• Qualität:
    Sortierung:
    Anzahl: 38 Layout:
    Normal Übersicht
  • RE: ( 6 ) Self-Service BI, die Zukunft von BI oder der Weg ins Chaos?

    Autor : COSMO CONSULT Gruppe | 06.03.2014
    Der Bedarf aus Daten eines Unternehmens Informationen und Mehrwert zu schaffen, besteht seit Jahrzehnten. Ebensolange ist diese Technologie IT-lastig in den Unternehmen verankert. Mit dem Einzug von Smartphones und Tablet-PC´s hat sich dieses Profil komplett verändert. Heutzutage sind die Anwender zum Teil besser ausgestattet als ihr Unternehmen. Auf den modernen Plattformen bestimmen Benutzer- und Bedarfsspezifische Lösungen (App) die moderne Art und Weise der Datenverarbeitung. Einfach, schnell und personalisiert sollen Business Intelligence Auswertungen heute daher kommen. Zukünftig wird auch der Austausch/Zusammenarbeit (Collaboration) von Business Anwendern im Rahmen der Datenanalyse, wie vorgelebt durch viele moderne Socialmedia Apps (Facebook, Twitter etc.), immer wichtiger. Dieser ...
  • proLogistik GmbH + Co KG

    RE: ( 8 ) Fünf wichtige Handlungsbereiche / Lösungen / To-Dos für 2020

    Autor : proLogistik GmbH + Co KG | 11.02.2014
    Eine Universalantwort auf Ihre Frage gibt es nicht. Denn jedes Unternehmen, und daher jedes Lager, hat seine Besonderheiten. Angefangen bei der Unternehmensgröße, über die Branchenzugehörigkeit, bis hin zur Abwicklung von Vertriebskanälen werden unterschiedliche Anforderungen an die Lagerprozesse gestellt. (z. B. MHD- und Restlaufzeiten-Kontrolle in der Lebensmittelbranche – effizientes Retourenmanagement im E-Commerce.) Aber aus unserer 30jährigen Erfahrung heraus, in der wir ständig über den Tellerrand unserer Kunden hinaus schauen, sehen wir folgende Bereiche, vor die sich die Intralogistik nicht verschließen sollte:   1) Umsetzung von Vorschriften / Normen: Besonders in der Lebensmittelbranche, der Chemie- und Pharmaindustrie ist die Einhaltung von Normen elementar. Einer unserer ...
  • Fritz Mayr

    RE: ( 5 ) Ausstellungsschwerpunkte LogiMAT / Pläne 2014 / 2020

    Autor : Fritz Mayr | CIM GmbH Logistik-Systeme | 06.02.2014
    Unser Ausstellungsschwerpunkt liegt auf dem Verbesserungsprotential, das eine Warehouse Management Software liefern kann. Damit sind nicht nur die nahelliegenden Verbesserungen, die nach einer Installation durch die genaueren und niedrigeren Bestände entstehen, sondern vor allem zukünftige Verbesserungen, die die Bediener durch intelligente Auswertungen ermitteln können. Das WMS weist die Bediener auf Abweichungen hin und stößt damit intelligent Änderungen im Verkaufsverhalten oder in der Steuerung der Einkaufs an. Das erreichen wir durch automatisierte Auswertungen, und Kennzahlen, die der Kunde selbst bestimmen kann. Das WMS beinhaltet damit ein komplette Business Intelligence Modul. Für die Transparenz sorgt ein grafische vom Kunden definierbarer Leitstand.
  • d7ce27a13fb12358ff33e944c2ad7195.jpg

    RE: ( 3 ) Ausstellungsschwerpunkte CeBIT 2014

    Autor : Katja Damm | COSMO CONSULT GmbH | 30.01.2014
    Cosmo Consult präsentiert ERP- und BI-Lösungen für mittelständische Firmen Die Cosmo Consult-Gruppe, einer der führenden Anbieter von Branchen- und Business Software auf Basis von Microsoft und QlikView-Technologien, präsentiert auf der CeBIT in Hannover in Halle 4, Stand A26, ihre umfangreichen Lösungen für mittelständische Fertigungs- und Dienstleistungsunternehmen. Auf einem weiteren Stand in Halle 6, Stand B30, zeigt Cosmo Consult BI seine branchenspezifischen Business Intelligence Lösungen, unter anderem zur integrierten Planung und zu mathematischen Prognose-Verfahren. Der QlikView Elite-Partner ist Spezialist für die Branchen Handel, Energie, ÖPNV, Pharma und Medizintechnik mit besonderer Technologie-Kompetenz im SAP- und Microsoft Dynamics-Umfeld. Neben den ERP-Standards Microsoft ...
  • 1d837ce1fa1ca71c5db6819006a1d107.jpg

    RE: RE: ( 3 ) Frage 5: Information Governance im Zusammenhang mit dem Thema Enterprise Search und Bigdata

    "Enterprise Search" ist der natürliche Feind von "Records Management". Es geht um Chaos versus Ordnung. Dabei empfinden wir Ordnung als schön und beruhigend wohihngegen Chaos als bedrohlich empfunden wird. Leider macht Ordnung halten Arebit und erfordert Disziplin. Chaos dagegen zieht in Richtung Entropie und ist bequem. So scheint auch die Vision "ich finde mit Enterprise Search alles auch in ungeordneten Informationsbeständen" verlockend. Noch verlockender ist das Versprechen von Business Intelligence und Bigdata, aus den ungeordnten Massen von Informationen Struktur, Wissen und Werte zu schöpfen. Unserer Branche, ob nun DMS, ECM oder EIM, hat sich dem Paradfigma Ordnung schaffen und Ordnung erhalten verschrieben. Damit steht sie der rapide wachsenden Welt neuer Kommunikations-, ...
  • 1d837ce1fa1ca71c5db6819006a1d107.jpg

    RE: RE: ( 2 ) Frage 5: Information Governance im Zusammenhang mit dem Thema Enterprise Search und Bigdata

    Hallo Martin, ich bin eher der Überzeugung, dass Enterprise Search, Business Intelligence und BigData Analytics eine effiziente Steuerung und Kontrolle der Information im Unternehmen unterlaufen. Einmal war sie den Eidnruck erwecken, man brauche in der Information keine Ordnung mehr schaffen, weil ja alles findbar und auswertbar ist. Information Governance hat aber sehr viel mit Ordnung schaffen  und Ordnung bewahren zu tun :)  Zum zweiten weil Schutz- und Kontrollmechanismen durch die "totale Auswertung" unterlaufen werden. Selbst wenn bestimmte Daten oder Bereiche geschützt sind, lassen sich so viele Metadaten aus Protokollen und anderen Quellen generieren, dass auch diese Inhalte immer transparenter werden.  Information Governance muss daher die Risiken aufdecken und auch Schranken für ...
  • Martin Bartonitz

    RE: ( 2 ) Frage 4: Stellenwert technischer Information Management Systeme zur Umsetzung von Information Governance

    Diese Frage macht nun ein Riesenfass auf und könnte sicher ein Buch füllen. Der Begriff EIM ist zwar schon ein paar Jahre immer wieder mal angeklungen, aber erst in den letzten zwei Jahren, so meine Wahrnehmung, durch die großen Beratungshäuser als auch Hersteller aufgegriffen und promotet worden. Es führt mehrere bisher halbwegs autarke Felder zusammen, wie z.B. das Dokumenten und Business Process Management genauso wie das Thema Business Intelligence sowie die Social Business Anwendungen. In meinen Augen kommen wir zunehmend zu einer eierlegenden Wollmilchsau, die nur noch von den großen Playern am Markt versucht werden kann, gebändigt zu werden.So schnell wie weitere neue Anwendungen hinzukommen, stellt sich mir die Frage, ob auch hier die schon an anderer Stelle angesprochenen ...
Ihre Seiten