• Anzahl: 78 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • next level consulting GmbH
    Projektmanagement-Zertifizierung als Beleg für Ihre Kompetenz
    Interview mit Manfred Pfeifer, Managing Partner der next level academy GmbH
    Projektmanagement, also das Planen, Steuern und Kontrollieren von Projekten ist mittlerweile durch verschiedene Verfahren standardisiert und deren Kenntnisse können demnach geprüft und belegt werden. Die bekanntesten Verfahren zur Zertifizierung sind IPMA®, PMI® sowie PRINCE2®. Die Zertifizierungsmodelle haben verschiedene Ansätze, bieten jedoch alle einen international anerkannten Kompetenznachweis und machen diese Qualifikation nach außen nachvollziehbar.In diesem Interview erfahren Sie von Manfred Pfeifer von der next level academy, worin genau die Vorteile dieser Zertifizierungen liegen und inwiefern sich die verschiedenen Modelle unterscheiden.


  • Dirk Weigand
    Dirk Weigand 22.11.2012
    Dirk Weigand
    Saba Software GmbH und chemmedia AG: Zwei Kompetenzführer für webbasiertes Projektmanagementtraining
    In diesem Interview erläutert Dirk Weigand, Chief Marketing Officer (CMO) und Aufsichtsratvorsitzender der chemmedia AG und langjähriger Partner der Saba Software GmbH, wie es zu der Kooperation beider Unternehmen kam. Außerdem spricht er von den Vorteilen der Partnerschaft für die Kunden und erklärt an praktischen Beispielen, wie Projekte mit Saba in der Praxis ablaufen.


  • Vertec GmbH
    Vertec GmbH 16.11.2011
    Dienstleister ticken individuell im Arbeitstunden-Takt
    Dienstleister ticken individuell im Arbeitstunden-Takt
    ERP für Dienstleister
    Dienstleister ticken individuell im Arbeitstunden-Takt   Dienstleistungsbetriebe stellen an ein Standard-ERP-System ganz andere Anforderungen als Industrie und Handel. Eine Leistungs-Software muss sehr viel flexibler sein und die Mitarbeiterleistungen ins Zentrum stellen.   Es scheint paradox: In keinem anderen Wirtschaftssegment ist die PC-Dichte so hoch wie im Dienstleistungsbereich. Unter praktisch jedem Pult steht ein Rechner, dazu kommen Laptops und Smartphones. Gleichzeitig gibt es aber keinen anderen Bereich, der eine so geringe Durchdringung mit integrierten ERP-Systemen (Enterprise Resource Planning) aufweist. Der Grund für diesen Widerspruch sind einige Besonderheiten, durch die sich Dienstleistungsunternehmen beispielsweise von der herstellenden Industrie oder vom Handel ...


  • Aktuelle Studie zur EG-Dienstleistungsrichtlinie: Kommunen stellen sich den Herausforderungen
    Aktuelle Studie zur EG-Dienstleistungsrichtlinie: Kommunen stellen sich den Herausforderungen
    Umsetzungsstand 2009/2010 in der deutschen Kommunalverwaltung
    Die EG-Dienstleistungsrichtlinie wurde im Dezember 2006 mit dem Ziel verab-schiedet, den europäischen Binnenmarkt durch den Abbau von bürokratischen Hindernissen und zwischenstaatlichen Hemmnissen sowie durch die Förderung der grenzüberschreitenden Erbringung von Dienstleistungen zu stärken. Die Umsetzung der EG-Dienstleistungsrichtlinie stellt eine komplexe Herausforde-rung für die föderale Verwaltungsstruktur in Deutschland dar. Die bisherigen Um-setzungsanstrengungen konzentrieren sich jedoch häufig „nur" auf die Einrichtung sogenannter Einheitlicher Ansprechpartner, welche künftig als zentrale Einrichtung den Unternehmen als Kontaktpunkt zur Verwaltung zur Verfügung stehen. Die EG-Dienstleistungsrichtlinie schreibt den zuständigen Behörden jedoch weit darü-ber hinausgehende ...


  • Rekommunalisierung mit Augenmaß! - Wirtschaftliche und strategische Steuerung von Chancen und Risiken für Kommunen und Stadtwerke
    Rekommunalisierung mit Augenmaß! – Wirtschaftliche und strategische Steuerung von Chancen und Risiken für Kommunen und Stadtwerke
    37-seitiges Positionspapier
    Erträge aus Konzessionsverträgen für Energieversorgungsnetze stellen für die meisten deutschen Städte und Gemeinden eine wichtige Einnahmequelle dar. In aller Regel haben in den 80er und 90er Jahren die Kommunen einem der großen Versorgungskonzerne die Aufgaben rund um die Netze übertragen. Auch das Eigentum an den Netzen wurde in diesem Rahmen meist an den Versorger übertragen. Während der Blütezeit der Liberalisierung der Strom- und Gasmärkte in Deutschland, die im letzten Jahrzehnt begann, wurden diese privatwirtschaftlichen Strukturen kaum ernsthaft infrage gestellt. Mit dieser Ruhe ist es seit einiger Zeit allerdings vorbei. Denn Enttäuschung mit den Ergebnissen der Privatisierung macht sich breit. Das Pendel schwingt zurück.Dieser Begriff „Rekommunalisierung“ ist seitdem in aller ...


  • Preview
    ERP Board – Board mit allem aus dem Competence Book: Infografiken, Beiträgen, Autoren …
    Enterprise Resource Planning für eine integrierte Ökonomie
    Führende Praxisexperten und Wissenschaftler beleuchten in diesem Werk alle relevanten Aspekte zum Thema ERP. Zukunftsfragen wie „Was sind die wichtigsten Trends?“, „Wie beeinflussen digitale Transformation und Industrie 4.0 die ERP-Lösungen?“ und „Welche Rolle spielen in Zukunft Usability, Mobility, Cloud & Co?“ werden in einer Vielzahl von Fachbeiträgen beantwortet. Zugleich werden aber auch generelle Themen wie die Auswahl, Einführung und der Betrieb von ERP-Systemen behandelt. Infografiken und Informationsquellen sowie Fallbeispiele und Verzeichnisse zu den Experten und Unternehmen runden das Werk ab. So erhält der Leser einen fundierten Überblick über Status quo und Zukunft des zentralen Systems für eine vernetzte Ökonomie. Das Buch können Sie hier direkt online bestellen! Viel ...


  • Big Data in der Praxis - Wie innovative Unternehmen ihre Datenbestände effektiv nutzen
    Big Data in der Praxis – Wie innovative Unternehmen ihre Datenbestände effektiv nutzen
    „Big Data“ ist längst kein Thema mehr, das nur die Informationstechnologie betrifft. Für immer mehr Unternehmen und Organisationen erlangt die Fähigkeit, die ständig wachsenden Datenmengen verarbeiten und analysieren zu können, hohe Priorität. Grund dafür ist die zunehmende Bedeutung dieser Daten und ihre Auswirkungen auf die geschäftlichen Abläufe in einer global integrierten Wirtschaft. Neben wichtigen Erkenntnissen zu bestehenden geschäftlichen Herausforderungen eröffnet Big Data auch neue Wege zur Umgestaltung von Prozessen, Organisationen, ganzen Branchen und sogar zu gesellschaftlichen Fragestellungen. Unterschiedliche Interpretationen und vielfältige Berichterstattung erschweren es jedoch, Hype und Realität bei Big Data zu unterscheiden – worum geht es den Unternehmen wirklich? ...


Ihre Seiten