• Anzahl: 245 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • nues_logo_SSZ
    Projektbeispiel Softwareauswahl HR-Systeme
    Eine Analyse und Definition der Prozesse im HR-Umfeld hat ergeben, dass die IT-Unterstützung der HR-Prozesse derzeit ungenügend ist und ein effizientes Arbeiten aufgrund mangelnder bzw. nicht ausgenutzter Funktionalität und nicht vorhandener Schnittstellen zwischen den Insellösungen nicht möglich ist. Lesen Sie hier die Lösungsvorschläge der Personalberatung für Personaleinsatzplanung Dr. Scherf Schütt & Zander.


  • Lars Burmester
    Dr. Lars Burmester
    24.04.2013
    Lars Burmester
    Softwareauswahl für Business-Intelligence-Werkzeuge
    Die Wahl des richtigen BI-Werkzeugs ist eine Entscheidung mit großer Reichweite. Eine Vielzahl von Anbietern mit einem breit gestreuten Angebot erschwert diese Entscheidung. Eine Konzentration auf individuelle Auswahlkriterien und eine Erhöhung der Trennschärfe hilft die Komplexität der Auswahlentscheidung zu reduzieren.


  • nues_logo_SSZ
    Projektbeispiel Pflichtenheft Zeitwirtschaft PEP / Softwareauswahl im Handel
    Kunde wollte ein neues Personaleinsatzplanungs- und Zeitwirtschaftssystem und benötigte externe Unterstützung bei der Qualitätssicherung und Erstellung eines Pflichtenheftes mit dem Ziel auf Basis der definierten Prozesse und Anforderungen eine geeignete Software zu finden. Lesen Sie hier die Lösungsvorschläge der Personalberatung für Personaleinsatzplanung Dr. Scherf Schütt & Zander.


  • Standard Rückfall-Bild
    Ulrich Kramer
    17.09.2012
    Business Intelligence ROI-Tool (BI ROI Programm) mit Kriterienkatalog für die Softwareauswahl
    Business Intelligence ROI-Tool (BI ROI Programm) mit Kriterienkatalog für die Softwareauswahl
    Programm zur Ermittlung des ROI bei BI-Projekten
    Business Intelligence ROI-Tool. Testen Sie es. Kostenlos.  Das BI ROI-Tool unterstützt die Verantwortlichen im Management, in der IT und im Controlling  bei der Ermittlung der Wirtschaftlichkeit solcher Lösungen und hilft, die tatsächlichen oder erwarteten Einsparungen zu bewerten.   Die meisten Unternehmen des Mittelstandes und nahezu alle Großunternehmen setzen heutzutage integrierte Lösungen für das Berichtswesen ein. Diese Systeme helfen, neue Geschäftspotentiale oder Risiken früher zu erkennen, den gesetzlichen Berichtspflichten Rechnung zu tragen oder das Unternehmen und seine Leistungserbringung zu steuern. Doch nur wenige Betriebe messen den Leistungsbeitrag dieser oft kostspieligen Anwendungen für ihr Geschäft, da sie nicht über die notwendigen Werkzeuge zur Quantifizierung des ...


  • nues_logo_SSZ
    Projektbeispiel Personaleinsatzplanung / Softwareauswahl
    Verschiedene Faktoren hatten dazu geführt, dass die damalige Personaleinsatzplanungs-Lösung nicht mehr zeitgemäß war und unter erheblichen Akzeptanzproblemen litt. Darüber hinaus hatte ein interner Revisionsbericht erhebliche Nutzenpotenziale im Prozess der Personaleinsatzplanung aufgezeigt. D.h. sowohl die Durchführung als auch das Ergebnis der Einsatzplanung war nicht zufrieden stellend. Lesen Sie hier die Lösungsvorschläge der Personalberatung für Personaleinsatzplanung Dr. Scherf Schütt & Zander.


  • Christoph Op de Hipt
    Softwareauswahl Phasenmodell
    Dieses Dokument beschreibt zusammenfassend eine Vorgehensweise bei einer Softwareauswahl (OLAP-Server und ‑Client). Abschnitt 2 gibt einen Überblick über die einzelnen Stufen des Auswahlverfahrens. In Abschnitt 3 werden zu jeder Stufe Statusformulare dargestellt, die phasenbegleitend ausgefüllt werden sollten und somit eine zusammenfassende Dokumentation des Auswahlfortschritts sowie wesentliche Entscheidungen zusammenfaßt.


  • Business Application Research Center - BARC GmbH
    Total Cost of Ownership – Ganzheitliche Betrachtung von Softwareauswahl und -einsatz
    IT-Projekte werden bei der Budgetierung oft auf die Lizenzkosten der Software sowie auf die Anschaffungskosten einiger Server reduziert. Um eine realistische Nutzen-Kosten-Einschätzung durchführen zu können, muss eine langfristige Betrachtung der verschiedenen Einflussgrößen und deren Entwicklung im Zeitverlauf vorgenommen werden. Der Ansatz der Total Cost of Ownership verfolgt dieses Ziel. Die Grundlagen für einen erfolgreichen Systemeinsatz werden jedoch in der Softwareauswahl gelegt.