• Anzahl: 4 Layout:
    Normal Übersicht
    Sortierung:
    Qualität:
  • a56ce9b3f1497830e78f4bc6d360bd2b.jpg
    Relevanz = Kompetenz, immer definiert aus Sicht des Kunden
    Hallo Herr Schnaars,Relevanz ist ein ganz wichtiger Begriff beim Content-Marketing und auch beim Competence Networking. Kompetenz definiert sich immer aus Sicht des Kunden. Kompetenz ist nur, was relevant ist.  Daher muss Content Marketing als Baustein des Competence Networking sich der Relevanz-Forderung unterwerfen. Daher ist auch Ihr Buyer Persona profiling so wichtig.Beste GrüßeWinfried Felser


  • Volker Schnaars
    RE: Genial ++: Inbound Marketing + Content Marketing + SEO + Kooperation + NETWORKING
    Hallo Herr Felser,   ganz Ihrer Meinung. Interessanterweise hat sich in den USA neben oder besser gesagt ergänzend zum Inbound Marketing, bereits eine weitere Inbound Disziplin etabliert.: Inbound Networking. Begründet, so weit ich weiß, wurde diese Bewegung von Pete Caputa,, Director, Channel Sales & Marketing bei HubSpot. (Anbieter der Inbound Marketing Software Suite gleichen Namens) Hubspot lebt Inbound Marketing und Content Marketing als Disziplin regelrecht vor und ist mit seiner Inbound Markeitng University maßgeblich an der Professionalisierung dieser jungen Disziplin beteiligt.   Peter Caputa hat in seinem Blog die Besonderheiten des Inbound Networking beschrieben. Hier der Link zu Caputas Co-Grow Blog-Beitrag.   Vieles was Pete in seinem Beitrag formuliert, deckt sich mit Ihren ...


  • Volker Schnaars
    Inbound-Marketing versus Outbound-Marketing
    Sehr geehrter Herr Streubel,   meiner persönlichen Überzeugung nach – die sich auf Erfahrungen mit Shifts aller der von Ihnen genannten Richtungen gründet – sind zyklisches wie antizyklisches Marketing in global vernetzten Kommunikationsmärkten keine strategischen Optionen mehr.   Der Einzelne (Mensch/Kunde/Käufer) kauft oder kauft nicht, ganz seiner individuelle Ökonomie entsprechend. Und dieses Verhalten kann sich zyklisch oder antizyklisch zur Makro-Ökonomie bewegen.   Die einzige Marketing-Strategie, die meiner Meinung nach, geeignet ist, damit umzugehen, ist konversationelles Marketing. Denn die Märkte heute – wer erinnert sich noch? – sind andauernde Gespräche.   Um auf Ihre Frage konkret zu antworten, sind für mich Inbound Marketing bzw Content Marketing, die wesentlichen ...


  • RE: ( 13 ) Überwiegen für Social Media im B2B-Bereich die Risiken oder die Chancen?
    Keine Chance ohne RisikoEine Chancen-/Risiko-Abwägung bedingt meist, dass es eine Entscheidungsmöglichkeit für oder gegen den Einsatz gibt. Aufgrund der Tatsache, dass die Marke mittlerweile neben dem eigenen Unternehmen viele andere Stakeholder hat, die sie spielen, ist eine derartige Entscheidung nicht mehr unabhängig möglich. Es geht heute nicht mehr um das „Ob“, sondern eher um das „Wie“ – mit oder ohne Sie. Natürlich sollte man nicht kopflos und ohne gründliche Planung in Social Media starten, aber das gilt auch – mit wenigen Ausnahmen – für alle sonstigen Marken- oder Vertriebsaktivitäten. Eine pauschale Risikoeinschätzung ohne den konkreten Einsatzzweck für das konkrete Unternehmen genau zu beleuchten, sehe ich dabei weder als sinnvoll noch als glaubwürdig möglich an.Von der Chance ...


Ihre Seiten