• Anzahl: 462 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • Peter Friedrich
    Transparenter Einkauf von C-Teilen im Intranet/Internet
    Der Beitrag zeigt, wie man in großen und mittelständischen Unternehmen mit dem Einsatz der Intranet-Technologie Lotus Notes/Domino/Internet) und der Bereitschaft, in Organisation undKultur der Unternehmen neue Wege zu gehen, beachtliche Erfolgspotentiale erschließen kann.Als beispielhaftes, fiktives Unternehmen wird hier die "FUTURE AG" zitiert, das Unternehmen der Zukunft.


  • Erpelmann AG. Eine Fallstudie zu Vermarktungsstrategien für ein innovatives Digitalprodukt
    Viele Branchen befinden sich durch die verstärkte Nutzung des Internets für Geschäftsaktivitäten in einem strukturellen Umbruch. Insbesondere als Vertriebskanal führt das Internet zu einer Neuausrichtung der Wertschöpfungskette von Unternehmen. Auch im Bereich der Tonträgerindustrie erlangen Stichworte wie "Music on demand" zunehmende Bedeutung. Die Nutzung des Internets zum Vertrieb von physischen Tonträgern als Substitut zum klassischen Handel bringt zahlreiche wirtschaftliche Vorteile aber auch neue Herausforderungen. Im Bereich der Tonträgerindustrie geht die Beeinflussung der Wertschöpfungskette über die reine Vertriebsfunktion hinaus. Die mögliche Trennung von Musikstücken vom physischen Tonträgermedium verändert dramatisch die notwendigen Kernkompetenzen dieser Branche. Am Beispiel ...


  • Standard Rückfall-Bild
    Dr. Bernd Freyer 13.09.2001
    EAI in der Telekommunikation
    Der Vortrag von Dr. Bernd Freyer beschreibt zunächst den gegenwärtigen Zustand der tesion und gibt einen Ausblick auf zukünftige innovative Dienste. Im Anschluß daran stellt er die Systeme und Anwendungen eines Telekommunikationsunternehmen vor. Danach werden die gegenwärtige und die zukünftige Systemarchitektur mit den Herausforderungen und Nutzeffekten der jeweiligen EAI-Lösung dargestellt.(Autor des Abstracts: Competence Site/NetSkill)


  • Jörg Hubacher
    Jörg Hubacher 19.02.2002
    Jörg Hubacher
    Collaborative Commerce
    Ist die Zeit reif für Collaborative Commerce?In den letzten Monaten hat schon wieder ein neuer Begriff die IT-Welt erobert: Collaborative Commerce. Hintergrund ist der weltweite Wettbewerb, der die Herausforderung der Zukunft darstellt. Dadurch sind die Unternehmen gezwungen im weltweiten Netz zu kooperieren und gemeinsam mit anderen Unternehmen Prozesse abzuwickeln. Collaborative Commerce (C-Commerce) unterstützt die Unternehmen bei der Entwicklung von Märkten indem es die bisherigen IT-Lösungen über Unternehmensgrenzen hinweg erweitert.Was ist C-Commerce?Damit die babylonische Sprachverwirrung nicht noch größer wird, soll hier zuerst mit einer Definition des Begriffs begonnen werden. Unter C-Commerce versteht man den regelmäßigen, internet- oder softwarebasierten Wissensaustausch ...


  • Stefan Bihler
    Stefan Bihler 10.03.2002
    Stefan Bihler
    E-Collaboration – eine realistische Einschätzung webbasierter Zusammenarbeit
    In der zurückliegenden Dekade haben sich die Industrieunternehmen im wesentlichen um die Optimierung der innerbetrieblichen Abläufe mit Hilfe der IT-Technologie gekümmert. Diese Optimierung ist nun an ihrem Ende angelangt. Der jetzt noch in diese unternehmenszentrierten Optimierungsprojekte zu steckende Aufwand steht in den meisten Fällen in keinem sinnvollen Verhältnis zu dem erwarteten Nutzen. Auf Basis von neuen IT-Konzepten, wie elektronischen Marktplätzen, Unternehmensportalen und sogenannten Private Exchanges rückt nun die webbasierte, unternehmensübergreifende Zusammenarbeit immer mehr in den Mittelpunkt der strategischen Überlegungen. "E-Collaboration" heißt das Zauberwort, das bisher unternehmenszentrierte IT-Lösungen über Unternehmensgrenzen hinweg zielgerichtet verbindet, und ...


  • Torsten Schmale
    IT am Scheidepunkt: Veränderte Anforderungen an Supply Chains im Zeichen elektronischer Märkte
    Die Bedeutung von Supply Chains gegenüber individuellen Unternehmen wird durch zahlreiche Trends (abnehmende Fertigungstiefe, Globalisierung und zunehmender Wettbewerb, höhere Markttransparenz und sinkende Kundenloyalität) in Zukunft weiter zunehmen. In seinem Vortrag behandelt Dr. Schmale die Prozeßintegration als Schlüsseltechnologie für die unternehmensübergreifende Zusammenarbeit innerhalb von Supply Chains. Besonders wichtig ist seiner Meinung nach eine schrittweise Einführung der Integrationstechnologien, die kurze Prozeßzyklen und eine schnelle Amortisation erlauben. Damit können Supply Chains hocheffizient vernetzt werden.(Autor des Abstracts: Competence Site/NetSkill)


  • Projekte erfolgreich visuell planen
    Projekte erfolgreich visuell planen
    Kurzeinführung in das Titel-Thema: Mind Mapping ist die Bezeichnung für eine Methode, die die Darstellung komplexer Gedanken und Informationen in bildhafter Form ermöglicht. Die Mind Mapping Methode regt das ganzheitliche Denken an und fördert somit logische und kreative Gedankengänge gleichermaßen. Ihr Einsatz eignet sich besonders bei im Rahmen der Projektplanung und Teamarbeit. Michael Louis, Geschäftsführer der Firma Mindjet, berichtet in diesem Interview über den Einsatz einer computergestützten Mapping Methode im Rahmen einer erfolgreichen Projektplanung bzw. einer effektiven Teamkommunikation. Er stellt hierbei die von Mindjet entwickelte visuelle Projektplanungs-Software "MindManager" vor. Im Mittelpunkt seiner Ausführungen stehen insbesondere die zentralen Ideen, Möglichkeiten ...


Ihre Seiten