• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 750 Layout:
    Normal Übersicht
  • wolfgang-witte.jpg

    perbit Software GmbH und Sage HR Solutions AG: Strategische Partnerschaft zwischen zwei Kompetenzführern für individualisierte HR- und Standardsoftware

    Autor : Wolfgang Witte | perbit Software GmbH | 27.02.2012
    Die beiden Kompetenzführer für individualisierte HR- und Standardsoftware perbit Software GmbH und Sage HR Solutions AG gehen eine strategische Partnerschaft ein. In diesem Interview erklären Herr Witte von der perbit Software GmbH und Herr Schneider von der Sage HR Solutions AG, wie es zu der Zusammenarbeit kam und welche Vorteile sich dadurch für ihre Kunden ergeben. Desweiteren liefern Sie erste Einblicke in bereits zusammen begonnene Projekte.
  • 44d0f6362dedf58d455855d0fdf11db1.jpg

    Standardsoftware zur Durchführung von Transformationsprojekten – SNP Transformation Backbone (T-Bone)

    Autor : Dr. Andreas Schneider | Andreas Schneider | 08.05.2009
    Wie stark der Bedarf nach wirksamen Ansätzen zur SAP-Optimierung ist, zeigte der überaus große Andrang beim 1. SNP-Thementag in der Print Media Academy in Heidelberg: Zahlreiche Entscheider und IT-Verantwortliche aus der gesamten DACH-Region informierten sich über die Konzepte, die SNP zur SAP-Kostensenkung und Anpassung von SAP-Systemlandschaften an den unternehmerischen und technischen Wandel entwickelt hat. Die Fach- und Praxisbeiträge machten deutlich, dass das SNP System Landscape Optimization-Verfahren (SLO) den herkömmlichen Migrationsmethoden an Tempo, Flexibilität sowie Sicherheit überlegen – und zugleich deutlich preisgünstiger ist. Für Dr. Andreas Schneider-Neureither, CEO der SNP AG, wächst der Bedarf der Unternehmen nach SAP-Optimierung kontinuierlich: „Nach einer Studie der ...
  • Die Herausforderung: Unverzichtbare Funktionalität innerhalb von Standardsoftware flexibel zur Verfügung stellen.

    Die Herausforderung: Unverzichtbare Funktionalität innerhalb von Standardsoftware flexibel zur Verfügung stellen.

    Autor : Metasonic GmbH | 22.10.2013
    Große Pakete an Standardsoftware wie ERP-Systeme oder ähnliches enthalten unersetzbar wichtige Kernfunktionalitäten für das Unternehmen. Allerdings ist durch Abhängigkeiten unter den Paketen die benötigte Flexibilität oft nicht gegeben. Auch der Zugriff über die mitgelieferten Maskenfolgen und Workflows erfüllt nicht die agilen Anforderungen des Fachbereichs. Um mit existierender Standardfunktionalität schnell neue Lösungen zu entwickeln, müssen Sie die Funktionalität modularisieren und im Rahmen einer gemeinsamen Software-Plattform flexibel zur Verfügung stellen. Lesen Sie den vollständigen Use Case im beigefügten PDF.
  • Diana Bohr

    Standardsoftware SAP ‑ Welche Wertschöpfung leistet sie?

    SAP-Systeme sind seit vielen Jahren im Markt nicht mehr wegdenkbar. Zu sehr ist die Software mit den komplexen internen und externen Geschäftsprozessen und -strukturen verbunden. Doch liefern sie wirklich den gewünschten Mehrwert? Wie können Unternehmen sich vergewissern, ob ihre SAP-Systeme tatsächlich Wertschöpfung bringen? Und was bedeutet Wertschöpfung in diesem Zusammenhang überhaupt? Lässt sie sich gar messen? Welches sind die am intensivsten unterstützen Unternehmensbereiche? Eine Standardsoftware wie SAP kann komplexe Unternehmensprozesse integriert und durchgängig unterstützen, ohne dabei auf Individualentwicklungen zurückgreifen zu müssen. Soweit die Theorie. Die Praxis zeigt sich heute jedoch anders. Viele Unternehmen haben sich zwar für eine Standardsoftware entschieden, ...
  • Die Standardsoftware für legale und Managementkonsolidierung und Reporting

    Die Standardsoftware für legale und Managementkonsolidierung und Reporting

    Autor : prevero AG | 05.08.2010
    Das Thema Konsolidierung von Abschlüssen hat in den letzten Jahren zusehends an Bedeutung gewonnen. Dies gilt sowohl für die tatsächliche legale Konsolidierung als auch für schnelle Managementkonsolidierungen. Gründe hierfür sind die zunehmende Globalisierung in nahezu allen Branchen, die dazu führt, dass auch eher mittelständische Unternehmen Produktions- und/oder Vertriebsgesellschaften im Ausland haben. Nicht nur Konzerne, sondern auch kleine und mittelständische Unternehmen sind heute mit vielen anderen verbunden. Das Unternehmen als Insel ist eher die Ausnahme, zahlreich sind die wirtschaftlichen und/oder rechtlichen Verflechtungen. Daneben gibt es Regelungen wie den Sarbanes-Oxley Act oder Basel II, die dazu führen, dass Investoren oder kreditgebende Banken an einer auch ...
  • CCP Software GmbH: Kompetenzführer für die Beschaffung und Lizenzierung von Standardsoftware für Unternehmen

    CCP Software GmbH: Kompetenzführer für die Beschaffung und Lizenzierung von Standardsoftware für Unternehmen
    Im Gespräch mit Dr. Holger Hoheisel, Geschäftsführender Gesellschafter der CCP Software GmbH

    Autor : CCP Software GmbH | 17.09.2010
    Rund um das Lizenzmanagement sind viele wichtige Themen wirtschaftlicher, rechtlicher und IT-technischer Art angeordnet. Das macht es für Unternehmen gleichzeitig wichtig und komplex, diesen Bereich zu beherrschen. Leider wird Lizenzmanagement oft als lästige Pflichtaufgabe betrachtet. Dabei erlangt ein Unternehmen durch ein konsequentes Lizenzmanagement nicht nur eine Audit- und Revisionssicherheit, sondern kann erhebliche Kosteneinsparungen realisieren.Wie Lizenzmanagement im Kontext der IT-Prozesse, IT-Optimierung und von Compliance-Anforderungen einzuordnen ist, ist Gegenstand des Interviews mit Dr. Holger Hoheisel, Geschäftsführer des Beratungshauses CCP Software. Auch werden Erfolgsfaktoren bei der Einführung eines Lizenzmanagementsystems diskutiert. Hier liegen vielfältige ...
  • Mattias Drefs

    Virtual Roundtable der Competence Site zur Zukunft der Standardsoftware ‑ wer gewinnt den Mittelstand?

    Autor : Mattias Drefs | Oracle | 15.12.2004
    Der Einsatz von ERP-Software ist mittlerweile zur Pflicht geworden. Während die “alten ERP-Hasen” bereits klare Anforderungen für ein neues System kennen, auf das sie demnächst umsteigen würden, denken andere noch intensiv über die Erstinvestition in eine ERP-Lösung nach. Auch für den Mittelstand ist klar: ohne ERP geht nicht! So vielfältig wie die Anforderungen der Anwender sind auch die angebotenen Lösungen. Von den bekannten Suites der großen Standardsoftwareanbieter bis zu hoch branchenspezifischen individuellen Softwarelösungen. Vor diesem Hintergrund befragt Competence Site die Experten der ERP-Community zu ihren Einschätzungen, um Unternehmen und Nutzern aktuelle Hilfe zu geben.