die aufgereihten Fachartikel von Sammelbänden oder siehe Kongress, auf dem die ReferentInnen nacheinander an das Mikrofon treten, ihre Ansichten präsentieren und wieder gehen. Oder wir haben es mit ...


  • Annette Hartmann
    Interview mit Dr. Albrecht Bamler: “Alternativen zu Babylon im Unternehmen”
    Liebe Leserinnen und Leser, der Anlass dieses Newsletters könnte kaum grundlegender sein: Seit Jahren beobachte ich besorgt das sinkende Vertrauen interner wie externen Zielgruppen in die institutionalisierte Unternehmenskommunikation. (Näheres hier). Diesen Vertrauensverlust der Menschen führe ich unter anderem auf den Globalisierungswahn zurück und der Verbreitung von Englisch als Unternehmens- und Alltagssprache mitten in Deutschland. Mein Eindruck: Wer in Düsseldorf oder Rosenheim seinen „staff“ anspricht und die engsten MitarbeiterInnen meint, braucht sich über versteinerte Gesichter und mangelnde Arbeitsfreude nicht zu wundern. Unter VerbraucherInnen sind die Geschmäcker wohl verschieden, aber ich weiß, ich bin in guter Gesellschaft mit ...