• Anzahl: 53 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • Rheinwerk Verlag
    Rheinwerk Verlag
    13.10.2005
    Rheinwerk Verlag
    Unternehmensübergreifende Aspekte im Projektmanagement
    Durch die zunehmende Verlagerung von Entwicklungstätigkeiten weg von den Herstellern hin zu den Lieferanten treten unternehmensübergreifende Aspekte des Projektmanagements immer mehr in den Vordergrund. Dies betrifft einerseits die Projektabwicklung selbst mit den erforderlichen Projektmanagementaktivitäten und dem Austausch an Daten und Informationen. Andererseits ist die Anbahnung der Geschäftsbeziehungen, der Angebotsprozess, ebenfalls ein wichtiger Aspekt unternehmensübergreifender Projektaktivität im Vorfeld der eigentlichen Projektdurchführung. Beide Themen werden im Folgenden aus Sicht des Zulieferers vorgestellt. Lesen Sie dieses Kapitel aus dem Buch Produktentwicklung mit SAP in der Automobilindustrie mit freundlicher Genehmigung von Galileo Press. Zusätzlich enthält die ...


  • PM Forum 2011 - Stream 2: Neue Sterne am Horizont: Innovationen und Trends im Projektmanagement
    PM Forum 2011 – Stream 2: Neue Sterne am Horizont: Innovationen und Trends im Projektmanagement
    Projektmanagement hat sich weltweit als führende Methode zur Lösung komplexer Herausforderungen etabliert. Nach einer Studie von Deutsche Bank Research steigt ihre Bedeutung weiter kometenhaft an: Der Anteil der "Projektwirtschaft" an der Wertschöpfung in Deutschland wird von 2% im Jahr 2007 bis auf 15% in 2020 prognostiziert. Der Stream zeigt auf, wohin die Reise des Projektmanagements in der Zukunft gehen wird. Die praxisorientierten Vorträge des Streams geben einen spannenden Einblick in Innovationen und Trends im Projektmanagement – von der Nutzung moderner Web 2.0-Medien im Projektmanagement, über neue Möglichkeiten für Collaboratives Projektmanagement bis hin zur Projektfirma der Zukunft.Thomas Schlereth, Can Do GmbH, wagt in seinem Vortrag den Blick in die Kristallkugel und ...


  • Rheinwerk Verlag
    Rheinwerk Verlag
    18.04.2009
    Thumbnail of http://www.sap-press.de/886
    Unternehmensübergreifende Zusammenarbeit in Projekten
    Die bisher angesprochenen Aspekte des Projektmanagements finden sowohl bei Herstellern wie Zulieferern Anwendung. Dabei kann es aus Sicht eines Zulieferers einerseits durchaus sinnvoll sein, Vereinfachungen, z.B. bei der Ausprägung der Projektstrukturen vorzunehmen ‑ stets nach dem Motto: so wenig wie möglich, so viel wie nötig. Andererseits gilt es aus Sicht des Zulieferers, zusätzliche Aspekte zu berücksichtigen, die sich aus der Rolle des Lieferanten ergeben. In den folgenden Abschnitten sollen zwei dieser Aspekte genauer betrachtet werden.


  • BPI-Dienstleistung 2012 - Detailbericht Immobilien
    BPI-Dienstleistung 2012 – Detailbericht Immobilien
    Kurzbericht Dienstleistung + Detailbericht Immobilien
    Einleitung und Zielsetzung - BPI Dienstleistung Mittelstand 2012 D/A/CHDas Marktforschungs- und Beratungshaus techconsult führt eine Langzeiterhebung zur Performance von Geschäftsprozessen im deutschen, österreichischen und schweizer Mittelstand durch. Die Leistungsfähigkeit der Geschäftsprozesse wird ergänzt durch weitere wichtige Unternehmens-Performance-Indikatoren: Unternehmenserfolg, IT-Unterstützungsgrad und Reifegrad innovativer ITLösungen.Individuelle Detailauswertungen auf Größenklassen- und Subbranchenebenen können interessierte Unternehmen über das BPI-Internetangebot (www.business-performance-index.de) kostenlos als individuellen Benchmark-Vergleich anfordern.


  • PSIPENTA Software Systems GmbH
    Professionelles Projekt- und Ressourcen-Management durch Enterprise Project Management (EPM)
    In der Dienstleistungsbranche und im Anlagenbau ist ein professionelles Projektmanagement entscheidend für den Unternehmenserfolg. Kosten- und Wettbewerbsdruck, niedrige Margen, enge Terminvorgaben, steigende Qualitätsanforderungen und knappe Ressourcen machen eine effiziente und damit wirtschaftliche Abwicklung jedes einzelnen Projekts zur Herausforderung. Diese Firmen sind: Projektorientierte Unternehmen, die einen Großteil der betrieblichen Wertschöpfung in Projekten erbringen, Innovationsgetriebene Unternehmen, bei denen „time-to-market“, Innovationskosten sowie Produktqualität und –preis die zentralen Erfolgsfaktoren darstellen, Mittlere und große Unternehmen, bei denen parallel mehrere Projekte abgewickelt werden müssen. Ist-Situation und Wunschvorstellung Bisher nutzen ...


  • Rheinwerk Verlag
    Rheinwerk Verlag
    21.11.2008
    Personalwirtschaft mit SAP NetWeaver Portal
    Personalwirtschaft mit SAP NetWeaver Portal
    Dieses Buch gibt Ihnen Antwort auf drei Fragenkomplexe: Was sind Sinn und Nutzen eines Portals? Wie können Sie den Einführungsprozess gestalten? Welche technischen Aspekte sind dafür relevant? Zunächst lernen Sie die Nutzenpotenziale eines Portals, die zentralen Portalbegriffe und -komponenten, einen exemplarischen Business Case und die Einsatz- und Integrationsmöglichkeiten von ESS, MSS und SAP NetWeaver BI kennen. Im zweiten Teil werden Ihnen erst die Besonderheiten des Projektmanagements in einem Portalprojekt aufgezeigt, bevor Ihnen ein detaillierter Leitfaden Ansatzpunkte und Ideen für jede Projektphase gibt. Natürlich erhalten Sie auch Einblick in die technischen Aspekte eines Portals, wie z.B. Datenschutz und Portal-Content-Administration, und die verschiedenen Tools zur ...


  • techconsult GmbH
    techconsult GmbH
    21.10.2013
    BPI Detailbericht Immobilien 2013
    BPI Detailbericht Immobilien 2013
    Die Erhebung in der mittelständischen Dienstleistung in Deutschland, Österreich und der Schweiz zeigt einen gutenBPI-Gesamt Wert in Höhe von 66,1 Punkten. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies allerdings einen Verlust von 2,4Indexpunkten (-3,5%).Der Schwellenwert für die Gewinnentwicklung liegt in diesem Jahr bei 63,7 Punkten. Er besagt, dass Unternehmen,die einen BPI-Wer toberhalb dieses Schwellwerts erlangen, in der Regel auch eine positive Gewinnentwicklung verzeichnen konnten, während der Gewinn von Unternehmen, die diesen BPI-Wert nicht erreichen, tendenziell eher gefallen ist.